Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Beckenvergrößerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beckenvergrößerung

      Neu

      Hallo werte Community,

      ihr habt mich auf meinem bisherigen Weg gut unterstützt, ich hoffe auch diesmal ein paar gute Anregungen zu erhalten :)

      aktuelle Situation..ich betreibe ein ca. 100l Becken seit ca. 6 Monaten, ein paar SPS und LPS drin..minimax, Keniabäumchen...Einsteigerkorallen eben :) und ein paar Schnecken + Einsiedler + Krabbe
      jetzt kommt es wie es kommen musste, ich vergrößere mich auf ca 360l (120x50x60)

      Technik wird werden:
      - Evo 1000
      - 2 x Aquarius 65W LED
      - selbstgebastelte Heiz/Kühlsteuerung über 3 120er Lüfter/Heizstab

      Jetzt meine Fragen zur Technik:
      - Klassiker Strömungspumpen....ich weiß, dass man da keine allgemeinen Aussagen treffen kann. Mein Plan wären aktuell 2 Tunze 6055 und da dann irgendwann per Controller etwas rumspielen, erstmal im "normalbetrieb", zusätzlich würde eine 6025 aus dem kleinen Becken nach dem Umzug dazustoßen. Klingt der Plan sinnvoll?

      Umzug:
      Mein aktueller Plan sieht so aus, dass ich das neue Becken herrichte und mit ca 20kg totem Riffgestein aufbaue...Bakterien zum animpfen, und das Riffgestein schon fertig bepinselt bestellt...Sand rein und etwas laufen lassen. Dann wenn die Werte einigermaßen passen, wollte ich den Großteil meines LS aus dem kleinen Becken dazu packen...ca. 7kg. Dann wieder ein wenig laufen lassen und irgendwann wenn es passt alles umziehen. Da die Becken an unterschiedlichen Stellen stehen, kann das kleine erstmal normal weiterlaufen...ich denke der plan sollte so in etwa passen. Ich habe viel gelesen, klassiche Fragen Keramik-totes Gestein - LS und so weiter. Ich denke ich habe mich aber für (meinen) richtigen Weg entschieden.

      Nun zu dem Problem...mein LS im kleinen Becken ist mitunter stak von Blasenalgen befallen, ich zupfe zwar schon fleißig (vorsichtig) ab, aber es sind doch einige vorhanden...zusätzlich noch die ein oder andere höhere Alge, die mir optisch aber auch einfach zusagt und die ich deswegen gern behalten wollte...nur die Blasenalgen nerven eben wirklich. Galsrosen gibt es auch ein paar wenige, aber die lassen sich mit entsprechenden Mitteln leicht im Zaum halten, da würde ich mir erstmal keinen Kopf machen.

      Ist es jetzt sinnvoll das "veralgte" LS mit zunehmen, in der Hoffnung, dass sich das im neuen Becken bessert? Oder lieber auf Nummer sicher gehen und das ganze "alte" LS weg (wäre eben auch schade um das Geld und vor allem die Bakterien). Ich würde bei Mitnahme die Steine außerhalb des Beckens richtig reinigen..also abzupfen und abbürsten, paar mal durchspülen...so dass die Algen entfernt werden, aber die meisten Mikroorganismen tummeln sich ja eh im inneren und dem porösen Stein an sich...ich will aber auch nicht gleich mit solchen Algen wieder einsteigen :)

      Was denkt ihr zu der ganzen Thematik?

      Vielen Dank schon mal :)