Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Ablaufschacht Masse mit Alugestellunterkonstruktion 45mm

    • Ablaufschacht Masse mit Alugestellunterkonstruktion 45mm

      Neu

      Hallo,

      bitte um Hilfe bei Berechnung der Maße für einen Ablaufschacht.

      Ich brauche 3 Bohrungen mit 40, 32 und 25 mm (Abl/Notabl./Zulauf)
      Allerdings steht mein Becken auf einem Alugestell mit 45mm Profilstärke, das ich ja mitberücksichtigen muss.
      (Nachdem das Becken auch noch auf 21mm Siebdruckplatte steht, könnte ich eventuell ca. 2cm nach Innen rücken um mir die zu sparen, weil gebohrt wird immer mindestens 25 mm vom Glas-Rand weg, hat mir der Händler gesagt?)
      Soweit ich das verstanden hab geht es dabei ja hauptsächlich um die Bohrungen und die Verschraubung die Platz brauchen bei den tatsächlichen Massen?

      Natürlich möchte ich das Ganze (wie vermutlich jeder) möglichst Platzsparend gestalten, könnte auch in einer Ecke (Dreieckschacht) sein wenn das Platz spart.
      Ich weiß, es gibt Möglichkeiten ohne Schacht, aber ich hab mich jetzt mit mir geeinigt, alles im Schacht unter zu bringen. :)

      Hätte furchtbar gerne eine Vergleichsgröße wenn ich zu meiner Tierhandlung bestellen gehe damit ich einen Kontrollwert von euch Profis dabei habe.

      Vielen Dank schon mal an die Experten.

      lg Dieter
    • Neu

      Hallo Dieter,

      Tankverschraubungen sind nicht wirklich genormt. Deshalb wirst Du unterschiedliche technische Daten finden - je nach Hersteller.

      Tankverschraubungen:
      aquacare-shop.de/PVC-Tankdurchfuehrung-Kleben

      Achtkantmutter (das ist der größte Durchmesser einer Tankverschraubung)
      aquacare-shop.de/PVC-Achtkantmutter

      Berechnung:

      0,5 x Achtkantmutterdurchmesser + 45 mm (Alu) + mind. 5 mm = Abstand des Bohrungsmittelpunkt vom Glasrand (von der Seitenscheibe gemessen)


      Viel Spaß und LG Burkhard
    • Neu

      Hallo Dieter,

      ich hatte bei meiner Beckenplanung ähnliche Probleme. Mein Becken ist 120x60x60 mit Schacht hinten rechts (lange Seite parallel zur Rückwand). Schacht wurde 30x15 cm. Kleiner ging es leider nicht wegen der Konstruktion mit den 40er Nutprofilen. Von der rechten Seite gemessen ergibt sich eine Maßkette von 9cm-8cm-8cm. Von der Rückseite gemessen liegen alle Löcher bei 9cm. Alle Maße beziehen sich immer auf die Mitte der Bohrungen. Alles in 32mm PVC.

      Das ganze mit einer Scheibe in der Ecke habe ich mir auch erst überlegt, aber das hätte noch mehr Platz gebraucht.

      Gruß Thomas
    • Neu

      Hi
      Eins meiner Becken hat nur 50er Tiefe und trotzdem einen Mittelschacht. Unterbau ist ebenfalls aus 45mm Aluprofil. Damit der Schacht nicht zu viel Tiefe benötigt, habe ich die obere hintere Längsstrebe des Alurahmens im Bereich der Bodenbohrungen "unterbrochen" und konnte den Schacht damit um 45mm verkleinern.

      Deine geplanten Rohrdimensionen passen wirklich nicht zu einander. Es ist Unsinn, ausgerechnet die Druckleitung dünner wie die Ablaufrohre zu bauen. Reibung durch höhere Strömungsgeschwindigkeit im Ablauf kostet keine Energie. Reibung im Zulauf fordert Druckleistung und damit Stromverbrauch von der Förderpumpe. Wie gross wird denn das Becken überhaupt?

      Verlaufen die Ablaufrohre gerade und mit wenigen Bögen, ist es erstaunlich, was ein 32er Rohr schlucken kann. 3 x 32mm reicht sicher locker bis 1000 Liter Aquariengrösse, resp. 3000-4000 Liter/h Nettofördermenge. Es Ist aber abhängig von der Fallhöhe, dh Wasserspiegel im AQ zum Wasserspiegel im TB. Je höher, desto mehr Druck und damit höhere mögliche Ablaufleistung des Rohrs. Bei kleineren Becken tun es aber eventuell auch 3 x 25mm, da musst Du allerdings mit etwas mehr Stromverbrauch der Förderpumpe rechnen, sparst aber nochmals Platz am Schacht.

      Gruss
      Andi
    • Neu

      Guten Abend ihr 3!
      Bin euch sehr Dankbar für die Hinweise.
      War bereits einmal beim Händler und der hat mir diese Dimensionen empfohlen.

      Nun doch genauer:
      Becken wird nur 105 x 62 und 60 Hoch (also nicht sehr groß)
      Seine Erklärung für das 40 er Hauptablaufrohr ist daher gekommen weil er meinte es wird leiser wenn der Ablauf größer ist (?).

      Die Rückförderleitung soll genau so sein wie der Auslass der Pumpe, bzw. auf keinen Fall dünner, weil das Leistung kostet. (geht gerade hinauf) oder ist das auch Quatsch?

      Bezüglich Ablauf dachte ich es ist besser Bögen einzubauen, damit das leiser wird (weniger Fall-Geschwindigkeit...weniger Geräusche?)

      Mein Plan war (ist) maximal 1000 Liter zurück zu Pumpen, weil auch weniger Energiebedarf und das mit den AS ern ungefähr passen sollte. Wird ein hauptsächlich Weichkorallenbecken und brauch da nicht die größte Leistung.

      Diese Abläufe wo das Notablaufrohr im Hauptablauf verläuft sind die eventuell zu empfehlen, oder ist das Lauter oder unsicherer?

      Eigentlich wollte ich ja zuerst ein Filterabteil im Becken machen, welches ca. 30 (35) x 22 Groß geworden wäre mit einem Tunze 9012dc und einer kleinen Rückförderpumpe drinnen. Aber ich dachte ich spar mir so Platz im Becken. Jetzt muss ich feststellen, das das fast kleiner ist, weil ich da ja die 45 mm Profil nicht berücksichtigen muss!

      Die Idee mit der Unterbrechung des Alu-Rohres ist genial, aber Schrank steht schon und durchsägen wird da ja keine Lösung mehr sein.

      Bitte nochmal um Tipps mit meinen genaueren Angaben.

      Danke dieter
    • Neu

      Schrank würde sich evtl. umbauen lassen. So sieht es bei mir aus. Schacht hat 32 Rohre drin, benötigt aber nur 10 cm Tiefe.

      Gruss
      Andi
      Bilder
      • 10BABB3B-B346-451A-BAEF-C2EC26E5469C.jpeg

        1,9 MB, 3.200×2.400, 14 mal angesehen
    • Neu

      Hallo Andi,

      der Ghost Overflow braucht hinten ja mind. 10 cm die hab ich nicht (hab an Tiefe beim Becken rausgequetscht was möglich war (grins)

      Das auf dem Bild ist eine geniale Idee!!!

      Das mit dem Umbau würde gehen. Hab eine Stütze mittig die ich verschieben könnte.

      Was ich daran nicht ganz verstehe ist: Ich brauch doch für die Bohrung einen Rand zum Glas von ca. 2.5 cm zum Außendurchmesser vom Glasloch. (hat der Aquahändler gesagt) + die sagen wir 1,2 cm Glasstärke, das heißt ich muss erst einiges ins Becken rein gehen mit der Bohrung?

      Bei der Länge muss ich die 4,5 trotzdem berücksichtigen. Wie groß ist dein Schacht jetzt genau?

      Würde es auch gehen wenn ich das Aquarium seitlich wo der Schacht hin kommt um ca. 2,5 mm versetzt auf die Siebruckplatte stelle oder ist deine Variante noch Platzsparender?

      Bin dir sehr Dankbar Tolle Idee
      lg dieter
    • Neu

      Mein Schacht misst 24x10cm und die Rohre hatten Platz... :thumbsup:

      Seitlich musst Du das Aluprofil berücksichtigen, ausser Du machst einen Mittelschacht oder sparst das auch noch irgendwie aus. Ich denke bei der Beckengrösse könntest Du auch eine ganze Ecke aussparen, die 21mm Siebdruck trägt ja allerhand.

      Das mit dem seitlich versetzt auf die Siebdruckplatte stellen habe ich jetzt nicht so ganz verstanden.

      Gruss
      Andi
    • Neu

      Du brauchst keinen 40er Ablauf, mit meinem 32er Ablauf schaffe ich problemlos über 6000l pro Stunde und der ist sehr leise. Leise wird der Ablauf, wenn er keine Luft mitzieht und das Wasser linear durch das Rohr fließt und nicht an Kanten und Knicken aufgewirbelt wird.
      Wenn Du nicht ein teures Membran- oder Schrägsitzventil verwendest ist es auch sehr schwierig, den Ablaufschacht mit dem Kugelhahn aufzustauen bei einem überdimensionieren Abfluß, der Regelbereich ist so klein, dass dies nicht mehr vernünftig einstellbar ist (Kugelhahn geschlossen bis voll offen nur eine Vierteldrehung).

      Ich habe meine Rohre im Dreieck angeordnet, vorne das Rückförderrohr, hinten die Abläufe, damit sie platzsparend an der Rückwand verlegt werden und nicht stören. Dadurch ist der Ablaufschacht mit 20x22cm auch sehr kompakt geworden.
      [IMG: https://abload.de/img/2017-01-08-abschumerai2sj6.jpg ]

      Irgendwie habe ich riesige Probleme mit dem Editor, ich kann keine Bilder mehr als Direktlink reinsetzen, da wird die Formatierung des BB-Codes verwurstet, obwohl es im Editor sauber angezeigt wird.
      Bilder
      • 2017-01-08 - Abschäumerabteil mit Controllern.jpg

        1,04 MB, 1.600×1.067, 13 mal angesehen
      Viele Grüße

      Sandy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sandy Drobic () aus folgendem Grund: Was ist da eigentlich los mit dem Bildereinbetten?!? Im Editor wird das Bild sauber angezeigt.

    • Neu

      Andi: Ich meinte damit das Becken nicht ganz Bündig auf den Rahmen zu setzten sondern eben ca.
      2-2,5 cm rein zu schieben (wie wenn das Profil eben nur 2,5 cm hätte.

      Aber deine 24x10 sind schon eine tolle Hausnummer!

      Sandy: ja Danke so wie Andi das gemacht hat mit 32er

      Also werde ich bei meinen Beckenmaßen (105x62x60) 3 x 32 mm nehmen (?)
      Ist beim Rücklauf die Dicke nicht abhängig von der Pumpe?
      Meine wenn die einen Auslass von zB 25 mm hat nimmt man ein 25er Rohr
      bei 30 ein 30er usw.?

      Danke euch dieter
    • Neu

      fdid66 schrieb:

      Natürlich möchte ich das Ganze (wie vermutlich jeder) möglichst Platzsparend gestalten, könnte auch in einer Ecke (Dreieckschacht) sein wenn das Platz spart.
      hi,

      ob der dreieckschacht platz spart, lässt sich durch eine kleine zeichnung checken ;)

      der größte vorteil eines solchen schachtes ist aber seine "unauffälligkeit"

      während leute mit winkligen schächten immer versuchen mit irgendwelchem rückwandverkleidungsgedöns das teil zu verstecken, wirst du beim dreieck fast schon schwierigkeiten beim erkennen eines solchen haben.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Neu

      Hallo Joe,

      wenn man nicht weiß wie diese Verrohrung angebracht wird (Masse von Gewinde usw.) kann man Zeichnen was man will, Hilft nix grins
      Optisch hast du sicher recht.
      Allerdings sind meine 45 mm Profile auch da von Nachteil

      Die geniale Idee schlechthin hat da der Andi mit dem ausschneiden!

      Aber Danke für den Tipp

      gerne!

      nun, ob ausschneiden oder aufzeichnen bleibt sich gleich ;)

      die mühe des recherchierens der größe von tankverschrubungen muss man sich allerdings schon mal machen ^^
    • Neu

      fdid66 schrieb:

      Andi: Ich meinte damit das Becken nicht ganz Bündig auf den Rahmen zu setzten sondern eben ca.
      2-2,5 cm rein zu schieben (wie wenn das Profil eben nur 2,5 cm hätte.
      Das gibt dann ja aber auf der anderen Seite einen Überstand und sieht sicher recht bescheiden aus... ?(
    • Neu

      fdid66 schrieb:

      Mein Plan war (ist) maximal 1000 Liter zurück zu Pumpen, weil auch weniger Energiebedarf und das mit den AS ern ungefähr passen sollte. Wird ein hauptsächlich Weichkorallenbecken und brauch da nicht die größte Leistung.
      Hallo Dieter,

      1000 Liter/Stunde sind schon ein wenig knapp als Kreislaufleistung. Das Doppelte wäre besser.

      Der Zulauf sollte einen Durchmesser von d25 (DN20) bei 1000 l/h und von d32 (DN25) bei 2000 l/h (nur Bögen statt Winkel verwenden, zur Not 2 x 45°Winkel für 90°-Kurve).
      Der Ablauf kann die gleichen Durchmesser haben (oder einen Nummer kleiner) - er muss auf jeden Fall mit einem Ventil (Schrägsitz- oder Membranventil, ganz zur Not auch Kugelhahn) gedrosselt werden, um Ruhe in das System zu bekommen. Ob Du mit Bögen oder Winkeln im Ablauf arbeitest ist vollkommen egal, hauptsache keine Luft wird mit zurückgefördert.
      Der Notüberlauf gleicher Durchmesser wir Ablauf (wenn der Notüberlauf im Schacht ist) oder größer, wenn er im Aquarium ist und mit einem Kamm versehen werden muss.
      Ist die Pumpe schon ausgesucht? wenn da 1000 l/h drauf stehen, kommen keine 1000 l/h durch Dein System! Schau bitte in die Kennkurve der Pumpe, was sie bei ca. 1,5 m (Höhe zwischen Wasseroberflächen Aquarium und Filterbecken) leistet.

      Regelbare Energiesparpumpen im gedrosselten Zustand sind erheblich stromsparender, als Universalpumpen. Ein Beispiel:
      Für 1000 l/h bei 1,5 m Förderhöhe würdest Du z.B. eine aquabee UP2000/1 brauchen: knapp über 1000 l/h - 33 W Dauerleistung (im Jahr 290 kW/h; bei 0,25 EUR pro kW/h ca. 72,50 EUR Stromkosten).
      Das Ganze mit einer Energiesparpumpe aquabee UP5000e auf 15 W gedrossel (hat dann eine ähnlich Leistung), spart die Hälfte, verkalkt weniger und ist erheblich leiser. Und man kann zur Not den Kreislaufvolumenstrom erhöhen.
      Stehen natürlich die Anschaffungskosten dagegen. ;(

      LG Burkhard
    • Neu

      Morgen Burkhard,

      hab jetzt gelesen das es beim Zulauf besser ist das Rohr grösser als den Pumpenauslass zu verwenden (Reibung),
      Wusste ich nicht wird aber berücksichtigt.
      Naja ich dachte so an 3-4 fache Umwälzung/Pro Stunde (ungefähr die Wasserleistung des AS)
      Werde den Zulauf senkrecht nach Oben planen, damit da keine extra Reibung entsteht.
      Die Rohre nach unten mit 32 und Zulauf auch 32 ist denke ich in Ordnung für mein Becken

      Es spricht also nichts dagegen alle 3 Rohre senkrecht runter zu leiten (dachte Bögen machen das wieder leiser weil Geschwindigkeit sinkt)

      [u]Ja wegen dem Ventil hab ich auch schon recherchiert:[/u]
      Membran oder Schrägsitz würde ich gerne nehmen ((der Händler meinte ein Kugelhahn reicht völlig??), ist eines davon besser?

      Nein Pumpe hab ich noch keine im Auge: Soll was "besseres" sein und auf jeden Fall eine DC Variante.
      Die RE sind mir zu teuer aber wenn die leise ist und Strom spart kann sie schon 300 kosten (eventuell diese Vectra und dann gedrosselt?) Die von dir genannte aquabee UP5000e wäre auch super.


      nachdem mir Andi da den genialen Tipp gegeben hat (Alu-Profil ausschneiden in dem Bereich) scheint sich das ja doch noch Sinnvoll umsetzten zu lassen.

      Zum Schluss noch eine Philosophie Frage an dich:

      Wenn du sicher weißt, nur ein Weichkorallenbecken zu machen, würdest du über einen Innen-AS (Tunze 9012dc)
      und eventuell wenn mal notwendig den Innenfilter von Tunze (reinhängen, nur bei Bedarf) nachdenken.
      Der ist 15x10 cm soll Leistungsmäßig ok sein und eben die platzsparendste Variante




      Danke Dieter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fdid66 ()

    • Neu

      Hallo Dieter,

      als Faustformel für den Kreislauf: 5 x Beckenvolumen pro Stunde (effektiv!). Also eher die 2000 l/h sollte die Pumpe schaffen.

      Zulauf: zu kurz wie möglich - o.k.

      Kugelhähne als Reduzierung: Schei... Regelverhalten (bis das mal richtig eingestellt ist, das dauert); sind eigentlich nicht zum Regeln gemacht; und einige werden in gedrosselter Stellung mit der Zeit undicht; investier da in etwas Vernünftiges (Schrägsitz- oder Membranventil).

      Der Pumpenanschluss hat nichts mit dem zu wählenden Durchmesser zu tun! Allein die vorher berechnetet Fließgeschwindigkeit in den Rohren ist ausschlaggebend: bei Kreiselpumpen nicht über 1,5 m/s in der Druckseite und 1,0 m/s in der Saugseite.

      Einen Hersteller darst Du nicht nach einem anderen Produkte fragen - das Eigene sollte immer das Beste sein (natürlich immer subjektiv und nur in einem einzigen Fall auch objektiv).


      LG Burkhard
    • Neu

      Hallo Dieter,

      ich frage mich die ganze Zeit, was Du denn mit "Leistungsmäßig OK" meinst.

      Ich habe noch was gefunden, aus 2013, von mir.
      Alles so geblieben.
      ____________________________________________

      Für die Innentechnik spricht zudem das diese meist kleiner als ein Ablaufschacht ist.
      Das mit der Abschäumleistung ist so eine Sache.
      Schau Dir bitte einmal diese 3 Studien an (leider nur english):
      Skimmer Performance
      Skimmer Performance 2
      Skimmer Performance 3

      In diesen wissenschaftlichen Studien geht es um die "messbare" Leistung der Abschäumer.
      Das Ergebnis ist eindeutig, über einen kontinuierlichen Zeitraum gesehen, 24 Stunden,
      konnten "alle" Abschäumer, ob groß oder klein, dick oder dünn, konisch oder Rohr,
      alle die selben Mengen entfernen. Das zeigt eindeutig, dass die Liter Angaben der Hersteller
      völliger Unsinn sind. Auch die von Tunze. Ob das, was die Abschäumer dabei entfernen wirklich wichtig ist muss wohl jeder selbst entscheiden. Ich halte es da mit Glaser, mir ist der Gasaustausch viel wichtiger als die Entfernung irgendwelcher Stoffe. Demzufolge kannst Du einen Abschäumer nach der Konstruktion, Ersatzteile, Besonderheiten auswählen, der Unterschied liegt hauptsächlich darin das Du bei einem kleineren Abschäumer den Topf öfter säubern musst

      Aber, vielleicht gibt es ja neue Erkenntnisse.
      Grüße
      Andre
    • Neu

      Hallo Burkhard,

      sorry das hab ich nicht mitbekommen, das du selbst produzierst.

      Hast mir auf jeden Fall sehr weiter geholfen. (Ventil/Pumpe/Durchlaufmenge)!!!
      Danke!

      Hallo Andre,
      danke für die Links (das schaff ich schon mit meinem Englisch)

      Naja ich bin wie ihr merkt echter Amateur.
      Hab zwar seit 10 Jahren 3 kleine Becken (größtes davon 112L) die super funktionieren,
      aber fast nur mit Weichkorallen mit Aqua Medic 500 blue und Heizung + 2 Strömungspumpen.


      Messe nichts außer Salzgehalt und Temperatur, gebe keine Mittel dazu, hab noch nie über irgendwas gefiltert. Wechsle alle 2 Wochen 10 L Wasser und putze die Scheibe. Fertig


      Im Prinzip möchte ich das gleiche jetzt mit einem größeren Becken fortsetzten.
      Nachdem ich nur den AS im System habe sollte der halt vernünftig arbeiten. (Übrigens der Tunze hat auch einen Topf mit Abflussrohr zum dazu kaufen, wegen öfter ausleeren Grins)


      Mein einziger Pluspunkt; ich weiß was ich mir zutrauen kann in Relation zum Arbeitsaufwand den ich bereit bin zu leisten.

      Denke daher klappt das alles so gut bei mir.


      Danke und
      lg Dieter
    • Neu

      fdid66 schrieb:



      Messe nichts außer Salzgehalt und Temperatur, gebe keine Mittel dazu, hab noch nie über irgendwas gefiltert. Wechsle alle 2 Wochen 10 L Wasser und putze die Scheibe. Fertig
      Und damit liegst Du, aus meiner Sicht, goldrichtig.
      Ich betreibe das Hobby seit 40 Jahren so, und so wird es bei mir auch bleiben.
      Grüße
      Andre
    • Neu

      Danke du bist mein HELD!!!

      Ich glaub nämlich je mehr ich Lese und Frage draufgekommen zu sein, dass ich das jetzt falsch angehe!

      Ich bekomme viele Richtige Antworten, aber ich stelle die falsche Fragen!

      Wie würdest du mit dem Wissen über meine Anforderungen das Becken jetzt angehen?

      Vielleicht ist es für mich wirklich am Besten einfach einen Abschäumer und einen Heizstab ins Becken zu hängen und mich über den gewonnen Platz zu freuen?

      Ich hoffe ich hab jetzt keinen der tollen Helfer verärgert, für mich ist dieses Forum echt ein Traum und was ich bisher gelernt hab wird mir immer weiter helfen

      Danke und lg Dieter
    • Neu

      Dieter, Du musst doch wissen was genau Du mit einem zusätzlichen Becken vorhast?
      Nur um den Abschäumer da herein zu setzen lohnt sich das meines Erachtens nicht.
      Du kannst auch auf den DC verzichten, Du wirst den 9012 auch ohne DC betreiben können.
      Versuche es ruhig mit einem Reefpack 500, aus meiner Sicht wird auch ein Reefpack 250 völlig ausreichen. Das ist dann wirklich klein :)

      Wenn Du dann dein Becken mit ruhiger Hand führst, so wie die anderen Becken auch, wird es funktionieren. Und Du hast verschiedene Schwachstellen wie Unterbau, Bohrungen, Lautstärke, Oberflächenabsaugung usw. usf. optimal gelöst. Ganz ohne Aufwand.
      Grüße
      Andre
    • Neu

      Hier mal ein Beispiel für einen Innenabschäumer in einem 700 L Becken.
      Ist ein Reefpack 1000, wird schon nicht mehr gebaut (ich habe davon mehrere)
      Viel zu überdimensioniert, aber, ich habe ihn noch. (ca. 8 Jahre alt, funktioniert wie am ersten Tag)
      Das Becken steht noch nicht am richtigen Ort aber man kann schön sehen, wie es aussieht wenn da kein Ablaufschacht ist. Selbst die riesigen Teile wirken da filigran.

      Obendrein, ein reinigen, herausnehmen oder Pflege ist jederzeit, ohne Bücken, möglich.
      Undicht kann es, darüber, auch nicht werden :)

      Grüße
      Andre
    • Neu

      Hi

      Natürlich lässt sich ein Becken kostensparender mit Innentechnik betreiben. Anschaffungskosten und Stromkosten sind sicherlich tiefer.

      Für mich kommt das aber nicht mehr in Frage. Die Vorteile des Technikbeckens sind für mich:
      • AS-Topf muss nicht immer angeguckt werden, denn die Sauce im AS-Topf finde ich nicht lecker anzusehen.
      • AS hinter geschlossener Verkleidung ist leiser als im oben offenen Becken
      • grössere Auswahl an Technik
      • TB vergrössert das Wasservolumen was zur Stabilisierung beiträgt
      • Reinigungsarbeiten im Becken entfallen bis auf die Strömungspumpen, Tiere werden weniger gestört
      • Weniger brummelnde Pumpen im Becken ist sicherlich auch für die Tiere angenehmer. Halt mal den Kopf in einem laufenden Becken unter Wasser und höre.
      Und oftmals kommen mit den Jahren halt je nach Entwicklung doch mal zusätzliche Geräte zum Einsatz, wie Dosierpumpe, Fliessbettfilter, Ozon, UV oder so. Auch der Wunsch nach einem Algenrefugium, einem Vliessfilter oder einer Kammer für Ableger/verletzte Tiere ist mit TB leichter zu realisieren. Innentechnik für mich höchstens mit gross dimensionierter und mit Schwarzglas abgetrennter Technikecke.

      Gruss
      Andi
    • Neu

      Hallo Andi,
      du hast sicher Recht mit dem was du sagst.
      Aber Andre hat für mich den Nagel auf den Kopf getroffen. (werde sicher posten wie es aussieht.

      Ich bin jetzt 50 und betreibe das Hobby auch schon 10 Jahren.
      Nachdem ich bisher nie das Bedürfnis hatte Steinkorallen zu pflegen, wird sich das bei mir nicht ändern.

      Mein Becken wird für eure Maßstäbe ja recht klein und mir geht es nur um Platz im Becken.
      Nachdem ich jetzt draufgekommen bin, das sich der Ablaufschacht nicht kleiner realisieren lässt und ich eigentlich nur einen AS brauchen werde ist das mit den 15x10 cm die der braucht, die sinnvollste Lösung.

      Am besten hätte mir noch der Beam-Overflow gefallen. Geht aber leider auch nicht, weil das in einer Nische steht.

      Mit dem Brummen hast vielleicht recht, aber ich hab jetzt 9 Jahre 2 Clownfische die noch immer munter herumschwimmen und keinen gestressten Eindruck machen. Den AS schau ich mir jetzt schon 10 Jahre an, ist nicht schlimm für mich.

      Geht mir nicht um die Kosten. Hab mir kein Budget für das gesetzt, sondern möchte dass am Ende für mich Einfachste haben.

      Danke dir auch für deinen Beitrag, der sicher alles richtig beschreibt, aber eben nicht für meine bescheiden Bedürfnisse für mein Becken.

      Liebe Grüße Dieter
    • Neu

      fdid66 schrieb:

      Messe nichts außer Salzgehalt und Temperatur, gebe keine Mittel dazu, hab noch nie über irgendwas gefiltert. Wechsle alle 2 Wochen 10 L Wasser und putze die Scheibe. Fertig
      Hallo Dieter,

      so handhabe ich es auch. Außer, dass ich aufgrund der Beckengrößen ein wenig mehr als 10 Liter Wasserwechsel mache. ;)

      Ein Technikbecken haben aber beide Becken auch nicht.

      Von daher, je nach Anspruch, ist das also schon auch gut so machbar.

      Viele Grüße,
      Ina
    • Neu

      aruff schrieb:

      Hallo Andi,

      A.L. schrieb:


      • Weniger brummelnde Pumpen im Becken ist sicherlich auch für die Tiere angenehmer. Halt mal den Kopf in einem laufenden Becken unter Wasser und höre.

      schon mal den Kopf in einem Riff bei Wellenschlag unter Wasser gehalten?
      Yeah, aber ich lebe und schlafe lieber neben einem Wasserfall als neben der Autobahn. :thumbsup:

      Alles groovy, jedem das Seine!

      Gruss
      Andi
    • Neu

      Ganz ehrlich, für die Art wie du Aquaristik betreibst (Daumen hoch!) ist ein Schacht/Technikbecken Overkill. Entweder Innenabschäumer oder mittels schwarz getönter Glasscheibe ein Dreieck abtrennen und da Abschäumer, Heizer, Kreislaufpumpe (z.B. ne kleine Tunze Stream gesteckt in ne Glasbohrung) rein und fertig ist die Laube. Die quadratischen Schächte sind nicht furchtbar, aber seit ich einen Rücksackschacht habe (im Becken ist nur das Überlaufgitter hinten rechts zu sehen muss ich sagen: "Schächte sind ein Strömungskiller und sehen sch.... aus". Magst du mal ein Bild von deinem aktuellen Becken posten, würde mich freuen.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      120x90x70cm (750l) / 4x 120 W LED / Bubble Magus Curve 7 / 3xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe
    • Neu

      Hallo Ina und Aurora,

      hab im Moment 3 Becken wo ich insgesamt 20 Liter alle 14 Tage wechsle. Mein Plan ist in Zukunft 25-30 bei dem einen zu wechseln. Die 3 werden zusammen gelegt auf ein (für mich) großes mit ca. 330 Liter.
      Ja ein Filterabteil hab ich auch schon überlegt, aber wie Andre beschreibt ist für so ein Weichkorallen-Fisch Becken vermutlich die Beste Lösung einfach einen AS rein zu hängen.

      Die Tunze AS (9012) sehen recht gut aus und sollen auch ok sein. Werde mir zusätzlich noch einen Filter (3168 Tunze) kaufen, den ich aber nur für Notfälle ins Becken hängen werde.
      Ohne den hab ich 15x10 cm im Becken, kleiner kriegt man es mit nichts hin.

      Nachfüllanlage , Heizstab + 2 Strömungspumpen das wird es werden.

      Danke euch für die Tipps

      lg dieter