Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Verklebung von Aquarien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verklebung von Aquarien

      Hallo zusammen,

      die Tage war ich im Megazoo und habe mir dort mal ein paar Aquarienkombinationen der bekanntesten Herstellern angesehen. Alle gemein hatten sie einen recht hohen Preis, der jedoch der teils guten Austattung geschuldet war. Die Unterschränke machten einen soliden, wenn auch einfachen Eindruck.
      Was mich allerdings total irritiert sind die Aquarien. Alle dieser Aquarien sind mit fettem schwarzem Silikon stoßverklebt mit zusätzlicher innenliegender Wulst 8| oder mit schwarzem Sililkon rein wulstverklebt. Warum ist das so? Ich würde mir sowas niemals ins Haus holen. Da gibt man viel Geld für solch eine Kombination aus und muss mit diesen hässlichen schwarzen Silikonnähten leben!?
      Liegt es an der Unfähigkeit der Aquarienbauer oder ist es ein reiner Kostenaspekt. Warum sind so viele Aquarianer bereit solche extremen Einbußen bei der Optik einzugehen?
      Hier mal zwei Beispiele, wie es meiner Meinung nach auszusehen hat.

      Quelle: aquarienbau-emmel.de/

      ada-germany.de/

      Diese Art der Verklebung ist nun seit Jahrzehnten bewährt. Emmel und ADA stellt auch riesige Poolbecken jenseits von 1000l mit transparenter Verklebung und OHNE Streben her.
      Stört nur mich die hässliche schwarze Verklebung oder wie sehr ihr das?

      Viele Grüße

      Sebastian
    • Hallo Sebastian,

      ich achte schon sehr auf die Gesamtoptik (unsichtbare Technik, Verkleidung, Integration im Wohnraum), aber die schwarzen Silikonnähte interessieren mich nicht die Bohne. Wahrscheinlich weil sich die schwarzen Nähte gut ins schwarz-weiß eingerichtete Wohnzimmer integrieren.

      Ist auch die Frage, ob die transparenten Nähte dauerhaft transparent bleiben. Ich denke, darauf siedeln (Kalk-)Algen genauso wie woanders.

      Gruß Andreas
    • Hi Andreas,

      da die Becken rein stoßverklebt sind gibt es kaum etwas, dass überwachsen werden kann. Und selbst das ist auch nach jetzt 10 Jahren in meinem Becken von Emmel noch transparent. Das Problem liegt eher an dem von mir verwendeten Klingenreiniger, mit dem ich nicht bis kurz vor das Silkon komme.

      Ist eine solche Stoßverklebung so viel aufwändiger und teurer als eine Wulstverklebung?

      Beste Grüße

      Sebastian
    • Laut meinem Aquarienbauer ist es wohl nicht so ganz einfach bei dickeren Silikonnähten Blasen zu 100% zu vermeiden. Z. T. entstehen diese wohl auch erst beim "Aushärten" des Silikons. Bei durchsichtigem Silikon sieht man die Blasen dann super, da hat schwarzes Silikon einfach Vorteile. Auf den Steg würde ich auch nicht verzichten wollen. Aus Gründen der Statik und, wenn die Pumpen Ballet machen, damit kein Wasser über die Kante schwappt. Mein Aquarienbauer hat auch die Innenseite der Fuge mit einer dickeren Schutzschicht Silikon abgedeckt, so dass man eine Art kleines Dreieck aus Silikon in den Ecken über die gesamte Naht hat. Auch auf diesen Schutz würde ich aus optischen Gründen nicht verzichten wollen. Die Steigerung an der Stelle ist ja, dass man noch kleine Glasstege über die Nähte klebt, um bohrenden Beckenbewohnern die Arbeit zu erschweren.

      Gruß
      Kristian
    • Hallo zusammen,

      Ich denke, an erster Stelle steht nicht so sehr der optische Aspekt, sondern eher die Qualitaet der Kleber. Das laesst sich manchmal am Preis bzw. an der Garantiezeit ablesen. Wobei es im Wettbewerb bei der Massenware laengst eine Mischkalkulation von Kleberqualitaet und Glasstaerke geworden ist. Eine groessere Klebeflaeche bietet sicherlich einen besseren Halt. Allerdings gibt es auch Unterschiede, die in der angewandten Klebetechnik zu suchen sind. Ob transparenten Klebern neuerdings der Vorzug gegeben wird, sie also mehr Sicherheit versprechen, wage ich zu bezweifeln.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Sebastian,

      meines Wissens werden Wülste geklebt weil dabei die Kräfte an den Klebeflächen und im Silikon besser verteilt werden.

      Dazu habe ich mal in der Literatur was gesehen, weiß aber nicht mehr wo das war.

      Durch die Verwendung von schwarzem Silikon soll den Algen und anderen Organismen, die unter Licheinwirkung wachsen, das Einwachsen zwischen Silikon und Glas erschwert werden. Das kann an unsauberen Kanten schon mal passieren.

      Das mit den Blasen, wie Kristian schrieb war mir nicht bekannt, ist aber sicher auch ein Grund.

      Ich hatte allerdings auch schon beide Versionen von Becken. Beide haben gehalten.

      Mann kann sicher auch mit transparenten Aquariensilikon eine Wulstverklebung machen, wenn es nur um die Optik geht. Die soll jedenfalls sicherer sein.

      Viele Grüße,
      Robert
    • Chelmon1 schrieb:

      Hallo Sebastian,

      meines Wissens werden Wülste geklebt weil dabei die Kräfte an den Klebeflächen und im Silikon besser verteilt werden.

      Dazu habe ich mal in der Literatur was gesehen, weiß aber nicht mehr wo das war.
      In der Physik gefehlt?

      andersherum wird ein Schuh draus! Die Wulstverklebung gibt dem Wasserdruck staerker nach als die Stossverklebung. Hinzu kommt, dass bei ihr das Silikonmaterial ungleich belastet wird.: An der Innenseite befindet sich wenig Silikonmasse, doch genau hier ist der Dehnungseffekt besonders gross, waehrend die Aussenseite der Wulstverklebung praktisch keine Dehnungsbelastung erfaehrt. Darum darf die Wulstverkleung nur bei Stegbecken eingesetzt werden, alsomit stirnseitig verbauten Streben.
      Zitiert aus "Glasaquarienbau - Die Kunst der Fuge", Koralle Nr.108; Also nix fuer Poolbecken!

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Machen wir doch etwas Praxis! Ich kann es nämlich aus der Praxis berichten, da ich sowohl als Technikbecken als auch als Schaubecken eine Wulstverklebung gewählt.

      Hauptgrund bei mir war nicht die Optik, sondern die Akustik. Insbesondere bei einem Technikbecken kommt mir nichts anderes mehr ins Haus, denn bei der Wulstverklebung ist die Scheibe deutlich elastischer verklebt als bei einer Stoßverklebung. Der Abstand der Scheiben bei einer Wulstverklebung ist nämlich deutlich größer als bei einer Stoßverklebung und dieser Abstand ist mit elastischem Silikon gefüllt.
      Mein Becken mit der Wulstverklebung ist nur 50cm hoch und hat, wie hajo und ich schon gesagt haben, sowohl Längsstrebe als auch eine Mittelstrebe über dem Becken.

      Das habe ich bis heute nicht bereut, da ich Lärm wirklich verabscheue. Eine Pumpe, die an dem 500l-Becken arbeitet ist deutlich ruhiger als eine, die im 800l-Becken werkelt.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hi,
      in Physik habe ich tatsächlich oft gefehlt :)
      Deshalb durfte ich damals auch Physik eins an der TFH dreimal schreiben ^^

      Ich hatte es so in Erinnerung.
      Oder war es wegen Scherkräften an den Klebestellen?

      Naja, dann frage ich mich allerdings auch warum die Becken meistens mit Wulst verklebt werden.

      Meins auch.

      Viele Grüße,
      Robert
    • Transparent oder schwarz? Grundsätzlich sind dunkle (schwarze) Werkstoff deutlich unempfindlicher gegenüber UV-Strahlen als transparente Kunststoffe, weil bei schwarzen Werkstoffen nur die Oberfläche angegriffen wird. Beim PVC sind die grauen (oder weißen, roten...) Materialien als mehr oder weniger UV-resistent eingestuft, das transparente PVC jedoch nicht.
      Ähnlich ist es mit Silikon: je mehr UV-Belastung, desto poröser wird es mit der Zeit. Im Meerwasserbereich haben wir eine erheblich höhere Beleuchtungsstärke als im Standard-Süßwasserbereich (bei dem oft transparentes Silikon eingesetzt wird). Eine gute Beleuchtung hat auch einen kleinen UVA-Anteil. Schwarze Nähe halten somit länger.

      Einige Algenarten können zwischen Glas und Silikon wachsen und lösen langsam aber sicher die Verbindung. Bei schwarzem Silikon werden die Algen weniger beleuchtet und haben weniger Chancen.

      Bohrende Schnecken können ebenfalls die Grenze Silikon-Glas überwinden. Deshalb sollten auf jeder Naht kleine Glasstreifen geklebt sein, um eine mechanische Blockade zu errichten. Diese hilft auch gegen ruppig eingesetzte Stahlklingen von Scheibenreinigern.

      Die meisten Aquarienunfälle am Aquarium passieren an der Silikonnaht. Dass eine Scheibe bricht, liegt eher an einem systematischen Fehler, z.B. wenn die Seitenscheiben auf der Grundscheibe stehen (bei Acrylaquarien müssen sie auf der Bodenscheibe stehen), falsche Dimensionierung weil es ja billig sein sollte, falsche Aufstellung... .

      Wer sicher gehen will, lässt sich ein Aquarium vom Profi kleben. Leider gibt es gerade in unserer Branche einige schwarze Schafe, die nicht viel vom Kleben verstehen. Es müssen viele Punkte beachtet werden:
      - die Dimenionsierung der Scheiben muss stimmen
      - die Scheiben müssen geschliffen sein, um maximale Kräfte auffangen zu können
      - gründliche Scheibenreinigung mit dem geeigneten Mittel
      - die Scheiben richtig herum einsetzen (die mit Zinn verunreinigte Seite - verursacht durch das Float-Verfahren - nach außen)
      - der Abstand der Scheiben zueinander muss stimmen (sowohl bei Stoß- als auch bei Wulstverklebung)
      - die Qualität des Silikons ist extrem wichtig (Sanitärsilikon ist vollkommen unbrauchbar)
      - die Aushärtzeit des Silikons ist wichtig (Temperatur, Luftfeuchtigkeit) oder gleich besser 2K-Silikon verwenden
      - nicht zuletzt der Transport

      Dass richtig verklebte Aquarien teurer sind als Billigprodukte aus Werweisswoher, ist somit nicht verwunderlich. Ein 1000 Liter Aquarium muss immerhin Kräfte von ca. 1 Tonne aushalten und das auf lange Zeit!

      Das gilt aber für das komplette Aquarium: man kann es billig machen, was meist nicht lange hält, oder richtig. Wenn ihr ein Aquarium aufstellen wollt, macht euch vorher Gedanken, was das alles kostet (Investition und laufende Kosten). Ein keines gut eingerichtetes Aquarium ist immer sinnvoller als eine Badewanne, die nur Probleme macht.

      Grüße, Burkhard
    • HTO schrieb:

      Ich fand diese Seite immer sehr informativ. Nicht nur bzgl. Glas.

      Genau.

      Hier noch eine gute Seite:

      aqph.info/glasaquarium-mit-stossnaht-oder-wulstnaht/

      Mich persönlich hat schwarzer Silikon (egal ob Wulstnaht oder Stossnaht) nie gestört.
      Wenn ich selber klebe, dann Stossnaht mit Dichtnaht. Aber meine Künste reichen eh nur für das Technikbecken ;) .

      Mein Lieblingsvideo zum Thema (auch in edlen schwarz)





      LG
      Daniel

      PS: Wer verteilt den da negative Bewertungen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Das ist ja ein tolles Video. Ich glaube, ich klebe mein neues Technikbecken das demnächst ansteht, selbst. Ojeh, dann bin ich darin ja schon wieder Anfänger.Auf Stoß. Aber ich passe auf, dass kein Schuh draus wird. Den möchte ich nämlich nicht im Unterschrank vom Aquarium haben.

      Aber erst ist jetzt mal ein neuer Gartenteich dran.

      Allen, die sachliche und konstruktive Beiträge posten: Vielen Dank nochmal.

      Robert Hartmann