Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Cyano Plage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RicStar schrieb:

      50% Wasserwechsel bei 900 Liter? Diese massiven Wasserwechsel sind veraltet und bringen nicht viel.
      Lieber eine Wasseranalyse machen lassen. Heute gibts moderne Methoden Ursachen zu finden.
      Heben Sie mal lieber PO4 an mit ner extra Dosis Frofu. Für die Weichen ist 0,07 zu wenig.
      Besser noch Phosphor dosieren gerade wenn Sie Cynao Control anwenden wollen.

      Tipp:

      aqua biotica phosphor

      Herr Glaser schreibt im Buch: Phosphat 0,05-0,5 --> ich habe mit der goldenen Mitte 0,2 gute Erfahrungen gemacht. Wenn der Wert zu hoch ist wachsen die Korallen langsam und wenn zu niedrig kümmern die Weichen. - ziehen sich zusammen

      bei 0,2 PO4 und einem empfohlenen Verhältniss 1:10 -1:20 wären 2-4 mg Nitrat optimal

      (Redfield-Verhältnis 1:16)

      Laut Adam Ries ist dein Verhältniss 5 Nitrat : 0,07 PO4 = 1:71,4



      Das Redfield-Verhältnis wird zuweilen in der Aquaristik genutzt, um einen Grün- oder Blaualgenbefall zu überwinden

      de.wikipedia.org/wiki/Redfield-Verh%C3%A4ltnis


      Quelle:

      Ratgeber Meerwasserchemie: Theorie und Praxis für Aquarianer Gebundene Ausgabe – 1. April 2008
      von Armin Glaser (Autor)

      Gruß

      Hallo,

      ich habe diese Aussage erst heute gelesen, aber "Phosphat 0.05 - 0,5 mg/l habe ich in Armin Glasers Buch nirgends gelesen!!! Wo steht das?
      Im Riffbereich liegt die Konzentration bei 0,002 - 0,09 mg/l.

      Gruß

      Bernd
    • Danke, du hast recht. Es steht da tatsächlich in einer Tabelle, aber es ist trotzdem eine mehr als seltsame Angabe, denn in der nächsten Spalte steht "unproblematisch >0 - < 2 mg/l. In der Riffaquaristik sind sogar max. 0,09 mg/l - der natürliche Höchstwert - für die Korallenpflege üblich.
      Bei ausgesprochen hohen Konzentrationen besteht wohl auch eine erhöhte Gefahr der Cyanoplage.

      Gruß

      Bernd
    • Bernd Koberstaedt schrieb:

      der natürliche Höchstwert
      Geht bitte nicht von natürlichen Konzentrationen aus! Ein Riffaquarium hat nicht viel mit natürlichen Verhältnissen zu tun. Im Riff bekommen die Korallen Stickstoff und Phosphor aus dem Plankton und anderen nahrhaften Schwebeteilen oder werden direkt von im Korallengeäst lebenden Tieren versorgt. In Aquarien - und gerade in Systemen mit den zur Zeit hoch im Kurs stehenden Vliesfiltern - ist das Wasser annähernd frei von Plankton und organischen Schwebeteilen. Die Korallen müssen so Stickstoff und Nitrat aus dem Wasser aufnehmen. Und wenn da nichts ist, dann leiden die Korallen, werden farbloser und bleichen im Extremfall aus.
      Seht Euch die Tiere an: sind sie zu dunkel (wenig Farbe, außer braun) ist oft zu viel Nitrat/Phosphat vorhanden, sind sie zu hell dann kann zu wenig von den Nährstoffen vorhanden sein. Außerdem sind alle "Grenzwerte" oder "optimale Bereiche" vollkommen abhängig von den jeweils gepflegten Spezies. Es gibt Steinkorallen, die locker mehrere mg/l Phosphat vertragen, die meisten gehen aber bei diesen Extrema ein.
      LG Burkhard
    • Die meist Riffbecken mit angestrebten gut gefärbten Korallen werden heute im - zugegeben engen - Bereich unter 0,1 mg/l PO4 aber über der Limitierungsgrenze gehalten, was bei sorgsamer Pflege auch möglich ist. Manchmal ist dies natürlich auch ein Ritt auf der Rasierklinge, aber höhere Konzentrationen bewirken einen verstärkten Wuchs von Zooxanthellen und damit eine Überdeckung der Farben-
      Natürlich gibt es auch Korallen mit anderen Ansprüchen.

      Gruß

      Bernd