Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Beleuchtung im Technikbecken

    • Beleuchtung im Technikbecken

      Hallo, - mein 800 Literbecken läuft, für meine bescheidenen Belange, sehr ordentlich.
      Unter dem Becken ist ein TB von 130x60cm. In der letzten Kammer, dort wo die Rückförderpumpe arbeitet,
      habe ich mir eine Tunze LED 8850 montiert und ziehe dort ein paar Ableger groß, die oben im Bechen abfallen.
      Das Licht lasse ich, wegen des PH-Ausgleichs, über Nacht 10 Std. brennen.
      So weit... so gut, aber: Evtl. wegen der doch reduzierten Strömung bilden sich derzeit viele Fadenalgen, auf der Oberfläöche eine
      Kahmhaut und der Schäumer (RE) setzt auf der Lichtseite sehr viele Kalkrotalgen an.
      Ist das alles normal und akzeptabel?
      Sind die Algen evtl. Nitratreduzierer oder laufe ich eher Gefahr, dass sie ins Hauptbecken wandern?
      Meine Doktoren würde das eher freuen :)
      LG
      Ameo khw
    • Die Kahmhaut dürfte in dem letzten kleinen Abteil schwierig sein, vor allem, da Du dort Licht reinsetzt und entsprechend Vorschub leistest und keinen Überlauf mehr hast, wo die Kahmhaut angespült werden kann. Da es auch das Licht behindert würde ich einen Oberflächenabzug wie den Eheim Skim 350 reinsetzen, dann ist das Thema erledigt.

      Die Fadenalgen sind schon weniger einfach, das dürfte auch mit dem Licht zusammenhängen, nicht nur der Strömung.

      Die größte Gefahr der Algen ist, dass sie den Ablegern das Leben mies machen.

      Das Problem mit den Kalkalgen im Abschäumer kennen viele, die ein Refugium betreiben und das einzige Mittel dagegen ist Abschattung. Nimm z.B. eine PVC-Hartschaumplatte und setze sie zur Abschattung ein.
      Zusätzlich würde ich die Lampe unter Wasser tauchen, dann ist die Abkühlung besser und die Leistung kann höher sein. Laut Beschreibung kann die Lampe untergetaucht werden.

      Dann kann sich das Problem mit den Kalkalgen im Abschäumer schon direkt lösen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy, -
      besten Dank. Sehr logisch und pragmatisch beantwortet.
      Das mit dem Untertauchen der Lampe muß ich mal ausprobieren. Ich habe in dem Bereich aber nur 17cm Wasserstand.
      LG
      Ameo

      PS: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte
      Bilder
      • FullSizeRender.jpg

        1,65 MB, 1.632×1.224, 53 mal angesehen
    • Na klar, was jetzt passiert. Du hast es ja vorausgesagt:
      Die Fadenalgen fühlen sich sehr wohl .
      Die Ableger wachsen unter dem "Unterwasserlicht" sehr gut, aber die Fadenalgen beginnen die Korallen zu überwuchern.
      Sandy, hast Du einen Tipp was ich machen könnte.
      Ich habe im Hauptbecken darüber keinerlei Fadenalgen (Nur Cyanos :) )
      Ich hatte auch vorher im TB keine Algen.
      Jetzt stellt sich mir die Frage, ob es den Aufwand wegen der paar Ableger überhaupt rentiert, wenn man sich ein weiteres Problem
      mit den Fadenalgen schafft.
      LG
      Ameo
    • Die Antwort ist wie vorher auch Licht. Das Licht war vorher offenbar nicht ausreichend vorhanden, um die Algen wachsen zu lassen, nach der Änderung aber reicht die Lichtstärke.

      Dann klaue den Algen am besten das Licht. Etwa, indem Du eine Platte auf Füßen unter die Ableger setzt, so dass die Algen kein Licht bekommen. Ansonsten kann man da nur manuell mit dem Scheibenkratzer dran und warten, ob sich ein neues Gleichgewicht einstellt nach einer Zeit.

      Oder Du musst am Licht drehen, was aber nur über eine andere Beleuchtung geht. Algen lieben rot und blau bei Licht. Die Wasserwerte dürften ja gleich sein.
      Viele Grüße

      Sandy