Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Gyre, ECM42, Stream3 meine persönliche Rangliste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gyre, ECM42, Stream3 meine persönliche Rangliste

      Hallo!
      Ich hatte in den vergangenen Wochen/Monaten
      folgende Pumpen da ich mit meiner damaligen Strömung unzufrieden war.

      • ECM 42 (2 Stk)
      • GyreXF-280 (da die die Stream3 nicht lagernd und mein Händler meinte das beste .....)
      • und zuguter letzt doch noch ne Stream3


      Mein Fazit:
      ECM 42: viel zu teuer, Steuerung war eine Katastrophe, Service na ja...., Geräuschentwicklung (surren) nie in den Griff bekommen.
      Nachdem mir die Pumpen letztendlich so auf den Sack gegangen sind habe ich mich von meinem Händler zur XF-280 überreden lassen.


      XF-280: Steuerung o.k., Strömung war echt gut aber ab 50% zu laut, außerdem musste die Pumpe alle 3 tage raus weil sie durch Schnecken blockiert war.
      Nachdem mir auch die zu blöd wurde habe ich mit die Stream 3 bestellt.

      Stream3: Die Pumpe ist simpel zu steuern, Strömung ist wirklich top, die Pumpe ist nahezu lautlos.
      Tunze Support hat sofort auf eine Anfrage per Mail geantwortet und mir bei meiner Frage zu einem Controller geholfen...

      Also ich weiß schon dass einigen mein Fazit hier nicht gefallen wird aber es ist ehrlich und eben meine Erfahrung.

      Zusammengefasst : Tunze Stream3 Top der Rest gut wenn einem 30% bis 50% der Leistung reichen was aber bei den Preisen schon echt fragwürdig scheint.



      LG Robert
      LG Robert
      (Schreibe gleichzeitig im Österreichischem Forum)
    • Hallo,

      zu der Stream 3 gibt es nich nicht so viele Erfahrungsberichte, deswegen finde ich den Vergleich sehr interessant. Ich habe in meinem Becken (ca. 900 Liter) 2 ECM42 laufen und bin sehr zufrieden damit. Sie laufen zwischen 40% und 70% und sind hörbar, allerdings kein Vergleich zu den Pumpen, welche ich bisher in kleineren Becken hatte (Tunze 6055, Jebao, Sicce). Weiterhin sitze ich am Schreibtisch direkt daneben und die Beleuchtung (ATI Sunpower + Kessil 360) ist deutlich lauter.

      Die Steuerung der ECM42 ist wirklich nicht die Beste allerdings habe ich das vor zwei Jahren einmal gemacht und seitdem läuft es ;)

      Von der Qualität her finde ich die Pumpen super. Gerade die Tatsache, dass ich Sie seit 2 Jahren Betrieb noch kein einziges mal gereinigt habe, da die Leistung bisher nicht nachgelassen hat. Das war bei den anderen Pumpen v.a. bei Jebao undenkbar.

      Sollte ich die Jahre erweitern, werde ich bei den ECMs im Hauptbecken bleiben, die Tunze Stream könnte für die Ablegerbecken aber eine Option sein.

      Viele Grüße

      Fabian
    • roberthaidi schrieb:

      Hallo!
      Ich hatte in den vergangenen Wochen/Monaten
      folgende Pumpen da ich mit meiner damaligen Strömung unzufrieden war.

      • ECM 42 (2 Stk)
      • GyreXF-280 (da die die Stream3 nicht lagernd und mein Händler meinte das beste .....)
      • und zuguter letzt doch noch ne Stream3


      Mein Fazit:
      ECM 42: viel zu teuer, Steuerung war eine Katastrophe, Service na ja...., Geräuschentwicklung (surren) nie in den Griff bekommen.
      Nachdem mir die Pumpen letztendlich so auf den Sack gegangen sind habe ich mich von meinem Händler zur XF-280 überreden lassen.


      XF-280: Steuerung o.k., Strömung war echt gut aber ab 50% zu laut, außerdem musste die Pumpe alle 3 tage raus weil sie durch Schnecken blockiert war.
      Nachdem mir auch die zu blöd wurde habe ich mit die Stream 3 bestellt.

      Stream3: Die Pumpe ist simpel zu steuern, Strömung ist wirklich top, die Pumpe ist nahezu lautlos.
      Tunze Support hat sofort auf eine Anfrage per Mail geantwortet und mir bei meiner Frage zu einem Controller geholfen...

      Also ich weiß schon dass einigen mein Fazit hier nicht gefallen wird aber es ist ehrlich und eben meine Erfahrung.

      Zusammengefasst : Tunze Stream3 Top der Rest gut wenn einem 30% bis 50% der Leistung reichen was aber bei den Preisen schon echt fragwürdig scheint.



      LG Robert
      Schade das bei dem Test nicht die Vortech MP 40 QD oder 60 QD dabei war.

      Aber man kann halt nicht alles haben. ;)

      Habe die Vortech MP 40 QD und bin damit sehr zufrieden , habe aber auch nicht den Vergleich mit den o.g. Strömungspumpen gehabt.

      LG aus Düsseldorf

      Jochen
    • Hi
      Habe auch eine ECM 42, musste allerdings aufgrund der vorgegebenen Verhältnisse (Austausch gegen eine defekte Tunze 6200) den Magneten in der Riffkeramik Deko einmauern. War erst auch zu laut, habe dann einfach eine Lage 8mm Neopren zwischen Magnet und Pumpe gepackt, seitdem ist absolute Ruhe. Der dünne Gummiring ist Kosmetik aber keine Entkopplung. Kein Kommentar über die Pumpensteuerung.
      Grüße
      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Genau das hat mich an der ECM gestört.
      Jetzt zahlt man für zwei Pumpen und Software €1000,-
      und dann geht's los, Magnet hält nicht,damit's funktioniert muss man Magnete nachrüsten und die auch noch zusätzlich zahlen.

      Dann Geräusche, ich sehe nicht ein weshalb ich mir bei den Preisen noch selbst irgendwas zusammenschustern soll.

      Die ECM sind gut aber das Prei/Leistungsverhältnis stimmt da sicher nicht.
      LG Robert
      (Schreibe gleichzeitig im Österreichischem Forum)
    • Hallo Robert.

      Hab bis auf die Gyre genau Dein Programm durch mit denselben subjektiven Empfindungen .

      Ich kann noch die "alte" Ecotech 40 und auch die neue QD MP40 hinzufügen:

      Sehr gute Software von Ecotech.
      Das surren ist schon um einiges besser gewesen, jedoch immer noch gut hörbar und im direkten Vergleich zum den Stream 3 deutlich störender.

      Ich hab jetzt 4 Stream 3 mit letztlich einem GHL Mini zum Preis zweier ECM 42.
      Die laufen in 2 Gruppen zur Zeit im Brandung 2 Modus und das mit max 58% in einem 160X80X70 Aquarium.

      Da ist noch jede Menge Luft nach oben OHNE das die Pumpen ansatzweise in die Lautstärke der ECM42 kommen würden.

      Natürlich ist die Umlenkung, 3 Pumpen sind bei mir so installiert, nicht soooo toll, aber bei einer Neueinrichtung kann die Lage der Pumpen sehr gut berücksichtigt werden.
      Auch der Stream 3 Rock verbirgt die Pumpe sehr gut.


      Alles in allem hat Tunze mit der Stream3 eine sehr gute Pumpe für mich heraus gebracht.


      Gruß
      Stephan
    • Hallo!

      Ich habe viel durchprobiert, was Strömungspumpen angeht.
      Das Becken steht bei mir im Schlafzimmer und es muss absolut geräuschlos sein.

      Licht Philips, RFP Speedy entkoppelt und einen Rollermat. Kein AS mehr. Das Problem war immer, dass die Strömungspumpen deutlich brummten.

      Hier mal ein kleiner Bericht über die "teuren":

      - Gyre war unerträglich laut ab 50% und das Blockieren war bei meiner Täubchenschneckeninvasion akut.

      -Ecotech...an sich gefällt mir die Technik und die Kompaktheit der Pumpen sehr gut. Also 2 MP40QD installiert. Die Enttäuschung war groß. Beide Pumpen waren alles andere als leise. Die Pumpen gingen noch innerhalb des 14-tägigen Rückgaberechts zurück. Schade. Meine schlechten Erfahrungen mit der MP10QD am alten Becken scheinen aber die Regel zu sein. Ab 50% für mich unbrauchbar laut.

      - Tunze Stream 3: Endlich, die Erlösung. Auch die sind nicht "unhörbar", aber bis ca 45% sind sie im Raum nicht wahrzunehmen. Ich habe zwei Stück mit den Smartcontroller verbunden und bin sehr zufrieden. Je eine Minute strömt eine Pumpe auf 40%, während die andere im Futtermodus ist. Dieser ständige Strömungswechsel gefällt den Korallen und Fischen ziemlich gut. Becken hat 85x60x60, mittiger Aufbau)

      Ich habe meine Pumpe vorerst gefunden.
    • Hi zusammen

      Ich habe oder hatte alle 4 der angesprochenen Pumpen und fand keine den absoluten Knüller. Trotzdem hier meine Erfahrungen und Eindrücke, vielleicht hilfts noch mal jemandem...

      Ecotech:
      Sind bei tiefen Drehzahlen, dh unter 50%, kaum wahrnehmbar, auch darüber paddeln sie recht entspannt, zwar gut hörbar, aber nicht extrem nervig. Volllast wird dann aber völlig unerträglich.
      Merkmale: Leicht zu reinigen, diskret in der Optik, Strömung fächert schnell weit auf, ideal in würfelförmigen Becken. Steuerung reagiert sensibel, wenn aus Versehen der Drehknopf beim hantieren gestreift wird.

      Panta:
      Diese würde ich in dem Bereich unter 50% sogar noch als lautlos bezeichnen. Darüber hat die Panta aber den ekelhaftesten Ton hat, ein unangenehm hochfrequentes Surren.
      Merkmale: Steuerung viel zu kompliziert, Preis jenseits von Gut und Böse. Strömung wird aber schön weit und trotzdem sanft durchs Becken gestossen. Beim zerlegen habe ich jedesmal Angst die Pumpe zu zerbrechen. Gebrauchtpumpen haben vermutlich genau deswegen öfters Schäden. Hohe Gefährdung von Tieren durch die breiten Schlitze, sofern nicht das Pro Modell zur Anwendung kommt. Optisch recht aufdringlich im Becken, da lange von der Glasscheibe abstehende Bauform.

      Stream 3:
      Auch diese ist unter 50% unhörbar, darüber wird sie dann deutlich wahrnehmbar, wobei das Geräusch an sich erträglich ist.
      Merkmale: Preis/Leistung ist top, auch wegen langer Garantiefrist, beste weil einfache Steuerung, doofe Befestigung/schlecht zu platzieren, wenn auf Umlenkwinkel verzichtet wird. Dieser ist eh kaum zu verwenden, denn er macht die Pumpe laut. Zur Reinigung bin ich nie gekommen, da ich die Pumpe nur zum Testen gekauft und gleich wieder verkauft habe als ich gemerkt habe, dass auch diese für mich nicht die eierlegende Wollmilchsau ist.

      Maxspect:
      Auch diese ist langsamdrehend leise, unter Last dann aber sehr laut.
      Merkmale: Das wohl Übelste was man sich antun kann wenn kleine Schnecken im Becken hat, sehr mühsam zu reinigen und mit der Steuerung wurde ich auch nicht warm. Strömungsbild aber super und aufgrund der Bauart sehr diskret im Becken unterzubringen.

      Jebao:
      Wurde noch nicht genannt, ist aber eine Alternative wenns auch etwas günstiger sein darf. Man kann die grossen Jebao's anstelle der 24v Netzteile auch mit 12V Netzteilen betreiben. Damit verlieren sie zwar deutlich an Leistung werden aber viel leiser und haben weniger ausgeprägte Drehzahlsprünge beim pulsen. Auch hier gilt das nur für tiefe Drehzahlen, unter Last werden die ziemlich laut.
      Merkmale: Billig, einfache aber sinnvolle Steuerungsmöglichkeiten, einfach zu reinigen, optisch halt bloss eine Standard-Strömungskugel.

      Gruss
      Andi
    • Hallo,

      das ist ein in sehr interessantes Thema, da ich für mein geplantes Aquarium auch noch die passenden, möglichst leisen Strömungspumpen suche. :)

      Ist die Tunze Stream 3 mit dem "Umlenkungsaufsatz" wirklich deutlich lauter im Betrieb? Da mein Aquarium eine Art Raumteiler sein wird, kann ich an die beiden langen Seiten des Beckens keine Pumpe hängen. Es bleiben hierfür nur die beiden Seitenscheiben, dann benötige ich bei der Stream 3 aber den Aufsatz.

      Alle genannten Pumpen finde ich grundsätzlich interessant. Schade, dass es keinen eindeutigen Sieger gibt. ;)

      Viele Grüße
      Thomas
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hi Robert

      Genau, nebst der Wahrnehmung ist aber auch das Umfeld wichtig. Nebst dem Einfluss von schallabsorbierenden Möbeln, Pflanzen oder Wanddekorationen ist auch der Grundgeräuschpegel entscheidend. Steht der Abschäumer im Keller und sind passiv gekühlte Lampen im Einsatz wird man bei den Strömungspumpen dann erst recht empfindlich.

      Gruss
      Andi
    • Es reicht, wenn das Fenster auf Kippe steht und der Geräuschpegel der Straße hereindringt. Viele haben ja auch Stereoanlage oder Fernseher nebenbei laufen.
      Wenn alle diese Einflüsse weggeblendet werden und in der Umgebung auch sonst alles ruhig ist, dann hört man plötzlich alle diese Pumpen. Ich bin einmal fast wahnsinnig geworden, weil die kleine Pumpe des Filters am Brummen war.
      So ist das nun einmal, wenn man systematisch alles ruhig stellt muss man konsequent weiter machen, bis alles restlos ruhig ist. Erst dann kann man das Becken wirklich genießen ohne die Anlage hochzudrehen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Ich persönlich werde keine Strömungspumpen einsetzen aus den vorgenannten Gründen. Das Gebrumme ist ja nicht nur für euch nervig. Unsere Fische müssen in dem Dauerpegel leben.

      Closed Loop, richtig geplant und umgesetzt ist alternativlos und nahezu geräuschlos.

      Die Angst vor Durchbrüchen wird überbewertet.

      Grüße. Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Klaus,

      bei Pötten jenseits der 800 Liter is das sicher die beste Wahl darunter is mir das zu teuer ich hab mir das für den Hauch einer Sekunde beim neuen Becken kurz überlegt das Geld geht lieber in einen Skimcleaner irgendwann ;)

      Closed Loop setzt mM nach auch engste und gute Zusammenarbeit mit dem Dekobauer voraus wenns nach was aussehen soll. Das würde ich nur einem anvertrauen :)
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita

      [IMG:http://www.marubis.de/fileadmin/content/Bilder/Banner/marubisanigif.gif]


      Viele Grüße
      Stefan
    • Hier noch meine Meinung zu den 3 genannten Strömungspumpen

      Panta ECM42

      Preis / Leistung passt nicht. Fehlender Futtermodus per Knopfdruck oder so ähnlich halte ich für extrem schwach für so ein teures Teil. Strömung war okay, aber trotz recht niedriger Stufe noch irgendwie unangenehm hörbar. Die Reinigung fand ich aber nicht so problematisch, wie hier zum Teil beschrieben. Hatte ein Sortiment von verschieden dicken runden Reinigungsbürsten in Nutzung, womit in die kleinsten Spalten zu gelangen war.
      Das separate Steuermodul hatte ich mir aber gar nicht erst angeschafft sondern nach recht kurzer Zeit gebraucht verkauft. (hoffe die dreht sich noch fleißig in einem (dem) Aachener Becken!)

      Gyre 150 (neu 230er Modell)

      Ich finde die derzeit beste Idee (vielleicht mit Ausnahme des CL Systems), wie eine Strömungspumpe auszusehen hat. Sehr schön breite Strömung, dabei optisch sehr unauffällig, verschiedene Einstellmöglichkeiten auch mit Rücklauf, wenn auch insgesamt nicht so einfach verständlich in der Bedienungsanleitung beschrieben)
      Nach Ausfall des Controllers an der alte 150er habe ich mir eine neue 230er + Controller zugelegt und die alte 150er dort zusätzlich mit angeschaltet.
      Prinzipiell super Strömung, leider wurde die alte 150er mir zu laut (brummig)
      Da die neue 230er auf 10% akzeptabel ruhig läuft, also noch eine neue 230er gekauft.........und nach einem Tag wegen extremer Lautstärke bei 10%! zurückgegeben. Der Verkäufer meinte, derzeit kommt fast jede 2. Pumpe aus Lautstärkegründen zurück.

      Schade, aber nun läuft ja noch die eine zum Glück ruhige 230er zusammen mit einer

      Tunze Stream 3

      Vom Geräuschpegel her wirklich was neues. Da bin ich sehr zufrieden, auch der Controller ist wie bei Tunze bekannt recht einfach zu bedienen, hat die Futtertaste und ist auch schön klein und optisch ansprechender geworden.
      Die Pumpe selbst finde ich optisch in Becken doch recht störend. Warum so ein Klopper?
      Der Einbau vertikal mit Umlenkdüse wird aus optischen Gründen empfohlen (zum Verstecken in einer Ecke), gleichzeitig wird aber beschrieben, dass der Einsatz des Umlenkwinkels die Leistung verringert und die Lautstärke erhöht. Ja Leute, aber genau das wollen wir doch nicht. Erst was mit guter Leistungsfähigkeit kaufen und dann gleich wieder reduzieren.
      Ich behalte die Tunze trotzdem, da es bis auf die Gyre für mich derzeit keine Alternative gibt und beim Neukauf einer Gyre wohl eher ein Glücksgriff erforderlich ist, eine leise zu ergattern.

      Fazit


      Jemand muss bitte eine Pumpe in der Form der Gyre mit dem magnetischen Lagerprinzip der Tunze Stream 3 auf den Markt bringen.


      Ein CL System ist vielleicht wirklich das Optimum, aber dass kann doch bitte nicht die Lösung für alle Bestandsaquarianer sein. Selbst wenn ich mir jetzt ein neues Becken mit Strömungsboxen/ Bohrungen usw., wie soll ich unter einem 300 LIter Becken Platz für ein CL System finden?
      In einen Unterschrank, der im Normalfall so groß (klein) ist, wie das Aquarium darüber, passt gerade mal die RE Dreambox mit ER180 + RD3 und die RF Pumpe RD3 wie bei mir.


      Beste Grüße
      Ronny
    • Hey Ronny,

      da hast Du sicherlich recht, dass das Prinzip der Gyre gut ist. Trotzdem warte ich noch auf die RN1, da es mit dem Rotor, der flachen Bauweise und der Möglichkeit endlich auch mal eine richtig rückwärts laufende Pumpe zu haben, eine Alternative sein könnte. Mal sehen wir die Lautstärke sein wird...

      link

      link

      link

      Lg
      Martin
    • roberthaidi schrieb:

      Hallo Klaus!
      Das bestätigt dann meinen Eindruck.
      Tunze is ja zur Zeit die einzige die solch eine Anforderung erfüllt oder ?
      LG
      Das hintere Lager, ja..... das vordere Lager nicht und da sitzt in aller Regel die Lärmquelle.

      Es gibt schon vollmagnetische Lager, also da, wo der Rotor frei im Raum schwebt wie von Geisterhand gehalten. Prototypen laufen bereits in der Industrie. Googelt mal KSB Magnetlager.
      Für die Aquaristik noch weit entfernte Zukunftsmusik. Aber ich vermute, nur so geht's irgendwann mal. Tunze hat den richtigen Schritt gemacht. Ist schon mal ein Anfang,

      Grüße. Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Zusammen,

      was ich bei der Strömungsdiskussion nicht verstehe ist, warum man nicht leise Förderpumpen (RE, Abyzz etc.) etc. direkt im Becken einsetzt, wenn kein CL möglich oder erwünscht ist? Ich meine das Prinzip wäre doch das gleiche wie bei einem CL, nur dass man den Auslass auf 2-3 Auslässe verteilt, also nicht ein starker Strahl wie bei vielen damaligen Riffkeramik Becken zu sehen sondern mehrere Breite Ausgänge analog zu CL Systemen.

      DIe Pumpen sind mittlerweile ja auch relativ klein und das kann man sicher gut verstecken, muss aber keine Bohrungen im Becken machen und kann so bestehende Strömungspumpen ersetzen.

      Habe ich hier einen Denkfehler?

      Viele Grüße

      Fabian
    • Hallo Fabian,

      die Speedys solltest Du mal direkt im Vergleich zu Strömungspumpen sehen, dann würde Dir auffallen, dass sie deutlich größer sind. Zusammen mit der Ansaugung und der Aufteilung auf mehrere Ausgänge hättest Du einen riesigen Brocken im Becken, der ja auch regelmäßig gewartet werden muss. Das macht das Verbergen mit einer Riffkeramit ziemlich schwer.
      Da ist die Optik schnell hinüber.

      Kurz: es gibt gute Gründe, die Pumpen extern zu lassen, die schlanken Rohre lassen sich deutlich besser verbergen und sind nicht so wartungsintensiv.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Das Verhältnis ist noch schlimmer.

      Volumenstrom RD5/ECM42 = 4.000 / 11.000
      Abmessungen RD5 / ECM42 = 17 x 10 x 15,5 / 12 x 7 x 7

      Etwa ein Drittel der Leistung, dafür vier mal so viel Volumen. Dies sind alles Zahlen, die direkt bei den Herstellerangaben der Pumpen stehen.

      Die großen Speedys sind sicher nicht überdimensioniert. Setze in ein Becken zwei ECM42 und Du hast 22.000 Liter pro Stunde. Da kann man auch eine Speedy 230 Watt mit beschäftigen, die hat nur unwesentlich mehr Durchsatz. Dafür mehr als dreimal so viel Energieverbrauch.
      Jede Pumpe hat ihre Spezialisierung und Berechtigung. Wenn CL dann richtig und die Pumpen unsichtbar außerhalb des Beckens.
      Viele Grüße

      Sandy