Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Strömungsgestaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strömungsgestaltung

      Hallo liebe Leute,
      Nachdem ich vor ca. 5 Jahren mein Becken aus Platzgründen abgebaut habe, besteht inzwischen nach einem Umbau wieder die Möglichkeit, ein Becken im Wohnzimmer aufzustellen. Momentan bin ich dabei, mir über die aktuellen Veränderungen der letzten Jahre einen Überblick zu verschaffen.
      Bezüglich Licht hat sich mit der LED-Weiterentwicklung ja einiges getan. Bei den Pumpen gibt es inzwischen mehr regelbare. Da hatte ich zuletzt eine RD3 Speedy als RFP, mit der ich sehr zufrieden war. Insgesamt war ich aber mit dem Thema Strömung nicht zufrieden. Im Becken waren 2 Tunze 6055, und es gab immer irgendwelche Schmodderecken und im Riff hat sich auch viel Sediment abgelagert, trotz viel Wasserbewegung.
      Ich hab mir schon viel den Kopf zerbrochen, wie man die Strömung besser gestalten kann. Hat schon mal jemand versucht, das Riff von innen nach außen zu beströmen? Also z.B. Im Innern einer Säule mittels Rohr (mit Schlitzen oder vielen Bohrungen/Abgängen) Wasser von innen nach außen zu bringen? Also ein Cloosed Loop, aber eben den Auslass nicht vor dem Riff, nach oben oder unten ins Riff strömend, sondern eben von innen raus. Ansaugung dann irgendwo am Ende des Beckens. Damit würde das frische Wasser direkt an die Korallen kommen und Sediment nicht in das Riff transportiert sondern eben raus (so mein Gedanke). Das ganze so konstruiert, dass man das Rohr im Bedarfsfall rausnehmen kann für Wartung. Was meint ihr?
      LG
      Daniel
      Grüße
      Daniel
    • Hallo Daniel,

      ich glaube nicht, dass das besonders gut funktioniert. Du könntest aber mal eine Skizze hochladen, worauf Beckengröße und Aufbau zu erkennen sind. Vielleicht kann man sich das dann besser vorstellen.

      Wenn du aus der Mitte heraus die Korallen beströmen willst, wo stehen dann die Korallen? Direkt vor den Auslässen?

      Viele Grüße
      Andreas
    • Skizze gibts (noch) nicht. Aber ja, im Prinzip hast du recht. Daher müssten es recht viele Auslässe sein, um eine eher flächige Anströmung zu erreichen. Daher die Idee mit einem geschlitzten Rohr. Beckengröße wäre so im Bereich 120x70x70 mit 2 eher schlanken Türmen als Aufbau, als Raumteiler, Ansaugung und Ablauf an einer Schmalseite.
      Grüße
      Daniel
    • Hi Daniel,

      ja, wie gesagt, ich kann es mir nicht vorstellen, wie und wo du Korallen hinstellen möchtest, wenn in der Mitte des Beckens eine Säule mit den verkleideten Auslässen steht. !20 cm Länge sind jetzt auch nicht so viel, dass man sich da voll austoben kann und dann auch noch Platz hat für große Korallenstöcke.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hi Andreas,
      Ah, verstehe deinen Gedanken. Meine Idee war nicht, um die Säule herum einen zusätzlichen Aufbau zu machen. Die Idee ist, eine Säule zu haben, auf der die Korallen platziert werden. Im Innern der Säule ist sozusagen ein Hohlraum im Durchmesser des Rohres. Hier wird die Verrohrung eingeführt (von unten oder auch oben). In diesem sind Löcher/Schlitze, aus denen das Wasser kommt. So wie manche eine Säule selbst aufbauen und als Achse ein Rohr nehmen, um daran z.B. Mit Kabelbinder die Steine zu befestigen. Nur müssten die Steine in meiner erdachten Variante miteinander verklebt werden, um eben selbst zu stehen und den Raum im Mittelpunkt frei zu halten. Ich versuche mal ne Skizze zu machen, da ich aber nicht der große begabte Zeichner bin ist das schwierig. Aber dein Hinweis mit dem kurzen Abstand von Auslass zu Koralle war schonmal gut, da hatte ich so nicht dran gedacht bzw. berücksichtigt.
      Noch weiß ich nicht, ob das Becken realisiert werden kann, daher hab ich noch Zeit für Gedankenspiele. Aber vielleicht plane ich so, dass ein „klassisches“ Cloosed-Loop möglich ist und probiere das halt einfach mal, wenn damit noch keiner Erfahrungen hat. Kann man ja auch erstmal im „Trockenlauf“ (also nur mit Wasser aber ohne Tiere) proben, wie z.B. Die Abströmgeschwindigkeit ist mit verschiedenen Lochgrößen/Schlitzen.
      Grüße
      Daniel
    • ocean3012 schrieb:

      Aber dein Hinweis mit dem kurzen Abstand von Auslass zu Koralle war schonmal gut, da hatte ich so nicht dran gedacht bzw. berücksichtigt.

      Hallo Daniel,

      genau das sehe ich als Problem. Der Spagat zwischen der Strömung, die das Gewebe auf den Korallen lässt und dennoch so stark ist, dass überall ausreichend Bewegung ist, lässt sich wohl kaum realisieren. Aber wenn du die Möglichkeit hast, das zu testen, versuche es ruhig mal.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Benutzer online 1

      1 Besucher