Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

"Kieferwurm-to-go"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Kieferwurm-to-go"

      Hallo zusammen,

      da ich ja vor kurzem nach meinem Umzug einen Kieferwurm im Becken entdeckte, konnte ich nun endlich seine Wohnhöhle ausfindig machen. Glücklicherweise kann ich den Wohnstein gut aus dem Aufbau entfernen. Da ich den Kerl ungern um die Ecke bringen will, wollte ich nachfragen, ob jemand eventuell Interesse an einem semiadulten Kieferwurm hat: knapp fingerdick, dunkel-schwarz, leicht schillernd, 4 Tentakel am Kopfende, Länge grob geschätzt 30 cm+ (könnte auch deutlich länger sein). Er lässt sich prima bei Rotlicht beobachten...

      Gerne an Selbstabholer im Großraum Freiburg (gibt nen Kaffee dazu :D) oder notfalls per Post (wobei ich nicht weiß wie gut die Überlebenschancen sind). Ansonsten wird er wohl oder übel diese Woche das Zeitliche segnen...

      Jetzt noch ein paar Fragen: Leider hängen an dem Stein meine schönsten Zoanthus und Montis dran, d.h. mir fallen nur 3 Optionen ein ihn loszuwerden:


      1. Bad im Süsswasser in der Hoffnung, dass der Wurm vor den Anemonen/Korallen die Grätsche macht oder aus seiner Höhle rauskommt (jemand Erfahrung damit?)

      2. Hammer & Meisel

      3. Loch zukleistern mit Riffmörtel (irgendwie grausam und würde wohl auch das Wasser belasten)


      Was meint ihr?

      Danke und LG

      Robin
    • .....oder, evt. einen etwas dickeren Schlauch mit Fressbarem vor seiner Höhle positionieren u. dann den Schlauch bei Erfolg entfernen. Vielleicht sieht er den Schlauch auch als Fluchtmöglichkeit an, muß nur halt entsprechend groß sein, der Durchmesser.
      Mfg. Peter
    • Hallo zusammen,

      so der Wurm ist besiegt, tata :D !!!! War doch ein recht kapitaler Bursche, ausgestreckt schätze ich ca. 0.5 m lang. Keine Ahnung wie der so groß werden konnte und vor allem was der so alles im Becken gefressen hat. Wie bin ich vorgegangen:

      1. Zuerst hatte ich es mit der Klopfmethode (© Ina Fischer) versucht, Stein aus dem Becken und mit dem Hammer drauf. Tatsächlich hatte er seinen Kopf mehrfach rausgestreckt, kam aber nicht ganz raus. Nach kurzer Zeit musste ich aufgeben, da ich zu viel Lärm machte (mein kleiner Sohn ging grade ins Bett).

      2. Daher Methode zwei: Sprudeldusche (© Gerd Guddat): Der Effekt war gewaltig: Wurm ist sofort aus der Höhle rausgeschossen. Leider in 2 Teilen. Offenbar hat er sich vor Streß selbst zerrissen, ich schätze ein Mechanismus um sonst Fressfeinden zu entkommen. Zunächst wollte ich schon jubeln, bis ich feststellte das ich 2 Wurmteile, aber 3 Bruchstellen hatte, sprich das Endstück des Wurms fehlte. Mehr Sprudel half nicht, daher musste ich letztendlich doch den Stein aufhämmern und siehe da, das lange Endstück steckte noch im Stein, allerdings nicht mehr lebend (im Gegensatz zum Kopfstück und Mittelstück welche noch recht lange zuckten).

      Fazit: Methode 1 würde ich in Zukunft bevorzugen, vermutlich hätte es mit mehr Geduld geklappt. Sprudeldusche scheint schon ein gewaltiger Stress für den Wurm zu sein und eventuell übersieht man dann ein Stück nach Teilung, welches potentiell überleben könnte und dann zu einem neuen Wurm heranwächst... Irgendwie auch nicht toll so ein imposantes Tier zu töten, aber was will man machen (er steht jetzt in Alkohol eingelegt in meinem Büro).

      PS: Einen Tipp hätte ich noch für zukünftige Wurmjäger: Benutzt nicht die neue Pinzette eurer Frau um die Wurmreste aus dem Gestein zu pulen (also weniger wegen dem Wurm jetzt...) :stupid: :base:
      Hier 2 Bilder: Der (unscheinbare) Höhleneingang und der Wurm im Eimer...
    • Perti Heil oder so...


      ich hasse die Viecher..... auch wenn sie nichts dafür können. 3 Stk. in unschöner Größe habe ich bei mir schon fangen müssen. Die Herrschaften haben alles außer Stein gefuttert. Ich hatte mal eine Krabbe, die war auch nicht besser. Kieferwürmer starren einen immer an. Gerade in kleinen Becken kann man das gut sehen.


      Solange deine Frau nicht mit deiner Zahnbürste Klobürste spielt, würde ich ihre Pinzette nehmen. Meine Frau hat schon 25 Jahre einen Meerwasseraquarianer ... und der kann ganz nett Schei.e bauen :-).

      Charisma ist alles :bat:
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Robin schrieb:

      Benutzt nicht die neue Pinzette eurer Frau um die Wurmreste aus dem Gestein zu pulen (also weniger wegen dem Wurm jetzt...)
      Ich hoffe doch sehr, dass ich mir so schnell nicht wieder einen Kieferwurm einfange, aber zumindest könnte ich meine neue Pinzette dann selber benutzen... :D

      Schade, dass das Tier nicht überlebt hat. Aber so in Alkohol eingelegt kann er ja bei Besuchern auch noch mächtig Eindruck machen. ;)

      Viele Grüße,
      Ina
    • Gut gemacht.
      Habe einen winzigen mit max 4mm Dm in einem Tubastreaableger entdeckt. Leider steht der Stein blöd, kann kein Foto machen....
      Da aber eh umgebaut wird im LPS / Filtriererbecken wird er dann umsiedeln. Mal sehen wo er dann bleiben darf.
      Ist mir definitiv lieber als die Unmengen Eichelwürmer die wir irgendwie mit einem Stein reinbekommen haben, und sich unglaublich vermehren...
      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu