Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Algenplage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen !

      In den letzten 5-6 Tagen hat sich bei mir ein ziemlich rasantes Algenwachstum entwickelt.
      Befallen sind vor allem die Scheiben und die Aquarienrückwand, (Lebend-)gestein eigentlich weniger.
      Das Becken steht seit 7 Wochen.

      Kann jemand die Algen(gruppe) identifizieren ?

      Danke schon mal für die Antworten !
      Bilder
      • IMG_0606.JPG

        774,2 kB, 1.800×2.400, 77 mal angesehen
      • IMG_0607.JPG

        1,28 MB, 1.600×1.037, 46 mal angesehen
      • IMG_0608.JPG

        1,39 MB, 1.271×1.600, 50 mal angesehen
      • IMG_0609.JPG

        1,09 MB, 1.109×1.600, 48 mal angesehen
      Viele Grüsse
      Hans



      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ... lebe Deine Träume !
    • Moin, moin !

      Die Plage scheint sich geändert zu haben. Die erkennbaren Algenbüschel sind auf dem Rückzug. Jetzt überzieht sich alles mit einem bräunlichen, etwas schmierigen Belag, der in der Strömung flottiert.
      Wenn das Licht angeht, setzt eine massive Sauerstoffproduktion ein, die Bläschen treiben im Wasser, durch die Strömung ist das gesamte Becken wie vernebelt.
      Ich denke nicht, dass das noch Fadenalgen sind, sondern eher Cyanos.
      Die Werte für Phosphat, Silikat und Nitrat gehen gegen Null, ist wohl alles aufgebraucht. Ph und Salzgehalt sind im Normbereich.
      Meine bisherigen Massnahmen: den Abschäumer habe ich höher eingestellt, eine Filterpumpe eingesetzt, die täglich gereinigt wird, und so zumindest ein kleiner Teil der Algen entfernt wird.
      Die einzigen Bewohner, die das Zeug aufnehmen, sind Schnecken der Art Turbo. Davon bräuchte ich allerdings einige Dutzend, um sichtbaren Erfolg zu haben.
      Gibt es noch andere Lösungsansätze, ist ein grösserer Wasserwechsel zu empfehlen ?
      Ist zu befürchten, dass meine Korallen (Xenia, Briareum, Sarcophyton) den Nitratmangel krumm nehmen können ?
      Bilder
      • IMG_0613.JPG

        2,45 MB, 2.097×2.263, 22 mal angesehen
      • IMG_0629.JPG

        1,06 MB, 1.600×1.283, 19 mal angesehen
      • IMG_0635.JPG

        1,22 MB, 1.600×1.334, 20 mal angesehen
      • IMG_0631.JPG

        1,67 MB, 1.600×1.455, 19 mal angesehen
      Viele Grüsse
      Hans



      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ... lebe Deine Träume !
    • Moin, Hans!
      NO³ gegen 0 könnte für Weiche durchaus problematisch werden, obwohl Messungen z.B. in balinesichen Riffen auch nur N0³ von 1 - 1,5 ergeben haben.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan