Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Zebrasoma velifer Pazifischer Segelflossen-Doktorfisch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zebrasoma velifer Pazifischer Segelflossen-Doktorfisch

      Hallo,

      ich hoffe, mir kann jemand helfen.

      Ich hatte letzte Woche in meinem 900 Liter Aquarium ein plötzliches Fischsterben. Ohne Anzeichen lagen sie urplötzlich leblos auf dem Grund. Anfangs 2 Feenbarsche, dann die Grundel, und zuletzt 3 Clownfische.

      Das Sterben hielt über 3 Tage an. Ein Feenbarsch und ein Clownfisch waren teilweise kurze Zeit apathisch, und sind dann verstorben, den anderen hat man nichts angemerkt.

      Äußerlich war nichts zu erkenne, außer bei meinem Sattel Kugelfisch und meinem großen Segelflossendoktor.

      Beide hatten Verfärbungen, die aussahen, als wenn sie stockfleckig waren und die Augen waren trüb. Es bestand Verdacht auf schwarzes Odinium.

      Von zwei erfahrenen Aquarianern (und beim Nachlesen) wurde empfohlen, Süßwasserbäder durchzuführen.

      Das haben wir gemacht und ein Quarantänebecken eingerichtet. Erst sah es auch besser aus, die schwarzen Flecke wurden weniger, dann ist der Kugelfisch allerdings doch verstorben.

      Unsere Segelflosse wirkte die ganze Zeit vital, hat allerdings nicht gefressen.

      Seit heute Morgen hat er sich relativ dunkel verfärbt und die ehemals schwarzen Flecke (Punkte) wirken hell. Außerdem hat er das Maul kaputt und im Kopfbereich schimmert es auch rosig durch. Sieht nicht nach Weißpünktchenkrankeiheit aus.

      Bei den Wasserwerten war auffällig, dass die Calcium- und Magnesiumwerte schnell abgefallen waren. Die sind jetzt aber wieder, durch etwas höher dosierte Zugabe von Calcium und Magnesium, okay

      Alle anderen Werte waren im Normbereich, ich hab sie extra in zwei Fachgeschäfte nochmal nachmessen lassen, mit den gleichen Ergebnissen wie meine. Auch dort konnte man keine auffälligen Werte erkennen.

      Ich habe aber trotzdem diese Woche mehrfache Teilwasserwechsel vorgenommen, falls doch das Wasser nicht in Ordnung sein sollte.

      Alle anderen Fische (2 Fuchsgesichter, 1 Hawaiidoktor, div. Barsche, Preußenfische) sind alle okay und unauffällig.

      Hat jemand eine Idee, wo mein Problem liegen könnte und was ich mit meiner Segelflosse machen kann, bzw. wie ich ihn behandeln kann?

      Fotos häng ich an.

      Danke.
      Bilder
      • bild1.jpg

        836,44 kB, 3.200×2.400, 361 mal angesehen
      • bild 2.jpg

        920,78 kB, 3.200×2.400, 155 mal angesehen
    • Hallo!

      Das Tier sieht leider garnicht gut aus. Ferndiagnosen sind schwierig, man müsste sich einen Hautabstrich unter dem Mikroskop ansehen.

      Es ist mit ziemlicher Sicherheit Amyloodinium ocellatum (Meerwasseroodinium) und/oder Brooklynella hostilis am Werk. Zusätzlich ist ziemlich sicher auch eine sekundäre bakterielle Infektion vorhanden.

      Ich würde als Erste-Hilfe Maßnahme heute nochmals ein Süßwasserbad für 5 Minuten durchführen (vorsicht, dass die Temperatur genau mit dem Hauptbecken übereinstimmt).

      Da das Tier ja jetzt in Quarantäne schwimmt hast du die Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung. Mit viel Glück schafft es der Fisch damit. Besorge dir so schnell wie irgendwie möglich Chloroquin Phosphat (Bayer Resochin Tabletten). Du brauchst hier einen Tierarzt oder Humanmediziner welcher es dir verschreibt, oder einen sehr (!) verständnisvollen Apotheker. Dosiere vom Chloroquin Phosphat 15 mg pro Liter Wasser, also eine Tablette Resochin (250 mg Wirkstoff) auf 17l Wasser. Zusätzlich versuche Sera Baktopur Direkt aufzutreiben (in der Zoofachhandlung)(sera.de/de/produkt/sera-baktopur-direct/) und dosiere dieses zusätzlich zum Chloroquin laut Beipackzettel.

      Beide Medikamente keinesfalls im Riffbecken anwenden!!

      Sorge für eine gute Belüftung (Ausströmerstein). Mit dem Chloroquin behandelst du Brooklynella und Amyloodinium, mit dem Baktopur kommst du hoffentlich gegen die Sekundärinfektion an.

      Gutes Gelingen, und bitte berichte weiter.

      LG,
      Christoph
    • Hallo Christoph,
      vielen Dank für die schnelle, ausführliche Antwort.

      Ich habe heute nochmal einen Süßwasserbad vorgenommen.
      (allerdings habe ich das die letzten 5 Tage auch schon gemacht)
      Was dabei auffällt ist, dass der Fisch dann wesentlich agiler im Süßwwasser und auch danach noch eine Weile ist.
      Außerdem bekommt er seine normale Farbe dann immer wieder.
      Beim Baden ist mir aufgefallen, dass er seine linke Kieme jetzt auch gerötet hat.

      Entsprechende Belüftung hat das Quarantänebecken schon die ganze Zeit.

      Die Medis werde ich mir gleich morgen Früh besorgen.
      Hoffe er hält weiterhin durch ?(

      LG
      Mirko
    • Hallo Mirko,

      ich hoffe der Fisch hat die Nacht überlebt und du warst erfolgreich bei der Medikamentenbesorgung.

      Durch das Süßwasserbad fallen viele der Parasiten ab, wodurch die Atmung erleichtert wird. Leider verschafft das aber nur sehr kurzzeitige Milderung.

      Wie sieht der Zebrasoma veliferum heute aus?

      LG, ich drücke Euch die Daumen!

      Christoph
    • Hallo Christoph,

      ja, er lebt noch. :P

      Die Medikamente sind "in Arbeit".
      Ich bin den ganzen Morgen da hinterher gefahren. Resochin Tabletten sind in der Apotheke bestellt, das Rezept vom TA und das Medikament kann ich gleich abholen.
      Sera Baktopur Direkt habe ich selber bestellt, da ich das nirgendwo hier bekommen konnte.

      Ich mache gleich nochmal ein Süßwasserbad, da ich das Gefühl habe, dass es ihm gu tut.


      Wir kämpfen weiter!

      LG
      Mirko