Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Jaubert Korallenbruch wiederverwerten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jaubert Korallenbruch wiederverwerten?

      Hallo,
      bei folgender Frage bitte ich euch um eure Meinung:
      in meinem TB nutze ich ein Jaubert (und war bisher sehr zufrieden). Das Technikbecken ist jedoch jetzt undicht. jetzt stelle ich mir die Frage, ob es sinnvoll ist, den Korallenbruch fürs neue TB (wieder Jaubert) nochmal zu verwenden. Möchte mir natürlich nichts zerschießen... bin auf eure Meinung gespannt!
      vielen Dank schonmal,
      Gruß,
      Thomaz
    • Im Prinzip kann man das machen, allerdings sollte der Korallenbruch vorher gründlich ausgewaschen werden und idealerweise längere Zeit gewässert werden um einen unnötigen Nährstoffeintrag in Form von Phosphat und Nitrat beim erneuten Einbringen zu vermeiden.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Schwefelwasserstoff ist sehr gut zu riechen, wenn das Wasser in dem gewässert wird nicht seltsam riecht kann man das eigentlich ausschließen. Natronlaugebad kann man natürlich auch machen, das Problem kann dann aber später die Besiedelung sein wenn die Lauge in den Poren bleibt. Auf jeden Fall gründlich wässern danach.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Danke für die Antworten!
      Natürlich ist Korallenbruch nicht soooo teuer! Aber auch da komme ich um wässern / waschen nicht herum. Außerdem empfinde ich es als nicht nachhaltig!
      Mir ging es darum, das Risiko abzuschätzen!
      Nach der Antwort von Thomas würde ich bisher sagen "überschaubar". Klingt für mich auch schlüssig! Falls jemand anderer Ansicht ist, her mit den Antworten
      Ich werde erstmal wässern und Werte messen, dann weiß ich mehr!
      Gruß, Thomaz
    • Wenn du dir genug Zeit lässt und wirklich gründlich wässerst ist das Risiko nahezu null. Die andere Alternative ist den bisherigen Inhalt ausräumen, gründlich mit temperiertem Meerwasser ausspülen (Wasserwechsel!), sofort wieder in das neue Becken einbringen/schichten, Technikbecken auffüllen mit Meerwasser und ohne das Refugium mit dem Hauptbecken zu koppeln für einige Tage bis 2 Wochen im geschlossenen Kreislauf laufen lassen. Die Methode habe ich auch schon mal bei einem DSB praktiziert, funktioniert bei Undichtigkeiten/Austausch prima, so lange das Substrat nicht länger rumliegt und anfängt zu gammeln, wichtig ist halt Meerwasser zu verwenden um die Besiedelung zu erhalten. Nach 14 Tagen läuft das wieder wie neu.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Benutzer online 2

      2 Besucher