Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Stromausfall Vorsorge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromausfall Vorsorge

      Hallo Gemeinde
      Bin grad durch einen Artikel in sorge verfallen.
      moz.de/artikel-ansicht/dg/1632338/
      Rund 750 Haushalte weiter ohne Strom

      Hab mir grad ausgemalt was wäre wenn ich und mein Aquarium davon betroffen wäre.
      Glaub ich sollte das mal ernst nehmen und mir eine vorsorgliche Alternative überlegen.
      Glaub so ein paar Stunden ohne Strom sind nicht weiter schlimm, aber bei mehr als 5 Stunden würde ich mir Sorgen machen.

      Welche Vorsorge habt ihr getroffen?
      Sich darüber mal jemand Gedanken gemacht???
      Tunze hatte ja mal eine Pumpe im Angebot die auch bei Stromausfall mit einer Auto Batterie weiter läuft.

      Notstrom Solar Batterie?
    • Hi,
      ich glaube 5 Stunden ohne Strom = Totes Meer !
      Ich schätze max. 2 Stunden kannst du ohne Verluste aussitzen.
      Habe als Strömungspumpen die Ecotech MP 40 QD und werde mir hier als Notfalllösung das Battery Backup zulegen. Damit laufen die Pumpen noch ca 2-3 Stunden ohne Strom und du hast wenigstens weiterhin die notwendige Wasserbewegung im Becken.
      Den Inhalt des TB wirst du bei Stillstand über diesen Zeitraum wohl entsorgen müssen, die Brühe kannst du dann nicht mehr ins Becken pumpen.

      Ich wüsste allerdings gar nicht, wo ich eine Autobatterie oder Notstromaggregat unterbringen sollte.

      Gruß
      Bernd
    • Moin,
      das Hauptproblem sehe ich in der Sauerstoffversorgung der Fische. Dafür habe ich ein paar batteriebetriebene Luftpumpen mit Sprudelsteinen bereit liegen. Die sorgen auch für ein Mindestmaß an Wasserbewegung. Ob das auch über längere Zeiträume ausreicht müsste vielleicht jemand beurteilen der davon etwas mehr versteht. Es ist auf jeden Fall die Lösung mit dem geringsten Aufwand, sofern es jemanden gibt, der sie kurzfristig ins Becken hängen kann.
      Lg. Arne
    • Das ist deutlich pessimistischer als es in Realität meist notwendig ist. Vergleicht es einfach mal mit dem Transport von Fischen oder Korallen in einer Tüte und wie lang dieser Transport oft ist. Solange der Unterschrank unten offen und das Becken nicht abgedeckt ist sollte es auch deutlich länger klappen. Je nach Sommer oder Winter würde ich eher wegen der Temperatur Sorgen haben, im Winter die Heizung entsprechend einsetzen und im Sommer mit Ventilatoren arbeiten.

      In einem dicht zugewachsenem Becken könnte der Sauerstoff ein echtes Problem werden, aber in den meisten Becken sollte ein halber Tag ohne größere Probleme wegzustecken sein.

      Für längerfristige Probleme würde ich nicht nach einer USV oder Batterie schauen sondern eher nach einem Generator. Der ist bei langfristigen Ausfällen deutlich sinnvoller und billiger.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo,

      ich habe genau das Problem.
      Nächsten Mittwoch ist der Saft weg.
      Wir wohnen in nem sehr kleinen Ort mit 30 Einwohner.
      Naja da macht sich der Stromversoger keine Gedanken den Saft mal für 3 bis 4h abzustellen.
      Ich überlege mir wie ich das am besten angehen soll.

      Strömung ist meiner Meinung nach das aller wichtigste.
      Bin nun am überlegen mir nen kleinen Generator zu besorgen.
      Kann man immer mal gebrauchen.


      Gruß David
      1600/700/600, RE DC 200 RD3, 8x80W, Balling, Sangokai,
    • Die Generatoridee hatte ich auch mal. Die halbwegs bezahlbaren Modelle aus dem Baumarkt haben z.T. zwei Steckdosen, das wäre schon mal passend. Natürlich muss der Generator draussen stehen. Allerdings müssen die meisten Generatoren manuell gestartet werden, z.B. per Seilzug. Und da wird es dann knifflig: Bei Abwesenheit ist niemand da zum Starten des Generators da ist. Und selbststartende Generatoren sind eine ganz andere Preisklasse.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo
      Ich habe ein Notstromaggregat 2,2 kWh da kann ich alles weiter betreiben und sogar noch
      Fernsehen gucken gestartet wird Manuel ich bin aber auch fast immer Zuhause und Stromausfall wird in der Regel angekündigt.
      LG wernerkoi
      Das Becken 2mx0,60x0,60cm
      Filter Rollermat Abschäumer Royal Exklusiv 200+Rd3
      2x Maxspekt 15000k180W + 3 leuchtbalken
      Ozon Magnetfilter mit Absorber Zeolith und Filter Kohle.u.Algenrefugium
      ?( :bfish:
    • Eine USV aus dem Computerzubehör ist die einzige bezahlbare und sinnvolle Möglichkeit, das Schlimmste abzuwenden. Wichtig ist, dass an die USV nur die absolut wichtigsten Geräte angeschlossen werden, damit die Überbrückungszeit so lang wie möglich ist. Also nur die Strömungspumpe, um Sauerstoffmangel vorzubeugen. Es sollte darauf geachtet werden, dass diese Strömungspumpe eine energiesparende Version ist - also keine Universalpumpe.

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Ich betreibe eine Solaranlage mit Batteriespeicher. Ein Stromausfall des öffentlichen Netzes wird bei mir automatisch über Wechselrichter mit Strom aus dem Batteriespeicher überbrückt.

      Es muß nicht immer eine große, teure Solaranlage mit Batteriespeicher sein. Eine kleinere Inselanlage mit Batteriespeicher ca. 100 bis 200 Ah einschl. Umschalteinrichtung kann schon ausreichend sein, um Unheil in unseren Aquarien zu verhindern.

      Gruß

      Norbert
    • Hallo Sandy,

      eine Solaranlage auf dem Dach, die synchron mit Landesnetz arbeitet, über eine Batterieanlage verfügt und bei Ausfall des Landesnetzes die Stromversorgung im Haus übernimmt, erfüllt die Anforderungen einer USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung).

      Diese Funktion kann eine einfache Inselanlage nicht übernehmen. Einfache Inselanlagen haben aus Kostengründen einen Wechselrichter, der nur trapezförmigem Wechselstrom zur Verfügung stellt. Dieser trapezförmige Wechselstrom ist für unsere induktiven Verbraucher wie Strömungspumpen, Förderpumpen für Filter und Eiweißabschäumer völlig ausreichend. Trapezförmiger Wechselstrom des Wechselrichters kann nicht mit unserem Landesnetz synchronisiert werden; jede Fehlschaltung führt sofort zur Zerstörung des Wechselrichters. Um das zwingend zu verhindern, gibt es Umschalteinrichtungen, die erst die Insel zuschalten, wenn die Rückmeldung "zweite Netz / Landesnetz stromlos" anliegt. Die Realisierung erfolgt in der Regel geräteintern über 2 unabhängige Relais und dauert ca. 1 bis 2 Sek..Somit haben wir immer eine kurzzeitige Unterbrechung des Stromflusses zu den Notverbrauchern im Aquariums, d.h. keine USV.

      Hochwertige Wechselrichter, die synchronistionsfähigen Wechselstrom liefern, kosten richtig viel Geld und benötigen zusätzlich noch eine Synchronisationseinrichtung.
      Das ist technisch für den Notbetrieb der Aquariumpumpen nicht erforderlich.

      Die Kosten sind abhängig von der Auslegung der Inselanlage, d.h. wie lange müssen die Notverbraucher betreibbar sein und wie hoch ist der Leistungsbedarf der Notversorgung. Daraus ergibt sich die Dimensionierung der Batterieanlage, einschließlich Wechselrichter und Solarzellen. Normale Autobatterien sind ungeeignet, da diese für eine kurzzeitige Überlastung beim Startvorgang des Auto's ausgelegt sind und eine kontinuierliche Stromentnahme zur Schädigung der Batterie führt. Deshalb können hier nur Blei-Gel-Solarbatterien oder besser LiPo-Zellen eingesetzt werden. Bei der Auslegung ist das Thema Tiefentladung zu berücksichtigen.

      Man wird selten eine passende Inselanlage im Handel finden. Das Thema läuft fast immer auf Eigenbau hinaus. Hier geht "Basteln" nicht mehr, hier ist Fachwissen gefragt.
      Übrigens bei entsprechender Dimensionierung ist auch ein ständiger Betrieb der Notpumpen über die Solarzellen möglich und der Stromzähler dreht sich kleinwenig langsamer.

      Viele Grüße

      Norbert
    • Hallo Sandy

      Ich bin kein Elektrofachmann, deshalb kann ich Dir nicht viel genaueres sagen, nur
      soviel, ist Strom weg nach ca 3Sek. wieder da, und zwar Aquaraum, Heizungspumpen
      und Wohnzimmer, wenn Normalstrom wieder fließt, schaltet der Generator wieder um und sich ab.
      Ein weiterer Pluspunkt, er läuft mit Diesel aber auch mit Heizoel. :D
      Angeschafft wurde er aber eigentlich aus dem Grund, das wir schon ein paar mal im Winter
      Stromausfall hatten und dadurch die Heizungspumpen nicht mehr liefen.
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo Ewald,

      danke für die Auskunft. Für die angepeilten Zwecke dürfte das auch mehr als ausreichend sein. Ich nehme an, dass die Abgase des Generators irgendwo nach außen geleitet werden, eventuell über den Schornstein?

      Nur einige Steuergeräte wie Dosierpumpen, Verdunstungsnachfüllung, controllergesteuerte Lampen, Computer und Co könnten auf den kurzzeitigen Ausfall allergisch reagieren. Normale Aquarientechnik dürfte das Wegstecken.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy

      der GHL-Computer braucht 1-2 Min. bis er alles wieder eingeschaltet hat, die
      Tunze Nachfüllanlage pumpt einen Liter Osmosewasser ins TB obwohl nichts gebraucht wird,
      das wars.
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo Wernerkoi,

      Ich sitze gerade im Urlaub und überlege auch ganz dringend ein Notstromaggregat zu kaufen das ich auf den Balkon stellen kann.

      Was hast du für ein Gerät hast du denn?
      Dann kann ich mir wenigstens mal das Handbuch durchlesen.
      Mir ist noch nicht klar wie das Gerät erkennt das der Strom weg ist...
      Sicher über ein angeschlossenes Relais oder so.

      Gruß Markus
    • Benutzer online 2

      2 Besucher