Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Abbau alte Wohnzimmerpfütze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abbau alte Wohnzimmerpfütze

      Hallo

      Zu meinem Aquarientagebuch Wohnzimmerpfütze hier noch ein "Erfahrungsbericht" über den Abbau des alten Beckens.
      Heute wurden die letzten Fische rausgefangen und an den Frankfurter Zoo abgegeben (damit sie auch auswachsen können ;) )

      Die Korallen zogen am 8 Januar um und auch die Fische durften einen Tag später umziehen (zum Glück gab es keine Verluste, nur eine Gelbbauchdemoiselle starb am Fangschock).
      Da auch ein paar Größere Fische,
      Cheilinus trilobatus
      Dreilappen-Lippfisch


      und ein Fuchsgesicht dabei waren, suchte ich einen Übernehmer, den ich im Frankfurter Zoo fand.
      Der Velifer ist auch umgezogen, da er der Chef war, wollte ich seine Agressivität als letzen Einzug etwas mildern, bis jetzt klappt es ganz gut.
      Am Mittag fand ich im Überlaufschacht noch meine Torpedogrundel und einige Einsiedler, ergo nochmals schnell nach Frankfurt. ;(

      Beim Abbau des alten Beckens erkannte und vor allem sah ich meine damaligen Planungsfehler. :mauer:
      Der mittige Ablaufschacht war ca. 5-10cm hoch mi Mulm bedeckt und die Röhren der ?? wuchsen wie ein Wald fast bis an die Oberfläche in 60cm höhe.
      Dieses Problem wurde nie wahrgenommen, das der Schacht mit Steinen / Korallen immer zugestellt war und auch in 80cm Tiefe kann man mal nicht eben reinschauen!


      Der gesamte Aufbau wurde 2005 auf Lichtrasterplatten gestellt, aber ich hatte nie Zugang zum Bodengrund (es konnten sogar Doctorfische verschwinden).
      Am Boden wurde damal ein 25er Rohr mit Löcher verlegt um den Mulm abzusaugen, leider hatten sich auch hier hinter dem Rohr so einiges angesammelt.
      Der Bodengrund wurde in der Zeit 2x ausgewechselt, aber nur wo ich hinkam??? :(

      Mein Fazit ist heute, nur ein Ablaufschacht in einer einsehbaren Ecke, so das ich hier Verschnutzungen erkenne und beseitigen kann.
      Auch ein Fisch lässt sich besser rausfangen, wenn man sieht wo man arbeitet ;)
      Außerdem war die Verschraubung vom Zulauf undicht, was zum Glück kein Problem war, da über dem Filterbecken, aber man kommt einfach nicht mehr an die Verschraubung um die Mutter anzuziehen.
      Dieser kleine Bericht soll auch andere von euch zum Nachdenken bringen und vielleicht plant jemand um, damit er solche Fehler nicht gleich übernimmt.

      Und morgen kommt das Glas, das Holz und untergestell auf den Müll :)

      PS: auch die Wand hinter dem Becken (Holzpanele) sieht nicht merh so doll aus (mall gespannt, wie es unter den Panelen und dem laminat aussieht, weiß ich in ca. 8-10 wochen nach dem Auszug. =O
      MFG
      Jürgen