Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Planung Aquarium mit internem Filterabteil

    • Planung Aquarium mit internem Filterabteil

      Hallo zusammen,


      ich hatte bereits vor einigen Jahren für den Zeitraum von ca. einem Jahr ein Meerwasseraquarium, welches ich aber aus diversen Gründen (Aquarium mit extrem viel Riffkeramik, bekam es nicht ans laufen, zusätzlich Krankheit, Aufgabe...) aufgegeben habe. Nun fange ich gerade mit den Planungen eines neuen Aquariums an und würde gerne die Planung nach und nach mit euch diskutieren, um möglichst wenig Fehler zu machen. :)

      Nachdem mir der Statiker das „OK“ für die Aufstellung eines Aquariums bis 800 kg gegeben hat, kann ich mich nun endlich intensiver um die Planung kümmern. (Ich hatte beim Statiker wegen des schwimmenden Estrichs + Fußbodenheizung angefragt)

      Das Aquarium soll im Arbeitszimmer angrenzend an die Wand zum Wohnzimmer gestellt werden. In diese nicht tragende, gemauerte Wand möchte ich einen Durchbruch machen lassen, so dass man das Aquarium von beiden Seiten sehe kann. Im Wohnzimmer würde man dann auf dem Sofa sitzend das Aquarium im Rücken haben.

      Nun frage ich mich, wie ich den Durchbruch am besten realisiere?

      1. Nur Durchbruch in Größe des Glasaquariums, und das Aquarium bündig an die Wandseite des Arbeitszimmers stellen? (also nicht durchschieben und einen Teil der Mauer als „Unterschrank“ nutzen, der Statiker hat mir hiervon abgeraten) Dann hätte ich von der Wohnzimmerseite aus vor der Glasscheibe einen sichtbaren ca. 10 cm tiefen „Mauerrahmen“.
      2. Durchbruch in Größe des Aquariums und Unterschank, so dass das Aquarium fast bündig mit der Wandseite des Wohnzimmers aufgestellt werden könnte. Der Rest um das Glasbecken müsste dann mit Trockenbau verblendet werden.
      Also ähnlich zu dem Aquarium auf dem folgenden Bild, nur in anderer Dimension und Höhe... ;)
      koralle-magazin.de/images/stor…aquarienportraet65_gr.jpg
      Variante 1. wird sicher schneller und günstiger umsetzbar sein, als Variante 2.
      Welche Variante wird optisch besser aussehen und praktikabler sein?

      Hin und wieder turnt ein Kind auf dem Sofa herum, sicherheitstechnisch könnte es so sogar sinnvoll sein, wenn das Aquarium 10 cm vom Sofa nach hinten versetzt ist...

      Ich freue mich über eure Erfahrungen / Meinungen.
      Bilder
      • Aufstellung Aquarium.png

        78,24 kB, 477×545, 3 mal angesehen
      Viele Grüße
      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thomas82 ()

    • Hallo Thomas

      Mir würde die 1. Variante besser gefallen, aus folgenden Gründen:

      1. Du bestimmst die Größe des Ausschnittes und die Form (muss ja nicht rechteckig sein ;) )
      2. du hast auf dem Sims dann noch ein bissel Dekomöglichkeit
      3. es verleiht dem ganzen noch mehr optische Tiefe
      4. das Handling im Becken ist deutlich besser (10cm können manchmal entscheidend sein ;) )
      5. es ist einfacher und ohne irgendwelchen Risiken darstellbar
      Gruß Matthias

      Ein Mann spricht, um zu hören was er sagt, damit er versteht was er denkt !
    • Hallo Matthias,

      vielen Dank für deine Rückmeldung.
      Ich habe mich mittlerweile gedanklich auf Variante 1 "Mauerrahmen" (nicht bündig mit Wohnzimmerwand) festgelegt, unter anderem auch aus von dir genannter Gründen. Die Umsetzung der bündigen Variante 2 würde einen erheblichen Mehraufwand bedeuten und wäre deutlich komplizierter in der Umsetzung. Zudem hätte diese auch noch andere Nachteile, wobei natürlich beide Varianten Vor- bzw. Nachteile haben.

      Ich möchte ein möglichst "pflegeleichtes" Aquarium aufbauen, dass hauptsächlich mit Weichkorallen, und ein paar nicht zu anspruchsvollen LPS/SPS besetzt werden soll.

      Aktuell plane ich nun den Aufbau des Aquariums, es soll vermutlich die Größe 145 x 70 x 50 cm cm (L x T x H-Wasserstand) haben. Die Größe wird sich vermutlich nur geringfügig in der Länge verändern. Wobei ich eventuell aufgrund der Gewichtsthematik 5 cm Tiefe aufgeben würde, um das Becken noch etwas zu verlängern...

      Das Aquarium soll kein externes Filterbecken haben, sondern ein internes Filterabteil. Ein externes Filterbecken möchte ich hauptsächlich aus sicherheitstechnischen Gründen (+ einfacher für Urlaubsvertretung, etc.) nicht haben, ich schlafe mit einem internen Filterabteil einfach besser. ;) Da ich vom Gesamtgewicht des Aquariums eingeschränkt bin, macht es am Ende volumentechnisch auch keinen Unterschied für mich, ob ich ich ein internes oder externes Filterbecken betreibe. Zudem würde ein externes Filterbecken nach meinem Verständnis die Flächenlast noch verstärken, da es unter und nicht "neben" dem Aquarium stehen würde. Meine Entscheidung für das interne Filterabteil steht fest. :)
      Damit es keine strömungstechnischen Probleme gibt, plane ich ein Filterabteil von ca. 25 cm Breite über die gesamte Tiefe (70 cm) des Aquariums ein. Hier bin ich mir noch nicht sicher, ob das von der Breite reichen wird, wobei ich eigentlich nicht mehr Fläche dafür aufwenden möchte, wenn nicht zwingend notwendig. Zudem ist jetzt die Frage, welche Aufteilung ich in dem Filterabteil vornehmen werde. Ich habe mal eine kleine nicht maßstabsgetreue Zeichnung angehängt. Meine Fragen hierzu:
      a) Was haltet ihr von den grundsätzlichen Aufteilung?
      b) Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem ClariSea Vliesfilter? Es wäre der kleinste Vliesfilter den ich gefunden habe, wobei ich mich frage, ob die Anschaffung grundsätzlich Sinn macht. Gäbe es alternative Bezugsquellen für ein passendes Vlies, falls die Firma den Verkauf einstellen sollte? Eher nicht oder?
      c) Kann ich die Strömungspumpen im Filterabteil befestigen, so dass sich beide Magneten im Wasser befinden? Also im Becken und im Filterabteil, oder gibt das voraussichtlich Probleme? Eventuell auch Herstellerabhängig? (Ecotech würde natürlich ausscheiden)
      d) Für ein Refugium hätte ich keinen Platz, wäre aber nach der vermutlich genutzten Sangokai Methode auch nicht erforderlich.
      Dateien
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hi Thomas,

      wie soll denn der Wasserfluss in deinem Filterabteil sein? Wo kommt die Rückförderpumpe hin oder wie soll das geschehen? Oder sind die alle Abteile gleich hoch und somit unabhängig voneinander? Wie wird dann zurückgefördert? Sollen die Kammern bis zum Boden gehen?

      Wegen der Befestigung der Strömungspumpen: Ich hatte (und habe) Tunze. Eine Pumpe hatte ich auch am Ablaufschacht, sodass beide Magnetteile im Wasser waren. Als ich das alte Becken ausgeräumt habe, war ich nicht schlecht erstaunt, was da am Magneten abging. Ich weiß nicht, ob das Rost war, aber es war am Magneten rotbräunliches Material. Es gibt wohl auch komplett vergossene Magnete. Die sollten dann keine Probleme verursachen?!
      Probleme hatte ich aber keine dadurch. Vielleicht "noch" nicht. Gesund sah es aber nicht aus.
      Viele Grüße
      Christoph

      Mischbecken 230x80x60, RE DC 250 Speedy, RE Speedy 65 RüFö, 3 x Orphek Atlantic V3 und 1 x Compact, Balling Light, Strömung Tunze Ebbe/Flut
    • Hallo Christoph,

      ich habe mal eine grobe Zeichnung angehängt.
      1) Der Wasserfluss in das Filterabteil soll über einen Filterkamm in der Breite der ersten Kammer laufen. In der ersten Kammer steht laut aktueller Planung ein Vliesbettfilter von ClariSea.
      2) Durch eine Lücke im unteren Bereich fließt das Wasser von ersten in die zweite Kammer. In dieser steht der Abschäumer.
      3) In die dritte Kammer fließt das Wasser im oberen Bereich durch eine kürzere Trennscheibe. In dieser dritten Kammer soll der Fliesbettfilter Platz finden sowie die Förderpumpe, die das Wasser wieder aus dem Abteil hinaus befördert.
      4) Kammer 4 ist komplett abgetrennt vom Rest, da hier nur Nachfüllwasser sowie eine Nachfüllautomatik untergebracht werden soll.

      Nach aktuellem Stand plane ich das Becken über die komplette Tiefe mit einer Breite von 25 cm abzutrennen. Damit möchte ich verhindern, dass es Ecken gibt, die schwerer beströmt werden können. Dadurch, dass das Filterabteil voraussichtlich über die gesamte Höhe gehen wird, muss ich den Abschäumer und den Fliesbettfilter auf eine Art Podest stellen, da insbesondere die Abschäumer ja nur eine gewisse Eintauchtiefe tolerieren.
      Alternativ könnte ich natürlich auch das Filterabteil im Bereich des Abschäumers und des Vliesfilters nicht über die ganze Höhe errichten. Theoretisch könnten diese beide Kammern erst bei einer Höhe von ca. 30 cm anfangen. Aber wie beströme ich dann diesen Überhang/Höhlenbereich? Und wird dies optisch wirklich vernünftig aussehen? Habt ihr diesbezüglich andere Ideen?

      Sollte ich überhaupt auf den ClariSea Vliesfilter setzen, oder plane ich besser nur ein Filterabteil mit Abschäumer, 1-2 Fliesbettfiltern und Rückförderpumpe? Oder statt Vliesfilter auf ein Refugium setzen? Grundsätzlich soll es ja so "wartungsarm" wie möglich aufgebaut sein, damit auch der Nachbar im Vertretungsfall ohne stundenlange Einweisung mit dem Aquarium klar kommt.

      Falls das mit der Unterbringung der Strömungspumpen an der Seite des Filterabteils problematisch sein sollte, so könnte ich diese auch auf der anderen Seite unterbringen.
      Bilder
      • Planung internes Filterabteil .png

        43,98 kB, 308×346, 4 mal angesehen
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo,

      ist es realistisch, dass ich einen Befestigungsplatz für die Strömungspumpen aussuche, an dem diese auch dauerhaft bleiben können? Oder ist aus eurer Erfahrung eher realistisch, dass die Strömungspumpen an andere Plätze verschoben werden müssen? Ich frage deshalb, weil ich überlege für die Vortech MP40w QD "Trockenkammern" in dem Filterabteil einzurichten. Dann wäre ich aber nicht mehr flexibel, was eine neue Anordnung angeht.

      Es wird eine Art Raumteileraquarium, bei der man durch die beiden großen Seitenscheiben hineinschauen kann. Demzufolge möchte ich ein mittiges Riff aufbauen, was aus zwei bis drei "Blöcken" bestehen soll. Die Pumpen würde ich dann so anordnen, dass diese an beiden Seiten des Riffs vorbeiströmen?
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo,

      habe mal zwei Zeichnungen von meinem aktuellen Planungsstand gemacht.

      Meine Fragen hierzu:

      1) Ist es besser, die Förderpumpe und die Strömungspumpe auf eine Seite zu bekommen? Oder ist es sogar besser, wenn die Strömungspumpen mit der Förderpumpe einen gegenläufigen Part haben?
      Wenn ich auf die MP40w QD setzen würde, wie in der Zeichnung eingeplant, dann käme vermutlich nur die eingezeichnete Platzierung in Frage. Denn sonst müsste ich auf der Filterabteilseite zwei Trockenkammern einrichten, was mit dem recht lange Überlaufkamm vermutlich eher schwierig wird.

      2) Für den Fall, dass ich die Strömungspumpen doch auf die Seite des Filterabteils bringen sollte, würde ich diese gerne etwas weniger sichtbar machen. Habt ihr dazu irgendwelche Ideen?

      Vielen Dank für Eure Hilfe/Anregungen.
      Bilder
      • Planung.png

        100,12 kB, 1.175×618, 10 mal angesehen
      • Planung 2.png

        52,69 kB, 1.086×417, 9 mal angesehen
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Sandy,

      es handelt sich bei den Zeichnungen um eine Planung aus zwei verschiedenen Perspektiven. Also sind auch in der Datei "Planung" beide MP40 eingeplant, ist nur etwas schlecht zu erkennen.
      Würdest du denn grundsätzlich zwei MP40w QD als sinnvoller erachten? Ich wollte eigentlich zwei Strömungspumpen einsetzen, allein schon wegen der Gefahr, dass eine ausfällt... Abgesehen davon ist das Becken mit zwei Strömungspumpen sicher besser zu beströmen. Ich bin auch noch nicht komplett auf die MP40 festgelegt, es könnten auch andere Modelle werden (Tunze 6095, Panta Rhei ECM42,...) Wichtig wäre mir, dass die Pumpen ziemlich leise arbeiten. Bei der MP40 fand ich es zusätzlich interessant, dass die produzierte Wärme des Motors ausserhalb des Beckens bleibt und dass sie im Becken relativ unauffällig ist.

      Wäre es bei der Pumpenanordnung sinnvoll den Auslass der Förderpumpe mittig zwischen den zwei Strömungspumpen zu platzieren? Dann hätte ich nur eine in drei Zonen geteilte Strömung.

      Theoretisch wäre es auch möglich, bliebe ich bei der MP40, in der mittigen Filterkammer eine Art "Trockenkammer" für den Motor der MP40 einzuplanen. Dies würde mir etwas Platz in der Kammer wegnehmen. Und ich wäre natürlich auf dieser Seite nicht wirklich flexibel, was andere Standorte der Pumpe angeht. Dann bliebe die obere der beiden MP40 am eingeplanten Ort und die untere würde auf die gegenüberliegende Seite wechseln. Dann müsste ich eine Art "Ringströmung" erzeugen können.
      Viele Grüße
      Thomas
    • Das wäre so mal grob die geschilderte Idee der MP40 mit "Trockenkammer" im Filterabteil.

      Die Trockenkammer würde sich natürlich auch in der letzten Kammer der Förderpumpe umsetzen lassen, vielleicht sogar vom Platz her noch besser.
      Bilder
      • Planung 3.png

        91,44 kB, 1.430×738, 10 mal angesehen
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Sandy,

      danke für deine Rückmeldung.

      Ich bin auf die Strömungspumpen noch nicht genau festgelegt. Wenn ich beispielsweise eine Tunze 6095 am Filterabteil einsetze, dann würde ich auch keine "Trockenkammer" im Filterabteil benötigen. Mit der Trockenkammer bin ich vermutlich dauerhaft zu unflexibel, das werde ich nochmal überdenken.

      Würdest du denn grundsätzlich jeweils eine Strömungspumpe pro Seite einsetzen, um eine Art Ringströmung zu erreichen? Oder was wäre deine optimale Pumpenposition? Würdest du normalerweise eher alle Strömungspumpen auf eine Seite setzen? Das ging mit anderen Pumpen am Filterabteil ja auch...

      Welche leisen Strömungspumpen kämen sonst für diese Beckengröße deiner Meinung nach in Frage. Ist die Panta Rhei ECM42 zu stark für das Becken, strömt diese für ca. 120 cm Beckenlänge (Filterabteil bereits abgezogen) zu stark bzw. nicht breit genug?
      Über die Gyre Pumpen habe ich häufig gelesen (so meine ich zumindest), dass diese relativ laut sein sollen...
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo zusammen,

      welche Anordnung der Strömungspumpen würdet ihr grundsätzlich bei meinem Beckenaufbau wählen? Ich habe mal zwei grobe Planungen angehangen.
      Würdet ihr es komplett anders machen von der Anordnung der Pumpen?
      Bilder
      • Strömungspumpe auf 2 Seiten.png

        120,98 kB, 1.741×736, 6 mal angesehen
      • Strömungspumpen auf einer Seite.png

        89,07 kB, 1.665×728, 8 mal angesehen
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo zusammen,

      was habt ihr denn bei euch für Platzierungen der Strömungspumpen umgesetzt? Auch diese gegenüberliegende, versetze ausgerichtete Variante ("Ringströmung")?

      Wäre es theoretisch auch möglich, nur mit einer Strömungspumpe zu arbeiten, die auf der gegenüberliegenden Seite des Filterabteils angebracht ist? (wie in obiger Zeichnung "Strömungspumpe auf zwei Seiten) Wenn ich eine Rückförderpumpe wie bspw. die Aquabee UP8000e oder Red Dragon 5 Eco einsetze, müsste diese doch ausreichend Strömung produzieren. Oder wäre der eventuell recht starke Durchfluss wieder für das Filterabteil nicht sinnvoll?
      Viele Grüße
      Thomas