Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neues Becken Tips sind gefragt!

    • Neues Becken Tips sind gefragt!

      Ich bin dabei ein neues Becken zu planen und bin für eure Tips sehr dankbar.

      Becken soll 180 x 90 cm mit 75 cm Höhe sein.
      Das Becken steht mehr oder weniger als Raumteiler.
      Das heist es stehen nur 80 cm der 180 cm langen Seite an einer Mauer.
      Siehe Zeichnung (Rot soll die Wand darstellen).

      Die Frage ist nun wie platziert man am besten den Ablaufschacht, die Strömungspumpen usw um nicht direkt im Sichfeld zu sein.
      Das Becken soll aber trotzdem gut durchströmt werden.

      Aus was bzw. wie würdet ihr den Unterbau des Beckens aufbauen?

      Danke für eure Tips!
      Bilder
      • IMG-20180111-WA0002.jpeg

        384,37 kB, 1.350×2.400, 82 mal angesehen
    • Wenn die Optik mit diesen ungünstigen Vorgaben Deine erste Priorität ist, dann wäre ein Rucksackablauf auf der Wandseite am saubersten. So wie der Ablauf eingezeichnet ist ist er ein brutaler Strömungskiller.
      Bei dreieinhalb freien Seiten bleibt fast nur noch Closed Loop für Strömung.

      Hast Du eine Möglichkeit, die Filterung hinter der Wand in einem anderen Zimmer unterzubringen oder im Keller?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Nein habe ich leider nicht!
      Die Wände sind Außenmauern.

      Was haltet ihr davon anstatt eines dreieckigen oder rechteckigen Schacht einen deltaförmigen Schacht zu bauen.
      Hätte den Vorteil von den schrägen Seitenteilen würde aber nicht so weit in das Becken wie ein dreieckiger ragen.

      Ablauf in der Mitte des Beckens mit Verkleidung wird glaube ich optisch zu massiv und nimmt viel von der Tiefenwirkung des Beckens.

      Wie viele Strömungspumpen mit welcher Leistung würdet ihr verbauen?

      Unterkonstruktion: Hat jemand Erfahrung mit geschweißter Stahlkonstruktion die anschließend feuerverzinkt wurde??
    • Enzi ?

      Ich habe mein Untergestell schweißen und lackieren lassen. Das war Sommer 2014 und ist immer noch tadellos in Ordnung.
      Ein paar Fotos kannst Du hier sehen: Wie alles begann!

      Bei den Strömungspumpen kann ich Dir die ECM Hydro Wizards von Panta Rhei empfehlen, da gibt es im Forum bereits jede Menge Informationen.

      LG
      Ralf
      Becken 160x65x60, Opti White Glas für die Front und Seiten, Vertex Illumina SR260 150cm, 2 Hydro Wizards mit Controller, Eco Dreambox RE inclusive RE RF Pumpe und Speedy für RE Abschäumer
    • Hallo Enzi,
      wie Sandy schon sagt sollest Du dir über den Aufbau im Becken klar sein. Dann die Strömung und Ablaufschacht planen. Ich selber habe so einen Rücksackablauf außerhalb des Beckens. Wenn du aber von allen freistehenden Seiten in das Becken schauen möchtest ist das natürlich nix. Bei dem Unterbau sind am einfachsten die Alu Stecksysteme. Da kann man ohne großen Aufwand Wände und Schiebetüren etc. anbringen. Mein 160x70x75 Stand auf so einem Gestell. So ein Stahlgestell wie von Ralf ist natürlcih was Feines. Das ist super stabiel und du hast jede menge Freiraum unterm Becken.

      Gruß
      honk
    • Ich hatte beides: Ein Stahlgestell damals beim 2m-Becken und ein Alustecksystem (von Marine Systems) sowohl beim 60er Würfel als auch aktuell beim 400l-Becken.

      Von der Stabilität her merke ich in der Praxis keinen Unterschied. Am Stahlgestell war halt praktisch, dass das gesamte Teil mit Magneten behaftet werden konnte. Beim Alusystem muss man da erst ein wenig basteln, z.B. um die Verkleidung zu befestigen. Dafür kann man wunderbar außen und bei Bedarf auch innen Scherwände anbringen, auf die man wiederum die endgültige Verkleidung ganz unterschiedlich montieren kann.

      Würde ich noch mal ein Becken aufstellen, würde ich wieder Alu nehmen :)
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Steinaufbau vorher zu planen ist immer schwierig.
      Da man nie weis welche Steine man bekommt.


      Rucksackablauf geht nicht! Und falls doch wo würde man dann die Strömungspumpen positionieren?
      Bzw. wo würdet ihr die Strömungspumpen dann positionieren wenn einfach 1 oder 2 50er Ablaufrohre ohne Schacht montiert werden?

      Beleuchtung sollen es am Anfang 2 Stück Orphek V4 werden und es wird dann später um eine dritte erweitert werden falls notwendig. was haltet ihr davon?
    • Hai Enzi,
      bei Deiner Idee der Ausrichtung der Strömungspumpen bekommst Du m.E. keine sauberen Strömungsverhältnisse hin, weil die Pumpen in die Ecken gegenüber blasen. Mit Mitte wäre strömungstot. Falls Du Boden einplanst, haut es den dann in die Mitte. An die Pumpen kommst Du dort auch schlecht ran.

      Das Strömungsbild von Honk ist recht verwirbelt-den Sinn sehe ich da im Moment nicht. Ich lasse mich aber gern belehren.

      Zunächst mal zum Ablauf: Deine Idee zur Platzierung des Ablaufes halte ich nicht schlecht. Bedenke aber, dass Du an dieser Stelle nur von der Wandecke ran kommst-das wird beschwerlich! ICH würde in die Ecke oben links, also an der Wand gehen. Auch um den Preis, dass dort die seitliche Ansicht beeinträchtigt wird. Ich vermute aber dabei, dass Du ja drei Hauptansichten hast: von vorn bzw unten, von Links auf die Schmalseite un d von oben auf die halbe Längsseite.
      Die Ansicht des Schachtes von vorn kannst Du verblenden (Siehe Wellenlinie in Skizze)
      Nun zum Strömungsmodell. Du solltest einen die einzelnen Pumpen gegenseitig unterstützenden Kreislauf bauen. Dazu installierst Du am Ablaufschacht an dessen inneren Schmalseite eine Pumpe welche leicht nach innen geneigt Richtung oben rechts bläst (blaue Pfeile). Das reicht aber bei der geplanten Länge keineswegs aus. Du brauchst noch als Mindestausstattung eine zweite starke Pumpe am rechten Ende. Dazu rate ich Dir, einen Riffturm links in die Mitte zu stellen, in welchem Du die Pumpe einbaust, die dann Richtung ca. 240° bläst. Dadurch hast Du aber noch eine strömungsarme Ecke, nämlich vorn rechts. Die würde ich evtl mit einer kleinen und vor allem regelbaren (einstellbaren) Pumpe versorgen. Die ganze bildliche Darstellung siehe anbei im Bild.
      Noch ein abschließender Tip zum Zulauf: Den würde ich mit in den Riffturm setzen. Setze den NICHT im Bereich des Ablaufes-dann hättest Du einen Kurzschluss des Kreislaufes!
      Ach ja: Ich bin HIER Anfänger. Aquarianer bin ich etwas länger ...
      Für sachliche Diskussionen stehe ich gern zur Verfügung, wegen anstehendem längerem Urlaub aber zunächst nur bis 19. Januar.
      Grüße
      Volgra

    • Hallo,
      Der Sinn meines Vorschalegs besteht darin, wenn man das Riff so aufbaut,
      a) keine Strömungsarmen Bereiche zu bekommen und
      b) die Strömungungsrichtung wechseln zu lassen, Also Strömung von links nach rechts und umgekehrt.

      Bei dem Vorschlag von Volgra wir das meine Ansicht nach, je nach Riffaufbau nicht reichen und die Strömung immer gleichgerichtet verlaufen.
      Das ist bezogen auf das Korallenwachstum ungünstig.

      Gruß
      honk
    • Eine interessante Aufgabenstellung, für die ich eine gute/teure und vermutlich nicht sauber funktionierende, dafür günstigere Lösung sehe:
      Variante 1=gut + teuer: zwei weitere Strömungspumpen,angebracht hinter der Verkleidung des Schachtes an dessen Längsseite und im Riffturm. Die beiden Paare werden wechselweise, idealerweise mit einer kleinen Pause ein- bzw. ausgeschaltet.

      Variante 2=ausreichende Strömung fraglich: Pumpen (z.B. AquaMedic Ecodrift 15.1 bei dieser Beckengröße) oszillierender Betrieb einstellen. Dies bringt mehr Verwirbelungen, die möglicherweise die wechselweise Strömung ersetzen.

      Apropos Umschaltung mit Pause: Ab März werde ich meine frei programierbareTechnik/Steuerung auf Basis Homematic vorstellen, die schon seit vier Jahren läuft und weltweiten Zugriff inklusive aller Statis, auch Temperatur/ph/... zulässt.