Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Panta Rhei ECM 42 oder 63

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Panta Rhei ECM 42 oder 63

      Hallo zusammen,

      Ich würde gerne mein Strömungkonzept ändern (wavebox, tunze 6095WS und Speedy 80 RFP). Zum einen schaffe ich es mit den wenigen pumpen das Mittelriff gut zu durchströmen und zum ändern ist die Wavebox doch sehr laut.Nach dem die korallen jetzt in einem Jahr schöne größen haben muss ich hier was ändern...
      Falls es Panta wird war die frage welche und wie viele davon :)
      Aktuelle Überlegungen:
      Bei 2 kleinen könnte ich super Ebbe und Flut simulieren und hätte so nicht die den sps strömungswuchs.
      Bei der 63 hätte ich bestimmt eine eine tolle Welle und könnte sie sehr gedrosselt fahren und wäre dadurch leiser auch im Puls.

      Hat jemand Erfahrungen?
      Beckenmaße sind 160x80x60...
      Danke viele Grüße Arne
      Viele Grüße
      Arne
    • Hallo Arne,

      eigentlich hast du dir die Fragen schon selbst beantwortet. :D
      Wenn sich die 63er gut unterbringen laesst, waere das meine Wahl.
      Der Hersteller empfiehlt, aus Gruenden einer doch besseren, weil ausgewogeneren und damit laminaren Stroemung, jeweils die groessere Variante zu nehmen. Was auch Sinn macht.
      Ich selbst habe die 42er im Einsatz und bin sehr zufrieden.
      Vielleicht meldet sich ja noch Sandy, der das 63er Modell hat.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Arne,

      bei der Länge des Beckens wirst Du bei anderen Pumpen wahrscheinlich glücklicher. Im Augenblick habe ich spaßeshalber eine ECM 63 in meinem 500l-Becken (150x65x50) laufen, um zu sehen, was die macht in so einem kleinen Becken.
      Auf 10 Prozent hat sie das Becken gut durchgewirbelt und dafür gesorgt, dass die Acro glücklich ist, aber die LPS wie Goniopora, Catalaphyllia, Euphyllia sich deutlich unwohl gefühlt haben. Teilweise könnte ich das bestimmt durch Umsetzen der Korallen ändern in Bereiche, wo die Strömung nicht so stark ist.
      Jetzt läuft sie gerade auf 3 Prozent (kein Schreibfehler!) und alle sind mit dem Kompromiss glücklich. Laut Controlleranzeige schiebt sie immer noch 240 Liter pro Minute durch mit einer Geschwindigkeit von 0,9m pro Sekunde am Auslass. Diese 3 Profent sind also nicht sehr realistisch als 3 Prozent Maximalleistung zu sehen, denn das wären immer noch 14400 Liter pro Stunde, mehr als ein Viertel der Maximalleistung.

      Die Panta sind dafür ausgelegt, eine hohe Reichweite zu haben und das Wasser gut zu transportieren, und das machen sie auch. Je kürzer das Becken, desto eher sollte man eine andere Pumpe mit einem weicheren und breiterem Strahl nehmen.

      Die ECM 63 ist bis 20 Prozent fast nicht hörbar (konstante Strömung, habe die Welle dort noch nicht getestet, weil Wasserstand ziemlich hoch ist). Bei 30 fängt man an, sie über leichten Umgebungsgeräuschen wahrzunehmen.

      Nebenbei ist die ECM63 ein echt fetter Klotz. Wenn ich es schaffe werde ich heute abend mal ein Foto machen mit ECM 63, ECM 42 und MP40 für einen Größenvergleich und auch eine Leistungsmessung, wieviel Strom sie schluckt bei 3 Prozent Einstellung.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo zusammen,

      Ich finde die Diskussion extremst spannend, da ich Grad mitten in der Planung für ein größeres Becken bin, möchte mich von meinen sechziger Würfel auf 1,40x75x60 Becken vergrößern. Für mich ist Strömung nach dem Licht, das wichtigste im MWA und deshalb bin ich mir auch sehr unsicher welche Pumpe für mich die richtige ist. Ich möchte eine ordentliche Welle drin haben (nicht die kurzen abgehackten) möchte Ebbe und Flut simulieren und absolute Stille.
      Ich freue mich auf weitere Meldungen und Erfahrungen von den Profis hier im Forum.

      Grüße Mathias
    • Hi,
      ich stand bis letzte Woche vor der gleichen Entscheidung wie du Arne, aber mit 330cm Länge.
      Ich hatte schon zwei ECM 42 die, meiner Meinung nach, für dein Becken ideal wären weil sie die 160cm ohne Probleme schaffen, meine 330cm aber nicht.
      Da ich persönlich den Preis der ECM 63 nicht gerechtfertigt finde habe ich mich dazu entschlossen, 4 Osci mit 4 Tunze 6255 zu verbauen die ich an der Rückwand verteile.
      Damit bin ich dann bei Sandys Aussage, da bei mir die 6255 nämlich nur noch die 75cm bis zur Frontscheibe schaffen müssen und einen weichen und breiten Strahl haben.
      Die ECM 42 nutze ich dann noch rechts und links von den Seiten zum "dazwischen schießen"
      Viele Grüße
      Sebastian
    • vielen dank für eure Antworten.
      Leider werde ich nun nicht so ganz schlau draus 8|
      Hajo auf welche beckengröße läuft denn deine 63?
      Bei Sandys 150er Becken bin ich ja nicht weit entfernt und denke dann das es doch zu viel des guten ist?
      Macht die 42er dann eher einen härteren Mittelstrahl?
      Was würdet ihr denn konkret empfehlen?
      Nachgedacht habe ich auch mal über eine tunze 3 zusätzlich?!
      Schafft die MP40 denn die 160?
      Anbei mal ein aktuelles Bild...
      Viele Grüße Arne
      Bilder
      • 151327693453416663734.jpg

        3,56 MB, 3.200×1.800, 242 mal angesehen
      • 151327698123120125542.jpg

        3,67 MB, 3.200×1.800, 166 mal angesehen
      Viele Grüße
      Arne
    • Hallo Arne,

      ob die MP40 die Länge des Beckens schafft hängt viel von der Struktur des Riffes ab. Bei Dir ist die für die MP40 möglich: Du hast ein Mittelriff im Becken, dieses bündelt den Strahl der MP40 wieder etwas.
      Frei im Wasser würde die MP40 sonst nach einem Meter schon stark an Kraft verlieren, da die Strömung der MP40 sehr turbulent ist und sich schnell auffächert. Zwischen Mittelriff und Seite wird das einigermaßen weitertransportiert.

      Die ECM42 hat ähnlich wie die Tunze einen relativ stark gebündelten Strahl, der mühelos die Länge des Beckens schafft. Am Ende muss man dann sehen, dass das Wasser sich auch wieder dreht und auf der anderen Seite wieder zurückgeht. Der Unterschied zur ECM 63 ist, dass die 63 einen erheblich breiteren Strahl hat, einfach weil sie so riesig ist.

      Wie sich das in der Praxis bei meinem Becken darstellt kann ich Dir erst Sonntag abend berichten. Am Sonntag nehme ich mir die Zeit und teste die zwei kleinen ECM 42 und als Vergleich die zwei MP40.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Arne

      Ich würde entweder 4 Tunze 6155 oder 4 MP40 immer 2 im Ring laufen lassen je 6,5Std.
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • hajo schrieb:

      Hallo Arne,

      ........

      Ich selbst habe die 42er im Einsatz und bin sehr zufrieden.
      Vielleicht meldet sich ja noch Sandy, der das 63er Modell hat.
      Gruss
      Hajo

      Arne, wie du lesen kannst, ist es das 42er Modell. :D
      Mit einer Beckenlaenge von 150cm kommt diese Pumpe mehr als gut zu recht. Was die Stroemung und die Welle anbelangt, faehrt die Pumpe in den unteren Bereichen. Es ist noch jede Menge Luft nach oben. Auch ich habe ein Mittelriff.
      Die Pumpe ist an der kurzen Seite mittig im oberen Bereich angebracht. So wird die Stroemung ueber das gesamte Riff gedrueckt und wird an der gegenueberliegenden Scheibe geteilt und so seitlich am und ueber das Riff zurueckgefuehrt.
      Allerdings sind die Korallen von vornherein so platziert, dass sie entsprechend ihres Vorkommens in der Natur mehr oder weniger in der Stroemung stehen. Da das Becken ein Raumteiler ist, habe ich aus aesthetischen Gruenden auf eine 2. Wizard verzichtet. Die Stroemung plus Welle ist aber auf die Gegebenheiten so abgestimmt, dass auf der stroemungsarmen Seite das zurueckgefuehrte Wasser das Gewebe von Euphyllia & Co. noch im Takt wiegen kann. Acros & Co. dagegen befinden sich ausschliesslich nur im stroemungsreichen Bereich. Es war von vornherein auch so geplant, da recht unterschiedliche Arten einer Mischpopulation auch unterschiedliche Ansprueche an bewegtes Wasser haben.
      Wenn ich mir aber die Bestueckung deines Becken , bezw. die Positionen der einzelnen Korallenarten ansehe, neige ich eher zur Installation von 2 gegenueber liegenden ECM42.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo zusammen,

      auf Wunsch eines einzelnen Herrn habe ich den momentanen Eindruck mehr oder weniger schlecht festgehalten.
      Ich bin mir nicht sicher, ob die Proportionen richtig rüberkommen, da nur mit einem Tablet aufgenommen wurde. Es sieht alles etwas stark verkürzt aus. Na ja, Tablet. X(
      Es ist noch ein relativ junges Riff. Die Aufstellung des Beckens erfolgte im 1. Quartal diesen Jahres. Die Korallen werden sich entsprechend der Strömung und der Lichteinstrahlung weiter entwickeln. Dann wird man sehen, ob die Strömungsverhältnisse noch passen. Es muss sich aber erst einmal auswachsen!
      Aufnahme 3 zeigt, dass es auf beiden Längsseiten noch genügend Platz für die ungestörte Rückführung des Wassers gibt. Grund ist der schlanke und minimale Riffaufbau.
      Irgendwann in der Zukunft wird das nicht mehr so sein. Dann wird der Druck der Pumpe erhöht. :D
      Allerdings gelten für ein bereits entwickeltes und unter anderen Bedingungen gewachsenes Riff auch andere Gesetze!! Für die Strömungsparameter, sowie für eine richtige Lichtverteilung.
      Mir ist der Betrieb mit nur einer Pumpe leicht gefallen, da ich die Korallen gleich von Anfang an entsprechend ihren arteigenen Strömungsanforderungen platzieren konnte.
      Das Adventsgedöns im Hintergrund müsst ihr euch wegdenken. Die ungereinigte Pumpe dito. :D
      Falls jemand meint, dieses Konzept könne auch ruhig zwei Pumpen vertragen, ist das nicht unrichtig. Nur bin ich der Meinung, dass der Reiz im minimalen Aufwand liegt.
      In früheren Jahren habe ich meine Becken mit großem technischen Aufwand betrieben. Musste wegen der großen Fische auch sein.
      Heute versuche ich mich als Minimalist. Allerdings immer nur auf der technischen Seite. Wenig, aber gute Qualität. Und immer zum Vorteil der Tiere!
      Gruß
      Hajo








      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Wer lesen kann... :thumbsup:
      Danke, auch für die Bilder. Wie würdest du denn die 42er von der Lautstärke einschätzen im Vergleich zu Tunze?
      Und viel wichtiger schaffe ich denn eine laminare Strömung im gesamten Becken?
      Meine großen Acro Platten ganz oben haben in der Mitte fast keine Strömung so dass sich teilweise dort sedimente absetzen :yiih
      Und ich hätte eben gerne die Welle erhalten für die LPS...
      Schaffe ich das damit?
      Sandy wird ja morgen auch noch Erfahrungen sammeln!
      Viele Grüße Arne
      Viele Grüße
      Arne
    • Hallo Arne,

      ich hatte ja oben bereits erwaehnt, dass ein bereits entwickeltes und gewachsenes Riff uns vor andere Herausforderungen stellen kann, als eine Neueinrichtung. Das wird bei dir so sein.
      Die 63er ist ein recht grosser Koffer. Man sollte sie sich erst einmal ansehen, ehe man sich verrennt.
      Meine persoenliche Wahl ginge in Richtung 2x 42er. Dieser Typ ist klein und wenig auffaellig. Was ja auch neben der Staerke auch ein Gesichtspunkt sein kann.
      Warten wir mal ab, was die Erkenntnisse von Sandy bringen.
      Ich habe mindestens die letzten 30 Jahre mit den verschiedensten Pumpen von Tunze verbracht. Man kann schon sagen, freaky.
      Die HydroWizard ist aber schon eine andere Welt. Vor allem bei der Geraeuschkulisse.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • teofrastus schrieb:


      Und viel wichtiger schaffe ich denn eine laminare Strömung im gesamten Becken?
      Meine großen Acro Platten ganz oben haben in der Mitte fast keine Strömung so dass sich teilweise dort sedimente absetzen :yiih

      Viele Grüße Arne
      Hallo Arne,

      auf plattenähnliche Korallen habe ich jetzt grösstenteils verzichtet. Sie bringen meistens Probleme im Strömungskanal.
      Einige Beispiele siehe unten. Wenn man die Korallen sich so ausbreiten lässt, kommt man natürlich mit einer Pumpe nicht hin. :D
      Ich hatte 4 grosse Tunze im Einsatz, die es nur mit Mühe geschafft haben, genügend Wasser an die Korallen zu bringen. Bilder zeigen nur Ausschnitte.
      Deswegen habe ich jetzt einen schlanken Aufbau und lege keinen Wert mehr auf Wellenbrecher.
      Gruß

      Hajo







      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo,

      ich als Aquariumbesitzer mit meiner sehr geringen Erfahrung aber hoffentlich auf dem besten Weg zum Aquarianer, bin immer sehr froh wenn Profis Bilder von ihren Becken anhängen (vielen Dank dafür Hajo ). Den bekanntlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte.

      Ich bin sehr gespannt auf den Bericht von Sandy.

      Was mich etwas verwundert, dass so wenig Leute auf die Panta Rhei setzen, denn es kommt doch relativ wenig Rückmeldungen. Am Preis alleine von der Pumpe kann es nicht liegen, denn die Royal Exklusiv Produkte sind auch nicht gerade günstig und doch sehr verbreitet.

      Grüße Mathias
    • AquaMat schrieb:

      Was mich etwas verwundert, dass so wenig Leute auf die Panta Rhei setzen, denn es kommt doch relativ wenig Rückmeldungen. Am Preis alleine von der Pumpe kann es nicht liegen, denn die Royal Exklusiv Produkte sind auch nicht gerade günstig und doch sehr verbreitet.

      Grüße Mathias





      ich moechte jetzt kein Referat ueber die Vorteile der Hydro Wizard halten. Das wuerde ein schraeges Licht auf das Thema werfen, da ich, wie einigen Insidern bereits bekannt sein duerfte, mit dem Hersteller befreundet bin.

      Nur soviel dazu: Weltweit bedeutende Einrichtungen nutzen den Hydro Wizard. Allein in den USA mehr als 14 Institute.
      Angefangen vom Monterey Bay Aquarium, California ueber etliche Sealifes, bis hin zum Waikiki Aquarium, Hawai.
      In anderen Regionen der Welt (Kanada, Australien, Japan) wie Vancouver Aquarium, Kanada oder Great Barrier Reef Marine Park, Australia oder Sunshine Aquarium Tokyo haben sich die verschiedenen Einrichtungen fuer den Hydro Wizard entschieden.
      In Deutschland sind es fast 2 Dutzend, wie z. B. Hagenbeck, Zoologischer Garten Berlin oder Exotarium Zoo Frankfurt etc.
      Die Fachleute dieser Institutionen koennen sich nicht alle irren.
      Gemessen an den Aufgaben, sind hier nur die grossen Wizards in Betrieb. Es ist eher unwahrscheinlich, dass hier irgendwo die kleine 42er zum Einsatz kam. Vielleicht in Aufzuchtbecken?
      Der "Hobby-Markt" ist eigentlich weniger das Ziel der Produktion gewesen. Dass bereits an der Entwicklung einer kleineren Schwester der 42 gearbeitet wird, erfreut bestimmt die Besitzer kleinerer Aquarien. Irgendwann ist aber der Trend nach unten am Ende, da kleine Pumpen mit kleinen Austritten keine laminare Stroemung mehr erzeugen koennen.
      Anders herum gesagt: Je groesser die Wizard, je optimaler die Stroemung , und umso effektiver der Wirkungsgrad.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo hajo,

      in den letzten Tagen habe ich mir vor allem angeschaut, wie es mit der großen ECM63 im kleinen Becken läuft und habe vorhin kapituliert: ich muss erst mal die Korallen der Strömung entsprechend umsetzen, damit ich die Pumpen richtig testen kann. Die ECM63 muss eigentlich noch etwas stärker betrieben werden, damit auch auf der Rückseite des Beckens noch genügend Strömung herrscht. Dafür werde ich heute abend erst mal die Korallen hin- und herverfrachten, bevor ich morgen dann mit den Pumpentests etwas weiterkommen kann.
      Auf 3 Prozent bringt die ECM63 schon einiges an Strömung und lässt die Goni am Ende des Beckens vergnügt wedeln, die Wunderkoralle hat deutlich dünnere Tentakel, da ihr der Rückstrom schon fast zu viel ist.
      Dafür ist auf der Hinterseite des Beckens die Strömung etwas dünn und auf der schmalen Pumpenseite ist fast keine Strömung. Also müssen die Goni und die Wunderkoralle weichen und einige Umbauten an der Deko vorgenommen werden, damit mehr Strömung im Becken realisiert werden kann.


      Jetzt habe ich gerade noch die ECM42 eingesetzt und die Programmierung von den Pumpen herauntergelöscht, da diese doch etwas hoch gesetzt waren für mein kleines Becken.
      Einen kleinen Test habe ich jetzt doch schon einmal machen können, die ECM42 schaffen jedenfalls mühelos Strömung in dem kleinen Becken zu erstellen, und dies in ziemlich niedriger Einstellung von 20-30 Prozent für Strömung und Welle. Selbst diese Einstellung war für meine große Goni in der Ecke schon zu viel. Also muss ich morgen einen neuen Platz für die Wunderkoralle und die Goni finden.

      Hauptunterschied beim Einsatz der großen und kleinen Hydrowizard: die Auslassgeschwindigkeit. Wie man auf dem Foto sehen kann hat die große ECM63 einen ganz anderen Durchmesser und entsprechend breit und dick ist auch der laminare Strahl, der dort herauskommt. MIt weniger als 1m/s kommen aber die Fische sehr gut zurecht und stören sich nicht daran, sie kreuzen auch problemlos durch den Strahl oder schwimmen sogar im Strahl auf die Pumpe zu.

      Heute lasse ich jetzt erst mal noch die große ECM63 auf 3 Prozent laufen, denn die Fische fanden das ganze Gemache gar nicht toll und sind schon ziemlich verstört. Das kennen die armen Viecher gar nicht mehr, dass ich stundenlang im Becken wüte. =O
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      dann wuensche ich dir wertvolle Erkenntnisse bei deinen Versuchen.
      Ich hatte ja schon erwaehnt, dass ein bereits sich entwickeltes und gewachsenes Riff uns vor Herausforderungen stellen kann. Jedenfalls, wenn man mit nur mit 1 Pumpe arbeiten will.
      So kann es sein, dass, wie nun bei dir, einige Umdekorationen vonnoeten sind, um die groesstmoegliche Effizienz der Wizard zu erreichen.
      Meines Erachtens trifft das eher fuer das kleinere Modell zu.
      Die Wizard erledigt eine optimale Durchmischung des Wasserkoerpers. Also voellig anders, als konventionell turbulente Stroemungen aus Kreiselpumpen. Das Wasser soll optimal an jede Koralle herangetragen werden.
      Da viele Korallenarten in der Natur unterschiedlichen Stroemungsparametern unterliegen, liegen wir mit einer laminaren Stroemung unterschiedlicher Staerke in unseren Becken nicht ganz falsch.
      Ich kann eben neben eine Acropora keine Goniopora oder Catalaphyllia stellen. Eine Art haette dann bestimmt das Nachsehen. Oder bei gleichen Stroemungsparamtern eine Plerogyra neben eine Hornkoralle? Auch nicht optimal. Deswegen werden Korallen so platziert, dass in der Wassersaeule des Aquariums die unterschiedlichen Beduerfnisse unserer Korallen an die Wasserstroemung zum tragen kommen. Durchaus gestuetzt durch ein effiziente Software.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo hajo,

      ich wünschte, ich könnte das vernünftig als 3D-Strömungsdiagramm zeichnen, aber ich denke am einfachsten sieht man es dadurch, wenn ich z.B. Frostfutter in den Ansaugbereich der Pumpe gebe und diese das Frostfutter durch das Becken transportiert.

      Eine laminare Strömung kann nur solange bestehen bleiben, wie es keine großen Hindernisse oder harten Umlenkungen gibt. An Hinternissen wird die Strömung immer mehr oder weniger turbulent.
      Bei der sehr niedrigen Einstellung meiner ECM63 sieht es so aus, dass im Bereich um und unter der Pumpe fast keine Strömung herrscht, da die Ansaugung der Pumpe dafür zu niedrig ist.
      Hinter dem Austritt der Pumpe kommt dann ein ziemlich dicker laminarer Strahl aus der Pumpe, der selbst auf dieser niedrigen Stufe mühelos das Becken durchquert und dann auf die hintere Scheibe trifft. Dort spaltet sich der strahl nach allen Seiten auf, wobei ein Teil am Boden entlang wieder zurück zur Pumpe geht und ein anderer Teil die Seitenscheibe entlang geht, dort auf die Rückwand trifft und als relativ langsame turbulente Strömung dann an der Hinterseite des Beckens entlang strömt.

      Meine LPS möchten diese langsame turbulente Strömung, während meine SPS eher die Randbereiche der laminaren Strömung möchten, auch wenn der direkte laminare Strom mit 1m/s und mehr zu stark ist.

      Vorteil der laminaren Strömung ist deshalb nicht in erster Linie direkt für die Korallen, sondern eher, dass durch die starke Reichweite das ganze Becken in Bewegung gesetzt wird und nicht nur der Teil vor der Pumpe, wie es bei der MP40 etwa der Fall ist, wo der Strahl sich schnell turbulent auffächert.
      Ich werde deshalb sehen, ob nicht eine Kombination der beiden das Optimum ist: die laminaren die Längsseite entlang, um auch wirklich den ganzen Wasserkörper zu erfassen und die MP40 mit der turbulenten Strömung an die Rückseite, so das sie die Mittelzone des Beckens noch etwas beströmen auf niedriger Stufe. Dies gerade für die Zeit, wenn das Becken etwas dichter zuwächst. Dies gilt aber erst für den Neustart, wenn der Besatz wieder rüberwandert ins große Becken.

      Bei den Experimenten werde ich wohl noch einige Tage dranbleiben dürfen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Arne,

      ich habe die Beiträge mitgelesen und kann als Besitzer von zwei ECM 42 folgendes vermelden: Ich habe einen mittigen, filigranen Aufbau ( ist zwar alles kurz vor der kompletten Auflösung/Neustart/wegen extremen Fadenalgen Befall) und kann nur positives berichten.
      Ich habe zwar keine Messungen gemacht, aber ich kann die Pumpen nur bei max. 45/50% Strömung laufen lassen, da ansonsten die LPS es übel nehmen würden. Es gibt aber im Laufe des Tages immer mal wieder kurze Sequenzen mit 60 oder 70% Strömung. Die Pumpen laufen aber meistens im Wellenmodus ( ich persönlich finde das programmieren nicht so problematisch, klar, könnte besser sein) und da das Becken 160 lang ist, kann sich eine schöne Welle im Becken aufbauen. Schön zu sehen ist der Wechsel der Strömung innerhalb der Welle; Anemonen, Gonioporas, Euphylias und meine gelbe und lila Menella wiegen sich in der Strömung. Na ja, klar es gibt unter den Fischen auch ein paar, die in der Welle "surfen".
      Fazit: ich bin sehr zufrieden mit den beiden Pumpen und ich denke, auch bei dem neuen Riffaufbau, nach Neustart, wird sich das nicht ändern.

      Gruss
      Ralf
      Becken 160x65x60, Opti White Glas für die Front und Seiten, Vertex Illumina SR260 150cm, 2 Hydro Wizards mit Controller, Eco Dreambox RE inclusive RE RF Pumpe und Speedy für RE Abschäumer
    • Hallo zusammen!
      Danke für eure Beteiligung!!
      Sandy du hast nur eine 42er?
      Lese ich jetzt richtig raus dass du die kleine doch eher empfehlen würdest?
      Was genau stört dich denn an der Steuerung?

      Ralf wie hast du deine denn angeordnen? Gibts da Bilder oder sogar ein kurzes Video?

      Leihen kann man die pumpen nicht in irgendeinem shop oder? :saint:

      Ich hoffe dass ich mir am Ende bei doch großen Ausgaben dann einfach halbwegs sicher bin...
      Danke und Grüße Arne
      Viele Grüße
      Arne
    • Hallo Arne,

      ich habe zwei ECM42 in Vorbereitung. Heute bin ich da leider nicht zu gekommen. Aber die zwei ECM42 reichen völlig aus bei der Beckenlänge und haben noch reichlich Reserven für den Zeitpunkt, wenn die Korallen deutlich größer geworden sind. Bei mir war gut Strömung schon bei 25-30 Prozent.

      Unschön bei der Steuerung finde ich die Erklärung in der Software, teilweise werden da Abkürzungen verwendet, die schlicht nie erklärt werden. Seit dem Neudesign der Homepage ist sogar die komplette Hilfe verschwunden: Error 404. Das mag ich gar nicht.

      Bei dem Wellenmodus gibt es mehrere Zeiten, aber was welche Zeit ist, steht nirgendwo mehr. Das bekommst Du nur durch Experimentieren und Entdecken heraus.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Arne,

      zur Zeit habe ich je eine an der Stirnseite, so das auch eine Ringströmung entstehen kann.
      Bilder kann ich mal machen, auch mal ein kurzes Video, obwohl ich das Becken im jetzigen Zustand nicht gerne zeige( hat aber was mit den Vorbereitungen auf den Neustadt zu tun. das wird aber erst Donnerstag oder Freitag.

      Sandy hat Recht bei den Bemerkungen zu den spärlichen Erklärungen. Auch wenn der Endverbraucher nicht die Zielgruppe war, wäre es schon hilfreich, wenn alles etwas präziser erklärt würde.
      ich habe auch nur durch ausprobieren die für das Becken "optimalen Bedingungen gefunden und ich habe hier nachgelesen, war für mich sehr hilfreich.

      Ralf
      Becken 160x65x60, Opti White Glas für die Front und Seiten, Vertex Illumina SR260 150cm, 2 Hydro Wizards mit Controller, Eco Dreambox RE inclusive RE RF Pumpe und Speedy für RE Abschäumer
    • Arne,

      Du kannst die Pumpen natürlich so programmieren, dass die eine läuft und die andere pausiert und umgekehrt.
      Außerdem kannst Du beide synchron laufen lassen, indem Du das Programm der einen in die andere kopierst, oder Sie mittels verbundenem Kabel synchron laufen lässt. Es gibt auch noch die Master/Slave Version, aber damit habe ich mich noch nicht befasst.
      Ich kenne deinen Beckenaufbau nicht, aber Deine Beckenmaße unterscheiden sich nicht sehr von den Meinen, also könnten durchaus 2 42er ausreichen.

      Ralf
      Becken 160x65x60, Opti White Glas für die Front und Seiten, Vertex Illumina SR260 150cm, 2 Hydro Wizards mit Controller, Eco Dreambox RE inclusive RE RF Pumpe und Speedy für RE Abschäumer
    • :thumbup: danke Mathias...du ja auch oder?

      Sandy wie genau meinst du das?
      Das Buskabel um die kontroller dann zu verbinden?
      Das Kabel hab 2 Meter oder? Mein Becken steht quasi als Raumteiler mit Trockenschacht für Kabel da wirds dann bei 160 länge knapp oder ich muss den Kontroller irgendwo hin basten :cursing:

      Empfindest du die weiteren Erneuerungen also als nicht so wichtig?!
      Wäre immerhin bei 2 Pumpen schon die Steuerung abgedeckt...

      Grüße Arne
      Viele Grüße
      Arne
    • Hallo Arne, die Pumpen-Controller haben insgesamt vier Anschlüsse. Zwei davon sind für die Stromversorgung der Pumpe. Du hast ein 2m-Kabel, welches von Pumpe zum Controller geht. Das nächste Kabel geht vom Netzteil zum Controller.

      Auf der anderen Seite des Controllers sind zwei Anschlüsse für das Buskabel. Hier wird die Steuerleitung angeschlossen, der zweite Busanschluss ist dafür da, zum nächsten Geräte weitergeleitet zu werden oder ein Terminator beendet den Bus.

      Wenn Du nicht einen besonderen Grund hast, alle Controller unbedingt in eine Kiste zu werfen ist die eigentliche Begrenzung von dem 2m-Kabel, dass der Controller diese 2m Bewegungsfreiheit hat und dann untergebracht werden muss. In einem sehr großen und tiefen Becken macht es Sinn, ein 5m-Kabel zu verwenden, aber in den meisten Fällen kommt man mit dem 2m-Kabel der Pumpe hin.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Arne,
      ich denke für mein zukünftiges Becken reicht erstmal eine. Und wenn es mal dichter bewachsen wird dann eine zweite dazu

      Aber erstmal abwarten was Sandy alles so testet und berichtet.

      Und wer weiß, vielleicht hat ja einer hier, der das alles mit ließt, kein Bedarf mehr für seine ECM42! Dann schlage ich zu grin-squared

      Grüße Mathias