Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Haltungserfahrungen Spirobranchus giganteus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haltungserfahrungen Spirobranchus giganteus

      Hallo zusammen,

      Anfang des Jahres habe ich von jemandem einen sogenannten Multicolor-Stein übernommen. Also eine Porites mit darin lebenden Spirobranchus giganteus.



      Allen Tieren geht es bis jetzt bestens und sie wachsen auch fleißig. Ich habe aber gelesen, dass die Haltung dieser Lebensgemeinschaft häufiger mal nicht sehr erfolgreich verläuft.

      Wie sind denn eure Erfahrungen dazu?

      Vor allem würde mich natürlich interessieren, wie lange ihr die Tiere schon pflegt.

      Viele Grüße,
      Ina
    • Hallo Ina,

      freut mich, dass es bereits über 10 Monate bei Dir gut geht. Ich habe seit 4 Monaten einen "Multicolor-Stein" in meinem Nano und bis jetzt sind keine Ausfälle zu erkennen.
      Werde auch dazu berichten.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter+ VIDEO und AM Cubicus
    • Sandy Drobic schrieb:

      Pflegst Du einen Chelmon oder würde der ihn sofort niedermachen?
      Ja Sandy,

      ich habe einen Chelmon. Der lebt aber im anderen Becken. Vermutlich hätte ich sonst auch nicht so lange Freude an den Würmer gehabt. ;)







      wasserpanscher schrieb:

      Ich habe seit 4 Monaten einen "Multicolor-Stein" in meinem Nano und bis jetzt sind keine Ausfälle zu erkennen.
      Hallo Bernhard,

      fütterst du für die Würmer etwas zu?

      Ich füttere die Würmer nämlich nicht gezielt. Aber der Stein befindet sich auch in meinem großen Becken mit entsprechender Fütterung der vorhandenen Fische.


      gueli schrieb:

      Ich habe einen seit ca. 4 Jahren und die Koralle wächst samt den Würmchen prächtig!
      Hallo Günter,

      das ist ja echt schon eine ziemlich lange Zeit. :)

      Fütterst du gezielt? Oder leben sie auch nur von dem, was so im Becken anfällt?

      Viele Grüße,
      Ina
    • Ina Fischer schrieb:

      Sandy Drobic schrieb:

      Pflegst Du einen Chelmon oder würde der ihn sofort niedermachen?
      Ja Sandy,
      ich habe einen Chelmon. Der lebt aber im anderen Becken. Vermutlich hätte ich sonst auch nicht so lange Freude an den Würmer gehabt. ;)
      Ah, das klärt einiges, ich hatte nämlich noch dumpf im Gedächtnis, dass Du einen Chelmon pflegst und mich schwer gewundert, wie die beiden miteinander auskommen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Ina,

      die Spirobranchus haben sich bei mir zwar noch nie vermehrt, sind aber innerhalb von 8 Jahre nicht wesentlich weniger geworden und sind auch ein ganzes Stück gewachsen, die Porites sogar um ein vielfaches, bei dieser sollte Ca. zwischen 200 und 250 liegen, Werte darunter, aber auch darüber, führen zu ständigem Häuten der Koralle, wovon sie sich zwar gut erholt, auf Dauer würde diese aber sicher absterben. Gehalten habe ich die Tiere in der Zeit mit verschiedenen und auch ohne Planktonpräparate, die Würmer scheinen mit dem was im Becken anfällt ganz gut zurecht zu kommen, nur pickende Fische wie Zwergkaiser können ein Problem sein!

      Gruß Michael
    • m.limberger schrieb:

      ...nur pickende Fische wie Zwergkaiser können ein Problem sein!
      Hallo Michael,

      mein C. eibli war auch der Kandidat im großen Becken, der mich am meisten hat zittern lassen, bevor ich die Würmchen eingesetzt habe. :D

      Die erste Zeit habe ich ihn gut beobachtet. Zum Glück ist er artig geblieben. Ein Umsetzen in das andere Becken wäre wegen dem Chelmon ja auch nicht so gut gewesen. ;)

      Viele Grüße,
      Ina
    • Hallo Ina,

      ich halte die Haltung der Spirobranchus giganteus für nicht allzu problematisch.

      In meinem Aquarium leben bereits seit September 2011 und später Poritessteine.

      Die Steine sind teilweise mit Spirobranchus giganteus und Pagurittagracilipes belebt.
      Es kann sein, daß einige Würmer eingegangen sind, ich müsste einmal die Würmer auf den ersten Bildern mit neuen Bildern vergleichen. Es leben aber immer noch einige Würmer.

      Die Haltung der der Multicoloursteine ist meiner Ansicht nach einfach. Der Knackpunkt war in der Vergangenheit wohl die Haltung der Porites. Wenn heute aber die Mineralien im Auge behalten werden und Mg, Ca und KH einen für Korallen angebrachten Wert haben und der Strontiumwert auf 8 gehalten wird sehe ich keine Probleme.

      Auf einem meiner neu gekauften Steine (aus Auflösung) mit Pagurittagracilipes waren alle Porites nicht mehr lebend. Nach einiger Zeit erschienen selbst hier neue Polypen und überzogen den Stein wieder komplett.

      Wenn man einen Stein komplett ohne Porites hat, ist es auch möglich kleine Poritesfragmente auf zu kleben.

      Ich kann auch nicht bestätigen, daß die Röhrenwürmer ohne Porites nicht leben können.

      Meine Becken hatten immer höhere No3- (10- 50) und P04- Werte (0,1-0,6).
      Die Spirobranchus giganteus habe ich zu Beginn nicht zusätzlich gefüttert.
      Im Moment dosiere ich täglich Pytoplankton und gebe täglich tierisches Staubfutter zu. Das Futter kommt einfach bei der Rückförderpumpe ins Becken. Das Futter ist allein schon für meine Gorgonien nötig. Nach dieser Dosierung stelle ich den Abschäumer für 5 Stunden aus.

      Die kleinen Pagurittagracilipes habe ich zu Beginn direkt gefüttert (mit Pinzette oder Pipette). Mit der Planktonfütterung, die zur Zeit stattfindet halte ich es nicht mehr für nötig. Manchmal freuen sie sich aber doch noch über einen kleines Granulatbröckchen oder eine Mysis.

      Bei meinen Beckenbesatz habe ich absichtlich auf potenziell Kleinlebewesen liebende Fische verzichtet.

      Die Pagurittagracilipes leben seit August 2015 als Pärchen? bei mir.

      Seit Februar 2016 lebt ein Pagurittagracilipes in einer Porites bei mir.

      Ganz neu (September 2017) habe ich eine Montipora mit einem schönen großen Spirobranchus giganteus. Dieser wurde vom Händler für mich aus einem größerem Stein heraus geschnitten. Leider wurde der Wurm leicht Angeschnitten. Diese Fragment nahm ich mit und habe ihn Zuhause wieder in Korallengestein eingeklebt. Es bestand die Gefahr, daß der Riffmörtel in die Wohnröhre gelangte. Ich schnitt ein sehr kleines Stückchen einer Frischhaltefolie für das Loch zu und verschloss damit die Lücke und gab erst auf die Folie den Mörtel.
      Koralle und Wurm jetzt noch wohlauf!!!

      Ich wünsch Dir viel Freude an deinen neuen Weihnachtbäumen.

      VG

      Elisabeth
    • Die Pagurittagracilipes leben seit August 2015 als Pärchen? bei mir.

      Ich habe gerade die Bilder zu dieser Koralle gesucht.
      Tatsächlich habe ich diese im März 2014 schon gekauft.


      Die Pfeile markieren den Grund des Kaufes.




      Versuch der Ansiedlung von neuer Porites mit Gummiband. Diese ist möglich aber Ankleben dürfte besser funktionieren.
      Außerdem ist diese Porites eine Art, welche keine Röhrenwürmer enthalten hat und vermutlich auch nicht gut für diese geeignet ist.
      Im nächten Bild ist eine neue grüne Porites aus dem Stein heraus spontan gewachsen. Die Röhrenwürmer schienen in dieser Ursprungsporites besser zu gedeihen.
      Also habe ich die von mir angesiedelte Porites vorsichtig mit Calciumpulver abgetötet.
      Der hellere Belag oben auf dem Stein.



      Mittlerweile ist der Stein wieder vollständig mit grüner Porites bewachsen.

      Leider finde ich jetzt nicht so schnell ein passendes Foto.

      VG

      Elisabeth