Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Lichtzusammenstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Zusammen,

      habe nun meine Analyse erhalten.
      Hier die Auswertung.
      Bis auf zu viel Phosphat, Silikat und zu wenig Magnesium eigentlich doch alles im grünen Bereich.
      Kann der gefundene Cu Wert problematisch sein?

      Erhöhe jetzt erst mal wieder den Mg Wert, tausche das Mischbettharz gegen das Silikat aus und werde meinen Fließfilter zur Phosphatsenkung wieder einsetzen.

      Uwe
      Berliner System, Cyclon AS 1000 als Innenabschäumer, Giesemann Moonlight 2.x 150 W HQI, 4 x 80 W T5, 3 Tunze Stream mit Multicontroller
    • Hallo Uwe,

      ich denke hier zeigt sich das was Hans-Werner angesprochen hat.

      Die Analyse zeigt grün, effektiv hast du aber bei fast allen Macro-Elementen, sowie bei allen Elementen der LI, I und Fe Gruppe einen Wert von 0.

      Ich bin zwar keiner der ganz großen Wasserexperten, aber ich würde bei deinen Tieren eine Mangel an Spurenelementen vermuten und die bereits angesprochen Wasserwechsel durchführen.

      Das und deine bereits genannten Maßnahmen um Silikat und Phosphat zu senken.

      Viele Grüße
      Sebastian
    • Na ja, grün würde ich das nicht unbedingt nennen. Jod überhaupt nicht mehr vorhanden, Schwefel und Magnesium im Keller bei den Massenelementen. Kalium, Brom, Bor, Strontium und Jod zu niedrig bei den Spurenelementen, dafür Kupfer zu hoch. Viele Nullwerte bei anderen Spurenelementen wie Eisen etwa.

      Ich denke schon, dass man hier sehr gut sehen kann, dass einiges im Argen ist und Wasserwechsel in homöopathischen Dosen von 5 bis 10 Prozent nichts bringen. Hier müssen schon zwei bis drei große Wasserwechsel von 40-50 Prozent ran, um die vielen schief hängenden Werte wieder zu richten.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Uwe,

      Eisen und Mangan sind die Kupfer-Gegner (Antagonisten). Wasserwechsel und/oder Spurenelemente mit diesen Elementen und wenig oder kein Kupfer könnten helfen. Bei Kupfer ist aber auch die Speziation sehr wichtig und normalerweise liegt Kupfer ganz überwiegend komplexiert und nicht bioverfügbar vor, ist also vermutlich recht harmlos, deshalb auch nur gelb-grüne Einstufung und nicht gelb-rot.

      Iod auf jeden Fall dosieren. Meine persönliche Meinung, die ich schon mehrfach kundgetan habe: Ich kann nicht verstehen, wie man Iod oder eigentlich generell Spurenelemente nicht dosieren kann und dies evtl. noch weiterempfiehlt. Iod verbraucht sich derart schnell, es ist völlig unmöglich, das mit Wasserwechseln zu kompensieren. Das haben auch Anmerkungen in Sindelfingen zu einer Anlage von Michael Mrutzek wieder gezeigt. Diese Anlage verbraucht sechsmal mehr Iod als in der Literatur (Fossa und Nilsen, Delbeek und Sprung) angegeben. Nach einer ausreichenden Iod-Dosierung waren die Korallen wieder ok.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo zusammen,
      zum Thema Iod kann ich jetzt nach leidlicher Erfahrung Hans-Werner nur zustimmen. Anbei mal ein Bild einer Scolymia gekauft im Mai und ein Foto von gestern. Ich habe sehr darauf geachtet, die Koralle nicht zu hell zu stellen, nur indirekte Strömung, nachweisbare Nährstoffe, gut etwas zu viel gefüttert das leider schon. Trotzdem degeneriert sie seit September leider. Euphyllias sind seither nicht mehr so fleischig, eine Gonipora macht nicht mehr so schön auf und eine schöne Stylophora hat Gewebe eingebüst. Also mal bei Claude eine ICP gemacht. Iod lag bei 0,021 µ/l also deutlich zu niedrig. Und auch Kalium mit 340 mg/l niedrig. Iod dosiere ich über die Ballinglight-Trace-Elements zwar nach aber offensichtlich zieht mein Becken mit Zeo und Aktivkohle dermaßen Iod, dass ich jetzt mit einer Kaliumiodid-Lösung (Rezept von Korallenriff.de) zudosieren werde. Schwierig finde ich, hier die richtige Menge zu ermitteln. Es gibt zwar von Salifert einen Iod-Test der aber wohl für die Tonne ist. Also ab sofort regelmäßig ICP das sollten einem gerade so teure Korallen absolut wert sein.
      Bilder
      • 2017-12-04_18.54.49.jpg

        263,53 kB, 1.080×1.080, 6 mal angesehen
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo Sandy,

      danke dir das mit der Jodzahl habe ich mittlerweile auch heraus gefunden. Die Sangokai Kohle ist da wohl etwas besser unterwegs aber noch hab ich 5 Liter carb l :)
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo

      Das in den meisten Aquarien gerade Jod zu schnell verschwindet liegt doch zum großen Teil auch an
      der Tatsache das Jod durch Licht abgebaut wird oder so ....?
      Ich dosiere daher jeden Morgen ein paar Tropfen Lugolsche Lösung und hab das Gefühl das es den Tieren gefällt.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Jod kann ja in verschiedenen Formen vorliegen, elementar, als Jodid oder als Jodat. In der Lugolschen Lösung wird elementares Jod in einer Kaliumjodidlösung gemischt. Dieses elementare Jod wird sehr schnell oxidiert nach Jodid bwz. Jodat.
      Deshalb dosiere ich schon direkt nur Kaliumjodid. (^-^)
      Wie stark der Einfluß des Lichts ist kann ich leider nicht sagen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      darf ich fragen, wie hoch du bei dir Kaliumjodid dosierst?
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Du kannst Lugolsche Lösung zugeben oder ein käufliches Präparat anwenden. Ich gebe z.Zt. Sangokai chem individual FI wöchentlich 20 Microgramm/Liter zu. Das ist lt. Jörg Kokott ein ungefährer durchschnittliche Verbrauch in den Riffbecken. Da sollte man aber auf jeden Fall in regelmäßigen Abständen eine ICP-Analyse zur Ermittlung des tatsächlichen Verbrauchs , vor allem anfänglich, machen lassen.
      lg
      Burkhart