Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Besatz 400l

    • Hi!

      Wir überlegen gerade, von unserem Würfel auf ein 120x60x60 Becken zu vergrößern, das als Raumteiler stehen würde und damit einen recht luftigen Riffaufbau mit gemischtem Korallenbesatz bekommen würde.

      Ein Grund für die Vergrößerung ist, dass ich mir mehr Flexibiltät in der Fischauswahl erhoffe, besonders was das gezielte Einsetzen gegen bestimmte "Plagen" angeht.

      Aktuell sind im Würfel (alle sollen natürlich mit):
      2x A. occelaris
      2x P. fridmani
      1x V. sexguttata
      1x A. cinctus mit Partnerkrebs
      1x A. tomentosus (geht leider nicht an Glasrosen)

      Ich hätte gerne noch:
      1x S. ramorosus (gegen Algen)
      2x P. kauderni
      2x P. splendidus (nur futterfeste)
      2x P. hexataenia Sechsstreifenlippfisch (gegen Turbellarien)

      Seht ihr da Probleme? Insgesamt zu viel? Oder Vorschläge, was noch gut passen würde? Doktoren und Falter kommen nicht in Frage. Für die Baggergrundel würde ich ja gerne einen Partner suchen, aber ich habe keine Ahnung, ob ich ein Männlein oder Weiblein habe. Als wir sie kauften, hatte der Händler versucht, uns ein Pärchen zusammenzustellen, was leider den einen Fisch das Leben gekostet hat. Da nirgends Pärchen auf der Stockliste standen, hatten wir uns dann für ein Einzeltier entschieden. Er/sie hängt aber immer mit der Zitronengrundel ab :ylol
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • So, mittlerweile steht ja das größere Becken :)

      Am Besatz hat sich insofern etwas geändert, als dass ein S.ramosus eingezogen ist. Er verträgt sich prima mit allen anderen, auch den beiden Grundeln.

      Was ich mir bzgl. der weiteren Besatzplanung überlegt habe, ist folgendes:

      1. Die Mandarins sind uns wichtig. Deshalb sollten wir vielleicht besser auf Lippfische verzichten, die direkte Nahrungskonkurrenten sein würden, oder? Zwar möchten wir nur Leierfische kaufen, die nachweislich in FroFu gehen, aber dennoch ist ja eine gute Mikrofauna eine wichtige Voraussetzung, zumal die bunten Gesellen nicht die schnellsten am Futter sind. Folglich streichen wir die Hexataenias, aber dadurch folgt direkt Überlegung 2:

      2. An Freischwimmern fehlt es uns noch ein wenig. Bislang sind da nur die Fridmanis. Die Kaudernis sind meiner Erfahrung nach mehr "Freisteher" als Freischwimmer *g* Deshalb kam ich auf Chromis viridis. Hübsch, die Farbe brächte Abwechslung, im Freiwasser unterwegs und schön klein. Aber wie ist hier die aktuelle Empfehlung bzgl. der Gruppengröße? Aus anfänglichen Schwärmen bilden sich später meist Paare. Also direkt nur zwei kaufen? Oder eine kleine Gruppe?

      Danke :)
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Hallo Christiane,

      meine 2 Mandarinfische zeigen nach wie vor absolut 0 Interesse an FroFu (obwohl es täglich einen guten Mix davon gibt) und ernähren sich (bestens) von dem Kleingetier am Gestein. Ich würde mir Mandarinfische nicht in ein frisches Becken setzen, wer weiß ob die in neuer Umgebung dann auch ans Frostfutter gehen. Vielleicht erstmal bisl warten bis genügend Kleingetier im Becken kreucht und fleucht.

      Die Chromis muss man halt mehrmals täglich füttern, mit Automat gehts sicher gut, Nährstoffbelastung dürfte dann aber entsprechend höher ausfallen. Mir sind sie eigentlich schon fast wieder zu hektisch im Becken, ist wohl Geschmacksache....Gibt ja auch Berichte über instabile Gruppen bei denen sich einige bis zum Tode bekämpfen (Paarbildungskämpfe). Marubis empfiehlt auf 400 L max. 4 (Harem bevorzugt, wobei Geschlechtsunterschiede wohl schwer zu erkennen sind).

      marubis.de/fileadmin/extern/st…efe/chromis%20viridis.pdf

      Was ist mit einem paar Zwergkaiser?

      LG Robin
    • Ja, klar, Mandarins erst nach ca. einem halben Jahr Standzeit, das ist auch so geplant. Wir hatten ja früher schon ein Paar, und beide fraßen letztlich Frostfutter, besonders die (weniger gesunden) roten Mückenlarven. Allerdings war SIE immer zur Stelle und folglich bald recht gut genährt, während ER immer erst eine halbe Minute Bedenkzeit brauchte, bevor er zupickte. Häufig war das anvisierte Futterobjekt dann schon wieder weg...

      Zwergkaiser wären auch denkbar, am liebsten dann Bispinosas. Die hatten ebenfalls schon. Recht ruhig, immer riffnah unterwegs, wunderschön und als Paar mit einem tollen Balzverhalten. Aber ob die nicht auf 400l ein wenig groß sind, hm... Alternativ eben kleine blaue ;)

      Seenadeln fände ich übrigens auch toll. Auch die (Blaustreifen) hatten wir früher schon mal in einem 300l Becken, ebenfalls als Paar. Sie waren nach einer Weile überhaupt nicht mehr schüchtern, fast die ersten am Futter und einfach wunderschön anzuschauen. Es gibt sie nur so selten, und Lebendtransport ist bei Nadeln echt heikel, denke ich...
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Hallo Christiane,

      Synchyropus gehoeren fuer mich zur "Grundausstattung" eines Meerwasserbeckens.
      Ich wuerde bei einer Neueinrichtung auch erst einmal von dieser Art Abstand nehmen.
      Die Frage, ob sie frostfuttertauglich sind ergibt sich zu einem spaeteren Zeitpunkt, wo Lebendfutter im Aquarium eventuell zur Mangelware wird.
      Die Reaktionen der anderen Fische auf dieses Futter, und der Hunger, animiert die meisten Synchiropus es ihnen gleich zu tun und sich mit dieser Nahrung anzufreunden. Meine fressen Granulat. Irgendwann fing es an.
      Ich denke, zu einem spaeteren Zeitpunkt wird es dann kein Problem mehr sein.
      Die Zwergkaiser sind ja bereits angesprochen. Sie stehen zwar nicht in der Wassersaeule, sind aber immer unterwegs und daher oft sichtbar. Wenn‘s wegen eventueller Korallen unmoeglich sein sollte, muss man darauf verzichten oder Kompromisse eingehen.
      Mit den Chromis erbt man das Problem mehrfachen Fuetterns und der damit verbundenen Wasserbelastung. Ausserdem sind Schwierigkeiten beim Zusammenhalt der Haremsstruktur zu erwarten. Sozialer Unfrieden ist moeglich. Aehnlich wie bei Anthias&Co.Es gibt also einige Punkte die fuer und wider sind.
      Deswegen moechte ich an eine Spezies erinnern, die ruhige Vertreter ihrer Gattung sind und sich dabei auch ueberwiegend im Freiwasser aufhalten: Meiacanthus!
      Du wirst Freude daran haben!
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)