Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Zanclus frisst nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zanclus frisst nicht

      Hallo an alle Lieben,
      mein Zanclus ist seit 12 Tagen in meinem 1200 Liter Becken und macht keine Anstalten zu fressen. Er hat beim Händler gefressen und ist in einem hervorragendem Zustand. Nur wird er das nicht bleiben, wenn er weiter nichts frisst. 12 Tage sind extrem. Der Import kam aus Hawaii, denn sonst wäre er schön längst tot. Er pickt auch nicht an den Steinen und haut aber bei der Fütterung ab, wie wenn er Gift bekommen würde. Ist aber sonst total cool im Becken. Jetzt werde ich schön langsam nervös.
      Habe wirklich schon alles probiert. Allle Futtersorten rauf und runter. Norialgen, Fressstein an der Scheibe, Lebenfutter. Trockenfutter, Alles.

      Wer hat eine Trick auf Lager, denn das Tier ist so intensiv in den Farben und das Verhalten ist normal ?

      Wäre schade um das Tier, denn so ein Exemplar wird man selten bekommen.

      Lg

      Alfred
    • Hallo Alfred,

      ich vermute einmal, dass die Schreckhaftigkeit durch die Fütterung der anderen Bewohner ausgelöst wird. Es gibt doch noch andere Fische im Becken? Temperamentbolzen? Resolute Konkurrenz ist für einen Neuankömmling, der u. a. auch noch das Fressen des Kunstfutters erlernen muss, nicht gerade foerderlich. Der Zanklus ist eigentlich kein Sensibelchen. Anfangs mag es so ausschauen, aber normalerweise legt sich das, wenn er ans Futter geht. Dann weiss er sich auch gegen groessere Fische durchzusetzen. Ich hatte einmal ein Exemplar, das war die reinste Sanftmut. Allerdings zur Fressenszeit biss er hin und wieder vor Rage sogar die Grosskaiser. Ich möchte aber auch nicht verschweigen, dass es eine nicht geringe Anzahl von sog. Hungerleidern gibt, die nur mit viel Mühe ans Futter gebracht werden koennen. Es benötigt einen langen Atem, um solche Tiere gesund zu erhalten.
      Was hat eigentlich der Händler gefüttert? Da hat er doch noch gefressen?

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo,

      sind zwar nicht das richtig Futter, aber rote Mückenlarven wäre ein Versuch und sonst wird easy reefs, masstick (bekommst z.B. beim bekannten Händler aus dem Norden), gern angenommen, dass kannst an die Scheibe, oder sonstige Plätze, wo sich der Zanclus gern aufhält, kleben.

      Zusätzlich verwende ich beim Eingewöhnen von empfindlichen - schwierigen Arten, immer Microbe-Lift Therap, man weiß nie ob die Darmflora der Tiere durch Antibiotika oder Kupfereinsatz gestört ist und dies dann früher oder später zum Verlust des Tieres führt. Die probiotischen Bakterien von ML Therap, oder ähnlichen Produkten, können da meiner Erfahrung nach gute Dienste leisten!

      Gruß Michael
    • hallo Hajo,
      der hat beim Händler Artemis gefressen. Er hatte 5 im Becken, wovon 4 ein anderer Typ gekauft hat. Die fressen in einem Becken von 1600 Liter. Das kann ich auch nachvollziehen. Dass der die dann aus dem Becken nehmen muss, ist auch klar. Die werden sich zerfetzen.

      Was ich nicht verstehe ist: Das Tier ist in einem Becken von 1200 Liter und hat eine natürliche Umgebung, besetzt mit Korallen. Im Käfig von 100 Litern frisst er. Das ist mir zu hoch. Er wird auch nicht gejagt, ausser ein paar Gerangel mit dem Pygo.

      Wie gesagt. Es tut mir so leid, denn er pikt nicht mal an den Korallen. Das ist mir in 20 Jahren noch nie passiert. Der Chelmon hat auch 10 Tage nichts gefressen, aber der hat gepikt. Der nicht. Ich frage mich, wie lange der das noch durch hält.

      Ich bin nur traurig, denn bis anhin ist mir das noch nie passiert.

      Ein mit Tränen gezeichneter

      Alfred
    • Noch eine Nachtrag,
      ich hatte einen Zanklus vor 15 Jahren gepflegt und das in einem Becken von 600 liter. Der frass mir die Banane aus der Hand. Wie man sieht, hat das allerdings nichts zu sagen. Es liegt wohl nicht an mir, dass das nicht funktioniert. Ich glaube einfach, dass halt die Tiere auch so idividuell sind, wie der Mensch. Trotzdem mache ich mir Vorwürfe!!!!!!

      Noch schwimmt er. Ich halte ihn noch unter Wasser. Wie lange noch?

      LG

      Alfred
    • Alfred Gruber schrieb:

      Übrigens wurde der Fisch nie unter Chemie gehältert.
      Woher weiss man das? Wer verbürgt sich dafür?
      Ich glaube nicht, dass die meisten Fische ohne Antibiotika o. a. den Weg in den Handel oder zum "Endabnehmer" antreten.
      Viele der Darmprobleme (Fressunlust ist eines der Symptome) entwickeln sich erst nach Gabe dieser Medikamente.
      Hinzu kommen bei teueren und seltenen Fischen auch noch andere chemische Methoden. Die Verluste bei einigen Arten ist transportbedingt schon hoch. Der Rest wird oft erst durch die Chemie hinfällig.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Ich denke, sie haben alle beim Händler gefressen?. ;(
      Es ist oft wie beim Menschen. In Gesellschaft (fr)isst es sich besser.
      Nach deinem Bericht sollen sie doch allesamt Artemien verputzt haben.
      Dann würde ich davon ausgehen, dass der deinige dieses Futter kennt.
      Wenn er kein Interesse mehr zeigt, hat das andere Gründe.
      Ich würde es mit lebenden Artemien versuchen. Keine gefrosteten Produkte!
      Die lebenden Artemien gibt es im Handel.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Alfred,
      vorab, ich habe keine Erfahrung mit dem Fisch. Es gibt von Ocean Nutrition ein Frostfutter welches unter anderem Schwämme enthält. Es war glaube ich eigentlich für Kaiser gedacht, aber es dürfte auch der natürlichen Ernährubgsweise des Zanclus entsprechen.

      Ich drücke dir die Daumen dass er noch als Futter geht.

      LG
      Thomas
      Link zu meinem Becken: SPS Shallow Reef
    • Hallo Hajo, Ewald und all die sich für das Thema interessiert haben. Heute um genau 15 Uhr Mez hat der Kerl tatsächlich angefangen zu fressen. Artemia, Mysis, etc. Ich habe nochmals Lebendfutter in großen Mengen eingekauft. Das Tier ist mir wichtiger als die Kohle.

      Das war schon sehr nervig, vor allem, wenn man das Hobby ernsthaft betreibt.

      Danke noch mal an Alle, die mir helfen wollten, und auch haben.

      Nun die Quintessenz der ganzen Aktion: Hätte ich nicht so einen robusten Kerl bekommen, wäre der sicherlich schon längst gestorben.
      Der kam aus Hawaii, wo die Hälterungs, bzw. Fang und Transportbedingungen hervorragend sind.

      Ich will den Asiaten nun wirklich nichts unterstellen, aber die Bestimmungen sind nun mal in den USA wesentlich schärfer, als in Indonesien, etc.

      Wenn so ein armer Fischer in Indonesien 3 kleine Schwänzchen bei einer Fangstation abgeliefert, fragen die doch nicht, wie er zu dem Fisch gekommen ist. Der bekommt 50 Cent pro Fisch und fertig.

      PS: Vielleicht hat der Kerl ja im letzten Moment gemerkt, dass ich als letztes Hilfsmittel ins Internet gegangen bin und hat sich gedacht. So jetzt reichts. Ungerstreik beendet!

      Liebe Grüße

      Alfred