Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Beleuchtung verändert, merkwürdige Auswirkung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beleuchtung verändert, merkwürdige Auswirkung

      Hallo allerseits.

      Heute ist meine neue Beleuchtung für mein 30L Cube angekommen und habe sie gleich montiert. (Dennerle Reef Light 2:2 24W)
      Seit dem sind aber meine Tierchen in komischer Laune :/
      Meine Kupferanemone ist um 3cm kleiner als sonst, meine Lederkoralle öffnet sich quasi gar nicht mehr, Die Krustenanemonen sind zu..
      Ist die Ursache die neue Beleuchtung, das sich die Tiere erst an das neue Licht gewöhnen müssen? Vorher war eine No-name 10Watt LED verbaut. (Becken steht erst seit zwei Tagen und war nur zur Überbrückung bis der Postbote kam)
      Mittlerweile ist die Neue Beleuchtung schon mehrere Stunden in Betrieb, doch ich vermerke keine Besserung :/
      Vielleicht wisst ihr ja weiter oder kennt solche Situationen..

      Zu den Wasserwerten: (heute gemessen)

      Karbonathärte: 6,0
      Calcium: 480 mg/L
      Magnesium: (Kein Test, da Mittel leer, doch solle ca bei 1400 mg/L liegen.)
      pH: 8,5
      Nitrat 0 mg/L
      Nitrit: 0,0 mg/L
      Phosphat: 0,0 - 0,1 mg/L (Sera-Test ungenau)
      Ammonium / Ammoniak: 0,0 mg/L
      Salz: 1.023
      Temperatur: 24,5°C

      Vielleicht wisst ihr was die Tiere haben =)
      Mfg



      "Bevor das Gemecker wegen der kurzen Standzeit losgeht, ich habe bereits ein seit einem Jahr laufendes 400L Becken und habe dort Sand, Wasser und Lebendgestein entnommen und damit mein Nano-Cube gestartet. Alles im grünen Bereich !"
    • Hallo Keno,

      abwarten und beobachten! Was ist denn sonst an Technik im Becken? Auch wenn du Steine und Wasser aus deinem alten Becken verwendet hast, wirst Du um eine Einlaufphase nicht drum rum kommen. Da schwanken die Werte gerne mal. Du wirst auch feststellen, dass es schwerer ist, ein Becken dieser Größe stabil zu halten. Dein Beckenstart scheint sehr überstürzt. Kupferanemone (nach zwei Tagen) in so ein kleines Becken :/

      Viele Grüße
      Sebastian
    • Rein theoretisch ist ja alles gleich geblieben, nur das 30L Wasser jetzt von einem Becken per Schlauch in ein anderes liefen, der Sand und die Steine maximal 30 Sekunden an der Frischen Luft waren. Kann mir nicht vorstellen, das das Biologische System daran schaden genommen hat. Es arbeitet ja alles weiter wie gewohnt, nur halt in einem anderem Quadrat :D
      Von der Einlaufphase bis jetzt keine Spuren, sprich überhaupt keine Anzeichen von Algen.

      An Technik verwende ich:

      Dennerle Nano Marinus Reef Light 2:2 24W
      5W Oberflächenabsaugung
      Kleinen Nano Abschäumer (eigentlich sinnlos ohne akuten Fischbesatz, denke den auch wieder zu entfernen)
      25W Heizstab

      Wie gesagt, als beispiel die Quatricolor. Bevor ich die neue Beleuchtung eingesetzt habe, hatte sie ihre 8-9cm Durchmesser, und war putzmunter. Nachdem ich aber die "Dennerle Nano Marinus Reef Light 2:2 24W" anbrachte, ist sie so groß wie ein zwei Euro Stück. Wasserwerte passen. Habe keine logische Erklärung :/
      :/
    • Hallo

      wenn das neue Licht stärker ist wie das alte, kann es sein, das die Tiere sich schützen, indem sie nicht aufgehen.
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo Keno

      Häng die neue Leuchte doch zum Anfang etwas höher wenn sie wirklich heller ist.
      Dann ist die Umstellung nicht so hart für die Tiere.

      Ganz wie ein Neustart ist es mit Steinen und Wasser aus dem anderen Becken nicht aber das es ohne
      Schwankungen einfach weiter läuft stimmt auchnicht.

      Wenn der stein jetzt anders beleuchtet wird und die Strömung aus anderer Richtung kommt muss sich die Biologie da natürlich auch erst neu einstellen.

      Bin gespannt wie es weiter geht .... eine Kupferanemone in 30 Litern ist schon recht sportlich :thumbup:
      Wenn die sich richtig wohl fühlt wird sie das Becken vollständig ausfüllen.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi Keno

      Bei Nährstoffknappheit, resp. tiefen NO3 und PO4 Werten hatte ich schon ähnliche Symptome. Seit die Fische gross und das Wasser entsprechend mehr belastet ist, geht es den Anemonen viel besser. Eine meiner Kupferanemonen hat gut 40cm im Durchmesser, zumindest wenn Sie richtig offen ist.

      In kleinen Tanks würde ich eher auf Crassas tendieren, die sind teilweise seeeehr hübsch, wenn WW stimmen und anständiges Licht über dem Becken ist.

      Durch Bewegung des Bodengrunds oder der Steine gerät die eingefahrene Biologie durcheinander, weshalb tatsächich trotz bereits eingefahrener Komponenten nochmals eine Einlaufphase stattfindet. Diese muss sich nicht zwingend mit Algenwuchs zeigen, besonders da Du ohnehin nährstoffarm unterwegs bist.

      Gruss
      Andi
    • Am liebsten würde ich gerne Clownfische halten, aber da ich es den Tierchen in dem 30L nicht zumuten möchte und sie höchstwahrscheinlich kaputt gehen würden, lege ich mir ein Pärchen in meinem 400L Becken zu. (zur Zeit nur Korallenbesatz, mit niederen Tieren). Da ich aber das Farbenspiel von diesen Fischen sehr interessant und schön finde, suche ich Tiere, die ein ähnliches Farbenspiel aufweisen für das Nano-Cube. Als Beispiel die Thor. Sonst noch Vorschläge in dieser Hinsicht?