Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Der neue Plexiquader - Fortschrittsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der neue Plexiquader - Fortschrittsbericht

      Mein bisheriges Würfelbecken hat dank Befall mit silikonbohrenden Würmern nach 11 Jahren wohl endgültig das Ende seiner Lebensdauer erreicht (Bericht zum bisherigen Becken findet sich --> hier). Damit stellt sich akut die Frage nach einem Nachfolger, denn das bisherige Becken ist nicht mehr dicht und tropft. Da bei mir in den nächsten Monaten voraussichtlich der Umzug ins neue Eigenheim ansteht, ergibt sich die Möglichkeit/Herausforderung auch gleich langfristig neu zu denken. Folgende Grunderkenntnisse nehme ich aus den letzten 11 Jahren mit in die Planung:

      • Das Beckensystem mit DSB-Unterschrankfilter, mäßiger Abschäumung und Balling Spurenelementen funktioniert langfristig sehr stabil und sorgt für dauerhaft niedrige Nährstoffwerte.
      • Silikondurchbohrende Würmer haben bei mir ca. 5 mal die Silikonfuge durchbohrt, die daraus resultierenden Lecks waren immer nur mit relativ hohem Aufwand zu flicken (die letzte Reparatur war nicht mehr dauerhaft erfolgreich). Ich habe auf das Thema einfach keine Lust mehr, es muss eine dauerhaft dichte Lösung her. Das Thema hat mich gefühlt immer in den blödesten Momenten eingeholt (z.B. direkt vorm Urlaub)
      • Flächige Beleuchtung wie T5 oder China-LED finde ich persönlich für die Ausleuchtung des Beckens besser als HQI, Korallen wachsen dann auch natürlicher
      • Würfel ist toll aufgrund der Tiefenwirkung, allerdings recht schwierig bezüglich Strömung.
      • Investitionen in hochwertige energiesparende und leise Technik zahlt sich langfristig aus (z.B. Red Dragon speedy 5 m²)
      • Automatisierung der Beckentechnik ist für den langfristigen Erfolg und Freude am Aquarium für mich notwendig (Nachfüllautomatik, automatische Dosierpumpen, ggf. Futterautomat für längere Abwesenheiten).
      Basierend auf diesen Erkenntnissen und der zukünftigen Wohnsituation habe ich mich nach längerer Überlegung auf folgende Eckparameter für das neue Becken festgelegt:

      • Raumteiler 120x90x70 cm Plexiglasaquarium von Schuran um dauerhafte Dichtigkeit zu gewährleisten (keine Silikonfugen :D ), aufgesetzter Rücklaufschacht
      • Untergestell aus Aluminium-Systemprofilen mit Siebdruckplatte Birke 21mm oben und unten
      • Technikbecken im Unterschrank mit Abschäumung und DSB, ggf. zukünftig Feinfilterung über Rollermat
      • Beleuchtung mit LED-Array (flächige Anordnung von Einzel-LED wie z.B. 165 W China LED)
      • Dosierung von Balling-Elementen und Spurenelementen über 8-Kanal-Dosierpumpe
      Einige Planungsimpressionen gibt es auch schon:

      Becken


      Unterschrank
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Hallo Thomas,

      die Planungen zum Becken gefallen mir sehr! Ich baue mein Aquarium auch gerade um auf einen Rucksack-Ablauf, weil mich der alte Ablauf fürchterlich gestört hatte, auch bei der Strömungsbildung.

      Beim Bild von dem Unterschrankprofil war ich aber etwas am Blinzeln, denn der sieht eher danach aus, als ob er als Panzerbrücke dienen soll, ohne dass das Konzept statisch wirklich konsequent ist. Besonders stört mich dabei das Innenkreuz oben und unten. Es nimmt enorm viel Platz in der Höhe in Anspruch, bringt aber wenig bezüglich der Stabilität. Bei meinem Becken habe ich während des Umbaus die Innenstrebe auf dem Boden sogar herausgeflext, weil mit dies 4cm mehr Höhe gibt ohne die Stabilität zu gefährden.

      Da würde ich mit Schuran abklären, ob an der Front eventuell eine Stütze asymmetrisch gesetzt werden kann, um das ganze Technikbecken ohne störende Stütze vor sich zu haben. Bei mir auf 1,50m habe ich z.B. eine Strebe nicht in die Mitte bei 75cm sondern erst bei 95cm gesetzt und kann so im gesamten Technikbecken von 90cm Länge ohne störende Strebe dafor arbeiten. Alternativ wäre eventuell ein pulverbeschichteter Stahlträger vorne sinnvoll, damit die gesamte Front ohne störende Strebe möglich ist.
      Da auch an den Seiten Stützstreben senkrecht gesetzt sind (bei 90cm macht das Sinn) kannst Du nachträglich dann nicht das Technikbecken im laufenden Betrieb herausholen, wenn es nicht von vorne herausholbar ist. Für einen langfristigen Aufbau würde ich mir diese Möglichkeit gönnen für Wartung und eventuelle Umbaumaßnahmen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo,

      vermutlich ist das 80x80 Aluminiumprofil etwas überdimensioniert, letztlich würde ich vermutlich auch ohne Zwischenstützen auf allen 4 Seiten auskommen bei akzeptabler Durchbiegung des Profils von 0,5 mm auf der 120cm Seite. Bei 40x40 Profilen komme ich auf einer freien 120cm Seite allerdings bereits auf bis zu 4,6 mm Durchbiegung bei beidseitiger Auflage, auch die 90er Seite ist mit 1,2 mm für meinen Geschmack noch zu viel. Die Innekreuze sind statisch als Aussteifung für die darüber/darunter Liegende Siebdruckplatte 21 mm vorgesehen, damit die einzelnen Felder nicht zu groß werden. Primär gehts mir dabei auf der Unterseite um die Lastverteilung Richtung Fließenboden/Estrich, da bringt Auflagefläche bei den Gesamtgewicht von knapp 1 Tonne doch sehr viel.

      Die zwei "kleinen" 40x40 Profile in der ersten Abbildung sind nicht an der geplanten Position, diese dienen eigentlich nur zum Festschrauben der Holzplatte auf der meine ganze Steckdosenbatterie verschraubt ist, diese waren in der Abbildung einfach nur der Einfachheit halber in die Mitteposition der Seiten geschoben, damit ich diese bei der Stückliste nicht vergesse. Final soll der Unterschrank in etwa so aussehen:



      Im Schrank bleiben mir dann noch 67-68 cm lichte Höhe zum Hantieren, das hatte ich bisher in etwa auch (ca. 65-70 cm je nach Stelle). Das Technikbecken kann bequem zur schmalen Seite entnommen werden. Bei Bedarf kann ich in dem Unterschrank auch die Mittelstützen der langen Seiten fast beliebig verschieben. Zur Not kann es auch im Fall eines Erdbebens als Schutzraum für die Familie herhalten 8o .

      @Andreas: Bei einem Neubau hätte ich auch einen Aquarienraum mit Wasseranschluss, Edelstahlspüle und Abfluss eingeplant. Das Eigenheim wird jetzt aber doch eine Bestandsimmobilie, von daher ist eine Lösung mit Nebenraum am geplanten Aufstellort nicht möglich. Keller will ich aus energetischen Gründen nicht, das macht einfach die Fördpumpe zu einem unnötigen Stromfresser, machbar wäre es ansonsten sogar.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Im Prinzip hängt die Stabilität des oberen Innenkreuzes an den Schrauben, mit denen das Profil an den äußeren Aluprofilen sitzt. Gerade im Kreuz sind das nur sehr wenige Schrauben, die das dann alles zusammenhalten sollen. Wenn da keine Stütze nach oben geht halte ich das nicht für eine aussichtsreiche Sache.

      Wenn Du ein Technikbecken mit 50cm tiefe dort reinsetzt würde ich dahinter in der Mitte dann eine Stütze nach oben setzen und dort ein Profil druntersetzen, aber nicht unbedingt als Kreuz. Das wäre dann etwas asymmetrisch aber deutlich besser als die gesamte Innenfläche ohne Stütze von unten zu haben.

      Für die Verteilung der Last auf den Boden sind nur die senkrechten Stützen interessant. Hier sind die schmalen Mittelstützen noch am besten gesetzt, da diese auf dem riesigen 80x80 Profil aufsitzen und so die Last auf diesen Balken verteilen, dann geht die Last dieser Mittelstützen immerhin auf eine Fläche von etwa 24cm x 10cm, was eine Menge bringt. Die Eckstützen hingegen können ihre Last nur noch über die Bodenplatte verteilen, bei bündigem Bau also nur 10cm x 10cm. Würdest Du den unteren äußeren Rahmen komplett machen, so dass die Eckstützen auf den unteren Rahmen stoßen würde sich die Last auch deutlich breiter über diesen Rahmen auf den Fußboden verteilen.

      Bei mir habe ich übrigens nur 30mm x 30mm Profil verwendet für den Unterschrank, dafür aber überall außer vorne Platten in die Nut eingesetzt, welche so zum einen als Scherwände dienen gegen das seitliche Verschieben des Profils und zusätzlich noch die Last über die gesamte Außenkante (außer vorne) nach unten geben. Deshalb ist es auch egal, wie stark das Profil ist.
      Mein Becken in diesem Fall ist aber zugegeben nur 50cm hoch, bei 70cm oder mehr würde ich dann 40x40 oder sogar 45x45 Profil verwenden.

      Hier kann man das gut sehen:



      ich hatte später noch oben eine Querstrebe eingesetzt, aber nur, um den Rahmen zu versteifen, nicht, um die Last des Beckens in der Mitte aufzufangen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hab mal grade das Untergestell exportiert und mit dem Becken fusioniert. So in etwa sieht der Plan aus. Ich hab mal bewusst die Holzplatten mit hässlicher Presspantextur genommen, dann kann man das Holz gut erkennen.





      @toto: Wie meinst du das, das Haupbecken also quasi direkt auf das Aluminium stellen? Laut Schuran gelten folgende Aufstellhinweise,damit muss nach meinem Verständnis eine Holzplatte ausreichender Dicke drunter:

      Die Aufstellungsfläche und Unterkonstruktion (z.B. Aquariummmöbel, Aluminiumgestell etc.) ist grundsätzlich auf eine ausreichende Tragfähigkeit zu überprüfen. Das Aquarium muss ganzflächig und plan aufliegen. Voraussetzung für eine gute Positionierung ist eine gleichmäßige Unterstützung der Grundplatte. Unebene Unterlagen müssen vor Aufstellung nivelliert werden. Überhänge können mittels ausreichend lastaufnehmender Grundplatten „abgefangen“ werden.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Hallo Sandy,

      bezüglich der Konstruktion von Aluprofil-Unterschränken gibt es wenn man sich im Netz umschaut scheinbar zwei Philosophien: Aufliegendes Profil oder kraftschlüssig verschraubtes Profil. Interessanterweise findet man im Maschinenbau quasi nur den zweiten Fall, aufgelegte Profile sind da bei Maschinentischen und ähnlichem eher unüblich. Ob es da auch noch andere praktische Gründe (z.B. einfachere Montage) gibt entzieht sich meiner Kenntnis. Letzlich ist die geschraubte Version an der Seite von der Durchbiegunga allerdings deutlich besser, da die Enden des Trägerprofils festgehalten werden und sich die Durchbiegung so auf ca. 1/4 - 1/5 reduziert wie wenn das Profil nur aufliegt. Nach meinem Verständnis ist das der Grund warum die Maschinentische eben ohne aufliegende Profile verbaut werden.

      Ich hab mich jetzt für die Variante mit durchgehenden Pfosten und kraftschlüssiger Verschraubung entschieden. Letztlich hängt der Querbalken dann per Stahl/Alu-Reibung kraftschlüssig mit dem Pfosten zusammen und verhält sich im Idealfall wie ein Teil. Rechnerisch müsste eine Verschraubung mit Nutenstein, M8-Schraube, Schnellverbinder jeweils bei Einhaltung des optimalen Anzugsmoments der Schraube einer Querkraft von >>300 kg standhalten. Macht bei 4 Schraubenverbindungen >1200 kg an einer der 80x80 Querstreben. Das ist ja bereits deutlich mehr als die ganze Konstruktion wiegt, sollte also eine mehr als ausreichende Lastreserve bieten.

      Naja, letztlich könnte einem das vermutlich genau nur ein Statiker oder Maschinenbauer sagen, der das genau durchrechnet. Falls hier im Forum so jemand tätig ist, wir freuen uns natürlich über Erleuchtung.

      Ich war gezwungen heute mittag bereits die Profile zu bestellen, da mein bisheriges Becken ja nicht mehr dicht ist. Von daher werde ich bald rausfinden ob es so funktioniert wie geplant 8)
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Hallo Thomas

      Für die Beleuchtung würde ich keine China-LED nehmen ( kein gutes Sprectrum )
      nimm lieber Hypernova-LED :thumbup:
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo Ewald,

      ich verwende diese LED inzwichen schon eine ganze Weile. Deine Einschätzung kann ich gar nicht bestätigen. Die LED sind aus meiner Sicht was das Licht angeht absolut auf Augenhöhe mit den teureren Marken, allerdings zu einem Bruchteil des Preises und bei sehr guter flächiger Ausleuchtung ohne Farbflimmereffekte wie bei sehr schmalen Arrays. Einziger potentieller Nachteil sind die höhere Geräuschentwicklung, da aktiv gekühlt mit relativ lauten Lüftern, und die rein manuelle Steuerung der 2-Farbkanäle. Die Lampen basieren letztlich ja alle auf einem Multi LED - Entwurf aus dem amerikanischen Reefcentral Forum, der dann als Auftragsfertigung in China verbaut wurde. Die Leuchten sind dort schon länger im Einsatz und werden inzwischen von etlichen anderen China Shops nachgebaut. Es gibt allerdings kleinere Unterschiede in den verwendeten LED-Farben, die von mir verwendete LED hat folgende Zusammensetzung:

      Kanal 1 (28 LEDs): 16x Cool weiß, 6x warmweiß, 4x rot 660nm, 2x grün 520nm
      Kanal 2 (27 LEDs): Blau 460nm, lila/UV 410nm, königsblau 450nm
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Hallo,

      das neue Becken macht Fortschritte. Ich werde das Becken neben dem vorhandenen Lebendgestein mit trockenem Riffgestein dekorieren. Ich habe heute das Riffgestein dazu bei Transmarine in Nürnberg besorgt. Die haben gerade letzte Woche neu eingekauft, so ca. 3 m² trockenes Riffgestein sind deshalb vorhanden gewesen. Ich habe die beiden Gittercontainer zu ca. 75% durchsortiert und mir die schönsten und leichtesten Teile gesichert. Die Idee ist eine relativ luftige Struktur zu bauen die dann mit Korallen besiedelt werden kann, testweise habe ich mal etwas zusammengestellt, endgültig geht das dann aber eh erst mit dem Lebendgestein zusammen. Die Steine werde ich noch abspritzen und dann wässern um negative Einflüsse auf das laufende Becken zu minimieren, der bisherige Besatz muss ja komplett umziehen, da das Becken ja undicht ist.





      Der Unterschrank ist auch schon montiert, so "panzerbrückenmäßig" sieht es gar nicht aus. Die Holzplatten habe ich wieder in 21 mm Birke-Siebdruck bei einem lokalen Holzhändler gekauft und die Schnittkanten mit Grundierung und Acrylack in Silbergrau behandelt. Jetzt warte ich auf die Lieferung des Plexibeckens durch Schuran dann kann der erste Teilumzug erfolgen.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • In einer mehrstündigen Aktion wurde das alte Becken abgebaut und die Tiere in einer Tonne zwischengelagert. Das neue Becken und der Unterschrank an ihrem Platz



      Die Schutzfolie am Boden habe ich absichtlich dran gelassen, da das Becken in einigen Monaten ins neue Haus umziehen muss. Sieht bis dahin nicht so schön aus, ist aber praktischer.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Einige Stunden später ist der Inhalt umgezogen, damit beim Umräumen nichts verkratzt nochmal in Frischhaltefolie gewickelt.



      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Hallo.

      Da du die Lampen in einem anderen Thread weiterempfohlen hattest: Wie gut sind denn die Wifi-lösen Varianten so einzustellen? So hinsichtlich eines Tagesverlaufs und eines kurzzeitigen Anschaltens zwischendurch, wenn bei der Lampe gerade Nacht ist. Ich möchte so ein Ding über dem Technikbecken haben, sie soll nachts leuchten und auch zwischendurch mal schnell manuell an- und wieder auf automatisch geschaltet werden. Passt das?

      Viele Grüße
      Silvio
    • Hallo,

      Sieht sehr schön aus.
      Allerdings wäre die sichtbare Technik nicht so meine Sache. Ist bei diesem Aufbau aber schwer zu verstecken.
      Zudem macht die Beleuchtung einen recht dunklen Eindruck.
      Der eigentlich Aufbau wirkt gut ausgeleuchtet, zu den Rändern hin wirkt es hingegen recht dunkel.

      Gruß,
      Ralf
    • @Silvio: Die Wifi-losen Varianten haben zwei Ein/Aus Schalter mit jeweils dazugehörigen Netzkabel für weißen bzw. blauen Kanal. Mittels der Regler kann man von ca. 10-100% Leistung regeln für den jeweiligen Kanal individuell. Mittels Zeitschaltuhren kann man jede Lampe in vier Zustände schalten:

      aus/aus
      weiß an / blau aus
      weiß aus / blau an
      an / an

      Sofern mehrer Lampen über dem Becken sind ist es auch möglich diese in Stufen zu schalten (so bei mir bisher realisiert gewesen)

      @Ralf: Du hast recht, dass die Beleuchtung zu den Rändern hin deutlich abdunkelt. Auf den Bildern fällt das viel mehr ins Gewicht als mit bloßem Auge, hat vermutlich auch was mit der Sensitivität im blauen Bereich zu tun. Die Beleuchtung ist allerdings bisher auch noch nicht umgebaut, das heißt es hängt mein alter Array für 80x80 cm über einem Becken mit 120x90 cm, da muss das zwangsläufig so sein. Ich werde das Becken allerdings in der Endversion nicht wie bisher mit 3 Lampen beleuchten, sondern mit 5 Lampen, davon 4 ohne Wifi und die mittlere Lampe mit Wifi (als Dimmung für die Dämmerungsphase zu Beginn bzw. Ende und als Mondlicht bei Nacht). Mit 5 Lampen sollte das Thema mit den Abschattungen völlig inexistent sein, im bisherigen Becken war die Ausleuchtung mit 3 Lampen extrem flächig / gleichmäßig und das Licht wirkte dabei auch sehr plastisch. Interssanterweiße führt die flächige starke Beleuchtung dann dazu, dass SPS auch nach "unten" wachsen z.B. die orangene Montipora digitata oder die Pocilloporas.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Momentan sind im Becken die Fische die auch bisher im 450l waren:

      2 Chrysiptera hemicyanea (Gelbbauch Demoiselle)
      2 Pseudocheilinus hexataenia (6-Streifen Lippfisch)
      2 Centropyge acanthops (Gelbrücken Zwergkaiserfisch)
      1 Salarias fasciatus (Juwelen Felsenhüpfer)
      1 Siganus unimaculatus/vulpinus (Fuchsgesicht)

      Mein gelber Doktor aus dem Altbestand ist leider circa 10 Tage nach der Umräumaktion gestorben, was die genaue Ursache war lies sich nicht klären. Die ersten paar Tage danach war er noch ganz normal und ist gut durchs Becken geschwommen, dann hat er sich einige Tage nur in Höhlen versteckt und auch nicht mehr gefressen, dann eines morgens tot im Becken.

      Eigentlich sind das zu wenige Fische für die Beckengröße, allerdings habe ich entschieden den Bestand vorerst nicht aufzustocken, da das Becken vermutlich in den nächsten Monaten irgendwann in das neue Haus umzieht. Um unnötige Verlustrisiken zu vermeiden habe ich mir so lange einen Stopp auferlegt bis das Becken stabil am neuen Standort steht.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Die "Bierkisten" haben (aus mir persönlich wenig verständlichen Gründen) in Deutschland einen eher schlechten Ruf. Ich lese aber auch im amerikanischen Reefcentral-Forum, da stellt sich das Bild gänzlich anders dar. Die Bierkisten die man heute kaufen kann sind ja letztlich von ein paar Interessierten im Reefcentral-Forum konzipiert und dann in China gebaut worden. Da die Lampen in USA ein durchschlagender Erfolg waren, gibt es heute ja etliche verschiedene Hersteller, ob das dann nicht am Ende doch alles aus 1-2 Fabriken kommt ist eine andere Frage. Meine persönliche Erfahrung mit den Lampen kann man so grob zusammenfassen:

      Pro:
      - Super Preisleistungsverhältnis
      - Gutes Spektrum aus verschiedenen blauen, weißen, türkisen und roten LED mit Kanalregelung
      - Flächige und dennoch tiefdringende Beleuchtung sorgt für eine sehr plastische Ausleuchtung ohne Abschattungseffekte (setzt voraus das genug Lampen auf die Fläche verbaut werden)
      - kein nennenswerter Flimmereffekt wenn die Lampe mit genug Abstand zum Wasser hängt oder noch eine Glasscheibe dazwischen ist
      - Sehr schöne Farbwiedergabe
      - Super Fluoreszenz mit viel Blaulichtanteil (wenn gewünscht)
      - Korallenwachstum ist gut, bei mir vermutlich in Teilen aber auch durch niedrige Nährstoffwerte N/P limitiert (zu extremes Korallenwachstum ist letztlich auch lästig, dann muss man nur ständig irgendwo was abschneiden/abbrechen)

      Contra:
      - Aktive Kühlung mit Lüftern mit fester Drehzahl macht Geräusche
      - Wifi-Version ist eher simpel in der Steuerung, letztlich aber vollkommen ausreichend
      - Wifi-App ist nicht laut Anleitung installierbar, musste mir mit viel Aufwand stattdessen die passende App selbst suchen
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Die Zeichnungen zur Planung habe ich selbst in Google Sketchup erstellt. Den Unterschrank habe ich mit Hilfe von MAY-CAD geplant und dann später nach Google Sketchup importiert. Beide Programme sind kostenlos und einfach zu bedienen. Die CAD Planung erleichtert das identifizieren von Passungsproblemen enorm. Es gibt nichts ärgerlicheres wie wenn man am Ende feststellen muss, dass es nicht wie geplant passt weil irgendwo ein cm fehlt. Wenn ich eines die letzten 15 Jahre Aquaristik gelernt habe ist es, dass Zeit die in die Planung investiert ist sehr gut angelegt ist. Ich hätte eigentlich gerne noch gründlicher geplant und die Entwürfe noch mehr in Foren diskutiert, da das vorherige Becken aber am Ende undicht war musste ich mich dann doch relativ schnell entscheiden und bestellen. Bisher geht die Planung soweit aber auf. Ich bin sehr froh, dass ich den Schacht extern als "Rucksack" ausgeführt habe, das ist eine super Lösung die ich nur empfehlen kann wenn es die räumlichen Verhältnisse zulassen.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Ich reinige momentan mit "Schmutzradier"-Schwämmen. Damit geht es eigentlich ganz gut. Ganz kratzerfrei sind die Scheiben allerdings leider nicht mehr, die kleinen Kratzer sieht man aber nur wenn man danach sucht. Ich werde mir wohl noch einen Mightymagnet aus USA bestellen. Der Flipper den ich habe ist nicht wirklich brauchbar und ich habe den Magnetreiniger im Verdacht für die Kratzer verantwortlich zu sein.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank
    • Lautstärke ist sehr relativ. Ich habe jetzt keine belastbare db-Messung. Ich würde jetzt sagen, die Leuchte ist etwa so laut wie ein Lüfter an einem PC-Netzteil. Deine Philips Coralcare sind auf jeden Fall leiser.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank