Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Ungleichgewicht bei Nährstoffen: Nitart zu niedrig-Phosphor/Phosphat zu hoch

    • Ungleichgewicht bei Nährstoffen: Nitart zu niedrig-Phosphor/Phosphat zu hoch

      Hallo,-
      in meinem Becken (800 Liter SPS, ohne Bodengrund) ergeben sich die u.a. Werte.
      Wo könnte eine Begründung dafür liegen, und wie kann ich gegensteuern ?
      Das Becken steht ein Jahr. Von Anfang an hatte ich keine Probleme mit SPS.... jedoch LPS gehen mir mittelfristig ein.
      Wenn weiter Fakten zum Becken notwendig sein sollten. liefere ich die gerne nach.
      Die Werte stammen von ATI.
      Lieben Gruß und Danke
      Ameo

      Nitrat0 .01 mg/l
      Phosphor 187.5 µg/l
      Phosphat 0.57 mg/l
    • Hallo Ameo,

      das Thema hab ich auch in meinen Futter Zuchtwannen, wenn die länger bestehen und entsprechend von Bakterien besiedelt sind.

      Ich vermute, dass vom großzügigen Futtereintrag vornehmlich das Phosphat übrig bleibt, der Stickstoff verschwindet im Zug des Kreislaufprozesses.

      Ich führe deshalb NH4NO3 zu und anschließend eine Kohlenstoffquelle (TM Bio aktiv). Das hat sich als prima Lösung bei den Futterzuchten erwiesen. Aufpassen muss man halt bei der Dosierung, beide Mittel sind sehr effektiv.

      Liebe Grüße
      Linda
    • Hallo Sandy,

      ich kauf es in meiner Stammdrogerie und in sehr kleinen Mengen. Für die Stammlösung kommen 0,32 g auf einen halben Liter.

      Ausweisen und den Verwendungszweck angeben bleibt mir trotzdem nicht erspart.

      Aber es ist halt wirklich eine elegante Möglichkeit, Stickstoff zuzuführen.

      Liebe Grüße
      Linda

      PS: Heuer im Sommer hätte man vor Teneriffa größere Mengen sehr preiswert bekommen :rolleyes:
    • Ich habe aktuell das gleiche Problem, extrem hoher Phosphatwert, Cyanos und kein Nitrat. Ich dosiere Stickstoff +. Welches ich bei Mrutzek erstanden habe. Funktioniert sehr gut bzw. bin ich gerade am Testen.

      Gruß pacone
    • Liebe Forianer!
      Zunächst lieben Dank für die bisherigen Beiträge.
      Ich merke schon, dass ich in der Schule in Chemie zu oft geschwänzt habe und mir deswegen heute das alchemistische Niveau fehlt :yrf
      Das was "pacone" schreibt, erinnert mich an den Zustand meines Beckens und in der Hoffnung, dass es bei Ihm klappt, werde ich auch mal vorsichtig "Stickstoff+" einsetzen.
      Parallel bringe ich auch noch einen PO4-Adsorber ins Rennen.
      LG
      Ameo
    • Also ich habe gerade gemessen. Durch Phosout habe ich mein Phosphat von 0,8 auf 0,2 gebracht. Werde hier mal abwarten. Es kann aber auch das CyanoControl sein, welches das Phosphat mit reduziert hat.

      Durch 5ml Zugabe täglich Stickstoff + habe ich nun nach 3 Tagen zwischen 1-5 Nitrat im Becken - leider nur mit JBL gemessen. Becken hat 525 l. Netto sicherlich um die 400.

      Vorher war keines vorhanden aber der Phosphatgehalt war sehr gestiegen.
      Ich würde sehr vorsichtig rangehen, denn das CyanoControl zieht wohl auch Nitrat. Also können meine Erfahrungen erstmal keine Referenz sein.

      Heute setze ich aus, da ich eben keine Erfahrung damit habe. Mein Motiv ist CyanoControl dosieren zu können und das braucht grundsätzlich mal Nitrat und Phosphat im Becken wie ich gelesen habe.

      Gruß pacone
    • Ich weiß jetzt nicht, ob da eine Kausalität zwischen meinem Handeln und den schrägen Nitrat/PO4-Werten besteht.
      Weil bei mir immer das Problem von hungernden LPS bestand und besteht , dosiere ich seit einiger Zeit Korallenzucht "Coral Gliss"
      Ob meine Cyano-Plage vorher schon war oder später einsetzte, weiß ich nicht mehr.
      Egal: Um die Cyanos zu bekämpfen, habe ich neben Gartenerde-Aufguß noch Korallenzucht "Coral Snow Plus" und CyaboClean verwendet.
      Kann das in Summe zu dem Missverhältnis der Werte geführt haben??
      LG
      Ameo
    • Hallo,

      Ihr schüttet einfach zuviel Verschiedenes ins Becken.
      Wenn Ihr Nitrat anheben wollt, nehmt Amoniumnitrat, Amoniumchlorid oder Stickstoff+
      Für die Cyanos habt Ihr doch bestimmt schon festgestellt, das Ihr Morgens weniger und abends mehr im
      Becken habt, das heist Beleuchtungsdauer und Blaulichtanteil reduzieren und die Cyanos verschwinden.
      Natürlich nicht von heut auf morgen. :thumbup:
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo,
      Cyanos profitieren vom schlechten Nirat:Phosphat-Verhältnis in deinem Becken. Hier mehr Nitrat oder Ammonium ins Becken zu geben ist gerade in SPS dominierten Becken aus meiner Sicht keine gute Lösung, da SPS niedrige Nährstoffwerte an der Nachweisgrenze lieben. Zudem kann der Wuchs von ein- und vielzelligen Algen dann überhand nehmen, da diese niedermolekulare Stickstoffverbindungen viel effektiver verwerten können als Korallen. Außerdem ist Nitrat aus meiner Sicht ein meist völlig überbewerteter Nährstoff für Korallen. Es gibt im Grunde auch keine Nitratlimitation, allenfalls unter (über)-kontrollierten Bedingungen. Unter normalen Aquarienbedingungen reicht die Stickstoffoxidation von bestimmten Zooxanthellenarten völlig aus, um die Korallen mit ausreichend Nitrat zu versorgen.

      Bei den o.g. Bedingungen ist ein guter Phosphatabsorber die beste Lösung um Phosphat möglichst nahe 0 zu bringen, dann etwas mehr füttern und schon hat man ein gesundes Nitrat:Phosphat-Verhältnis (Ziel 15-20:1), wovon die Fische & SPS profitieren und worunter die Cyanos i.d.R. eher leiden werden. Es gibt allerdings auch sog. Reinstformen von Cyanos, die gerade bei besonders niedrigen Nährstoffverhältnissen besonders gut wachsen. CyanoClean und CoralSnow von KZ kann man dann schon einsetzen. Verwende das auch ab und an, es wirkt sich nicht negativ auf das Nitrat:Phosphat Verhältnis aus, stabilisiert die Vitalität von angeschlagenen Korallen, boostert die Bakterienflora, dient als Trägerliquid und drängt Cyanos (langsam) zurück. Am wichtigsten ist jedoch aus meiner Sicht, die Ursachen des relativ hohen Phosphatwerts (Phosphateintrag? Depots? zu großer Fischbesatz? nicht optimale Filterung? etc.) sowie der Cyanos (Lichtzusammensetzung / Strömung nicht optimal? Oder einzig Nährstoffproblem?) herauszubekommen und diese zu optimieren.
      Viele Grüße,
      Björn

      www.meerwasserblog.com
      --------------------------------
      Eheim Scubacube 165:

      Ecotech Radion XR30w Pro, Deltec SC 1351, Maxspect Gyre 130, Eheim 2000 Rückförderpumpe, Dupla Multireaktor 1500 mit Dupla NP Biopellets im Bypass, Aqua-Medic Multireaktor S mit RowaPhos / AL99 im Wechsel, dauerhafte Filterung mit Aktivkohle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cobyhd ()