Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

1000 Liter Raumteiler

    • Hallo,

      @MarkusK: Tiefer als 70 cm geht leider nicht, da links vom Becken ein Wandvorsprung ist, der 75 cm hat. Wenn das Becken 80 cm tiefe hätte, würden ein paar cm davor stehen und das würde optisch nicht so gut aussehen.

      @modem085: Die Förderhöhe ist ca 3,20 Meter. Weiss jemand was die Jebao 10000 bei der Höhe für einen Leistungsverlust hat?

      Viele Grüße
      Tobias
    • Ich bin jetzt normalerweise nicht so der Markenfan, ich empfehle auch durchaus aus meinen Erfahrungen auch mal scheinbare "Billiglösungen" wie z.B. "China LED mit 165 W". Bezüglich Rückförderpumpe muss ich aber ehrlich zugeben, dass die Red Dragon relativ unschlagbar sind. Aufgrund des deutlich geringeren Stromverbrauchs spielen die auch den höheren Initialpreis über die Jahre doch recht schnell wieder ein. Andere DC-Pumpen mögen ähnlich gut sein, habe ich aber noch nicht getestet, alle anderen Wechselstrompumpen die ich über die Jahre hatte (Aquabee, etc.) sind gegenüber der Red Dragon 5 m² die seit einigen Jahren wartungsfrei (nie reinigen müssen) und quasi völlig geräuschlos auf ca. 50% Powerlevel ihren Dienst tut heillos unterlegen. Die knapp 500 € Anschaffungspreis hat die Pumpe inzwischen auch vermutlich auch schon wieder eingespielt. Ganz ehrlich, über Klaus Jansen kann man ja geteilter Meinung sein, aber sein Produkt ist hier tatsächlich sein Geld wert, wenn nicht sogar konkurrenzlos.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      120x90x70cm (750l) / 3x 120 W LED / Bubble Magus Curve 7 / 3xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe
    • Hallo,

      bis das Becken aufgebaut werden kann vergeht zwar noch etwas Zeit, aber ein bisschen was an Technik ist schon eingekauft.
      Habe mir 2 Orphek V4 bestellt.
      Als Pumpe bin ich aktuell am überlegen, ob ich eine EcoTech Vectra L1 kaufen soll. Ich könnte eine neue für 400 Euro bekommen. Die sollte doch auch ausreichen oder seid ihr anderer Meinung?

      Grüße
      Tobias
    • Danke Sandy. Das sollte an Durchfluss reichen.

      Eine Frage habe ich noch wegen dem Parkett. Das liegt nicht auf Estrich, sondern früher wurde einfach Schutt als Ausgleich auf die Betondecke geschüttet und darauf das Parkett gelegt. Meine Frau würde das Parkett gerne belassen.
      Ich dachte ich nehme auch (wie in einem anderen Thread beschrieben) Waschmaschinenunterbauplatten und darauf eine Siebdruckplatte. Gibt es da Einwände?

      Grüße
      Tobias
    • Hallo Tobias,

      die RE Speedy halte ich als Rückförderpumpe aus dem Keller für eher ungeeignet, esseiden du nimmst die Druckausführung, die gebt es aber, glaube ich, nur in 150 und 230 W. Pumpen kann man auf Volumenstrom (Großer Querschnitt, kleiner Impellerdurchmesser) oder Förderhöhe (kleiner Querschnitt, großer Impellerdurchmesser) auslegen. Als großer Fan von RE Produkten habe ich als Rückförderpumpe bei 3,6 m Aquabee 11000 electronic 230V. Die läuft bei 100W und macht ordentlich Druck.

      Wenn Sandy dei Kurve der EcoTech richtig abgelesen hat, schafft die Aquabee das gleiche bei 80 anstatt 130W oder bei gleicher Leistung von 130 W 6500 statt 3700 l/h.

      Viele Grüße
      Ralf
    • Das dürfte ganz gut hinkommen. Angenommen habe ich, dass ein guter Durchschnitt genommen wurde von 32mm Minimum, besser sogar noch 40mm, um die Geschwindigkeit in der Leitung zu reduzieren. Meine Tabelle spuckt mir aus, dass bei einem Höhenunterschied von 3,2m (Unterschied Wasserstand Technikbecken zu Wasserstand Schaubecken) dies bei guter Verrohrung etwa einem Druck der Pumpe bei 32mm von 3,75m entspricht oder bei 40mm einer Förderhöhe von 3,35m.

      Die RE-Pumpen arbeiten übrigens auch bei dieser Förderhöhe noch mit guter Leistung. Die 80W Speedy etwa fördert bei 3,35m Höhe noch etwa 3500l pro Stunde, ähnlich wie für die Aquabee 80W angegeben. Ab 4m etwa knicken die RE deutlich ein in der Leistung, dann lohnen sich die druckoptimierten Pumpen deutlich.

      Der Unterschied zwischen 32mm und 40mm sind etwa 500l pro Stunde, die mehr durchgehen. Immer vorausgesetzt, dass nur ein oder zwei Bögen und kein Winkel verbaut wird, das haut die Leistung richtig runter.

      Ich würde da auch nicht zu einer 150Watt Speedy raten, wenn der hohe Durchsatz nicht gebraucht wird. Schließlich verdoppelt das fast den Preis der Pumpe.

      Der Ralf hat ganz recht, wenn er auf die Leistung der Pumpe hinweist. Schließlich ist die RFP 24/7 am Arbeiten und Unterschiede in der Leistung gehen schmerzhaft auf die Stromrechnung. 50 Watt hört sich nicht viel an, aber es sind dann immerhin 438 kWh, also über 100 Euro pro Jahr, die zusätzlich auf die Stromrechnung gehen. Das muss man dann gegen den Pumpenpreis abwägen. Bei der 80W Speedy lohnt sich das gut, in einem Jahr ist die Differenz raus.

      Mit den Waschmaschinenmatten unter das Becken muss ich passen, gedacht sind sie nicht dafür, das ist klar. Wenn sie unter dem Dauerdruck zerbröseln kann es schwierig werden.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      auf welche Tabelle beziehst du dich? Ich habe bei EcoTech mir die Leistungskurve angesehen, die von der Größe und Ablesbarkeit eher suboptimal ist und hätte bei 3,2 m so 4500 l/h geschätzt.

      Meine Erfahrungen mit der 80 W Speedy widersprechen deiner Einschätzung etwas. Ich hatte die als Rückförderpumpe bei unterschiedlichen Höhendifferenzen im Einsatz, zuletzt in unserem jetzigen Becken im provisorischen TB bevor die Technik in den Keller kam bei 1,6 m Höhe. Bei gleicher Leistung war der Volumenstrom deutlich niedriger als bei der Abyzz 100 (von der Lautstärke eine Katastrophe und schon zwei mal Totalschaden). Die 80 W Speedy ist eine hervorragende Pumpe bei geringeren Druckverlusten, sie arbeitet z.Z. mit 20 W an der UV Anlage.

      Wenn ich wieder zu Hause bin kann ich mal einen direkten Vergleich der 3 Pumpen machen, ich habe inzwischen im TB 2 Anschlüsse für die RFP mit symmetrischer Verrohrung und Kugelhähnen.

      Jetzt bin ich aber noch auf Bali und muß erstmal Abendessen.

      Grüße an alle in der Heimat
      Ralf
    • Hallo Ralf,

      bei uns im Forum hat sich jemand mal hingesetzt und eine Exceltabelle ausgearbeitet, wo die ganzen Größen wie Höhenunterschied, Leitungsdurchmesser, Leitungsdurchsatz und einige Bauteile wie Winkel, Bögen usw. eingehen.
      Heraus kommt dann die erechnete Förderhöhe der Pumpe, welche für diesen Durchsatz nötig ist.

      Diese Förderhöhe lese ich dann in dem Pumpendiagramm des Herstellers ab in der Hoffnung, dass der Hersteller nicht geflunkert hat, wie das ja leider einige Male schon vorgekommen ist.

      Ich habe dabei das Diagramm hier genommen:
      shop-meeresaquaristik.de/Pumpe…elbar-24-Volt::18985.html

      Vortech hat immer üble Zeichnungen, auf deren Homepage sind sie auch nicht besser und obendrein noch in Gallons.

      Wenn Du einen praktischen Vergleich machen kannst wäre das klasse. Bitte auch mit Angabe welcher Rohrdurchmesser, wieviele Winkel oder andere Bauteile drin sind. Wenn die Strecke nicht optimal für Durchsatz ist dann kann die errechnete Förderhöhe schnell über 4m steigen, was dann die Beobachtung auch erklären würde.

      Genieße die Südsee und bringe ein paar schöne Fotos mit!
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hi

      Ich hatte bei knapp 3m Förderhöhe eine 80W Speedy. Als sich diese infolge eines Defekts verabschiedet hat, habe ich sie durch eine 150W ersetzt.

      Fazit:
      80W voll aufgedreht liefert gleich viel Wasser wie die 150W bei 94W.

      Das habe ich so aber auch erwartet, wollte aber bei Pumpeneukauf etwas mehr Durchfluss erreichen, deshalb läuft die 150er nun auf 106W, was der Rollermat mit Teichvlies gerade noch so schlucken kann.

      Gruss
      Andi
    • Hallo Sandy,

      der Ansatz sieht ganz vernünftig aus. Dein Link zeigt die 24V Variante, scheint deutlich schlechter zu sein als meine 230V Ausführung. Werde mich morgen mal damit beschäftigen ob die Spannungsebene dafür verantwortlich ist. Vielleicht liest Klaus ja auch mit und kann dazu etwas sagen.

      Den Vergleich kann ich leider nur qualitativ und nicht quantitativ machen, da der Rücklauf bei mir durch den Boden, quasi als closed loop, ausgeführt ist. Aber an der Oberflächenbewegung lässt sich das ganz gut sehen und auch an dem "Beckenleerlaufverhinderungsstutzen" im Überlauflaufschacht kann ich einen Teilstrom vergleichsweise auslitern.

      Heute hats heftig dauergeregnet, teilweise war der Motor auf der überfluteten Straße kurz vorm absaufen, Mopeds sind in den Fluten reihenweise verreckt. Unter Wasser beeinträchtigt das zum Glück nur die Sicht. Morgen gehts wieder mim Boot Tauchen, das bleibt im Wasser nicht stecken.

      Viele Grüße
      Ralf