Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

brauner Schleim

    • brauner Schleim

      Hallo

      seit kurzem bidet sich auf dem Bodengrund sowie auf den Steinen brauner schleimiger belag in meinem Becken nach dem Hochfahren der Beleuchtung V2 iLumenAir 1200 215W seit Februar 2017 auf dem Becken.
      Absaugen bringt für den Moment etwas aber am nächsten Tag ist alles wieder wie vorher.
      Wenn ich das Licht runterfahren dann kann man dabei zusehen wie der Belag verschwindet.
      Morgens sieht das becken aus wie geleckt ,abends als hätte sich jemand darin entleert.
      Was kann ich tun,wer kennt das Problem?

      Gruß Arne
      Bilder
      • 20170807_152604.jpg

        1,1 MB, 2.048×1.152, 83 mal angesehen
      • 20170807_152348.jpg

        1,21 MB, 2.048×1.152, 61 mal angesehen
      • 20170807_152437.jpg

        1,01 MB, 2.048×1.152, 93 mal angesehen
    • Zuerst musst Du herausfinden, was genau das für eine Bakterie/Alge ist. Die Wahrscheinlichkeit ist gut, dass es sich um ein Gemisch von Kieselalgen und Dinoflagellaten handelt. Genau kann man es aber erst über eine vernünftige Mikroskop-Aufnahme sehen.

      Häufig ist die Ursache eine schnelle Veränderung oder eine Schieflage bei den Nährstoffen. Hast Du verfolgt, wie sich Nitrat, Phosphat und Silikat entwickelt haben und wie die aktuellen Werte sind?

      Ein paar Angaben dazu wie das Becken betrieben wird (Versorgungs-Methode und Maßnahmen zur Wasserpflege) und wie es sich entwickelt hat wären auch sehr hilfreich.
      Zusätzlich, wie Du das Reinwasser herstellst wegen dem Silikat.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Arne,

      oh je, das sieht nach einem recht heftigen Befall mit Dinoflagellaten aus. Lies mal das "FAQ / Kompendium Plagegeister in Riffaquarien Teil-1 Bakterien und Algen" (einfach googeln). Die Biester können sehr unangenehm sein und teils eklige Gifte produzieren (Schnecken, Einsiedler etc können sterben). Um sicher zu gehen benötigst du ein Mikroskop. hast du irgendwelche drastischen Änderungen am Aquarium kürzlich vorgenommen?

      LG Robin
    • Mit kleinen Maßnahmen wie etwas Licht reduzieren bekommt man Dinos nicht weg. Vor ein paar Jahren hatte ich viele Monate mit Dinos gekämpft und sie nur sehr mühselig loswerden können.

      Um sie wirksam zu bekämpfen muss man schon ein Gesamtkonzept haben, sonst geht es nur mit Chemie und Nebenwirkungen. Und wenn man danebengehauen hat und etwas anderes hat, dann geht der Schuß daneben.

      Erster Schritt dafür ist bei mir, das Nachfüllwasser komplett Silikatfrei zu bekommen, also Harz austauschen und Leitwert kontrollieren. Die Dinos treten nämlich oft im Konglomerat mit Kieselalgen auf und diese scheinen das Wachstum der Dinos zu begünstigen.

      Danach dann abends, wenn es richtig schön flächig ausgebreitet ist, gründlich absaugen und dann für zwei bis drei Tage komplett verdunkeln. Wenn man nicht empfindliche Acros hat macht das den Korallen noch nichts aus. Aber die Dinos mit dem schnellen Vermehrungszyklus sind da deutlich härter getroffen.

      Das hat die Dinos meistens noch nicht ausgerottet, aber deutlich reduziert.

      Jetzt kommt noch Unterstützung durch grabende Seesterne dazu, diese mümmeln nämlich auch an Dinos herum und holen auch die im Sand steckenden bei ihrer Wanderung im Sand heraus. Sie dürfen aber erst dazu, wenn es keine Teppiche mehr auf dem Sand gibt, da die Dinos oft Gifte enthalten und die grabenden Seesterne nicht zu viel fressen dürfen.

      Für die Dekoration sind Schnecken gut wie die Turbo fluctuosa.

      Je nachdem, wie stark die Dinos noch vertreten sind kommt nach einer Woche wieder eine Kur mit Absaugen und Verdunkeln. Nach zwei bis drei Phasen davon sind die Dinos meist verschwunden.

      Thema Nährstoffe: bitte nicht versuchen, die Dinos auszuhungern! Da verhungern eher alle anderen Tiere, aber nicht die Dinos. Bei starker Nährstofflimitierung ist zwar das Wachstum der Dinos nicht so hoch, aber die Folgen für die übrigen Tiere sind deutlich schlimmer. Die Dinos holen sich dann trotzdem noch aus Detritus und ähnlichem die dort enthaltenden Nährstoffe heraus.

      Deshalb lieber die Nährstoffe nachweisbar und im normalen Rahmen und konstant halten.

      Damit habe ich bisher gute Erfolge gehabt ohne jede Chemie. Das ist nicht die Knopfdruck und Dinos weg Methode wie viele sie gerne mit Chemie haben möchten, aber halt schonend und ohne Nebenwirkungen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      ich hatte eine begleitende! und nicht eine kleine Massnahme angesprochen. Das ist ein Unterschied!
      Ansonst können sie auf jedwede Veränderungen im System reagieren. Negativ,und leider manchmal auch positiv.
      Das Lichtspektrum zu ändern und weiterhin nichts zu tun, ist keineswegs optimal.
      Deshalb kann man diesen Schritt weiterhin nur als begleitend empfehlen.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo hajo,

      das "begleitend" habe ich nicht richtig beachtet. Dennoch würde ich nicht empfehlen, das Licht abgesehen von echten Dunkelphasen zu verändern, wenn die Korallen darunter gut stehen.

      Das Setzen der normalen Beleuchtung nach der Behandlung ist wieder eine Änderung der Verhältnisse. Sonst landet man danach wieder bei Schritt 1. Das ist enorm, was die Änderung der Lichtverhältnisse für Auswirkungen haben können.
      Viele Grüße

      Sandy
    • habe gerade die Werte gemessen bei 25°C

      KH 8/PO4 0.02/NO3 50/NO2 n.n/Sal. 32/SIO2 <0.1

      veränderungen seit dem Lampenwechsel keine WW 10% Monatlich versorgung ATI Essentials.
      Die Fische,Schnecken sowie Einsiedler erfreuen sich bester Gesundheit und Korallen nur Weiche und eine Bartkoralle stehen alle sehr gut und zeigen gutes wachstum.
      Hartz wollte ich die nachste Zeit tauschen Licht werde ich den rgb Anteil runterregeln dann mal sehen wie es sich entwickelt.

      Gruß Arne
    • Kann ich bestätigen. Bei mir sind bei mitlaufender UV Lampe Dinos aufgetreten und nach 1 - 2 Wochen ohne weitere Maßnahmen wieder verschwunden. Ich weiß von einem weiteren Fall, wo eine mehrwöchige Dinoplage durch den Einsatz einer entsprechend dimensionierten UV Lampe nachhaltig beendet wurde.
    • Hallo,

      nach 3 Monaten sieht das Becken wieder gut aus ich bin wie folgt vorgegangen

      -MB Harz erneurt hinter der Osmoseanlage
      -einen Tag volle Beleuchtung mit anschließendem absaugen der Dinos
      -3Tage verdunklung
      -1 Woche beleuchtung mit ausgeschaltetem RGB anteil und 50% gesnktem Blauanteil
      -3Tage verdunklung
      -1 Woche beleuchtung mit ausgeschaltetem RGB anteil und 50% gesnktem Blauanteil
      -3Tage verdunklung
      -1 Woche beleuchtung mit ausgeschaltetem RGB anteil und 50% gesnktem Blauanteil

      danach langsames anheben des Blauanteils und nach 3 Wochen alle 2 Tage den RGB anteil gesteigert.
      Ich möchte mich bei allen bedanken die mir so schnell Lösungsvorschläge aufgezeigt haben.

      Gruß Arne