Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Ein Neuanfang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Lexo,

      Lexo schrieb:

      Meine Einstellung traf ich wie folgt alle 10 sek. Rechts dann jede weitere 10 sek. Linsen ums Riff ströhmen.
      Bedeutet das, dass Du jeweils 10 Sekunden im Wechsel die Eine, dann die Andere Pumpe für 10 Sekunden einschaltest?
      Wenn dem so ist wird das eine enorme Wärme in den Läufern der Pumpen erzeugen.
      Das dadurch die Läufer zerreißen ist nicht unwahrscheinlich. Einen Materialfehler würde ich ausschließen.

      Gruß,
      Ralf
    • Hi.
      Habe ich hier nen Wunden Punkt getroffen. So viele haben noch nie auf einmal bei mir hier geschrieben ... Das freut mich sehr so viel lesen zu können.

      Da eine richtige welle damit nicht zu schaffen ist, ist mir vorweg bewusst gewesen.
      Ich wollte eine deutliche Bewegung und umspühlung der Korallen sichtbar haben.
      Bis her hatte ich in meinem kleinen 120L Becken gleich bleibende Strömung.
      Dadurch war wenig Bewegung machbar ...

      Jetzt da man stoßweise Strömung erzeugen kann, fand ich interessant zu zu sehen was geht. ( Noch sind ja durch die Einlauf Phase keine Koralle da aber an den Algen sieht man es ja auch )

      Ich verstehe erlich gesagt nicht ganz genau den kontroler und die Einstellungen daher probiere ich eher aus als das ich was ganz bewusst erzielen will.
      Am liebsten würde ich beide Parallel laufen lassen und das stoßweise ... Als ob Wellen kommen ... Dazu habe ich bis her noch keine Einstellung finden können.
      Die Anleitung hat mir mehr fragen als Erklärung gebracht da es nur ne PDF war und nicht die originale bei liegende ...


      Ich habe eine Pumpe in Channel 1 eine in 2 aktuell.
      (Tunze 6055 pumpen und 7095 kontroler)
      Lg. Lexo aus Hamburg. :)
    • Hi. Bei der hier eingezeichneten Strömung, ist meine Frage ob man an der gegenüberliegenden Scheibe also da wo die Strömung sich verwirbelt ein guter Platz für Muscheln ist. Oder ob sie zu viel da abbekommen würden.
      Sollte ich die tridacna lieber in einen Strömungslehre ärmeren bereich..?
      Bilder
      • IMG_20171119_182453.jpg

        2,1 MB, 2.336×2.106, 24 mal angesehen
      Lg. Lexo aus Hamburg. :)
    • Hi.
      Nun habe ich die Strömung entschädigt.
      60sek 100%
      60 sek 30% in gleich Schaltung ...


      Ich habe nun das Becken 4 Wochen laufen. Die grünen kompakten Algen werden zunehmend weniger. Momentan Treib es dafür auf dem Bodengrund liegend in Strömung ausgerichtet Algen. Die sind neu.

      Alle Messungen sind im normal / positiv Bereich.

      Seit dem ich hier euch alles schreibe,.. hat man die ein oder andere Art der verschiedenen einlaufphasen gehört oder gelesen. Von 1 Woche warten und radikal start - 10-12 Wochen warten und dann erst die Tiere ....
      Ist schon erstaunlich wie das Becken sich auf baut und wie unterschiedlich die teorin Sind.
      Spannend.
      Viel Spaß beim weiter mitlesen und danke für die Unterstützung.
      Lg. Lexo aus Hamburg. :)
    • Hi. Ich würde gerne Mal eure Meinung zu den pseudanthias squamipinnis hören.
      2 voneinander unabhängige Meerwasser Läden sagen mir 4 Stück und 200-300L das ist kein Problem. Ich habe 300....
      Im Meerwasser Lexikon steht ~500 und im Aquarium Guide ist ~800L ... Wo soll ein Neueinsteiger sich da noch zurecht finden ?( :cursing:
      Ich wünsche euch einen schönen Advent
      Lg. Lexo aus Hamburg. :)
    • Hallo Lexo,

      ich erinnere an einen Artikel inklusive einer Empfehlung von Scott Michael.
      Dieser empfiehlt eine Gruppe von 1 Maennchen plus 8 Weibchen. Weniger soll nicht optimal funktionieren, da sich in der Natur innerhalb eines grossen Schwarms ungefaehr diese Anzahl als Gruppen befinden.
      Entsprechend dieser Gedanken sollte die Groesse eines Aquariums mehr als 600l betragen. Soweit so gut.
      Eine kleinere Anzahl bedeutet mehr Stress fuer die weiblichen Tiere. Abspaltungen von der Gruppe, und ein damit verbundener Geschlechtswechsel, sind nicht selten.
      Das hat zur Folge, dass Streitereien an der Tagesordnung sind, und die Gruppe sich verstreut oder immer kleiner wird. Bis letztendlich nur 1 bis 2 jaemmerliche Exemplare uebrigbleiben.
      Das hat dann nichts mehr gemein mit einem stolzen Harem,wie wir es in der Natur beobachten koennen.
      Ausserdem ist der permanenten Nahrungsaufnahme Rechnung zu tragen. Vorzugsweise lebendes Plankton. Damit haelt man den Jagdinstinkt und die Agilitaet hoch. Es lenkt ausserdem von moeglichen Unstimmigkeiten innerhalb der Gruppe ab. Es festigt auch die Hierarchie, bezw. den sozialen Zusammenhalt.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • wir sollten bei all unseren Vorhaben immer die sozialen Strukturen unserer Tiere beachten. Die Natur gewaehrt uns diesen Einblick, so wir uns aufmerksam damit beschaeftigen. Eine Blaupause fuer die Pflege im Aquarium ist das nicht. Es hilft aber, den Boden zu bereiten und unsere Fische besser zu verstehen. Auch sollten wir dann erkennen, welches Individium optimaler in einer bereits bestehenden Fischgesellschaft aufgehoben ist. Das Leben im Riff bedeutet oft Kampf. Der muss nun nicht in unseren Aquarien ausgetragen werden. Deswegen ist es besser, nicht vor jedem Neukauf die Augen zu verschliessen und sich besser die Natur als Referenz zu nehmen. Das erspart manches Leid und manche Enttaeuschung.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • habe zur Zeit im meinen 900l von ursprünglich 6 Exemplaren noch ein Männchen mit 3 Damen.
      Das funktioniert schon seit längerem sehr gut. Trotzdem werde ich, wie Hajo schon schreibt wieder einige Damen nachsetzen, um die Gruppendynamik stabiler zu halten.
      Aufgrund der Größe der Squamipinnis ist ein 300l Becken definitiv zu klein.
      Allerdings müssen sie im Gegensatz zu anderen Fahnenbarschen nicht ständig im Futter schwimmen.
      Wenn sie gut eingewöhnt sind, reichen 2 Futtergaben am Tag aus.

      Gruß
      Bernd
    • Hallo Bernd,

      dein Bericht deckt sich (leider) mit vielen anderen Beobachtungen. Wenn du aufstocken willst, nimm die kleinsten Exemplare, die du bekommen kannst. Sonst kann es sein, dass sich darunter schon ein verkapptes Maennchen befindet. Das fuehrt dann wiederum zum Stress mit dem Alteingesessenen.
      Ansonsten ist eine Gruppe Anthias ein wunderschoener Anblick und nichts fuer Anfaenger!
      Sonst sollte man lieber der Philosophie von Scott W. MICHAEL folgen, die da sagt, dass es besser sei, ein Einzeltier zu halten, als ewig eine destruktive Gruppe.
      Da ist zwar etwas Wahres dran, aber eigentlich nicht von vornherein vom Pfleger so gewollt.
      Dass von einer grossen Gruppe meist nur 2-3 Exemplare uebrig bleiben, allerdings auch nicht.
      Den meisten Erfolg haben Besitzer von extra grossen Aquarien. Die Enge eines 300l-Beckens scheint sich stoerend auf die sozialen Bindungen auszuwirken.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hi!

      Ich habe gerade deinen Thread bis hierhin überflogen. Hast du tatsächlich noch gar nichts drin im Becken außer dem LG? Keine Schnecken, einfache Korallen etc.? Vielleicht habe ich es überlesen, aber warum wartest du so lange? Lange Zeit auf Korallen verzichten bedeutet, dass sich Algen erst so richtig etablieren können.

      Ich habe jetzt schon ca. 6 Becken eingefahren. Früher mit der üblichen langen Wartezeit, mittlerweile mit schnellem Besetzen. Letzteres klappte viel besser ;)

      Zu den Pseudoanthias: Die hatten wir früher als Gruppe in einem 1000l Becken. Da waren sie größentechnisch richtig. Unter 800l würde ich die nie einsetzen. Sie fressen viel und häufig, das muss ein Becken zudem erst mal verkraften können.

      Mein Alternativtipp wäre stattdessen ein Trupp Fridmanis. Wir haben aktuell zwei und die sind eine ganz tolle, bunte Bereicherung :)
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Hallo

      Hier bei mir schwimmen 12 Squammipinis in ca. 1600 Litern Schwimmraum .
      Die Tiere sind unterschiedlich alt und es wurden immer sehr kleine Weibchen nachgesetzt.
      Über eine Uhr gibt es mehrmals am Tag kleine Futtermengen und jeden Abend treibt der Bock seine Gruppe zusammen
      um mit zwei bis drei Weibchen abzulaichen.
      Inzwischen sind die stärkeren Tiere recht groß geworden und wenn ich sehe wie Er den Weibchen zusetzt
      wäre eine kleinere Gruppe automatisch ständig auf der Flucht.
      Für ein 300 Literbecken meiner Meinung nach nicht geeignet ......
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...