Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Meerwasserhobby betreiben ohne einen Cent laufende Stromkosten...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meerwasserhobby betreiben ohne einen Cent laufende Stromkosten...

      Ich beschäftige mich privat und hobbymäßig schon etwas länger mit Magentmotoren für freie Energie. Es gibt zahlreiche Videos auf YouTube wo man diverse Bauanleitungen findet. Was dürfte so ein Generator kosten, wenn man damit ein komplettes 1000 Liter Aquarium, rund um die Uhr damit betreiben könnte ?

      Grüße .. .Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Wir haben etliche Modelle gebaut mit unterschiedlichen Spulen und Coatings.
      Ein sehr kleines Modell brachte es am Ende auf ein paar Volt mit steigender Leistung. Laut Keshe brauchen deren Generatoren ja auch ein paar Monate um die volle Leistung zu entfalten.

      Ich war auch auf zwei Treffen, auf welchen Leute von funktionierenden Nachbauten berichteten und kleine Modelle vorführten.
      Leider kommt davon wenig an die Öffentlichkeit. Mit so einer "Erfindung" lebt man gefährlich. Wie Herr Keshe an eigenen Leib erfahren musste.

      Energie steht uns eigentlich überall kostenlos zur Verfügung. Man muss nur wissen sie zu nutzen.
      Dies hat der Erfinder Tesla ja schon vor über 100 Jahren eindrucksvoll bewiesen. Wurde dann aber leider mundtot gemacht und denunziert.

      Alles Weitere ist im Netz zu finden. Dann kann sich jeder ein eigenes Bild machen, ob gut oder Blödsinn.
    • Ob es für eine Strömungspumpe ausreicht vermag ich nicht zu sagen. Die ganzen Prototypen haben wir bei meinem Schwiegervater gelagert, welche alle paar Wochen die steigenden Leistungen gemessen hat.
      Eine kleine LED-Lampe konnte er er damit versorgen. Aus gesundheitlichen Gründen liegt das Projekt derzeit leider auf Eis.

      Wir warten jedoch sehnlichst auf den den neuen Keshe Plasma-Generator zum Test:
      store.keshefoundation.org/stor…/magravs_power_generator/

      Dieser soll 3KW bringen.

      Hier ein kurzes Video dazu:
      youtube.com/watch?v=s9M63KSuylk

      Ob er hält was er verspricht wird sich zeigen
    • Sollte er nur annähernd halten, was er verspricht wäre ich für weitere Berichte dankbar. Der Preis würde sich bei mir in einem Jahr rentieren.
      Interessant wäre auch der Platzbedarf und das Gewicht. Schließlich ist es schon ein Unterschied, ob das ein Würfel ist, denn ich hinter die Couch schieben kann oder ob das ein Riesenklotz ist, der das Wohnzimmer ausfüllt. :D
      Viele Grüße

      Sandy
    • Sandy schrieb:


      Sollte er nur annähernd halten, was er verspricht wäre ich für weitere Berichte dankbar. Der Preis würde sich bei mir in einem Jahr rentieren.


      Genau das ist bei mir auch das Thema. Da ich meine eigene Meerwasseranlage gerade aufbaue, sind natürlich, wie für alle anderen auch, die Stromkosten Thema Nr. 1.
      Bei geschätzten 500.- bis 700.- Euro Stromkosten im Monat wäre ich z.B. bereit in eine Technologie zu investieren, wo ich nach spätestens 2 Jahren in die Gewinnzone käme....
      Wenn das Prinzip funktionieren würde, wäre das natürlich ein herber Schlag für die Energiewirtschaft. Dass das natürlich bekämpft wird auf allen Ebenen, besonders auch von der Politik, kann ich mir gut vorstellen, denn fast der halbe Bundestag sitzt ja als Aufsichtsratmitglieder in irgendeinem Energiekonzern.
      Ich erinner mich noch gut an den so genannten *Vetter-Kessel*. Da hat ein findiger Bäckermeister ein Hausheizung erfunden, wo die Abgase am Ende anstatt mit 180 nur noch mit 30 Grad den Schornstein verließen und so quasi das Schornsteinfegerhandwwerk brotlos gemacht hätte. Da es Patente gab, wurde die Zulassung dieses neuartigen und revolutionären Kessels so lange von Amts wegen verhindert, bis nach 20 Jahren das Patent ausgelaufen war, der Erfinder pleite ging und voilá ... in den ersten Wochen nach auslaufen des Patentes, auf einmal alle größeren Herstellern von Thermen mit dem exakt gleichen Prinzip auf den Markt kamen. Und die Zulassung kam plötzlich auch ganz flotti. Vorher war einer der Gründe für das versagen der Zulassung durch den TÜV : .. es gäbe keine Prüfnormen für so ein Verfahren und daher könne es auch nicht zugelassen werden. Auch nach der Zulassung wurde von einigen Schornsteinfegermeistern, diese Kessel reihenweise stillgelegt, weil sie um ihre Pfründe fürchteten. Letztendlcih hat sich das Verfahren dann doch durchgesetzt. Heute sind Brennwertthermen Stand der Technik. Daniel Knop hat ein Buch über die Geschichte veröffentlicht...

      Zurück zum Generator : ...

      Es gibt einige Videos auf YouTube über den Magentmotor. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles Betrüger sein sollen. Da werden zum Teil die Geräte auch auf Industriemessen vorgeführt....
      Warum soll das nicht funktionieren ? Energie muss man nicht erschaffen, sie ist einfach da. Die Erde dreht sich ja auch, ohne dass sie mit Energie angetrieben wird.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Sorry, für mich klingt das nach einem Perpetuum Mobile. Bzw. besser, da soll ja auch noch Leistung abgezapft werden.
      Da Energie nicht erzeugt werden kann muss sie ja auch woher kommen. Was treibt denn den Generator an? Magneten? Wieviel Leistung kann man aus diesen herausziehen, wielange bleiben sie magnetisch bevor sie sich umpolen und wieviel Energie musste eingesetzt werden um sie zu magnetisieren?
      LG, Andreas
    • als Ingenieur stehen mir die Haare zu Berge, wenn ich diese Aussagen lese. "Energie muss man nicht erschaffen, sie ist einfach da." Kauft euch doch das Perpetuum Mobile, was all die Energiekrisen der Welt lösen wird. Gemischt mit ein paar Verschwörungstheorien. Vorsicht - Ironie. Wenn überhaupt, dann ist es eine Maschine, welche Energie erzeugt, wie z.B. eine Solaranlage. Hierzu muss man aber auch erst einmal die Investition der Anlage in Kauf nehmen. Für 2.300 Euro und ein paar Watt Output stelle ich mir aber dann schon die Frage, ob eine Photovoltaik-Anlage nicht die bessere Anschaffung auf dem Hausdach wäre.

      Grüße, KaJo
    • Hi KaJo ...

      Querdenker haben unsere Welt besser gemacht, nicht Großkonzerne, die mit aller Gewalt ihre Machtposition erhalten wollen. Ich habe unlängst einen Bericht gesehen, wo der Oberindianer von BMW vor so einem aufgemotztem 8-Zylindermotor stand und der Welt erklären wollte, dass ja an diesem Motor über 1200 Bauteile verbaut wären und das viele Zulieferer daran profitieren würden, im Gegensatz zu einem Elektromotor, wo nur 20 Bauteile dran verbaut wären udn die noch größtenteils aus China kämen...
      Die botschaft lautete in ungefähr so : ... man wollen kein Elektroauto, wir wollen so weiter machen wie bisher und was die Kunden wollen, interessiert uns nicht. Jedenfalls kam für mich der Bericht so rüber.... Übersetzt hieße das, dass vor 200 Jahren die Weber auch heute noch noch die Stoffe von Hand weben würden, wenn man den technischen Fortschritt damals irgendwie auf politischer Ebene hätte aufhalten können.

      Bei mir steht jetzt nach 11 Jahren auch ein Fahrzeugwechsel an aber ich werde mir defintiv kein Auto mit Verbrennugnsmotor holen, sondern ein Elektroauto mit ca. 400-500 km Reichweite.....

      Grüße .. Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Andreas,

      das ist völlig richtig. Ich gehe davon aus, dass dieser Generator auf die Hintergrundstrahlung reagiert, die überall mehr oder weniger zu finden ist. Die für mich wichtige Frage ist daher eher, ob diese Strahlung ausreicht, um brauchbare und verlässliche elektrische Leistung zu erzeugen oder ob wir für eine effektive Energiegewinnung das Teil ins All befördern müssen, weil das Magnetfeld der Erde zu viel ablenkt davon.
      Viele Grüße

      Sandy
    • klaus jansen schrieb:

      Bei mir steht jetzt nach 11 Jahren auch ein Fahrzeugwechsel an aber ich werde mir defintiv kein Auto mit Verbrennugnsmotor holen, sondern ein Elektroauto mit ca. 400-500 km Reichweite.....


      Damit dürftest du vermutlich den Klimawandel mehr als mit einem sparsamen Verbrennungsmotor fördern. Allerdings, wenn der Ladestrom CO2-frei aus dem Magnet-Generator kommt, schaut es vielleicht insgesamt besser aus :) .

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • @andreas

      ich bin kein Wissenschaftler. Für mich sieht es so aus, dass der Generator allein durch Magnetismus angetrieben wird und nicht mit einer versteckten Zuleitung aus einer Steckdose. Die Teile drehen sich von selbst durch Magnetkräfte.
      Ansonsten sehe ich das genau wie wie Sandy, ob so ein Gerät tatsächlich Strom erzeugen kann. Einstandskosten, ect. wären mir egal, wenn man dadurch autark wäre oder zumindest eine Alternative zu den Kartellen hat.
      Warten wir einfach mal die weitere Entwicklung von dieser Technologie ab......Wenn Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann, woher kommt dann Energie?

      @wolfgang .... also unser Firmendach hat eine Fläche von etwas über 3500 qm ... da ließe sich ein Tesla S, Audi E-Tron oder Lucid Air problemlos aufladen und man ist nicht abhängig von Kohlekraftwerken....

      Der Audi E-Tron hat auf dem gesamten Dach sogar Solarmodule verbaut, was natürlich nicht ausreicht, um den Audi vollständig aufzuladen. Aber ein guter Anfang.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Hallo,

      wie sagte einst ein bekannter Physiker: "Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorne herein ausgeschlossen erscheint."

      Niemand behauptet, das Energie aus dem nichts erzeugt wird, sondern dass eine uns nicht bekannte Energieform genutzt wird. Der eine nennt sie Raumenergie, der andere Nullpunktenergie aber auch Äther-, Skalar-, Raum-, Nullpunkt-, Vakuum-, Orgon-, Quanten-, Neutrinoenergie liegen im Rennen weit vorne. Die Definition für das PM setzt ein abgeschlossenes System voraus, wir haben hier aber ein offenes.

      Ob es sie gibt, die freie Energie, keine Ahnung, aber toll wäre das schon.... Gibt man nämlich die Existenz dieser Energie zu, fällt das ganze historische Gebäude der Energieversorger in sich zusammen.

      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Wolfgang S schrieb:

      Damit dürftest du vermutlich den Klimawandel mehr als mit einem sparsamen Verbrennungsmotor fördern.

      Das ist wohl leider wahr.... Wie sagt früher ein kluger Kopf "Für was brauch ich Kraftwerke? Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose!"

      LG
      Daniel
    • Man will zwar Veränderung, keine Kohle-, keine Gas-, keine Atomkraftwerke, nur die Antwort, woher dann der Strom kommen soll, beantwortet keiner. Aus regenerativen Mitteln jedenfalls nicht. Das ist Utopie. Möglichweise funktioniert ja bald der Fusionsreaktor. Gezündet hat er jedenfalls schon mal...

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo zusammen,

      zum einen steht "freie" (im Sinne von kostenloser) Energie jedem zur Verfügung: Sonne und Wind sind zumindest zeitweilig überall in Deutschland verfügbar und man weiß, wie man sie nutzen kann. Es gibt Solarpanele für das Dach oder auch den Balkon und Haus-Windenergieanlagen, damit kann jeder seinen "Guerilla-Strom" erzeugen. Nach dem EEG war oder ist es noch so, dass der eingespeiste Strom sogar höher vergütet wird als der abgezapfte und somit dieser "Guerilla-Strom" sogar subventioniert war oder vielleicht noch ist. Zumindest hilft die Einspeisung aber, Geld zu machen, wenn reichlich Wind und/oder Sonnenschein zur Verfügung steht und so die Kosten bei Stromverbrauch wenigstens teilweise zu kompensieren.

      Zum anderen erscheint mir dieser Generator ziemlich esoterisch und die Verschwörungstheorien sind m. E. abstrus. Dann müsste ja jeder gefährdet sein, der sich z. B. für Bürger-Windkraft einsetzt.

      An eine freie nutzbare Energie, wie sie von dem gezeigten Generator genutzt wird, glaube ich bis zum Beweis des Gegenteils erstmal nicht. Magnetfelder können nur genutzt werden, wenn sie sich bewegen, das ist das Prinzip von jedem Fahrraddynamo, Elektrogenerator und fast jedem Kraftwerk. Das haben die meisten auch mal in der Schule in Physik gelernt. Normalerweise bewegt sich aber das Magnetfeld der Erde nicht, außer bei Sonnenstürmen und davon ausgelöster geomagnetischer Aktivität.

      Die Hintergrundstrahlung, soweit sie Wände durchdringt, dürfte kaum nutzbar sein, denn wie soll man Partikel einfangen und nutzen, die Wände durchdringen, beispielsweise Neutrinos (oder schwache radioaktive Strahlung)?

      Was ist also die Quelle dieser mysteriösen Energie? Wie schon in einem der ersten Postings geschrieben wurde, Energie kann man nicht aus dem Nichts erzeugen, man kann sie nur umwandeln.

      Also, erstmal viel Spaß mit dieser Energie, aber ohne mich.

      Grüße

      Hans-Werner

      P. S.: Das zünden einer Kernfusion ist nicht das Problem, das Ergebnis ist die Wasserstoffbombe. Das Problem ist, Plasma und Temperaturen zu beherrschen. Wenn Du Dich mit Kernfusion schon beschäftigt hast, kennst Du sicher auch die Fusionskonstante: Die Kernfusion ist in ca. 40 Jahren nutzbar ... und das schon seit 60 Jahren, ohne dass eine Annäherung stattgefunden hat.
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans-Werner ()

    • Über Kernfusion lese ich regelmäßig in diversen Fachmagazinen über den Stand der Technik. Wenn es gelingt, das Plasma zu beherrschen (übrigens auch mit Magenten) sind die Energieproblem gelöst und das mit erheblich weniger radioaktiven Abfällen als bei der Kernspaltung.

      welt.de/wissenschaft/article13…r-Menschheit-geloest.html

      Also, als *esotherisch* sehe ich die Magnetantriebe und deren Befürworter nicht. Dafür gibt es zu viele Videos im Netz, dei eindeutig belegen, dass die Teile sich drehen, ohne versteckte Energiezufuhr.

      Mit den Solarpaneelen bin ich dran..... warum soll man nicht damit auch ein E-Auto aufladen können ? Eine bessere Energiebilanz gibt es wohl nicht. Monokristalline Paneele haben heute eine Effizienz von 16-19 % und mit 7 qm kann man ca .1 kw/h sich ziehen.... Ein E-Auto mit 90 Kw/h Batterie kann man dann selbst aufladen am Hausdach.

      Um einen Tesla mit 120 Kw/h DC zu laden, bräuchte man ca. 600 qm Solarpaneele.

      cbcity.de/kann-man-das-elektroauto-mit-solarmodulen-laden

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Solarpanels würde ich auch gerne verbauen, in einer Mietwohnung allerdings utopisch. ;(

      Was Du bei Solarpanels vor allem brauchst ist ein Zwischenspeicher, der die Energie in sonnenreichen Zeiten aufnimmt und bei Bedarf zur Verfügung stellt, um die Nacht oder eben das Laden eines Elektroautos zu ermöglichen. Das geschieht dann vielleicht nicht mit 120 kW/h, aber für den üblichen Gebrauch reicht es, wenn das Auto über Nacht geladen ist. Solange man nicht jeden Tag 100km hin und wieder zurück pendeln muss sollte das auch mit erheblich weniger Solarfläche als die 600 m² an Panels klappen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • klaus Jansen schrieb:

      Also, als *esotherisch* sehe ich die Magnetantriebe und deren Befürworter nicht. Dafür gibt es zu viele Videos im Netz, dei eindeutig belegen, dass die Teile sich drehen, ohne versteckte Energiezufuhr.
      So wie das Perpetuum Mobile hier:

      oder dieses


      Zweiteres regt übrigens wirklich zum nachdenken an. Solange allerdings keine fundierten Belege dafür sprechen dass sich die Anschauung der Physik grundlegend geändert hat muss ich davon ausgehen dass es diese Teile in der Realität so nicht gibt.
      Ein Perpetuum Mobile müsste sich nach einem initialen Impuls nur selbst am laufen halten. Der Eingangs erwähnte "Generator" soll darüber hinaus sogar noch Energie erzeugen.
      Das ist in einer Liga mit Wünschelruten, Aura begradigen, Granderwasser und Globuli.
      LG, Andreas
    • AndreasR schrieb:

      Das ist in einer Liga mit Wünschelruten, Aura begradigen, Granderwasser und Globuli.
      Das Granderwasser ist mir auch gleich bei dem (vermutlich funktionslosen) Kasten für 3.000 € in den Sinn gekommen. Der Placebo-Effekt funktioniert übrigens unabhängig davon, ob man daran glaubt.

      In der Schule hatten wir früher auch so eine Art "Perpetuum Mobile" in einer Vitrine. Es war eine Glasbirne, im Innern ein nadelgelagertes Rädchen mit vier Plättchen, die einseitig metallisch-silbrig und rückseitig schwarz waren. Das Ding hat sich von alleine gedreht, aber natürlich nur mit Licht. Im Dunkeln hat man es aber auch nicht gesehen. Schrödingers Katze lässt grüßen. ;)

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • hallo Klaus
      hab mir mal diese Magnetmotoren angeschaut fand die intresant ABER wie lange halten die?
      der Drehimpuls wird ja durch das gegseitiges abstoßen der Magnetfelder erzeugt !
      aber das ist ja mit der Größte Feind eines Dauermagneten
      ein Magnet verliert ja seine Kraft durch 3 sachen Große Hitze , Erschüterungen , und andere Magnetfelder ( supermagnetic.de/blog/wie-lange-halten-magneten/ )
      Strom denk ich wird am Güstigsten durch Solar,Wind,Wasser und blockheizkraftwerk erzeugt !