Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Glasrosen.... die 99igste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glasrosen.... die 99igste

      Ja, ich habe so ziemlich alles gelesen, was in Foren und im Netz zu finden war, dennoch.... oder gerade deswegen, hier mein ziemlich deprimierender Beitrag.
      Im Rucksack-Überlauf meines 800 LIter SPS-Beckens gibt es derzeit hunderte Glasrosen. Auch im Becken selbst entwicklen sie sich zu ziemlich mächtigen Exemplaren. Anfänglich habe ich mit 30%iger Salzsäure und Red Sea Aiptasia-X kleine Erfolge gefeiert, jetzt aber habe ich das Gefühl, als habe es sich dadurch nur verschlechtert. Dort, wo ich sie "vernichtet" habe, sind mehrere neue entstanden.
      Leider ist mein Becken so gebaut, dass ich nur von der hinteren Scheibe aus arbeiten kann. Offenbar wissen die Glasrosen das mittlerweile auch schon ;(
      Nach Salzsäure und Aiptasia X habe ich für € 150,- Berghias gekauft. Die habe ich nie wieder gesehen. Der eingesetzte Chelmon hat sofort Prügel von meinen Doktoren bezogen. Danach hat er seine Ecke bis zum Hungertod 3 Wochen später nie mehr verlassen :weinen:
      Die dann eingesetzten 2 Tangfeilenfische sind alsolute "Carnevorianer", zupfen eher mal an meinen wenigen LPS, freuen sich auf das Frostfutter und verachten Glasrosen.
      2 Wundermannis hocken kopfüber in einer Felshöhle und schnappen sich ab und an einen Futterrest. Was die Nachts so machen, weiß ich nicht. Auf jeden Fall dezimieren sie die Glasrosen nicht.
      Und jetzt...? Weiß nicht so recht weiter. Wäre eine größere Menge Wundemannis eine Option??
      LG
      Ameo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ameo ()

    • Hallo Ameo,

      su brauchst wesentlich mehr Garnelen. Bei mir haben 20 Stück ein 540er Becken binnen drei Monaten nahezu glasrosenfrei bekommen. Die fetten Rosen wurden mit Calziumhydroxidbrei beseitigt um die Kleineren haben sich die Garnelen gekümmert. Du musst auch deine Futterstrategie bedenken. Also weniger und dafür öfter, so dass die Fische alles weg fressen und weder Glasrosen noch Garnelen über das Fischfutter versorgt werden. Vermeide feines (Staub)futter wie Lobstereggs Bosmiden etc.

      Jetzt, wo die Garnelen im Becken aufgeräumt haben, suchen sie natürlich Ersatznahrung. Leider vorzugsweise in LPS-Polypen :(
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hi Ameo,

      das ist echt ein ungünstige Situation... ich kenne sie :-(. Neben den ganzen Möglichkeiten die du ja kennst, hat bei mir immer nur ein Chelmon die Situation gerettet. Mein alter C.marginales wurde von einem Fuchsgesicht gekillt. Der Zweite marginales hat sich nach 24Std. im Becken wohl gefühlt.

      Vielleicht wären ein kleiner und ein größerer Feilenfisch und 2 verschiedene Pinzettfische ein Lösung. Am besten die Fischfalle schon vorher ins Becken verfrachten.... aber wahrscheinlich haben die Glasrosen die POPOkarte. Die dicken Glasrosen mit Säure füllen und mit der Nadel aus dem Steinloch kratzen ( dicke Nadeln an der Spritze). Ich hatte 99% Essigsäue bei den letzten Aktionen. Aber immer nur ein paar Rosen in der Woche killen. Sie laufen ja nicht weg und die Fische übernehmen die Reste und die kleinen Rosen.

      LG
      Dietmar
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • ameo schrieb:


      Nach Salzsäure und Aiptasia X habe ich für € 150,- Berghias gekauft.
      Hallo Ameo,

      ja leider geht das mit denen so nicht. Bei deinem Becken wirst du bei etwas vermehrten GR Befall schon sehr viele Schnecken brauchen.

      Ich mit meinem 150l Becken bin davon weg so viele zu kaufen, maximal 3 und dann züchten.
      Wenn du es schaffst, hast du schnell 30-80 Schnecken zusammen und damit kannst du einen Krieg gewinnen.
      Die Schnecken fallen imho auch leider vielen Dingen im Aquarium zum Opfer.
      Überschuss lässt sich gut verkaufen.
      Schöne Grüße
      Karin
    • Hallo,

      wenn du nicht noch einmal einen Versuch mit Chelmon oder Acreichtys tomentosus machen willst, sind L. wurdemanni und/oder L. kuekenthali die bessere Wahl.
      Von Berghias gibt es auch die unterschiedlichsten Berichte. Meist fallen sie aber irgendeinem anderen Getier zum Opfer, bevor sie ihre Arbeit verrichten können. Die Garnelen sind den Aiptasien nicht abgeneigt. Leider werden immer wieder die zu erwartenden Erfolge durch die Fütterung der übrigen Beckenbewohner ausgebremst. Es ist in einem Riffbecken mit Fischbestand, der ja auch mit Futter versorgt werden muss, nicht immer einfach, zu einer schnellen Lösung zu kommen. Dazu schmeckt den Garnelen das Fischfutter zu gut. Reduzierung der Futtermenge ist ein Teil der Lösung. Der andere wird sich mit der Anzahl und der Groesse der Garnelen beschaeftigen müssen.
      Wer sich mit einer grossen Anzahl von Glasrosen überrollt lässt, der sollte dieser Plage schon eine größere Anzahl der Garnelen entgegensetzen. Auch gerne in unterschiedlichen Größen. Es macht wenig Sinn, nur kleine Exemplare einzusetzen. Diese werden sich kaum mit den grossen Aiptasien beschäftigen wollen. Und diese produzieren munter weiter......
      Alles in allem gesehen, würde ich nochmals einen Anlauf mit den Fischen versuchen. Vielleicht die Docs auslagern? Für eine Zeit beim Händler deines Vertrauens? Falls das nicht möglich ist, bleiben nur die Garnelen. Chemie ist keine gute Wahl.
      Ich selbst habe immer einige Wurdemanni im Becken. Als Resteverwertung und als Rückversicherung gegen Glasrosen. Ich warte nicht auf den Tag X , wo die Plage sichtbar wird und mich zur Hektik zwingt. Meist sind dann auch keine Garnelen im Handel greifbar.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo
      Im Ablauf Schacht sauge ich die Glasrosen mit einen Wassersauger großzügig ab wenn noch eine durchkommt bleibt sie immer Vlies vom Rollermat hängen und der Rest wird weggespritz.
      LG wernerkoi
      Das Becken 2mx0,60x0,60cm
      Filter Rollermat Abschäumer Royal Exklusiv 200+Rd3
      2x Maxspekt 15000k180W + 3 leuchtbalken
      Ozon Magnetfilter mit Absorber Zeolith und Filter Kohle.u.Algenrefugium
      ?( :bfish:
    • Hi Ameo!
      Bei mir war der ganze ausgemörtelte Boden übersät mit Glasrosen- inkl. dem Lebendgestein!
      Dann zog er ein:
      meerwasser-lexikon.de/tiere/477_Chaetodon_auriga.htm#katID8

      Jetzt nach etwa fünf Monaten sind noch ein oder zwei Glasrosen erkennbar! Die Garnelen und Schnecken haben bei mir im Becken aus nichts bewirkt.

      An meine Weichkorallen zupft er ein wenig. Aber er frißt auch Trocken- und Frostfutter.

      Gruß Reinhard
      Becken 100 x 50 x 50 cm

      soft coral tank
      maxspect razor 160 Watt
      tunze stream 3
      EVO 500 (on night)
    • Hi,

      ich habe in mein 120x85x60 Becken 5 Wurdemannis eingesetzt und die haben innerhalb von 2 Wochen alle (sichtbaren) Glasrosen vernichtet. Ich füttere mehrmals täglich immer kleinere Mengen. Da die Garnelen bei mir sehr versteckt leben (gerade tagsüber eigentlich nie zu sehen), denke ich, dass sie so auch kaum Futter abbekommen und sich nachts dann auf Beutezug begeben. Konnte auch tagsüber nie sehen, dass Glasrosen gefressen wurden. Aber jeden Morgen waren es weniger.
      Den feilenfisch hatte ich auch schon. Der hat zwar auch die glasrosen dezimiert, aber leider auch fleißig Acans und sogar eine größere Wirtsanemone hat er mit Hingabe attackiert.
      In einem kleineren Becken habe ich 2 Wurdemannis. Auch hier wurden die Glasrosen innerhalb weniger Tage vernichtet.
      Ich würde auch mehr Garnelen nehmen, zumal ich bislang keinerlei anderweitige Nachteile durch sie feststellen konnte.

      VG Christoph
      Viele Grüße
      Christoph

      Mischbecken 230x80x60, RE DC 250 Speedy, RE Speedy 65 RüFö, 3 x Orphek Atlantic V3 und 1 x Compact, Balling Light, Strömung Tunze Ebbe/Flut
    • wernerkoi schrieb:

      Hallo
      Im Ablauf Schacht sauge ich die Glasrosen mit einen Wassersauger großzügig ab wenn noch eine durchkommt bleibt sie immer Vlies vom Rollermat hängen und der Rest wird weggespritz.
      LG wernerkoi
      Hallo Werner,-
      das interessiert mich, weil ich dem Ablaufschacht auch einen Rollermat, allerdings mit Bypass, nachgeschaltet habe.
      Was meinst Du mit:"Sauge die Glasrosen mit einem Wassersauger großzügig ab" ????
      Was ist ein "Wassersauger" und außerdem sitzen die Teile mit Ihren Füßen knallfest an den Rohren und Glasscheiben.
      LG und Danke
      Ameo
    • @'all
      Danke Ihr Lieben für euere diversen Tipps.
      Ich fasse wieder etwas Mut :)
      Zunächst werde ich mal einige (12 Stk.) Wundemannis mehr einsetzen. Die machen ja nix kaputt.
      Wenn das immer noch nicht hilft, bleibt noch die Möglichkeit von Chelmon/Auriga/Kleinii.
      (Wie sehr ich den Joachim Großkopf vermisse)
      Egal wie.... ich melde mich wieder, um zu berichten.
      LG
      Ameo
    • Also: Da wollte jemand wissen, wie es bei mir weiterging.
      Habe mir einen Parachaetodon Occelatus geholt.
      Nach einer Woche war nix mehr zu sehen von Glasrosen.
      Habe den Glasrosenvernichter dann an einen Aquarianer weitergegeben, der ihn auch gebrauchen konnte.
      Ja, der Bursche ist nach den Glasrosen auch an Niedere gegangen.
      Seit er weg ist, halten mein Chelmon und die 5 Wundemannis das Becken sauber.Vielleicht auch der Tangfeilenfisch, obwohl ich das nicht glaube.
      Übrigens: Nach fast einem Jahr habe ich im TB ca. 5 ausgewachsene Berghias gefunden.