Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Zebrasoma “zerlegt“ Acan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zebrasoma “zerlegt“ Acan

      Hallo zusammen,
      nachdem mein Becken eigentlich ganz gut läuft, gibt es seit zwei Wochen leider eine Baustelle, aus der ich nicht ganz schlau werde. Es geht um meine schöne „CottonCandy“-Acan (die rosa-farbene auf die der Zebrasoma „zielt“). Und beim Zebrasoma sind wir auch schon beim Thema. Wie man auf dem Foto sieht, habe ich in letzter Zeit immer in der Beckenmitte Flocken gefüttert. Das war bis vor kurzem kein Problem, nachdem der Zebrasoma allerdings spitz gekriegt hat, dass auch auf der Acan Flocken liegen, pickt er wie doof auf die Koralle ein. Schön öffnen tut sie sich seitdem nicht mehr. Betroffen ist aber nur diese eine Acan. Seit ich das bemerkt habe, wird rechts oder links im Eck bei ausgeschalteter Strömung gefüttert. Leider gibt’s vom Doc immer noch und immer wieder einen „Kontrollpicker“ für die Acan mit. Ergebnis nun: in der Mitte der Koralle ist ein Polyp komplett degeneriert und das Skelett offen L Auf Bohralgen oder ähnliches habe ich natürlich überhaupt keine Lust. Wie würdet ihr weiter vorgehen? Weiter beobachten oder gleich mal fragmentieren? Ich bin etwas nervös, nachdem vor kurzem meine Blasenanemone sich über eine schöne Rainbowacan gelegt hat und dass die Acan leider auch das Leben gekostet hat…
      Bilder
      • IMG_20170529_183855.jpg

        1,56 MB, 1.347×2.400, 190 mal angesehen
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo,
      ich würde die Koralle oder den Fisch eine Zeit lang separieren oder den Zebrasoma eintauschen. Meines Erachtens sind diese Doktoren (wie fast alle) ungute Zeitgenossen. Ich hatte auch schon etliche Arten von Doc`s... aber es gab immer Ärger. Beine Borstenzähne sind bisher bei einer Aquariengröße von 800 Liter am besten zu halten.
      Ich hatte vor kurzem einen Palettendoktor (wurde mir von nem Bekannten gebracht) - dieser war aber derart agressiv, dass er fast alle anderen Riffbewohner aus dem Becken geworfen hatte... Im Allgemeinen würde ich größere Doktoren nur noch in sehr großen Becken (2000 Liter +) halten - oder am Riff lassen. Es gibt wirklich "haltbarere" Riffbewohner.
      LG
    • Hallo Stefan,

      in einem Riffbecken mit naturgemäß wenig Algen musst du permanent zufüttern. Docs sind eigentlich den ganzen Tag unterwegs um nach Nahrung zu suchen. Egal ob Bürstenzahner oder Zebrasoma. Die Lösung wäre ein fortwährend veralgtes Becken und eine sparsame Zufütterung. Und zwar so, dass das gereichte Futter sofort aufgenommen wird und nicht erst auf den Boden fällt. Das ist bei Planktonfängern nicht so sehr das Problem. Aber bei Aufwuchsfressern! Mein Zebrasoma verhält sich ähnlich, wie du geschildert hast. Wenn irgendein Futterbröckchen auf eine Koralle fällt, dann wird es auch von dort aufgenommen. Kein Problem bei hartschaligen LPS, wie z. B. Turbinaria und Favia. Auch Weichkorallen/Lederkorallen zicken nicht herum. Anders dagegen die grosspolypigen Korallen. Sogar vor Hornkorallen wird nicht halt gemacht.
      Der Bürstenzahner lutscht alles , was hängen bleibt, nach der Fütterung ab. Dergleichen (fast) alle anderen Korallen. Es könnte ja sein, dass dort noch etwas zum Naschen hängengeblieben ist. :D
      Du kannst nicht verlangen, dass die zum Teil unterfütterten Docs solche Leckerlis liegen lassen.
      Also musst du entweder damit leben, oder deinen Korallenbestand verändern. Oder dich von den Fischen trennen. Das wäre in meinen Augen wohl nicht die beste Option.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,
      und danke mal wieder für deine erhellende Antwort. Du schaffst es immer wieder, neue Sichtweisen rein zu bringen :thumps: So wie du es schreibst, klingt es ja eigentlich nur logisch. Kurzzeitig dachte ich auch daran, ob dem Doc einfach langweilig wird und das Gepicke in Hinblick auf die Beckengröße eine Form Hospitalismus ist. Der Scopas, der mit dem Flavi im Becken schwimmt, lutscht bisher nur die Tunzes ab.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo Stefan,
      streng genommen, sind Doktorfische in einem Becken mit vielen Steinkorallen nicht optimal aufgehoben. Zuwenig Algenwuchs und zuviel Nesselzellen. Das eine führt zur zusätzlichen Fütterung, das andere bei manchen Arten zu Hautirritationen. Die Gier nach Futter macht bei ihnen auch vor nesselnden Korallen nicht halt. Mein Ctenochaetus wühlt sich auf dem Weg zu Futterresten, wenn auch vorsichtig,durch die verschiedensten Korallenpolypen. Die Folgen sieht man hin und wieder in Form von aufrecht stehenden "Stiften" auf der Körperoberfläche, meist in der Gegend von Stirn und Maul. Sieht aus wie Cryptocarion, nur groesser! Anfangs hat mich das etwas beunruhigt. Weitere Beobachtungen brachten aber ein anderes Ergebnis.
      Du siehst, du bist ncht allein mit deinen Problemen. Eigentlich nur zeitweilige Probleme, weil es für alles eine Lösung gibt. Sicher auch in deinem Fall.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • hi
      versuch den/die Doc doch mit Futterklipp (algen) oder mit dem Futter zu beschäft da man an die scheibe klebt z.b new era( da gibts /gabs so Futter das man an die Scheibe machen konnte schaute aus wie donut in klein, war recht hart da waren die Fische ne zeitlang beschäftigt )
      und easyreefs masstick !
    • Huhu zusammen ja den gibt es,

      mehr Grünfutter für den Doc, die Acan an eine andere Ecke. Keine Attacken mehr... aber rapides Absterben der Koralle. Ich befürchte Bohralgen und hab sie jetzt geteilt und das abgestorbene Skelett großzügig entfernt.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Das Elend geht weiter :(-jetz hat es auch noch eine meiner ersten Korallen und Acans überhaupt erwischt. Im November 2007 gekauft, an der war der Doc bis jetzt nie gesehen und mir kommt es fast vor, als wäre das Ganze “über Nacht“ passiert... eine Analyse bei Claude Schuhmacher hat keine Auffälligkeiten gezeigt. Gestern wurde im Rahmen des Wasserwechsels etwas gemörtelt aber nicht viel. Ansonsten alles wie immer. Frustrierend irgendwie...
      Bilder
      • IMG_20170709_220329.jpg

        1,29 MB, 1.347×2.400, 91 mal angesehen
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo ihr zwei,

      das glaube ich mittlerweile auch nur woher kommts? Das ist jetz binnen 6 Wochen die dritte Acan, wobei die erste eher auf das Konto einer zu sehr expandierten Kupferanemone ging. Ausser der üblichen Pflegemassnahmen gabs eigentlich keine grösseren Aktionen. Wassertemperatur natürlich zur Zeit etwas höher (27 Grad) das hatten wir aber 2015 wesentlich länger.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      links lugt etwas hervor, daß ich als Euphyllia einschätze? Wenn ja, könnten nachts ihre Tentakel die Ursache für den Gewebeschwund sein?
      Kommt die Strömung unterstützend vielleicht auch noch von dieser Seite?
      Das würde auch deine "über Nacht-Geschehen-These" stützen.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,
      Strömung wechselt etwas hin und her an dieser Stelle. An die goldene Euphyllia hatte ich auch schon gedacht, die ist aber mit 4 Köpfen momentan recht klein (habe ein paar Ableger gezwickt). Die steht da eigentlich schon seit 2 Jahren da rum. Vorgestern gabs abends noch Zauberpulver von Fauna Marin ins Becken vielleicht hat die Euphyi dann über Nacht so expandiert? Keine Ahnung. Heute Früh beim Blick mit der Taschenlampe ins Becken sind zumindest keine weiteren Polypen über Nacht abgestorben, mal schauen, wie es weiter geht
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      ergibt sich vielleicht eine Möglichkeit nachts ins Becken zu schauen?

      Vielleicht ergeben sich da ganz andere Perspektiven.....

      Wenn alle Wasserwerte stimmen, kann eigentlich nur ein Getier dafür verantwortlich sein.
      Oder die Ursache dafür liegt schon etwas länger zurück.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,

      bei der nächsten Nacht-Stillrunde werd ich meine Frau mal bitten, mich zu wecken. Wenn ich allerdings sage, ich muss mal nach meinen Babys im Becken gucken, hab ich die nächsten Wochen Wickeldienst

      Anbei mal ein Foto von gerade eben :(
      Bilder
      • IMG_20170710_182409.jpg

        1,43 MB, 1.347×2.400, 57 mal angesehen
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      das sind ja harte Sitten bei euch! :D

      Die Stellen der Gewebeablösung sind nicht mehr hell und scheinen bereits von Algen/Cyanos befallen zu sein. Das deutet nicht auf "über Nacht" oder wenige Tage hin. Die Degeneration könnte schon länger unerkannt zurückliegen?
      Hier mal etwas, was in dieselbe Richtung geht.
      Ich habe auf diese Art und Weise eine große Blastomussa verloren.

      aquariumcoraldiseases.weebly.com/pink-line-syndrome.html


      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)