Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Hallo aus GE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo aus GE

      Hallo,

      bin auch neu hier. Ich habe selber kein Aquarium, aber mein Vater hat meiner Mutter ein grosses Becken hinterlassen und ich versuche das weiter zu betreiben. Aquaristik war nie mein Hobby, ich habe eigentlich genug Arbeit und sonst eher Elektronik, Software und sonstigen Bastelkram (alles mögliche reparieren). Aber so ein Becken kann man ja nicht einfach abschalten...

      Das Becken wurde ca. 1991 gebaut. Erst wurde das Becken konstruiert und dann das Haus drumherum gebaut sagt man. Die Fronscheibe ist 240 cm breit und steht ca. 40 cm aus der Wand heraus. An den Seiten sind schrägen und die gesamte Breite ist dann 300 cm, Tiefe 200 cm, Höhe 100 cm und Wassertiefe 90 cm, Inhalt knappe 5.000 Liter.




      Die Fische darin keinne ich noch nicht alle, jedenfalls Clownfische, ein Mirakelbarsch (sehr scheu und selten zu sehen), 8 kleine bau/gelbe, 2 Doktorfische. Letztes Jahr wurden ein paar neue dazugekauft, aber die sind leider eingegangen. Da sind z.Zt. zuviele Rotalgen drin, lt. einem Helfer wegen zuviel Nitrat im Wasser. Deshalb versuche ich als erstes die Osmoseanlage wieder fit zu machen, habe im Technik Bereich einen Thread dazu eröffnet.





      Die Technik ist im Raum dahinter, früher waren im Keller mal 3 Tanks á 5.000 Liter für die Wasseraufbereitung, die sind aber mittlerweile weg und da ist nur noch ein Abschäumer und ein Vorratstank für den Wasserwechsel.




      Ich hoffe hier auf einige Tipps um die Anlage wieder etwas verbessern zu können.

      Licht sind 4x 400 W HQI und 4x T5 UV Röhren, die Stromkosten dafür sind leider sehr hoch und deshalb ist noch nicht ganz sicher ob das erhalten werden kann.



      So, das wärs erstmal,

      Schöne Pfingsten noch,

      Johannes
    • Hallo Johannes,
      also die Größe des Beckens ist ja schon beachtlich. Allerdings sehe ich auf den Fotos nur Steine. Um da ein Meerwasseraquarium entstehen zu lassen, müsstest du wohl viel Geld in die Hand nehmen. Da passt ja so einiges an Korallen und Fischen rein. Wenn du das Becken so weiter betreiben willst, wie es jetzt ist, lohnt sich m.E. der Aufwand nicht. Also ich würde nicht die Kosten für Strom, Wasser usw. auf mich nehmen, um einen Steinhaufen im Wohnzimmer zu pflegen. Das musst du eben für dich entscheiden.
      Bin gespannt, wie es weitergeht. Hilfe brauchst du wohl auf jeden Fall.

      VG
      Undine
      Viele Grüße
      Undine
    • Hallo Johannes,

      vielen Dank für die Bilder und die Informationen zu dem Becken. Das ist ein ziemliches Mammutprojekt!

      Ohne Dich erschrecken zu wollen ist der Betrieb eines solch großen Aquariums sehr teuer, allein die laufenden Kosten sind mehrere Hundert Euro als Minimum pro Monat. Von den Kosten für Korallen, Fische und Korallenversorgung ganz zu schweigen. Allein für die laufenden Kosten musst Du also ein paar Tausend Euro pro Jahr einrechnen.

      Im Augenblick ist nur wenig Biomasse im Becken. Das Rote dürften weniger Algen als viel mehr Cyanobakterien sein, diese kommen gerne im Frühling, wenn Pollen in der Luft rummschwirren. Die wenigen verbliebenen Korallen und Fische haben nicht so einen großen Verbrauch, sonst wäre noch ein System zur Ergänzung der verbrauchten Stoffe notwendig, bei so wenigen Tieren geht es noch mit Wasserwechseln. Aber allein ein 10 Prozent Wasserwechsel braucht schon einen 20kg Eimer Salz. Da würde ich nach Großgebinden suchen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Johannes,

      da hat dein Vater ein tolles Becken aufgebaut. Selbst wenn der Aufbau etwas old school ist, ;) mir gefällt sowas dennoch. Ein schönes massives Riff wie man es in der Natur findet.

      Preiswert und ohne viel Geld in die Hand zu nehmen wäre die Umsetzung eines Fischbeckens mit vielen großen Weickorallen und höheren Algen.

      Mit ein paar Änderungen und dem entsprechenden "Kleingeld" kann man daraus aber auch ein Traumbecken machen.

      Ich drück dir die Daumen egal wie ihr das umsetzen wollt, alleine die Optik von dem fetten Tank wäre es wert es zu erhalten.

      gruß Norbert
      H Hersteller/Händler
    • Danke für euere Antworten,

      ja, die Kosten sind bekannt, das Aquarium läuft ja schon viele Jahre. Am schlimmsten sind natürlich die stark gestiegenen Energiekosten, ich muss mal wieder die Anbieterpreise vergleichen.
      Fische waren halt das Hobby von meinem Dad, neben Aquarium auch noch angeln. Aber wie geschrieben, ich versuche erstmal die Technik besser in den Griff zu bekommen und dann langsam wieder mehr Leben darein. Früher war da schon mehr Action drin, aber wegen Krankheit konnte mein Vater zum Schluss da nicht mehr viel machen.
      Der Tip mit dem Salz ist schon mal gut, ich frage gleich mal wo das bisher bezogen wurde und was es kostet. Welche Quellen habt ihr?
      Und ein Buch für die Grundlagen brauche ich noch, das Forum hier ist für Detailfragen schon sehr gut aber ich muss mir erstmal mehr Basiswissen aneignen.
      Wegen der Rotalgen oder Cyanobakterien hänge ich noch ein Bild dran, vielleicht kann man es da besser erkennen:

    • JojoS schrieb:

      Und ein Buch für die Grundlagen brauche ich noch, das Forum hier ist für Detailfragen schon sehr gut aber ich muss mir erstmal mehr Basiswissen aneignen.
      hallo johannes,

      ein löbliches tun, dass im zeitalter des internetzes nicht mehr oft an derr spitze der überlegungen zum meerwasseraquarium steht :thup
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • ja, das gilt nicht für die Aquaristik :) Mit Google und YouTube kann man heute einfach alles... Ich weiss gar nicht wie mein Vater das vor über 20 Zahren (oder eigentlich 50, so ein Süsswasser Gepansche gab es schon als ich die Augen aufgemacht habe) ohne Internet hinbekommen hat :)

      @Joe:
      habe gerade mal die 'Korallenfarm' angesehen. Dann kennst du sicher den Herrn S. von H+S aus Herdecke? Da hat mein Vater die ganze Technik her.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JojoS ()

    • wahrscheinlich hat er das besser und entspannter hinbekommen, als mit dem haufenweise "unwissen" was vielfach übers netz und in "gruppen" verbreitet wird.

      bücher werden/wurden von leuten geschrieben, die die meerwassseraquaristik beherrschten.

      der anfänger kann das nicht filtern und spreu vom weizen trennen.

      wenn ich heute sehe, dass selbt leute mit 30-liter-natotopf "professionelle" analysen machen lassen, kommt mir so der zweifel an so manchen errungenschaften. ;)
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Hallo Johannes,

      die Technik hat sich weiterentwickelt und es gibt derzeitig einige Möglichkeiten die Energiekosten zu reduzieren. Dein und mein Hauptverbraucher ist die Beleuchtung. Ich habe Anfang des Jahres meine LED Beleuchtung selbst modernisiert, in dem ich u.a. modernere leistungsfähigere LED Emitter mit 30 W und 14000 K eingesetzt habe. Diese gibt es auch in den Stufungen 10, 30, 50, 100 und 200 W.
      Bei Tropic-Meeresaquaristik (tropic-meerwasseraquaristik.de) bekommst Du diese Hochleistungs-LED zu kaufen. Die LED's sind speziell für die Meeresaquaristik entwickelt und gibt es mit verschiedenen Wellenlängen und Lichtfarben. Mit einem Umbau der HQI auf Hochleistungs-LED kannst Deinen Stromverbrauch erheblich reduzieren. Ich befürchte, dass die 200W LED bereits zu stark sind. Bitte lasse Dich hierzu z.B. von Tropic-Meeresaquaristik o.a. beraten. Für T5 Röhren gibt es bereits LED-Röhren; eventuell auch schon für HQI Umbausätze auf LED.
      Bitte beachte, dass Steinkorallen viel Licht benötigen. Zum Lichtbedarf der Korallen gibt es Tabellen. Du solltes bei der Auslegung der Beleuchtung aber beachten, das LED's altern. Nach ca. 16000h Betriebsstunden / ca. 4 Jahre Betriebszeit geht die "Lichtausbeute", je nach Auslegung auf 10 bis 15 % zurück. Deshalb fahre ich meine Beleuchtung nur mit ca. 70 bis 75 % Last, gedimmt um die Standzeit der Hochleistungs LED Ermitter zu verlängern.

      Gruß

      Norbert
    • Hallo Norbert,

      Die Diskussionen über LED habe ich schon ein bisschen verfolgt. Schwierig ist aber die große Tiefe von 90 cm, das braucht sehr viel Power. Die Umstellung kostet auch eine Menge und ich habe letztes Jahr erst die Vorschalt- und Zündgeräte in den Lampen erneuert. Ich sehe mir die LED aber mal an.
      Wieviel Stunden pro Tag habt ihr die Lampen an, äh also das Licht leuchten?

      LG,
      Johannes
    • Hallo Johannes,

      Du solltest nicht überall eine blendende Helligkeit haben, im Gegenteil nutze die größere Wassertiefe für Korallen, die nicht so viel Licht haben möchten. Mit der richtigen Positionierung für den Korallenbesatz kannst Du sehr viel Problemen aus dem Weg gehen.

      Bei den LED-Emittern muss man genau hinschauen, um auch das Ergebnis zu bekommen, was man sich erhofft. Die großen Emitter sind meist nicht so effektiv wie etwa Hochleistungs-LED von Cree, diese sind dafür jedoch ein vielfaches teurer als die günstigen China-Teile. Auch das Kühlkonzept muss gut überlegt sein, da die Lebensdauer der LEDs stark mit der Temperatur zusammenhängt. Je wärmer die LEDs werden desto kürzer die Lebensdauer.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo,

      das ist ja ein wunderschöner Pott, den sich dein Dad da hingestellt hat. Ich finde es toll und löblich, dass du das erhalten willst. Das mit den Büchern sowieso. Daneben kann ich dir auch das schon etwas eingestaubte
      1*1 von Korallenriff.de empfehlen. Damit sind ganze Internetgenerationen groß geworden, hier findest du das Original. Meeresaquaristik von Anfang an... ein Leitfaden für Ein - und Umsteiger.

      Das wichtigste wäre aber tatsächlich rauszufinden, ob das überhaupt ein Hobby für DICH sein könnte. Wenn du die Frage ganz tief im Inneren mit JA beantworten kannst, dann wirst du viele finden, die dir hier gerne helfen, wenn du dir unsicher bist, oder ehr bei NEIN, dann sollte man über einen Abbau nachdenken, so traurig, wie es ist. Noch sieht das Becken richtig gut aus, insbesondere wenn man die Geschichte kennt, da ziehe ich echt den Hut.

      LG
      Daniel
    • Hallo Johannes,

      bei meinen Aquarien geht das Licht früh um 10.00 Uhr an und wird abends um 22.00 Uhr ausgeschaltet. Über Nacht sind dann nur noch die Moonlight-Beleuchtungen an. Das Licht fahre ich in mehreren Stufen hoch und runter, ähnlich dem Sonnenauf- und -untergang.
      Eine Stunde könnte man die Beleuchtungsdauer schon verkürzen, denn schließlich scheint die Sonne in den Tropen auch nicht jeden Tag.

      Gruß

      Norbert
    • Daniel Rother schrieb:

      Hallo,

      das ist ja ein wunderschöner Pott, den sich dein Dad da hingestellt hat. Ich finde es toll und löblich, dass du das erhalten willst. Das mit den Büchern sowieso. Daneben kann ich dir auch das schon etwas eingestaubte
      1*1 von Korallenriff.de empfehlen. Damit sind ganze Internetgenerationen groß geworden, hier findest du das Original. Meeresaquaristik von Anfang an... ein Leitfaden für Ein - und Umsteiger.

      Das wichtigste wäre aber tatsächlich rauszufinden, ob das überhaupt ein Hobby für DICH sein könnte. Wenn du die Frage ganz tief im Inneren mit JA beantworten kannst, dann wirst du viele finden, die dir hier gerne helfen, wenn du dir unsicher bist, oder ehr bei NEIN, dann sollte man über einen Abbau nachdenken, so traurig, wie es ist. Noch sieht das Becken richtig gut aus, insbesondere wenn man die Geschichte kennt, da ziehe ich echt den Hut.

      LG
      Daniel
      Hallo Johannes,

      genau das, was Daniel meinte, ging mir auch durch den Kopf, noch dazu weil du bisher null Berührungspunkte mit dem Hobby hattest und die Anlage auch nicht in deinen eigenen vier Wänden steht. Das geht alles sehr ins Persönliche aber ist denn sicher, dass deine Mutter noch eine Weile allein in deinem Elternhaus leben wird?

      Deine Fähigkeiten die alte Osmoseanlage wieder in Gang zu bringen in allen Ehren, aber die Summe, die du für eine neue Anlage investieren müsstest (die noch dazu ein wesentlich besseres Reinst:Abwasserverhältnis hätte) ist ein Fliegensch**** gegen die Summe, die da sonst noch auf dich zu kommt.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Danke für die rege Anteilnahme,

      also das Becken steht im MFH im EG wo meine Mutter wohnt, ich wohne direkt darüber und das Haus ist mein Eigentum, wir sind auch öfter unten. Also insofern alles easy.
      Das Aquarium abzuschaffen haben wir schon mehrfach diskutiert, im Moment ist das schon eine Beslastung aber gegen Ende des Jahres sollte es besser werden. Und ich fürchte wenn wir das abschalten wird am selben Tag noch der Blitz ins Haus einschlagen =O
      Mein Vater hat da sehr viel Geld in die Technik versenkt, so ein Aquarium haben nicht viele. Also möchte ich das erstmal erhalten und langsam wieder aufbauen. Die Technik ist schon meine Welt, LED, Steuerungen und Messtechnik kann ich bauen. Da war zB auch eine CO2 Anlage dran und ein pH Wert Messer. Die Geräte sind aber sehr vergammelt und ich schaue gerade was ich da retten kann. Salzwasser ist ganz schön aggressiv...
      Die Osmoseanlage kann man natürlich auch neu kaufen, aber ich seziere so Sachen gerne um zu verstehen wie die funktionieren. Das ist keine Raketenwissenschaft und die Steuerung könnte ich auch optimieren, aber wichtiger ist endlich wieder sauberes Wasser ins Aquarium zu bekommen, da stören die paar Spülverluste weniger.
      Früher bin ich viel rumgekommen, da habe ich sogar naiv wie ich war zwei Doktorfische von den Philippinen mitgebracht. Das der Zoll da neidisch wird kam mir damals nicht in den Sinn :rolleyes:
      Habe gerade mal ältere Bilder gescannt von Zeiten wo mehr Action im Becken war.
    • Hallo Johannes,

      "versenkt" hat dein Dad gar nichts, es war sein Hobby und da müssen manchmal Opfer gebracht werden. Die Bilder lassen erahnen, was für eine tolle Anlage das mal war. Eine wo man stundenlang davor stand und vor lauter sabbern den Mund nicht zubekommen hat.

      Aufgrund des Alters von über 25 Jahren wird in den nächsten Jahren sicher einiges an Wartungskosten auflaufen, insbesondere auch das Becken selber. Vielleicht ist es in dem Zusammenhang gar keine so schlechte Idee mit dem jetzigen Stand alles zu erproben und die Entscheidung zu vertagen.

      Dafür drücke ich natürlich ganz doll die Daumen.

      LG
      Daniel
    • das 'versenkt' war nicht negativ gemeint, ist eher bildlich zu sehen ^^ . Und ja, wer das zum ersten Mal gesehen hat war geplättet und das war sicherlich auch der Antrieb mit soviel Enthusiasmus daran zu gehen. Ich war beruflich viel unterwegs und hatte eigene Hobbys, darum habe ich mich nicht viel darum gekümmert. Aber Zeiten ändern sich und sozusagen soll der Spirit erhalten bleiben. Die aktuellen Bewohner fühlen sich jedenfalls wohl und so schlecht sieht es auch nicht aus.
    • Hallo,
      das Becken ist schon leergeräumt, jetzt möchte ich noch das Becken selber entsorgen. Am Liebsten so das die Scheiben ganz bleiben, so das jemande anders es wieder aufbauen könnte.
      Wie bekommt man das zerlegt? Normalerweise Silikonfugen einschneiden und Scheiben umklappen, aber hier ist das Problem das oben ein Versteifungsstreifen ringsum läuft. An den Kanten überlappt der und die Flächen sind verklebt. Hat hier schon jemand so etwas zerlegt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JojoS ()

    • Teppichmesser und von oben die Silikonfugen durchtrennen und dann ringsum freischneiden. Danach das gleiche für die Kanten vom Becken.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      80x80x70cm (450l) / 3x 120 W LED / Skimmer Beast 400p / 2xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / DSB-Filter im Unterschrank