Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Langstandzeitbeckenplanung :-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Langstandzeitbeckenplanung :-)

      Hi

      Wie in der Vorstellung meines aktuellen Beckens geschrieben, will ich ein neues Aquarium für eine lange Standzeit planen. Ziel ist ein Becken, das sicher 20 Jahre durchhält. Es soll ein Raumteiler von 180x120x80cm werden. Technik bleibt unverändert im Keller.

      Ich wünsche mir hier von Euch Tipps, Hinweise und bahnbrechende ideen in Sachen Aquarienbau. Was würdet ihr besser machen?

      Was ich schon habe und wieder haben möchte:
      • Raumteiler, 3 Seiten Weissglas
      • Geteilte Bodenplatte, überklebt mit Glassteg
      • Umlaufende Glasstege oben und unten
      • Glasstreifen in den Ecken
      • Beckenüberbau geschlossen, entlüftet nach draussen
      Neuerungen
      • Geklebt wird das Becken vor Ort in einen verschweissten und verzinkten Stahlrahmen (50x50x5mm), der zusätzlich pulverbeschichtet wird. Eckprofile werden während des Beckenaufbaus in den Bodenrahmen gesteckt und vollflächig verklebt, anschliessend wird der obere Rahmen darübergesteckt und verklebt. So steht das Becken dann in einem tragenden Stahlkäfig und ist auf Druck verklebt.
      • Vermutlich wirds 19mm Glas, eigentlich wollte ich VSG, aber 2x15mm ist offenbar nicht stabiler als 19mm. Und noch dickeres Glas ist unbezahlbar, daher bleibe ich auch bei „bloss“ 80cm Höhe. Heute habe ich auch 80er Höhe und nur 15mm Glas. Und das Glas ist ja nicht das Problem
      • Kein 2K-Silikon mehr sondern Olive V-01 Negro (soll ja DAS Silikon sein...)
      • Ablaufschacht aus dickerem Glas, 15mm?
      • Auch der Ablaufschacht wird mit Glasstegen über alle Nähte verstärkt
      • Beckenüberbau bis an die Decke
      • Abluft nach draussen, diesmal mit Wärmerückgewinnung
      Weitere Überlegungen/Nebenbaustellen:
      • Versiegeln aller Bodennähte mit Riffmörtel, wegen Borstis?
      • Gemörtelte Stellen anschliessend zusätzlich mit Epoxydharz versiegeln, auch wegen Borstis?
      • Evtl. aussenliegender Rucksack-Ablaufschacht? Vorteil: Becken ist leichter zu beströmen und der Schacht einfacher zu reinigen, Nähte sind ausserhalb des Borstenwurm-Territoriums. Nachteil: Wird nicht durch den Stahlkäfig gestützt. Reparaturen schwierig, da der Schacht nahe an die Wand kommt.
      • Eventuell nun halt doch mal ein Closed-Loop mit dicken Speedys, damit es hoffentlich endlich leise wird. Panta Rhei ECM 42 und Abyzz A100 sind mir zu laut.
      • Unterbau soll zugleich als Hundehaus dienen, mit Abmessungen von 100x70x70cm.
      Nun bin ich gespannt, was ihr davon haltet…

      Gruss
      Andi
    • Hallo, schönes Projekt.
      Die Bodennähte mit Riffmörtel zu schützen dürfte nur eine Weile halten, da sich die verschiedenen Materialien unterschiedlich ausdehnen. Evtl. einen Glasstreifen mit Silikon in 45° ankleben.

      Ich meine "armer Hund" mit Dauerbeschallung und Pumpenvibration direkt um ihn herum.

      Bahnbrechende Ideen muss ich passen.

      Wünsche noch viele weitere gute Anregungen aus dem Forum.
      LG Elena
      Elena Theys , 28870 Posthausen, Giers-Schanzendorf 18 :rolleyes:
    • Hi Elena

      Danke für Deine Meinung. Die Bodenähte werden sowieso mit Glasstreifen überklebt, Mörtel wäre zusätzlich angedacht. Ob und wie lange das hält ist mir auch nicht klar.

      Andere Meinungen dazu? Verträgt sich Mörtel mit Silikon, resp. kann das Silikon vom Mörtel angegriffen werden?

      Mein vierbeiniger Freund, schläft heute schon im Wohnzimmer. Er hat mehrere Bettchen im Haus verteilt. Hauptsächlich schläft er in dem direkt nebendem AQ, scheint ihn also nicht zu stören. Ausser er erobert mal wieder das Sofa, das hat aber eher andere Beweggründe als Lärm:
      Das neue AQ wird leiser als das Alte, Förderpumpe, Abschäumer und Co. sitzen eh schon im Keller.
    • Ich will das Becken nicht nur leise sondern am Leisesten haben. Habe schon viele Strömungspumpen durch, geräuschlos ist keine, selbst flüsterleise ist schon schwer interpretationsabhängig. Aktuell nerven mich 2 Panta Rhei ECM 42 auf Stufe 4 von 6 ungepulst. 2 Abyzz A100 ertrage ich pulsend nur bis max. 50%.

      Mein Sohn hat ein 160x60x60 Süsswässerchen im Kinderzimmer. Da habe ich einen Innenfilter reingebastelt der von einer royalen 50w Speedy befeuert wird. Dieses Becken ist echt lautlos und bei Volllast herrscht durchaus korallentaugliche Strömung!

      Daher kommen nur noch Speedys in Frage, deshalb auch CL. Ich kenne nur Ruedis 3600 Liter mit CL und das ist unhörbar und hat ausreichend Wind.

      Freistrahlend hatte ich früher mit den Abyzz, da fliegt halt der Sand weg, ansonsten viel Strömung für wenig Strom.

      Ein Internes CL habe ich jetzt, mit 45 und 90 Grad Bögen durch den Riffaufbau. Schluckt massiv Leistung, daher sind auch die beiden Pantas dazugekommen. Das will ich sicher nicht mehr. Da denke ich, dass gerade verlegte und ausreichend dimensionierte Rohre unter dem Becken effizienter sind.

      Evtl könnte das CL aber auch über dem Becken in die Ecken geführt werden. Einen geschlossenen Überbau sehe ich ja ohnehin vor.

      Gruss Andi
    • A.L. schrieb:

      Daher kommen nur noch Speedys in Frage, deshalb auch CL. Ich kenne nur Ruedis 3600 Liter mit CL und das ist unhörbar und hat ausreichend Wind.

      Hallo Andi,

      bei mir ist es auch völlig lautlos. Ab 200 Watt hört man ein leichtes Rauschen des Wassers in den Rohren, aber auch nur direkt vor dem Becken. Also ich würde es immer wieder so lösen, auch wenn es etwas mehr Strom kostet.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Editiert.....

      ***Edit***
      Beiträge durch gewerbliche Nutzer sind uns wegen des dortigen Spezialwissens bzw. der vorhandenen Erfahrungen willkommen, jedoch müssen wir uns von Werbung abgrenzen. Beiträge, die Werbecharakter aufweisen, sind daher nur in dem Händler-/Herstellerboard des Forums erlaubt. Alle gewerblichen Nutzer verzichten auf aktive Werbung und auf Hinweise auf sich selbst und ihre Produkte in Ihren Beiträgen außerhalb des Händler-/Herstellerboards. Jede Art von Werbung bzw. werbeähnlichen Beiträgen, außerhalb des Händler-/Herstellerboards des Forums wird gelöscht. Das Forenteam
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Hi Andreas

      So wie Du es beschreibst, will ich es haben: Ruhe...

      Rauschendes Wasser wird vermutlich durch ausreichendeDimensionierung der Ansaug- und Transportleitungen weitgehend zu verhindernsein. Was hast Du für Durchmesser?

      Allerdings verlangsamt das die Strömungsgeschwindigkeit,wodurch sich möglicherweise Schwämme oder so in den Rohren festsetzen könnenund diese dann mit den Jahren zuwachsen.

      Gruss
      Andi
    • Hi Klaus
      Vielen Dank für Deine Ausführungen auch wenn die irgendwie und für mich nicht nachvollziehbar wegeditiert wurden. Dank email-Benachrichtigung habe ich Deine Infos aber trotzdem erhalten, diese sind sehr wertvoll für mich!

      Dass selbst Royal wirklich leise Propellerpumpen nicht hinkriegt ist zwar schade, aber bestätigt meine eigene Einschätzung. Fact ist dass alle Propellerpumpen hörbar sind, manche mehr, manche weniger. Selbst, Panta Rhei, meines Erachtens hervorragende Propellerpumpen, machen Lärm. Dasselbe gilt für Ecotech quiet drive, diese sind ebenfalls super, aber eben höchstens flüsterleise. Ein hörbares Flüstern. Es kommt natürlich schwer auf die eigene Empfindlichkeit an. Steht die Förderpumpe und der Abschäumer unter dem Becken wird lautlos unmöglich, auch mit Deinen Produkten. Deshalb werkelt meine Technik seit bald 2 Jahren im Keller. Das brachte trotz leisem royalem AS und Speedy als Förderpumpe schon mal ein gutes Stück weniger Geräusche.

      Vor kurzem hatten wir zwangsweise Stromausfall. Die Ruhe im Wohnzimmer war himmlisch! Deshalb folgt nun mit der Beckenerneuerung auch gleich der Frontalangriff auf die nervigen Strömungspumpen. Pantas und Ecotechs fliegen raus, muss leider sein. Abyzz finde ich absolut genial, da ein einfach programmierbarer Controller ab Werk mit dabei ist und ich keine Zusatzkommunikationsboxen und/oder Aquariencomputer brauche. Simpel und Einfach, so wünsche ich mir das! Aber leider für meine Bedürfnisse ebenfalls zu laut.

      Deshalb müssen nun Speedys ran, die sind eingelaufen unhörbar ab spätestens 0.5 Meter. Und vorher schon leiser als flüsterleise.

      Du bist ja kein Fan von freistrahlenden Druckpumpen, ich finde die Lösung jedoch gar nicht mal so schlecht, besonders im Raumteiler, wo die Pumpen schön in die Länge blasen können. Stromsparender geht es nicht. Deshalb überlege ich aktuell auch 4 Stück 50W oder 80W Speedys freistrahlend für die Strömung einzusetzen. Alle mit Regeleingang und abtrennbarem Controller. An der kurzen Seite, links und rechts vom Ablaufschacht, je 2 übereinander in Zusatzschächten, resp. Verkleidungen angebrachte Pumpen.

      Eine weitere Möglichkeit sind 2 Stück 80W freistrahlend wie beschrieben und eine 150W zusätzlich über ein Überwasser-Rohrsystem um – per echtem „Y“ aufgeteilt - auch Strömung von der gegenüberliegenden kurzen Seite zu ermöglichen. Sichtbare ins Wasser eintauchende Rohrstummel wären halt die Folge. Verkraftbar meiner Meinung nach.
      Oder eben halt doch CL, obwohl ich zusätzlichen Löcher im Boden und Rohren unter dem Becken nach wie vor misstrauisch gegenüber stehe. Habe auch schon CL-Becken gesehen, die dann nachträglich mit anderen Strömungspumpen nachgerüstet wurden, weil es leistungsmässig oder vom Aufbau her doch nicht ganz passte. Pumpen im Becken würde zudem auch noch etwas Heizkosten sparen.

      Es stimmt, ich finde nicht alles von Royal super, vieleicht hatte ich einfach nur Pech. Meine Historie:
      • Mini-RD 5000 quittierte nach nicht einmal 4 Jahren den Dienst – Repartur nicht möglich, neuer Motorblock meiner Meinung nach unverhältnismässig teuer.
      • Der Mini MBK 200 war super und lief fast 5 Jahre zuverlässig und leise. Ist jetzt als Reserveabschäumer eingemottet und schön mit Silikonfett konserviert.
      • Der Mini MBK 160 war genauso laut wie ein Nyos oder eine Deltec – zu laut, warum auch immer, darum verkauft.
      • Die erste Speedy 80W, als Ersatz der Mini-RD, läuft noch wie am ersten Tag, sind glaube ich mittlerweile bald 4 Jahre. Lautlos und zuverlässig.
      • Die zweite Speedy 80W habe ich ausgepackt und gleich ein angeschnittenes Stromkabel festgestellt. Ein mühsamer und für mich teurer Austausch via Postweg aus CH nach Deutschland. Selber Schuld, im Auslaund gekauft, aber Dealer in CH mit Royal-Produkten sind rar – Mit der Begründung es lohne sich nicht, die Marge sei zu tief. Nun läuft Sie jedenfalls lautlos und zuverlässig.
      • Die dritte Speedy 50W hatte nach Inbetriebnahme Geräusche gemacht, zum Glück hatte ich mittlerweile einen CH-Dealer gefunden und dort gekauft. Er hat dann die Garantieabwicklung gemacht. Umtriebe von 2 x 1 Stunde Hin- und Rückfahrt hatte ich trotzdem. Mittlerweile ist der Läufer getauscht, und diese Pumpe werkelt unhörbar im Kinderzimmer.
      • Neuste Errungenschaft ist der Supermarin 250 mit Speedy. Hier konnte ich meinen lokalen Händler endlich überreden, mir zu einigermassen konkurrenzfähigem Preis Royals zu besorgen. Der AS ist fantastisch und gemessen an der Leistung unglaublich leise. Aber natürlich nicht unhörbar, das wäre unmöglich.
      Ich habe also schon einiges von Royal durch. Die Produkte sind fantastisch. In Sachen Qualiät, oder besser Auslieferungsqualitätscheck, meiner Ansicht nach verbesserungswürdig und nicht dem Preissegment angepasst. Aber eben, vieleicht hatte ich einfach nur Pech.

      Gruss
      Andi

      P.S. Unser Boxer wiegt gut 35 Kg und sein Bett misst 100x70cm. Er weiss bloss nicht, dass er eigentlich als Schosshund zu gross geraten ist. Das Bettchen wird wohl schon unter 180x120cm Platz finden. Einzig das CL bräuchte dann noch ein paar Bögen mehr...
    • A.L. schrieb:

      Rauschendes Wasser wird vermutlich durch ausreichendeDimensionierung der Ansaug- und Transportleitungen weitgehend zu verhindernsein. Was hast Du für Durchmesser?

      Hallo Andi,

      ich habe saugseitig 50 mm, was ja nach Klaus`Aussage auf kurzer Distanz kein Problem ist und druckseitig ebenso 50 mm bis es sich auf 3x 40 mm splittet. Was man da bei hoher Leistung noch hört, ist sicher normal und kaum noch reduzierbar, denke ich. Wie geschrieben, muss man dann schon direkt davor sitzen und genau hinhören, um es wahrzunehmen.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Bricht Dir das nicht durch wenn nur unabgestützter Keller darunter ist und as Aqua mitten im Raum steht.

      Die normale Last bei Häusern/Wohnungen die in den letzten Jahrzehnten gebaut wurden, beträgt in der Regel 150 kg/m².

      Ja, ist mir klar, wie wenig das ist. Natürlich hält der Boden/die Decke sicher das doppelte oder dreifache. Aber noch mehr?
    • Hallo zusammen,

      bevor das hier wieder in ewige Diskussionen ausartet und die Beckenplanung von Andi sprengt:

      Aus dem Beitrag von Klaus wurden von Seiten des Forenteams lediglich die kurzen Passagen (2-3 Sätze) entfernt, die Werbecharakter aufweisen. Wie oben bereits erwähnt, stehen den Händlern und Herstellern dafür die eigenen Boards zur Verfügung.

      Den restlichen Beitrag hat Klaus selber entfernt.

      Das Forenteam
    • Hi freeman

      Heute steht das 1200 Liter Becken da, früher sogar noch mit 200 Litern im Filterbecken unter dem AQ. Gab keine Probs. Der Statiker meinte damals, dass das locker hält. Das Becken ist lediglich auf den Plattenboden gestellt, darunter ist der Unterlagsboden und die Bodenheizung.

      Die Kopfseite des Beckens ist an einer tragenden Aussenmauer. Im Keller sind 2 tragende Wände, rechtwinklig zur Aussenmauer. Der Abstande der beiden Mauern ist nur 2.5m, gerade die Filter- und Ablegerbeckenlänge. Das Becken im Obergeschoss steht ziemlich exakt genau mittig darüber.

      Das neue Becken hat +/- die gleiche Flächenbelastung pro m2, da ebenfalls 80cm hoch. Trotzdem wird dieses Becken vermutlich auf die Betondecke abgestützt, das kläre ich aber noch mit dem Statiker.

      Gruss
      Andi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von A.L. ()

    • Hi Spooner

      Die Beleuchtung wird weiterhin von 8 AI Hydra 26 übernommen, mit denen bin ich sehr zufrieden und sie laufen erst auf 70%.

      Das Riff wird etwa gleich gross geplant, zu Gunsten von mehr Schwimmraum für meine Docs und Wuchsraum für die Korallen. Deshalb gehe ich nicht von wesentlich mehr benötigter Lichtleistung aus.Vielleicht muss ich da aber doch noch ergänzen, dann schalte ich 4 meiner alten AI Sol Blue dazu.

      Die Sammelwut in Bezug auf die Artenvielfalt zwingt heute viele Aquarianer dazu, Bonsaikorallen dichtgedrängt ins AQ zu quetschen und häufig zu gärtnern. Ich möchte das Becken lieber mit weniger, dafür grösseren Korallenstöcken, und damit nach meinem Empfinden natürlicher gestaltet haben.

      Längerfristig werde ich aber vermutlich auf passiv gekühlte Leuchten umsteigen (4xPCC), ausser ich kriege den Beckenüberbau schalldicht hin. Die Hydras sind leise, sogar flüsterleise, aber nicht unhörbar. Nachts laufen die Lüfter aber nicht, somit ist das dem Hund auch egal.

      Die Abyzz sind konstant bis 40% nicht zu hören, drehen sie aber auf 60% hoch, hört man das schon. Es ist so ein leises Dröhen, gemischt mit leichtem Rattern, weiss nicht wie ich das treffender beschreiben könnte. Komms Dir am Besten anhören... :D Jedenfalls wenn Du eine Abyzz anfasst, spürst Du auch dass die läuft. Die Motorblöcke der Abyzz wurden beide schon ausgetauscht, deshalb muss ich annehmen, dass die Pumpen einfach nicht leise genug für meine Ansprüche sind. Bei den Speedys ist keinerlei Vibration spürbar, deshalb sind die Dinger halt wirklich unschlagbar leise. Masse macht's, dafür sind es halt auch Riesenklopper und nicht so locker im Becken zu verstecken wie die viel kleineren A100.

      Ich will über Ostern mal testen und hören, was eine 80W Speedy alleine und freistrahlend im ansonsten komplett ausgeschalteten Becken zu strömen vermag. Ans Interne CL anschliessen geht leider nicht, die Pumpenschächte habe ich dafür zu klein vorgesehen. ;(

      Gruss
      Andi
    • Hi

      Der Aquarienbauer hat zugesagt, mir das Aq mit. Olive V-01 zu kleben. Er gibt aber zu bedenken, dass aufgrund der dicken und mit Glasstreben abgedeckten Nähte das Silikon nur sehr langsam aushärtet und die Nähte im Innern auch nach 6 Monaten noch nicht durchgehärtet sein werden. So lange kann ich mit der Befüllung kaum warten, da müsste ich das alte Becken aus Platzgründen vorher auflösen und die meisten Tiere weggeben. Das möchte ich eigentlich verhindern. +\- 1 Monat darf Baustelle sein, mit neuem und alten Becken gleichzeitig im Wohnzimmer. Dann muss der Beckenumzug aber erfolgen.

      Da das Becken in einen Stahlrahmen auf Druck geklebt wird, denke ich dass eine Befüllung nach ein paar Wochen, aber noch nicht vollständig durchgehärteten Nähten möglich sein müsste, oder? ;(

      Alternativ hat der Aq-bauer vorgeschlagen, das Becken mit 2k in den Rahmen zu kleben und anschliessend nur die Innennähte mit dem Olive zu verfugen.

      Hmmm, was denkt ihr?

      Gruss
      Andi
    • Seit heute bin ich stolzer Besitzer einer 150W Speedy. Danke Ronny...

      Diese Pumpe ersetzt ab morgen meine defekte 80W Speedy als Förderpumpe.

      Meinen Freistrahl-Test habe ich heute mit der neuen Pumpe endlich machen können. Alle noch so kleinen Lärmquellen im Wohnzimmer ausgemacht. Speedy ab ins Wasser.

      20W - Wow.
      30W - ups, heftig.
      Geräusche: 0,0000000.

      Echt Wahnsinn, brachiale Leistung und wirklich absolut unhörbar. Frei strahlend im Becken aber nicht brauchbar. Viel zu gross und zu stark. Wird somit wohl doch ein CL... :D

      Hoffentlich hält die neue Pumpe schön lange. Überspannungsschutz und Netzfilter liegt bereit...

      Gruss
      Andi
    • Es geht weiter...

      Mittlerweile habe ich erste Offerten erhalten, und ich glaube ich bekomme das hin. Soweit gut. Aber einige Fragen sind noch zu kären: ?(


      Beckengewicht
      Da ich das Becken unten und oben in einen Stahlrahmen und mit 1K verklebt haben will, braucht der Aquarienbauer 3 vor Ort Termine. Das verteuert die Sache immens, ich sitze schliesslich in der fernen Schweiz. Daher wäre es wesentlich günstiger, wenn er das Becken in der Werkstatt kleben könnte. Lieferung auf Palette. Per Kran in den Garten. Soweit lösbar. Aber wie bekomme ich ein 430Kg schweres Becken die 5 Meter ebenerdig ins Wohnzimmer und auf den Unterbau? Das Becken hätte mit Rahmen 122cm Breite, die Terrassentür hat eine lichte Weite von 125cm. Was bewegt man noch per Muskelkraft und wie macht man sowas?


      Silikon
      Wo bekomme ich das V-01 Negro von Olivé her? Kennt jemand einen Dealer in Deutschland. Ich würde das gerne bestellen und zum Aquarienbauer liefern lassen. Er hat zugesagt, dieses zu verarbeiten, dafür kümmere ich mich um die Bezugsquelle.


      Stahlrahmen
      Klaus hat in seinen Beiträgen geschrieben, dass der Rahmen idealerweise aus Duplex gemacht sein soll, mit scharfer Kante innen. Der Empfehlung würde ich gerne folgen. Der Metallbauer meint, er bekomme keine Profile mit scharfen Kanten, er müsse die selber biegen und habe dann einen Radius von 5mm in den Ecken. Scharfe Kanten geht nur mit spritzverzinktem Normalo-Stahl, 2 fach grundiert und anschliessend nasslackiert. Was mache ich jetzt? Wie wichtig ist die scharfe Kante? Das Glas würde zum kleben im Rahmen eh auf Gummipuffern aufliegen, relativiert das die Notwendigkeit der scharfe Kante nicht?

      Auf die vertikalen Winkel über die Ecken werde ich vermutlich verzichten. Würde mir zwar auch optisch gut gefallen, aber der Scheibenreiniger müsste dann jedesmal von Hand über die Ecke umgesetzt werden. Das wäre auf Dauer extrem lästig.


      Abluft
      Im geschlossenen Überbau meines Aquariums entsteht heute schon viel Feuchtigkeit durch Verdunstung und Abwärme der LED’s. Entlüften ist deshalb Pflicht. Aktuell habe ich 2 Stück 100mm Rohre durch die Aussenwand. Luft wird mittels PC’Lüfter ausgeblasen und strömt durch das zweite Loch nach. Eine einfache, günstige und praktische Lösung im Sommer, aber Energieverschwendung im Winter. Wie kann ich das besser machen?

      Dezentraler Lüfter mit Wärmerückgewinnung? Tönt toll, Hersteller (Benzing und Zehnder) haben aber keine Erfahrungen mit dem „Salzdunst“. Zehnder hat eine Feuchtigkeitsrückgewinnung, was ich natürlich nicht will. Benzing leitet das Kondenswasser über die Fassade ab, was natürlich Moos und Schimmel mit sich bringen wird. Zudem müsste im Sommer die Hitze auch raus. Somit eigentlich alles nicht ideal. Bleibe ich beim einfachen „ausblasen“ der Abluft? Wie habt ihr ähnliches gelöst?


      Ablaufschacht oder Rucksack?
      Weiter plagt mich die Frage des Ablaufschachts. Wie gewohnt innenliegend oder Rucksack ist daher momentan die Frage.

      Ablaufschacht innenliegend:
      Vorteil: Optisch längste Sichtscheiben
      Nachteile: Bodennähte im Sand (Borstis...), Schlecht ranzukommen da Raumteiler mit 80er Höhe, Strömungsbremse, besonders bei CL

      Rucksack:
      Vorteil: Leicht zu warten, langer Überlaufkamm, Kein Thema mit Borstis, keine Strömungsbremse
      Nachteile Verkürzt die Sichtscheiben, resp. das ganze Becken um Schachttiefe (ca. 20cm), Möbel wirkt wegen Verblendung an der Wand-/Rucksachseite „schwerer“

      Und wie löse ich das mit Rucksack und dem oberen Stahlrahmen, der ist dann ja dem Schacht im Weg und müsste ausgeschnitten werden. Irgendwie tendiere ich trotz mehr Nachteilen, zum Standard-Schacht. ?(

      Gruss
      Andi