Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

rund um die Pflege der H. Zosterae

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Eve,

      ich hab Gestein höchstens für die Gorgonienableger im Becken, das lockert auch die Struktur auf. Dafür verwend ich aber ausschließlich totes Riffgestein, um keine ungebetenen Gäste einzuschleppen. Es 'belebt' sich eh von selber, und für Bakterien bewohnbare Oberflächen sind ja auch das Bodensubstrat, Algenblätter (auch solche aus Plastik :)) und sämtliche Einrichtungsgegenstände wie Filterschwämme, -rohre und natürlich Riffkeramik.

      Die Biologie kommt da rasch in die Gänge.

      Liebe Grüße
      Linda
    • Hallo mal wieder,
      Vielen Dank Linda für die Tipps und dir Harald für das schöne Foto!
      Ich habe mich nun dazu entschieden etwas "real Reef Rock" einzusetzen müsste eigentlich "Fake" heißen :D

      Real Reef Rock is our standard reef building rock. It comes in a variety of sizes from small to show size custom. It is very light, porous and full of holes and crevices. It is three dimensional in shape and comes in many natural shades of purple, pink and red. It replicates the look, feel and function of coralline encrusted coral skeleton rock. It’s made from all natural reef eco friendly materials and grown in greenhouses to become a bio-active rock, without the nuisance pests and hitch hikers commonly found on wild rock. This rock is great for Marine Reef and Fish only aquariums. Not suggested for Freshwater, as it holds a high stable pH.

      Und noch ein oder zwei Plastik Pflanzen neben der Gorgonie. Danach werd ich wahrscheinlich das 20l Becken nehmen müssen :ylol

      Achje so spannend

      Lg Eve :sheep
      Lg
      Eve :sheep
    • Hallo,
      das mit der Beckenbiologie ist ohne Lebendgestein eine größere Herausforderung. Es gibt ja auch Becken, die mit Riffkeramik gestartet werden.

      Ich selbst würde mir nie trauen, bei den Zwergen mit Lebendgestein zu arbeiten. Höchstens ein super kleines Stück, wenn man durch alle Löcher schauen kann.

      Das heißt tockenes, ehemaliges Lebendgestein, geeignete Filterbakterien und eben z.B. genau untersuchte Algen, Gorgonien etc. Ich weiß eben auch aus leidvoller Erfahrung, was es bedeutet, wenn sich Hydroid-Polypen explosionsartig vermehren.

      Auch sind kleine Krabben etc. ja riesen Ungetüme im Verhältnis zu den Zwergen und dann könnten die Zwerge zum Snack werden.

      LG Elena
      Elena Theys , 28870 Posthausen, Giers-Schanzendorf 18 :rolleyes:
    • Hallo Elena,
      Vielen Dank für deine lange Antwort. Dieses real reef rock ist ein Gestein welches künstlich hergestellt ist und mehrere Jahre lagert und somit aktiv ist und rotkalkalgen besitzt jedoch aber nicht aus dem Meer kommt und keine krebse Krabben glasrosen etc beherbergt.

      Das mit den Löchern da muss ich natürlich gucken das ein pferdchen nirgendwo die Chance hat rein zu schwimmen wo es nicht mehr raus schwimmen kann.

      Wieso bringst du hydroiden mit Gestein in Verbindung?

      Wie sieht es mit der Futter Erfahrung bei euch aus, habt ihr auch die Erfahrungen gemacht das Artemien alleine als hauptfutter nicht funktionieren? Nicht das das mein Plan ist aber es kann sehr wohl sein das es an erster Stelle kommt und mit copepoden nur zugefüttert wird.

      Kennt ihr die Süßwasser Feenkrebse? Die sind bestimmt weniger nahrhaft als die Artemien oder?

      Lg eve :sheep
      Lg
      Eve :sheep
    • Hallo Eve,

      das mit dem real reef rock ist vielleicht sogar eine grandiose Idee. Dass ich da nicht selbst darauf gekommen bin.

      "Wieso bringst du hydroiden mit Gestein in Verbindung?"
      Ich weiß viele Becken, in denen Hydroidpolypen irgendwann auftauchen. Ich gehe davon aus, dass ein oder mehrere Larven mit Gestein eingebracht werden. Bloß in den meisten Becken verschwinden sie von alleine oder sind unwesentlich.
      Bei einer Fütterung mit Nauplien und Copepoden haben sie die idealen Bedingungen und können wirklich zu einer Plage werden.

      Mit dem Futter, auch wenn ich viele andere Meinungen gehört habe:
      Ich habe die Zwerge über einige Jahre nur mit Artemia-Nauplien und vielleicht 20% Copepoden-Zufütterng gehalten. Sie hatten regelmäßig Nachwuchs, der auch mit diesem Verhältnis aufgezogen wurde. Es vereinfacht die Haltung.
      Wichtig ist nur Anreicherung! Artemien selber sind wenig nahrhaft, außer sie sind voller Anreicherung/Algen etc.

      Seit ich die jetzigen Zwergseepferdchen habe, habe ich wieder dazu gelernt. Der Züchter füttert sie mit halberwachsenen Artemien und Copepoden und ich habe dies übernommen. Man glaubt gar nicht, wie große Artemien in das Mäulchen passen.

      Feenkrebse - Finger weg. Das sind Süßwassertiere und der Salzgehalt der Ponys würde da zu sehr ins Ungleichgewicht kommen.

      LG Elena
      Elena Theys , 28870 Posthausen, Giers-Schanzendorf 18 :rolleyes:
    • SeepferdchenDr schrieb:

      Ich habe die Zwerge über einige Jahre nur mit Artemia-Nauplien und vielleicht 20% Copepoden-Zufütterng gehalten. Sie hatten regelmäßig Nachwuchs, der auch mit diesem Verhältnis aufgezogen wurde. Es vereinfacht die Haltung.
      Wichtig ist nur Anreicherung! Artemien selber sind wenig nahrhaft, außer sie sind voller Anreicherung/Algen etc.
      Liebe Elena,

      dass Fütterung mit Artemien die Haltung vereinfacht und mit Anreicherung auch längerfristig funktioniert ist schon richtig. Ich hab halt die Erfahrung gemacht, dass die einfache 'Herstellung' des Futters zu großzügiger Fütterung verleitet, die einerseits die Vermehrung ungebetener Gäste fördert und andererseits - durch das Absterben der Nauplien - die Wasserlastung erhöht. Das mag in weitgehend 'steril' gehaltenen Becken ohne Bodengrund kein großes Problem sein, weil man dann einfach öfter Wasser wechselt und dabei die abgestorbenen Futtertiere entfernt, im naturnah gehaltenen Becken ist das anders.

      Ich erinnere mich noch gut an die ersten Monate der Ponypflege, als aus meinem zuvor schönen Aquarium eine rote Cyanowiese geworden ist. Die Ponies hat das weniger gestört, aber ausgesehen hat es grauslich.

      Außerdem führe ich Infektionen aller Art (v.a. die berüchtigten Vibrionen) auf die solcherart instabilen Wasserverhältnisse zurück. Berichte, denen zufolge Vibriokeime schon mit den Artzemiazysten eingeschleppt wurden, halt ich dagegen für unrealistisch. Bei maßvoller Fütterung mit Artemianauplien treten solche Probleme nämlich nicht auf.

      Aber der Schlüsselbegriff ist eben 'maßvoll', und das setzt ein gehöriges Maß an Fingerspitzengefühl voraus.

      Liebe Grüße
      Linda

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Linda ()

    • Eve84 schrieb:

      Kennt ihr die Süßwasser Feenkrebse? Die sind bestimmt weniger nahrhaft als die Artemien oder?
      Hallo Eve,

      in Bezug auf Süßwassertiere schließ ich mich Elena an. Jedes Futter, das im Pferdchenbecken nicht lange überleben kann, ist ein Risiko für die Wasserqualität.

      Du darfst nicht vergessen, dass Seegrasponies in der Regel nicht aktiv jagen, sondern warten, bis ihnen das Essen gleichsam in den Mund schwimmt. Das ist vermutlich auch der Grund, warum oft eine 'hohe Futterdichte' empfohlen wird. Die hat aber - siehe oben - gleich mehrere Pferdefüße.

      Einen davon kannst du natürlich mit der von dir angedachten Bypasslösung in den Griff bekommen.

      Liebe Grüße
      Linda
    • SeepferdchenDr schrieb:

      Du führst die Cyanos auf die Nauplienfütterung zurück?
      Indirekt, ja. Es ist einfach die Menge abgestorbener Futtertiere, die Fäulnisprozesse einleitet und in der Folge die Cyanobakterien fördert.

      Deshalb ist im naturnahen Becken auch eine Armada von Restlvertilgern von Vorteil, sobald zusätzlich Futtertiere welcher Art auch immer eingebracht werden. Copepoden halten nur länger im Aquarium und sind so weniger problematisch.

      Liebe Grüße
      Linda
    • Hallo Elena und Linda,
      Vielen Dank für die ganzen Informationen und Gedankengänge!

      Bei den Cyano Bakterien stimme ich dir zu mit den abgestorbenen futter Resten sei es Artemia oder auch aufgetaute mysis. Das könnte ich bei meinen großen Pferden auch beobachten.

      Wie langsam Pferde fressen weiß ich :D ich hatte damals eine Libellen Larve im Becken... Natürlich nicht gewollt, das war dann interessant da würde mal hingeschwommen und nachgesehen :-D.

      Was Fuer ein dreck abgestorbene Artemien machen weiß ich auch von meiner Aufzucht der hippocampus Fuscus babies.

      Ich habe diesmal vor frisch geschlüpfte Artemien sofort zu füttern aber nicht in großen Mengen dazu angereicherte Artemien verteilt über den Tag mit einer Dosierpumpe und zeitschaltuhr. Und copepoden.

      Lg Eve
      Lg
      Eve :sheep
    • Huhu,
      Ich mal wieder.... ich bin momentan ständig krank die Kinder stecken mich immer an... anyway. Ich bin am suchen und suchen aber finde nichts.... meine Idee ist ein filterbecken an das Zwergenbecken zu hängen.
      Ich wollte es gerne so leicht wie möglich machen, ich koennte jetzt bei gehen und das Becken bohren etc dachte aber eher das 20l Becken über kurz oder Lang zu nehmen und dann einen überlauf rein zu hängen. Es gibt nur diese riesigen Überläufe.... auf der einen Seite gut, weil dann der ueberlauf Kamm über die komplette Rückseite (breite) ist und somit großflächig abzieht, auf der anderen Seite sehr groß etc.

      Ich wuerde den Kamm Natuerli h mit einem Netz, schwamm etc absichern das keine Pferde verletzt werden koennen. Und wuerde den Abfluss drosseln, von zB 3cm auf hmmm 6mm vielleicht. Im Filterbecken wuerde ich extra Strömung einbringen Fuer die filtration.

      Was meint ihr? Koennte mein Plan aufgehen? Oder spricht etwas dagegen?

      Ich habe immer noch Ammoniak im Becken... es dauert ewig....

      Lg eve
      Lg
      Eve :sheep
    • Hallo Leute,
      Es hat sich zwischenzeitlich viel getan! Ich habe nun sogar 4 Pferdchen eines ist aber leider kurz an Ankunft gestorben worüber ich sehr traurig bin.

      Mein 10l Becken braucht noch etwas laenger und bevor mein Traum zerplatzt und alle Pferde verkauft sind habe ich entschlossen zweigleisig zu fahren.

      Das Filterbecken ist auch schon angekommen. Und ich habe nach langem Research ein tolles Anhaengebecken gefunden. Marina Breeding and holding box. Sie pumpt nun troepchenweise Frischwasser rein und über den überlauf der Box wieder raus, dadurch bleiben genug Artemien im Wasser und sie schwimmen immer im frischwasser!

      Das moechte ich noch durch ein filterbecken optimieren wo real reef rock, feinfilter, skimmer/abschäumer, siporax und co. rein kommen und dafür sorgen das weniger oft wasserwechsel stattfinden muessen.

      Und dann hoffentlich schwimmen sie irgendwann im umgebauten 10l Becken, im selben Design wie die Marina Box, mit ihrem Sand und gorgonien aberdavon bin ich noch weit weg!

      Tja das ist mein Update so weit.

      Lg Eve
      Lg
      Eve :sheep
    • Hier ein paar Fotos
      Bilder
      • IMG_9207.JPG

        65,2 kB, 480×640, 25 mal angesehen
      • IMG_9205.PNG

        207,16 kB, 640×361, 28 mal angesehen
      • IMG_9218.JPG

        110,15 kB, 640×480, 26 mal angesehen
      • IMG_9219.JPG

        136,52 kB, 640×480, 25 mal angesehen
      • IMG_9235.JPG

        112,43 kB, 640×480, 24 mal angesehen
      • IMG_9236.JPG

        64,62 kB, 480×640, 26 mal angesehen
      • IMG_9237.JPG

        70,71 kB, 480×640, 30 mal angesehen
      • IMG_9238.JPG

        75,98 kB, 640×480, 29 mal angesehen
      • IMG_9239.JPG

        70,54 kB, 640×480, 27 mal angesehen
      Lg
      Eve :sheep