Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Würfelbecken 60x60x60 - Vergrößerung unseres Miniriffs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Würfelbecken 60x60x60 - Vergrößerung unseres Miniriffs

      Hallo zusammen!

      Nachdem wir nun wochen-, wenn nicht monatelang den Gebrauchtmarkt beobachten haben, haben wir heute morgen "zugeschlagen" und einen gebrauchten, aber offenbar sehr gut erhaltenen Würfel in 60x60x60 erworben. Wir sind dabei unserem ursprünglichen Plan treu geblieben, im Bereich um die 200l zu bleiben und ein wirklich großes Becken wenn überhaupt erst langfristig anzugehen. Für den Würfel ist das meiste an Technik vorhanden, der Standort ist ideal für das Maß und das Volumen und damit die Kosten bleiben überschaubar.

      Zum Becken:
      - 216l, 60x60x60, Ausführung als Poolbecken
      - Glasdicke ist 10mm, Front ist Weißglas
      - Aquarienbauer ist Brilliant-Aquarium, Alter 4 Jahre
      - wulstverklebt
      - keine Bohrungen
      - Unterschrank ist dabei, aber optisch nicht so doll und auch unfertig, z.B. ohne Tür. Wir planen ein Alugestell von Marine Systems zu bestellen, das wir dann nur noch verkleiden müssten.

      Geplante Technik:
      - Abschäumer: Aqua Medic Midiflotor
      - Licht: Aqualight IPX60 (LED) plus 2 Doppelbalken 2x24 T5
      - Strömung: Tunze 6025 plus ggf. eine weitere kleine Pumpe
      - Technik im noch zu bauenden Innenschacht
      - Balling über Dosierpumpe (fehlt noch)

      Geplanter Besatz:
      - Mischbesatz an Korallen (Weich, SPS, LPS)
      - ein paar Fische, z.B. Baggergrundeln, Anemonenfische, evtl. Zwergkaiser Acanthops o.ä. usw.
      - vielerlei Wirbellose, aber keine "Spezialtiere"

      So, die ersten Fragen gibt es auch schon ;)

      1. Dass das Becken keine Streben hat, haben wir erst vor Ort gesehen. Wir haben es trotzdem mitgenommen, überlegen aber, ob es notwendig ist, selbst noch Streben einzukleben. Was meint ihr? 60er würfel in 10mm wulstverklebt als Pool? Es war bis heute gefüllt und der Hersteller weiß ja eigentlich, was er tut...? Falls wir es sicherheitshalber und gegen ausbruchfreudige Fische doch verstreben wollen: Wie macht man das und vor allem woher bekommt man das Glas dafür? Einfach vom Glaser? Oder bieten sich bei einem Würfel vielleicht auch rechtwinklige Dreiecke an, die in die Ecken geklebt werden?

      2. Wir wollen schnellstmöglich das Alugestell bestellen. Zwischen Gestell und Becken kommt definitiv eine Siebdruckplatte, aber was ist mit dem Bereich unter dem Gestell? Muss da auch eine Platte hin oder reicht eine dünne Schaumstoffmatte? Wir haben Parkettboden und wollen uns möglichst gegen vom Beckenrand heruntertropfendes Wasser absichern. Man kann dann ja nicht mal eben unter dem Schrank entlangwischen... Wie ist da die beste Lösung?

      Vielen Dank für eure Unterstützung :thup
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Ja, ist vermutlich auch bei absolut ebenem Boden das beste. Und hast du unter der Platte dann noch eine Schaumstoffmatte zum Boden hin? Oder Trittschalldämmung oder sowas?

      Und noch eine Frage: Ist es problemlos möglich, das Alugestell 10cm tiefer zu bestellen als das Becken, also 60x70x70 (BxTxH) und das Becken nicht mittig, sondern vorne bündig darauf zu stellen? Vorteil wäre, dass wir hinter dem Becken noch etwas Luft hätten, der Schrank aber trotzdem dicht an der Wand stehen könnte. Ich hoffe, man kann verstehen, wie ich es meine.
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Hallo zusammen!

      Ich berichte mal, was sich in den letzten Tagen getan hat.

      Von Marine Systems haben wir ein 60x60 Untergestell bestellt, also passend zum 60er Würfel. In drei Seiten haben wir Scherwände (16mm Pressspan in weiß) eingeschoben, die Tür und Verkleidung folgen später. Sowohl obendrauf als darunter legten wir eine zugeschnittene Siebdruckplatte und zwischen Becken und Platte sowie zwischen Platte und Boden eine Aquarienunterlegmatte.

      Dann haben wir aus einer noch vorhandenen, aber leider nicht genau passenden Lichtrasterplatte einen Innenschacht hergestellt. Wir mussten stückeln und die Einzelteile mit Mörtel verbinden, was das ganze nicht leichter machte ;) Oben ist eine Kammtasche eingemörtelt, in die noch die Kämme eingesetzt werden. Außerdem gibt es zwei Pumpenauslässe für Nanostreams. Beim Mörteln ist man leicht versucht, zuviel Sand beizumischen. Die Masse war dann zwar toll zu verarbeiten, härtete aber nicht gut aus, sondern zerbröselte. Mit etwas höherem Mörtelanteil war es dann aber kein Problem. Dicht ist der Schacht bislang nicht, aber vielleicht lassen wir ihn an den Seiten auch etwas offen. Eigentlich geht es ja nur um die optische Kaschierung der Technik.

      Apropos Technik. Der Plan war ja, unseren alten Midiflotor wieder in Betrieb zu nehmen. Das wird aber erst nach dem Beckenumzug gehen, weil die zweite Luftpumpe kaputt ist. Vielleicht kaufen wir noch eine nach, alternativ schauen wir direkt nach einem motorbetriebenen Abschäumer und lassen das mit dem Midi... Die Schachtgröße ist so ausgelegt, dass z.B. ein Evo500 gut hineinpassen würde (wobei man den zur Not ja auch anhängen könnte) oder ein Tunze 5004DC.

      Zur Ergänzung der vorhandenen LED-Leuchte haben wir einen gebrauchten T5 Balken bestellt, ein zweiter wird je nach Gelegenheit folgen. Dann sind 4x24W T5 und 45W LED über dem Becken.

      Weiter zum Lebendigen: Am Wochenende unternahmen wir mal wieder eine längere Tour und suchten uns beim Händler Lebendgestein aus. Die Lieferung war frisch eingetroffen und wir konnten tolle, teils sehr interessant geformte Steine mitnehmen. Ca. 8kg liegen jetzt im Becken, das zu ca. 2/3 gefüllt ist. Die UOA läuft im Dauerbetrieb ;)

      Jetzt zum geplanten Umzug. Wir werden möglichst schnell und in einer Hau-Ruck-Aktion das Nano in die 200l umziehen. Ich denke, dass das nach wenigen Tagen möglich sein sollte, sofern die Werte im frischen Becken passen. Oder denkt ihr, dass wir einzelne, evtl.empfindlichere Tiere noch etwas länger im Nano belassen sollten? Ich denke hier in erster Linie an die Lupferanemone, aber evtl. auch an die Partnergrundel samt Krebs? Die meisten Steine müssten allerdings schon mit rüber, weil ich erst den Riffaufbau vervollständigen und dann die Korallen etc. umsetzen möchte.

      Zum Riffaufbau hätte ich noch eine Frage: Bei 60cm Beckenhöhe muss man angesichts der geringen Breite ja recht steil bauen, um auf eine halbwegs vernünftige Höhe zu kommen. Einfach zu schichten ist evtl. etwas riskant und für einen Säuleneigenbau mit senkrechtem dickem PVC-Rohr fehlen uns die Geräte... Ich habe jetzt überlegt, mit einem 10mm-Bohrer ein paar Löcher zu machen und ein paar Steine mit kurzen Rohrstücken zusammenzustecken. Hat das schon mal jemand gemacht?
      Bilder
      • DSC_1068.JPG

        453,57 kB, 1.350×2.400, 42 mal angesehen
      • DSC_1071.JPG

        2,54 MB, 3.200×1.800, 37 mal angesehen
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Gf-Rohr? Das Ergebnis schaut jedenfalls gut aus :thup

      Wir haben allerdings max. 10mm Bohrer und leider keine Möglichkeit zum Festklemmen oder so. Deshalb trauen wir uns auch nicht an die großen Löcher...

      Alternative wäre Riffmörtel. Also Steine raus aus dem Wasser, vermörteln (schrittweise), kurz aushärten lassen und wieder rein. Hm...
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Es gibt mal wieder ein Update, der Würfel läuft nämlich mittlerweile :)

      Wir haben noch mal einige Steine LG nachgekauft und dann erst aus den neuen Steinen ein Riff gebaut. Gestern haben wir dann in einem Schwung erst die kleinen Nano-Steine, dann die Korallen und zuletzt die Grundel, den Krebs, die Garnelen etc. Alle Tiere haben den Umzug sehr gut weggesteckt.

      Der Aufbau ist in einem Würfel ja wirklich nicht ganz einfach, besonders wenn alle drei Seiten sichtbar sind... Ich habe versucht, im hinteren Bereich möglichst hoch zu bauen, allerdings mit genügend Abstand von den Seiten, um einen angenehmen seitlichen Blick zu haben. Die Rückseite ist frei, so dass man dort mit dem Scheibenreiniger hinkommt. Im vorderen Bereich des Beckens sind zwei separate "Miniriffe", von denen eines für die Kupferanemone gedacht war, die aber sofort mittels waghalsigem Absprung und Beckenfreiflug ein neues Plätzchen gesucht hat und jetzt mitten im Riff sitzt :rolleyes:

      Den Technikschacht hatten wir vor der Einrichtung doch wieder herausgeholt. Vermutlich wäre es anders, wenn er dann später zugewachsen wäre, aber er störte mich optisch viel mehr als es die spärliche Technik jetzt tut, die sich jetzt im Becken befindet, vor allem weil man von der einen Seite vom Sofa her einen stark eingeschränkten Blick ins Becken hatte.

      Den Midiflotor (der gar keiner ist, sondern das Pendant von Aqua Light, nämlich der PS200, wie mir jetzt auffiel) wurde gegen einen gebrauchten Tunze 9004 DC getauscht. Der luftbetriebene Abschäumer wäre etwas leiser, aber optisch ist der schwarze kleine Kasten doch irgendwie dezenter. Die Tunze 6025, die derzeit noch als einzige Strömungspumpe sichtbar im Becken hängt, wird vielleicht noch irgendwie kaschiert, aber das hat erst mal Zeit.

      Zu der Aqua Light IPX60 LED-Leuchte ist noch ein T5-Doppelbalken hinzugekommen, bestückt mit 1x ATI Aquablue special und 1x Aquascience Spezial. Mittelfristig soll noch ein zweiter Balken folgen, auch wenn es jetzt schon ziemlich hell wirkt.

      Die nächsten Schritte sind die Tür und Verkleidung des Unterschranks, der Bau eines Kranzes oben drauf, die Anschaffung einer Niveauregulierung und Dosierpumpe sowie eine Besatzergänzung. An Korallen fehlt mir insbesondere noch eine Pilzlederkoralle und - ganz wichtig - eine neongrüne Sinularia :love:

      Soweit erst mal, ich freue mich über eure Kommentare!
      Bilder
      • DSC_1085.JPG

        3,75 MB, 3.200×1.800, 50 mal angesehen
      • DSC_1084.JPG

        2,86 MB, 2.207×2.160, 44 mal angesehen
      • DSC_1083.JPG

        2,56 MB, 2.369×2.160, 43 mal angesehen
      • DSC_1082.JPG

        3,23 MB, 2.262×2.160, 46 mal angesehen
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Grüß dich Christiane,

      kann mich Ina nur anschließen, sehr gelungener Riffaufbau und bei der Beckengröße und von 3 Seiten einsehbar,
      ist das schon eine ganz schöne Herausforderung. :thumbsup:

      Bedenke bitte nur bei dem Briareum, das es schnell zur Plage werden kann und den Stein auf den es gesetzt wurde
      mitunter schnell überzieht und dort alles andere verdrängt.
      Also nie ins Riff kleben, ich weiß aus leidvoller Erfahrung, wovon ich rede.
      Salzigen Gruß
      Daniel

      Mein WohnzimmerRiff

      Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen,
      bleibt es trotzdem eine Dummheit.
      Anatole France
    • Danke euch beiden!

      @Daniel: Das weiß ich, aber danke für deinen Hinweis. Bislang ist das Briareum nur auf einer großen Muschelhälfte, im Nano war das die Höhle der Grundel mit ihrem Krebs. Die beiden ziehen dezeit noch permanent um ;) Wir werden aufpassen, dass es nicht ins "Hauptriff" gelangt. Wobei ich sagen muss, dass ich Briareum früher nie als problematisch empfunden habe. Es ließ sich bei Bedarf eigentlich ganz gut entfernen und die leuchtend grünen Teppiche sind ja durchaus dekorativ :)

      Gestern schrieb ich übrigens noch, dass alle den Umzug gut überstanden hätten, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher. Die Kupferanemone hat nämlich - wie sagt man so schön - ihre Eingeweide gekotzt und offenbar einige Gewebestücke abgestoßen :weinen: Sieht ziemlich ramponiert aus... In der Pumpe war sie nicht und auch sonst wissen wir keine Erklärung. Nachdem sie heute morgen immer wieder durchs Becken trieb, habe ich sie jetzt hinters Riff bugsiert, wo es am dunkelsten und ruhigsten ist. Vielleicht berappelt sie sich ja, ihre Polypen sind jedenfalls voll da, aber um die Mundscheibe sieht es wüst aus. Die drei ca. 2cm großen Anemonenstücke lassen wir erst mal im Becken, man sagt den Anemonen ja eine immense Regenerationsfähigkeit nach...
      Bilder
      • DSC_1092.JPG

        2,8 MB, 3.200×1.800, 40 mal angesehen
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Guten Morgen!

      Unsere Anemone hat sich recht schnell wieder erholt, nur die Mundscheibe sieht seither nicht mehr fest und verschlossen aus, sondern klafft eher auf. Eigentlich warte ich nur darauf, dass sie sich teilt...

      Vor ein paar Tagen gab es eine rasante Kieselalgenvermehrung. Die Ursache war wohl erschöpftes Mischbettharz. Dank Silicarbon sind die Algen aber schon wieder so gut wie weg :)

      Die Wasserwerte sind viel stabiler als im Nano, was sicher auch daran liegt, dass wir den Würfel mit Pro-Salz angesetzt haben. Die KH bleibt jetzt recht stabil, nachdem sie zuvor um 1° pro Tag abgefallen war.

      Außerdem haben wir Fischzuwachs bekommen. Geplant waren nur zwei Occelaris von einem privaten Züchter, aber als wir vor Ort kamen, zeigte sich, dass er außerdem auch junge Fridmanis aus eigener Nachzucht hatte, die gerade abgabebereit waren. So kamen auf einen Schlag vier Jungspunde ins Becken, denen es sehr gut geht und die eine riesige Bereicherung sind. Besonders die Fridmanis sind richtige kleine Juwele und schon seit dem zweiten Tag überhaupt nicht schüchtern.

      Die Clowns sind ebenfalls sehr schöne, fitte Exemplare, aber leider - wie meistens bei Nachzuchten - nicht an eine Anemone gewöhnt. Ok, das tut unserer angeschlagenen Moni vielleicht sogar ganz gut, trotzdem ist es ein ungewohntes Bild, zwei Anemonenfische den ganzen Tag im Freiwasser oder bestenfalls locker im Riff zu sehen... Kann man ihnen die Anemone irgendwie schmackhaft machen oder hilft nur abwarten? Sie kuscheln sich auch sonst nirgends rein.

      Zur Beleuchtung hätte ich gerne noch die eine oder andere Meinung: Optisch wirkt die Kombination aus LED (Aqualight IPX60 mit 45W) und 2x24W T5 hell genug. Reicht es auch den Korallen? Außerdem ist das Licht derzeit sehr weiß, weil ich bei nur zwei T5 Röhren nicht auch noch eine davon blau machen wollte. Es sind aktuell 2 ATI Spezial drin, und die LED besteht aus weißen und blauen LEDs.

      Was mir z.B. auffällt, ist, dass die grüne Montiplatte keinen lila Wachstumsrand zeigt, was unter der reinen LED-Beleuchtung im Nano noch der Fall war. Könnte für einen zu geringen Blauanteil sprechen...? Außerdem sieht z.B. die "pinke" Hystrix kaum anders aus als eine rote Montipora digitata samarensis.
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Hallo!

      Mal ein kleines Update und ein paar Fotos :)

      Ich habe den Riffaufbau noch mal leicht verändert, weil mir die Platte rechts oben nicht gefiel. Außerdem ließen sich da schlecht Korallen stellen. Jetzt verläuft das hintere Riff stufig von links oben nach rechts unten und es sind teilweise andere Steinseiten oben, die eine bessere Stellfläche bieten.

      Den Fischen und meisten Korallen geht es gut, auch die Anemone hat sich wieder vollständig erholt. Nur meine Zoanthus machen mir etwas Sorgen. Auf dem einen kleinen Stein sind zwei Arten angesiedelt (oder sind die gut stehenden roten doch Palythoas?) und die kleinere Art öffnet sich kaum noch. Im Nano standen beide Krusten die ganze Zeit super, ich hatte auch nicht das Gefühl, dass sie sich nicht vertragen würden. Also, falls da jemand einen Tipp hat...?

      Außerdem haben wir vermutlich Goldalgen oder so auf einem Stein. Mikroskopieren steht noch aus. Und die schicke Rotalge dort, sollte ich die besser entfernen? Hübsch ist sie ja :D
      Bilder
      • DSC_1228.JPG

        3,32 MB, 3.200×1.800, 27 mal angesehen
      • DSC_1227.JPG

        3,13 MB, 3.200×1.800, 28 mal angesehen
      • DSC_1221.JPG

        3,51 MB, 2.817×2.160, 36 mal angesehen
      • DSC_1222.JPG

        3,82 MB, 3.035×2.160, 31 mal angesehen
      • DSC_1229.JPG

        283,34 kB, 634×769, 28 mal angesehen
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Hallo zusammen!

      Hier kommen mal wieder zwei aktuelle Fotos. Ich konnte die Finger nicht raus lassen und habe das Riff doch noch einmal umgebaut :whistling: Es gibt jetzt mehr Stellfläche für SPS und insgesamt ist es luftiger geworden, weil ich ein paar Steine herausgenommen habe. Die liegen jetzt in einem Ableger-Nano-irgendwas Becken, mal sehen was daraus wird ;)

      Nachdem wir eine Zeitlang mit Farbverlust bei den Korallen Probleme hatten, haben sich alle wieder fast vollständig erholt. Der Ca-Wert war abgesackt (wochenlang quasi null Verbrauch, dann ein vermutlicher Messfehler und dadurch zu spät gemerkt, dass er nur noch bei 370mg/l lag... Außerdem haben wir zu der Maxspect noch unseren T5 Doppelbalken ergänzt und dafür die LEDs runtergeregelt.

      Den Fischen und Wirbellosen geht es prima, auch wenn uns ein Fridmani neulich einen ordentlichen Schrecken eingejagt hat. Er sprang nämlich, als wir abends noch eine Pumpe sichern wollten, plötzlich aus dem Becken und landete natürlich genau hinter dem Schrank auf dem zugestaubten Fußboden :wacko: Wir konnten ihn nur mit Hilfe einer langen Korallenzange hervorschieben. Er war komplett mit Staub und Dreck paniert... Wir warteten natürlich nicht länger, sondern setzten ihn sofort zurück ins Wasser. Er schüttelte sich dort den Staub ab und verschwand schwer atmend im Riff. Am nächsten Morgen waren leichte Abschürfungen auf den Schuppen zu sehen, die aber jeden Tag weniger wurden. Das ganze ist ca. eine Woche her und ich glaube nicht, dass sich jetzt noch eine Pilzinfektion o.ä. ansiedelt. Glück gehabt...

      Eine Frage noch zur Tubipora musica: Sie wächst - um nicht zu sagen wuchert - wie blöd, aber je weiter ihre Polypen geöffnet sind, desto brauner sieht sie insgesamt aus. Im Moment steht sie eher dunkel, aber auch vorher, als sie volles Licht bekam, war das so. Woran kann das liegen? Oder ist das bei dieser Koralle einfach so, dass die hübschen grünen Anteile nur im halbgeöffneten Zustand sichtbar sind?

      Und dann zum Thema Fischbesatz: Ein bisschen Platz wäre in meinen Augen schon noch, oder? Aktueller Bestand:
      2x A. occelaris
      2x P. fridmani
      1x V. sexguttata
      1x A. cinctus
      1x A. tomentosus

      Ich dachte - sofern ich drankomme - an zwei Blaustreifenseenadeln. Kaudernis wären auch toll, aber da ist die Größe grenzwertig... Oder vielleicht 1-2 kleinbleibende Schleimfische? Die Minifische (Trimmas, Korallengrundeln etc.) möchte ich lieber nicht, nicht zuletzt weil ich hoffe, meine bessere Hälfte mal noch von einem etwas größeren Becken zu überzeugen ;) Habt ihr sonst noch Ideen?

      Kleine Story noch von den Grundeln: Ich hatte ja etwas Sorge, dass sie sich die Bodenregion gegenseitig streitig machen könnten. Aber Pustekuchen: Sie sind die besten Freunde, mittlerweile hocken die sogar zusammen (plus Krebs) in einer Höhe, halten teils zusammen Wache, fehlt nur noch, dass die Wächtergrundeln das Baggern anfängt :D

      Ein sonniges Wochenende!
      Bilder
      • DSC_1462.JPG

        4,52 MB, 3.200×2.400, 26 mal angesehen
      • DSC_1464.JPG

        4,49 MB, 3.200×2.400, 33 mal angesehen
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Und noch eine kleine Ergänzung: Seit vorgestern gehen unsere beiden Occelaris auf einmal in die Quadricolor. Ganz plötzlich und ohne jede Ankündigung. Sie machten bisher nie irgendwelche Kuschelversuche mit irgendeinem Beckenbewohner und dann waren sie plötzlich drin und sind seither kaum mehr herauszubekommen :hop2:

      Es ist ein wunderschöner Anblick, den ich in den letzten Monaten, seit wir die Fische haben, doch sehr vermisst habe :love:
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)
    • Danke schön :)

      Mittlerweile haben wir die Rückwand mit blauer Folie beklebt. Nicht ideal, aber schöner als das Kabelgewimmel bisher. Außerdem ist der Abschäumer in die Mitte gewandert und die Strömung wurde um eine zweite Nanostream erweitert, weil wir ziemliche Mulmablagerungen haben.

      Beim Aussortieren von zwei, drei Steinen ins Nano hatten wir übrigens Glück, denn ein im LG eingeschleppter Fangschreckenkrebs zog dabei mit um. Wir konnten ihn seither schon häufig beobachten - ein interessantes Tier! Vorstellung folgt bei Gelegenheit :D

      Zwei Detailfotos zeigen beispielhaft, dass die Farben wieder zurückgekehrt sind *freu*
      Bilder
      • DSC_1520.JPG

        5,12 MB, 3.199×2.400, 19 mal angesehen
      • DSC_1522.JPG

        3,6 MB, 3.200×2.400, 16 mal angesehen
      • DSC_1523.JPG

        1,57 MB, 2.190×1.627, 13 mal angesehen
      Viele Grüße
      Christiane

      ***400l Meer***
      Würfelbecken 60x60x60 (abgebaut)