Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN
www.meerwasserforum.info

Das Miniriff

    • Hallo Sebastian,

      schnelles Besetzen oder ein Neustart ohne lange Einlaufphase sind heute doch fast normal.
      Ich bin zwei Mal mit dem Becken umgezogen..... (also kompletter Neuaufbau) und einmal habe ich eine selbstgebaute Rückwand nachträglich eingebaut..... Eine neue Einfuhrphase gab es auch schon vor 20 Jahren nicht wirklich.

      Natürlich hat man eine "kleine Einlaufphase", aber die Korallen stehen in direkter Kongruenz zu den Algen, damit hat man kaum Probleme. Sieh dir mal die Sachen von Jörg Kokott an, der hat einiges dazu geschrieben.

      Ich würde aber nicht die teuersten Tiere einsetzen, sondern vernünftige, robuste und ausreichend große Tiere.

      LG
      Daniel
    • Hallo Daniel,

      Daniel Rother schrieb:

      schnelles Besetzen oder ein Neustart ohne lange Einlaufphase sind heute doch fast normal.
      genau, meine Aussage war auch an den TE gerichtet, da das Becken auch nach 9 Monaten Standzeit nur spärlich besetzt war. Damit verbunden ist mEn aber auch die entsprechende Menge an Biomasse, die man besetzt. Ein paar mini SPS Ableger reichen einfach nicht aus und können sich dann nicht durchsetzen.

      Daniel Rother schrieb:

      Ich bin zwei Mal mit dem Becken umgezogen..... (also kompletter Neuaufbau) und einmal habe ich eine selbstgebaute Rückwand nachträglich eingebaut..... Eine neue Einfuhrphase gab es auch schon vor 20 Jahren nicht wirklich.
      Beim Einbringen von totem Material, oder bereits genutztem Lebendgestein ist selbstverständlich mit keiner Einfahrphase zu rechnen, wie auch. Wenn ich jedoch mit nicht vorgehältertem LG ein Becken starte werde ich zwangsläufig mit Abbauprozessen zu tun bekommen, das war vor 20 Jahren so und ist heute kaum anders (schon ein bisschen dank der tollen Präparate).

      Daniel Rother schrieb:

      Ich würde aber nicht die teuersten Tiere einsetzen, sondern vernünftige, robuste und ausreichend große Tiere.
      Und genau hier liegt denke ich der Hund begraben. Ich würde auch ein reines SPS Becken zum Start immer mit robusteren Tieren besetzen und dann nach und nach ersetzen. Ich glaube das wird oft unterschätzt. Es kann aber auch anders klappen...

      Beste Grüße

      Sebastian
    • SebastianK schrieb:

      Beim Einbringen von totem Material, oder bereits genutztem Lebendgestein ist selbstverständlich mit keiner Einfahrphase zu rechnen, wie auch. Wenn ich jedoch mit nicht vorgehältertem LG ein Becken starte werde ich zwangsläufig mit Abbauprozessen zu tun bekommen, das war vor 20 Jahren so und ist heute kaum anders (schon ein bisschen dank der tollen Präparate).
      Hallo,

      wer ist den so verrückt :D , mit nicht vorgehälterten LG ein Becken "hauruck" neu zu starten. Man nimmt zum Großteil Totgestein, etwas gutes vorgehältertes LS oder eines der angebotenen Systeme (Norbert Dammers, Real Reef Rock etc.....)

      LG
      Daniel
    • Hi,

      nunja, es gibt genügend namhafte Versender, die LG direkt am Tag der Ankunft weiter versenden. Ich bin ganz auf deiner Seite, dass das wenig Sinn macht, jedoch gibt es das. Hier z.B. ein Zitat von whitecorlas:

      Whitecorlas schrieb:

      Bei whitecorals.com können Sie wählen: Frisches Lebendgestein „Out-Of-The-Box“ verschicken wir kurz nach dem Import zu ihrem Meerwasseraquarium....
      Ich habe die Steine selbst in der Hand gehabt, super Qualität, jedoch auch reichlich Schwämme, Algen etc. die absterben werden oder bereits tot sind. Hier ist sehr wohl mit einer Einfahrphase zu rechnen, bei der man nicht vom ersten Tag an Korallen einbringen kann.

      Ich glaube der TE hat genügend Skills, um das Becken erfolgreich neu zu starten.

      Beste Grüße

      Sebastian
    • Hallo Stefan.

      Finde die Entwicklung von deinem Becken sehr interessant, als auch zugleich etwas Chaotisch. :laughing:
      Also nicht böse gemeint.

      Am Anfang wollte ich auch mit Totem Gestein anfangen um mir natürlich den ein oder anderen Blindpassagier zu sparen, entschied mich dann aber doch für 14kg Lebendgestein. Und wie sagt man gleich? No Risk, No Fun!

      Halte uns auf den Laufenden.

      Grüße
      Toni
    • Hallo zusammen,

      ich habe nie so ganz den von mancher Seite gepriesenen "Vorteil" von totem Gestein verstanden. Wer aber glaubt auf diese Weise gegen die sogenannten "Plagen" gefeit zu sein, der irrt zumindestens in diesem Punkt. Er verschiebt dieses "Problem" nur nach hinten. Es wird der Tag kommen, wo diese ungeliebten Untermieter nahezu unbemerkt in unseren Bcken beginnen Fuss zu fassen. Spätestens dann wird klar werden, dass diese Philosophie nicht Bestand haben kann. Warum sich also nicht gleich den möglichen Problemen stellen? Das hätte wenigstens den Vorteil, die Vorzüge von lebendem Gestein zu erleben. Und die biologischen Abläufe ebenso.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • hajo schrieb:

      Wer aber glaubt auf diese Weise gegen die sogenannten "Plagen" gefeit zu sein, der irrt zumindestens in diesem Punkt. Er verschiebt dieses "Problem" nur nach hinten.
      Das ist wohl wahr Hajo........

      Mein Keramikbecken war bis zur ersten Korallenlieferung "plagenfrei", dann hatte ich das volle Programm :sense: :sense: .
    • Hallo Daniel,

      schoen, wieder vermehrt von dir zu lesen! :wink



      Hallo zusammen,

      wir sind doch heute in der komfortablen Lage fuer (fast) jeden unwillkommenen Gast einen Fressfeind zu finden. Wir holen uns die Rueckversicherung frei Haus! :)
      Ich war immer bereit, dieser Konstellation Rechnung zu tragen. Zumindestens zeitweise. Deswegen scheint mir manche Hysterie fehl am Platze. Ich klammere da einmal Cyanos aus. Das ist eine andere Baustelle.
      Das Vorhandensein von Fressfeinden bedeutet doch für uns in gewisser Weise Stressfreiheit. In erster Linie durch den Wegfall dubioser Medikamente, und der damit verbundenen Schaedigung der biologischen Vielfalt.
      Es wird viel zu schnell zur Chemie gegriffen, die auch meist nicht haelt, was sie verspricht. Leistet sie es jedoch, kann man fast sicher sein, dass auch Nebenwirkungen auftreten.
      Allerdings moechte ich auch nicht verschweigen, dass es Faelle gibt, in denen man dem (Zweck)optimismus einiger Haendler aufgesessen ist, und der Erfolg sich nicht einstellt, weil dieser Fisch oder jene Schnecke nicht das versprechen, was ihnen nachgesagt wird.
      Das sollte uns aber nicht verdriessen, und uns eher anspornen den Sachen auf den Grund zu gehen und zu hinterfragen, warum das so ist. Da tun sich dann interessante Kapitel auf.
      Nur auf diese Weise kommt man fuer sich zu einer befriedigenden Loesung des Problems. Meiner Meinung nach, wird viel zu schnell zu irgendwelcher Chemie gegriffen, deren schaedliche Auswirkungen auf die fragile, biologische Vielfalt unseres Beckens uns noch langfristig Kummer bereiten kann.
      Wer sich aufmerksam diesen Problemen widmet, wird mit der Zeit erkennen, dass einige dieser sogenannten Fressfeinde sogar eine Bereicherung fuer unser Riffaquarium geworden sind und gar nicht um ein Bleiberecht betteln muessen!!
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo hajo,

      ganz klar auch meine Meinung. Ich habe mich heute noch mit Thomas unterhalten (tommy2fast), wobei unser Gespräch auch auf Kaiser kam. Dabei hatte er erwähnt, dass sein Traumkaiser auch ein sehr gewissenhafter Glasrosenfresser sei. Dies dürfte auch auf meine Rauchkaiser zutreffen, denn im Hauptbecken kann ich keine Glasrose mehr finden, obwohl im Refugium sie in Mengen wuchern.
      Bei mir war es also umgekehrt gelaufen: ich habe die Rauchkaiser ins Becken gesetzt und gebetet, dass sie die Korallen weitgehend in Ruhe lassen und still und leise sind sie zum Problemlöser geworden (und lassen die Korallen in Ruhe, solange ich genügend füttere).

      Deshalb möchte ich auch mal eine Lanze für sogenannte "Problemfische" brechen und die positiven Seiten dieser Rabauken betonen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      ueber die natuerlichen und "unnatuerlichen" Angewohnheiten unserer kleineren und groesseren Grosskaiser koennte ich Baende schreiben. Aber das sind andere Geschichten.....
      Ich moechte noch Beobachtungen bei Pomacanthus chrysurus und Pomacanthus navarchus hinzufuegen. Der eine machte sich ueber Scheibenanemonen her (nur die glatte Spezies) und der andere verputzte ploetzlich Krustenanemonen. Nicht von Beginn an, sondern erst zu einem spaeteren Zeitpunkt ihres Lebens.Das ist aber gar nicht so verwunderlich, da sich oft mit zunehmendem Lebensalter die Geschmaecker zu aendern scheinen. So etwas entspricht wahrscheinlich ihrer Natur. Dass es aber immer bunte Scheibenanemonen sein muessen....... ;(
      Ich hatte eines Tages Gelegenheit besonders intensiv gefaerbte Exemplare von Discosoma spp. zu erwerben. Zu Hause angekommen, es war schon Mittagszeit und der Chefkoch rief zu Tisch, versenkte ich den korallinen Neuzugang eilig im Becken.
      Nach dem Mittagessen schaute ich noch kurz am Becken vorbei, um mich an den bunten Neuzugaengen zu erfreuen. Was ich dann sah, war--- nichts!
      Bis auf einen auffaellig sauber geputzten Stein, der mir natuerlich sofort ins Auge stach, da alles drumherum weniger auffaellig war. Es war das besonders sorgfaeltig gereinigte Substrat meiner ehemaligen Anemonenkolonie. Leider.
      Erst konnte ich es nicht fassen, da sich im Becken auch einige andere Brueder und Schwestern von Scheibenanemonen befanden und sich gut vermehrten. Allerdings waren das Rhodactis mit dicken Noppen. Die standen nicht auf der Speisenkarte meiner Kaiser.
      Aus diesem Grund hatte ich zunaechst vermutet, dass sich in meiner relativ kurzen Abwesenheit die einzelnen Scheiben geloest haetten und irgendwo hingetrieben wurden. Die Suche blieb erfolglos!
      Weil ich es immer noch nicht ganz glauben konnte, besorgte ich mir am anderen Tag einen kleinen Stein mit blauen Scheiben. Ich wollte Gewissheit haben, um so auf die "Macken" meiner Kaiser besser reagieren zu koennen.
      Ich will es kurz machen: Kaum war der Stein drin, war er auch schon blank! X(

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)