Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Identifizierung Gelege

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Identifizierung Gelege

      Hallo zusammen, habe eben dieses Gelege bei uns entdeckt. Kann es jemand identifizieren? Es scheint schon releativ weit zu sein. Die Eier sine schon durchsichtig und die Augen scheint man zu erkennen.
      Kommt ein Paar K. rainfordi in Frage?
      vimeo.com/200545959

      Liebe Grüße, Madeline

      Gesendet von meinem HT7 Pro mit Tapatalk
    • Hallo Torsten. Es war auf der Unterseite des Steins. Wir haben es durch Zufall entdeckt, weil wir den Stein aus dem Becken holen wollten. Wir haben ihn dann wieder rein gelegt und sofort hat sich die eine Grundel (rainfordi) wieder darum "gekümmert"

      Hast du vielleicht Tipps zur Aufzucht ? Einen Versuch würde ich schon gerne starten. Habe bis jetzt aber nur Erfahrungen mit Anemonenfischen und Sexy Shrips :)

      Salzige Grüße, Madeline

      Gesendet von meinem HT7 Pro mit Tapatalk
    • Identifizierung Gelege

      Hallo Marc, an Paaren habe ich folgende Fische im Becken:

      Kaudernis --> kommen nicht in Frage
      Premnas --> falscher Platz und das Gelege sieht anders aus
      Mandarinfische --> halte ich für sehr unwahrscheinlich.
      Anhtias laichen im Freiwasser, soweit ich das weiß.
      Da ich das vermeintliche Männchen am Gelege nun gesehen hab (Sand wegtragen, Wasser zuwedeln etc.) gehe ich mal davon aus, dass es die Rainfordi Grundeln sind.

      Ich habe eben schon ein kleines Becken präpariert. Werde es so versuchen wie mit den Anemonenfischen, sofern ich nichts brauchbares im Netz finde :o

      Für Erfahrungen und Vorschläge von Euch würde ich mich sehe freuen.

      Liebe Grüße, Madeline

      Gesendet von meinem HT7 Pro mit Tapatalk
    • Hallo Madeline

      Mir ist aktuell grad kein erfolgreicher Zuchtbericht geläufig.
      Versuche gab es zwar schon aber es ist wohl nicht so einfach.
      Bei den meisten klappt noch nicht einmal die Verpaarung, da hast du schon großes Glück überhaupt ein laichendes Paar zu besitzen.
      Kannst du die Geschlechter an irgendwelchen Merkmalen festlegen?

      Ich schätze hier wirst du mit Brachionus und Copepodennauplien arbeiten müssen.
      Versuche es auf jeden Fall und berichte bitte darüber.

      Wenn meine grauen Zellen richtig liegen, dann sind die Larven verdammt klein.
      Ich würde eingrünen, Brachionus einsetzen und Copepodenkulturen (Tisbe) hochfahren um diese beernten zu können.

      Wie groß ist das Aufzuchtbecken?

      MfG Torsten
    • Hallo Torsten, danke schon mal für die Tipps. Ich schau mal wie schnell ich die Kulturen organisiert und hochgefahren bekomme. Auf Grund des Umzugs und Aufbau des neuen Aquariums habe ich alles eingestampft. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass sich so schnell Nachwuchs ankündigt.

      Ich habe jetzt erst einmal ein 30 L Nano hergerichtet. Dort sind aber max. 15 L Wasser enthalten. Erst einmal schauen, ob überhaupt etwas schlüpft.

      Habe auch noch zwei weitere Überlegungen.
      1. Aufzucht im Larvenkreisel
      2. Aufzucht im 2L- Becherglas (hat bei den Garnelen am besten geklappt). Hier hätte ich auch die Möglichkeit den Schlupf auf mehrere Gläser aufzuteilen und so "Backups" zu haben, falls ein Ansatz umkippt.

      Ich habe aber die Hoffnung, dass sie nun regelmäßig laichen, wenn sie einmal angefangen haben.

      Versuch macht Klug :)

      Schönen Abend!

      Gesendet von meinem HT7 Pro mit Tapatalk
    • Hai

      Dachte schon das die kurz vor dem Schlupf sind, so silbrig-grau wie das Gelege auf dem Video schon war.
      Sieh es positiv, du kannst nun Futterkulturen besorgen und hochfahren, und bis alles so weit ist einfach mal den Laichrythmus der Grundel festhalten und dann in Ruhe gezielt drauf hinarbeiten.

      Ich würde bei denen einen großen Zuchtkreisel von mindestens 30cm Durchmesser favorisieren.

      MfG Torsten
    • Ja, das sah mir auch so verdächtig aus. Hatte sie daher auch heute schon samt Stein umgesetzt. Aber hatte noch gehofft, dass sie es noch einen Tag durchhalten.

      Gerade bin ich noch, in einer im wahrsten Sinne des Wortes Nacht-und-Nebel-Aktion zu einem befreundeten Aquarianer gefahren, der gerade frische Nauplien hatte. Diese sind zwar wahrscheinlich viel zu groß, konnte aber so hat man es wenigstens versucht. Schauen wir morgen früh mal..

      Die Grundeln bekommen morgen erst einmal ihren Stein zurück. Dann wird protokolliert :)

      Gute Nacht Allerseits.

      Gesendet von meinem HT7 Pro mit Tapatalk
    • So, kleines Zwischenfazit. Noch wimmelt es im Becken. Ich habe Versucht etwas über die Nachzucht herauszufinden..mit wenig Erfolg. Ich habe etwas über die Nachzucht der Hector-Grundeln gefunden. Dem Bericht zufolge überleben die Larven wohl vier Tage ohne Futter. Gefressen wir Tisbe, A.tonsa und Brachionus. Der Bericht war aber leider nicht sehr aussagekräftig. ORA schafft es wohl die Grundeln nachzuziehen.

      Was ich bis jetzt sagen kann: Die Larven sind sehr bewegungsfreudig und bewegen sich aktiv durch das Becken. Artemia Nauplien sind wie zu erwartenden zu groß für die jungen Larven. Ich habe das Wasser nun mit allem angereichert, was sich noch so als flüssiges Futter hier auffand. Leider habe ich keine Chance gerade hier im Raum Rostock Plankton zu bekommen. Täglich sauge ich den Mulm ab und wechsel dabei Wasser.


      Liebe Grüße,
      Madeline

      Gesendet von meinem HT7 Pro mit Tapatalk