Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Sind das noch Reste der Einfahphase... oder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sind das noch Reste der Einfahphase... oder

      ....habe ich mir da ein langfristiges Problem eingefangen?
      Becken läuft nun ca. 9 Wochen.
      Totes Riffgestein. 10 Kg Lebendgestein zum Animpfen im TB.
      Tropic Marin "All for Reef" und k-Elements+, UV dauerhaft, Schäumer RE SuperMarin 200,
      2 x Panta Rhei ECM 42, 3 x LED Philips Coral Care.
      Vor ca. 4 Wochen haben diese Algen angefangen. Auf dem Boden und insbesondere den Scheiben.
      Die Farbe ist eher hellbraun bis gelblich weiß. Die Konsistenz nicht schleimig, sonder eher fest.
      Wer kann mir helfen, die Dinger zu identifizieren und evtl. raten, was zu tun ist.
      Werte wurden heute durch ATI gemessen. Alles im "grünen Bereich", außer:
      Strontium und Barium zu hoch.
      Silicium, Jod und Vanadium zu niedrig.
      Das kann es aber doch nicht sein?
      LG
      Ameo

      Hier ein kurzes YouTube Video, um zu zeigen, was Sache ist.
      Wenn noch Fragen sind, reiche ich die Antworten noch nach.

      youtube.com/watch?v=7SY9nyPTPOw
    • Hallo Ameo,

      für mich sieht es so aus, als hätte sich über deine Fadenalgen eine Braunalge gelegt.
      Nach 9 Wochen solltest Du diese eigentlich los sein, sofern dein PO4 in Ordnung ist...

      Ist dein PO4 wirklich in Ordnung?

      Hast Du genügend Schnecken und Einsiedler im Becken?



      Grüße
      Mauri
      Mein salziger Teich:
      Becken 200x100x70 auf Alu-Profilsystemen - verkleidet mit Weißglas, ATI Hybrid 8x80 Watt T5 & 4x75 Watt LED, Abschäumer Royal Exclusiv Bubble King 250, Rückförderpumpe Abyzz A200, 2x Panta Rhei Hydro Wizard ecm42 Strömungspumpen, 2x ARKA Vida GT (4-fach) Dosierpumpen, Spectrapure GPD 180 Osmose, Tunze Osmolator, Technikbecken 150x60x40 mit Algenrefugium (Drahtalgen), ca. 110kg Lebendgestein und eine Riffkeramik als Ablaufschachtverkleidung
    • Hallo,-
      Phosphat 0,02 heute bei ATI im Labor gemessen. Vor 4 Wochen waren es noch 0,04. Habe einen Reaktor mit 200 ML NP "All in One" laufen.
      Gebe aber zu, die Cleaning Crew erst nach Beginn der Algen eingesetzt zu haben. Dachte, mit meinem Schnellbesatz könnte ich die Einfahrphase aushebeln. Sah am Anfang auch so aus.
      Sind 20 Schnecken/20 Einsiedler.
      Offensichtlich aber keine Vegetarier.
    • Hallo Ameo!

      Die ist Handarbeit angesagt.
      Alle Pumpen aus.
      Nimm einen Klingenreinger und putz das Zeug von allen Scheiben runder.
      Die Algen dann mit einem feinen Kescher aus dem Becken rausholen.
      Ev. noch einige Turboschnecken nachsetzen.



      Ist da Bodengrund im Becken oder nicht?
      Sollte es Bodengrund sein und Du willst keine Tiere die den Bodengrund umgraben musst Du Dich selber darum kümmern. Unbewegter Sand veralgt leider fast immer.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Hallo Reinhard, -
      wenn das die "ultima ratio" sein sollte, muss ich da wohl durch.
      Schei.. Arbeit und ich hab Angst, dass das, was ich nicht einfangen kann, sich auf meine so gut wachsenden Korallen setzt und dort dann munter weiter wächst.
      Wie entsteht so ein Zeug eigentlich. Hab ich mir das eingeschleppt. Hatte ja kein Lebendgestein im Becken.Was beim Einfahren falsch gemacht.??

      Wie steht Ihr denn zu:
      • Beleuchtung runter fahren (Wo das Licht nicht hinkommt, sind diese Algen auch nicht. Zum Beispiel unter den Steinüberhängen)
      • Aqua Biotica "phyco Rx) einsetzen
      • Einen Seehasen einsetzen
      • .... oder was fällt euch sonst noch alternativ ein.

      LG
      ameo

      PS: Ich habe übrigens keinen Bodengrund im Becken.
    • Hallo Martin,- (Bin ein Kunde von Dir und Aqua calculator. Tolles Tool!!)
      Nein, der Schein trügt. Dachte eher, dass evtl sogar zuviel Strömung.
      Habe in dem 160cm Becken 2 Stk. Panta Rhei ECM42 laufen.
      Sind jeweils gegenüber an den Seitenscheiben montiert und blasen, je nach laufenden Programm, mit bis zu 100% gegeneinander.
      Da mein Riffaufbau mittig ist, findet die stärkste Strömung an der hinteren Scheibe statt.
      Übrigens meine ich, dass der stärkste Algenwuchs im Bereich der Strömung stattfindet.
      LG
    • Hi zusammen

      da wo nix ist, (Korallen) setzt sich die Konkurrenz fest. (Algen etc.)

      Wenig Licht viel Licht, wenig Strömung viel Strömung, das spielt zunächst einmal keine Rolle .Auch wenn es sicher Algen gibt die eine der Nischen lieber nutzen.

      Auf einem qm Brandunsgzone / Ufer habe ich innerhalb einer halben Stunde ca. 100 Einsiedler und 50 Schnecken gesichtet (Indischer Ozean, Afrika). Wenn man das jetzt mal auf das Aquarium überträgt, ist das was wir so einsetzen lachhaft. ( Guten Tag, ich hätte gerne für mein 1000 Liter Aquarium 5 Einsiedler unnd 5 Turboschnecken :D ;) )

      besonders Turboschnecken wären hier meine Favoriten (ich nutze immer nur entweder oder, also in diesesm Fall keine Einsiedler)

      Auch der ein oder andere Seeigel (mespillia globulus) hilft das Zeugs zu entfernen. (oder regelmäßig mit der Klinge etc.) Wie gesagt, läßt man der Biologie seinen freien Lauf, wunderts nicht nimmt sie das Angebot an. Erst leichte Beläge, dann Fäden, dann Detritus inkl. Bakterien usw.

      Da bleibt dann irgendwann alles dran hängen und der Teppich kann schön wachsen.

      gruß Norbert
      H Hersteller/Händler
    • So,... zunächst schon mal vielen Dank. Einen Gold-Standard oder Königsweg gibt es offenbar nicht.
      Wäre ja auch zu einfach gewesen.
      Ich leite aus den Antworten für mich mal ab: Besorge mir nochmal 30 Turbo-Schnecken. Habe dann 50 Stück im Becken.
      Werde in den nächsten Tagen versuchen, die Algen mechanisch vom Glas zu entfernen. Das sollte evtl. sogar mit dem Magnetreiniger klappen,
      denn, bis auf den Boden, komme ich an alle Scheiben.
      Ich nehme mir einen Eimer, mache in den Boden viele Löcher und fülle ihn dann teilweise mit Filterwatte.
      Sauge mit einem Schlauch die gelösten Algen ab und leite das Wasser über die Filterwatte in das darunterliegende TB.
      Das sollte eiugentlich funktionieren.
      Ich habe viel gegoogelt hinsichtlich "Algenplage". Da gibt es unheimlich viele Beiträge, die eigentlich fast immer damit enden, dass die Diskussion mittendrin stirbt und der Themensteller
      verheimlicht, ob und wie er das in den Griff bekommen hat.
      Ich werde jetzt mal loslegen und dann berichten, wie es weiter geht.

      @Martin Kuhn und Gerd Guddat:
      Ich möchte die Themen "Algenplage" und "Strömung" nicht in einem Betrag vermischen.
      Habe eure Beobachtungen aber ernst genommen und mach noch mal einen extra Beitrag dazu auf.
      Geht dann um Leistung von Strömungspumpen, Anzahl, Positionierung im Becken mit Rücksicht auf die Riffgestaltung, Taktung, Synchronisation ect.

      LG
      ameo
    • ameo schrieb:

      Ich möchte die Themen "Algenplage" und "Strömung" nicht in einem Betrag vermischen.


      Hallo Ameo,
      das hängt aber häufig alles zusammen: Strömung, CO2 Austausch, Abschäumer, Algen, Filtersocken oder Vliesfilter, Ecken in denen Futter vergammelt, ....
      Schöne Grüße
      Mirco
    • Hallo Mirco,- schön, dass Du mit liest.
      Kein Widerspruch. Du hast absolut recht.
      Es ging mir lediglich um die Kausalität mit meinem speziellen "Algenproblem"
      Strömung habe ich sicherlich ausreichend:
      2 ECM machen 22.000 Liter/H, dazu kommt noch die Rückpumpe mit geschätzten 4000 Litern/H
      Die Strömung könnte aber "schlecht " sein, weil die Pumpen falsch positioniert ,synchronisiert,programmiert, ausgerichtet sein könnten.
      CO2 Austausch... ja, ich habe kaum Oberflächenbewegung.
      Abschäumer: Der RE SM200 steht außerhalb jeden Zweifels. Ich könnte ihn aber zu nass oder zu trocken fahren?
      Vliesfilter: Habe ich. Für mich, als Wiedereinsteiger, eine bedeutende Gerätschaft in der Seewasseraquaristik. Der ausgefilterte Dreck wird sehr schnell dem Kreislauf entzogen.
      Gammelecken: Hab ich keine, weil kein Bodengrund, mittiger und eher minimalistischer Riffaufbau. Ich kann überall sehen, ob da was gammeln kann. PO4 von 0,02 ist ja auch unverdächtig.
      Lieben Gruß
      ameo
    • Hallo ameo,

      ich weiß, dass du das Thema Strömung separat führen möchtest. Dennoch würde ich gerne wissen, mit welcher Leistung deine beiden ECM 42 zum Zeitpunkt des Videos gelaufen sind. Habe mir das Video zweimal angesehen und dachte auch, dass du die Strömung zum Zwecke des Videos ausgeschalten hast.

      Ich stelle gerade die Technik für mein Becken zusammen und bin etwas geschockt über die Strömung mit zwei ECM42 8o 8o

      Kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Würde Schnecken deutlich aufstocken und die Algen mechanisch komplett entfernen.

      Ich hoffe du kannst mich beruhigen ;)

      VG Ralf
      Grüße Ralf


    • Hallo Ralf, -
      Du, ich kann Dir nicht sagen, mit welcher Leistung und Wellenamplitude die Pumpe bei dem Filmchen lief. Hatte wegen der Algen anderes im Kopf.
      Ich mach morgen noch mal was. Schick Dir dann den Link via PN.
      To make a long story short: Die DCM42 ist richtig gut. Ziemlich leise und solide gebaut. Du hörst natürlich, wenn sie bremst und wieder hochfährt. Hochfrequentes Geräusch.
      Ob sie laminar strömt?.... glaube nicht, dass das bei dieser Bauform überhaupt geht.
      Frag mal den Klaus von RE, was er zu laminarer Strömumg meint.
      Ich würde sie wieder kaufen, aber: Ohne den USB Controller kannst Du nur in Stufen einstellen, was sie leisten soll.
      Mit USB wird es zur Spielwiese von zu vielen Parametern, die einzustellen insbesondere ich zu doof bin.
      Ich habe es noch nicht hinbekommen, eine Welle zu Programmieren, die an der Oberfläche sichtbar ist.
      Wenn Du willst, sende ich Dir mal ein paar Screenshots, was da alles einstellbar ist.
      LG
      ameo
    • Hi,

      Atoll Riff Deko schrieb:

      Auf einem qm Brandunsgzone / Ufer habe ich innerhalb einer halben Stunde ca. 100 Einsiedler und 50 Schnecken gesichtet (Indischer Ozean, Afrika). Wenn man das jetzt mal auf das Aquarium überträgt, ist das was wir so einsetzen lachhaft. ( Guten Tag, ich hätte gerne für mein 1000 Liter Aquarium 5 Einsiedler unnd 5 Turboschnecken :D ;) )

      besonders Turboschnecken wären hier meine Favoriten (ich nutze immer nur entweder oder, also in diesesm Fall keine Einsiedler)

      Auch der ein oder andere Seeigel (mespillia globulus) hilft das Zeugs zu entfernen. (oder regelmäßig mit der Klinge etc.) Wie gesagt, läßt man der Biologie seinen freien Lauf, wunderts nicht nimmt sie das Angebot an. Erst leichte Beläge, dann Fäden, dann Detritus inkl. Bakterien usw.

      gruß Norbert
      ich wollte mal hier anknüpfen.
      Wenn ich Becken auf reefcentral.com, bzw. liveaquaria.com als Onlineversender mit relativ gutem Ruf in den USA nehme, dann kann man als Empfehlungen für die Cleaning-Crew folgende Zahlen erhalten:

      Package Contents
      Quantity of species
      per aquarium size (gallon)

      125

      Scarlet Hermit Crabs
      25

      Mexican Turbo Snails or
      Margarita Snails or
      Zebra Turbo Snails

      50

      Dwarf Red Tip Hermit or
      Dwarf Yellow Tip Hermit or
      Dwarf Zebra Hermit (Hawaii)

      80

      Abalones or
      Banded Trochus Snails or
      Turban Snails

      5
      or
      30
      or
      30

      Court Jester Gobies or
      Black Sailfin Blennies

      2

      Lettuce Sea Slugs, Green
      5

      Emerald Crabs
      6

      Du bist bei brutto 197 gallons, da wäre also bestimmt noch Platz für das ein oder andere Schneckle. :D Ist ne Menge Holz, aber Algen sind dann relativ schnell verschwunden. Und dann kann man ja auch noch ne weitere Crew für den Boden nehmen 8)

      Gruß
      Simon