Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Automatische Abschäumerreinigung - ohne Silikonlippen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Automatische Abschäumerreinigung - ohne Silikonlippen?

      Hi zusammen,

      Da bei meiner neuen Anlage das Waschbecken noch nicht installiert ist, erfreue ich meine Familie jeden zweiten Tag damit, den Abschäumertopf meines Bubble King 250 deluxe in der Küche zu reinigen. Bei geöffnetem Fenster haben sogar die Nachbarn noch was davon. Kann man das nicht anders machen?

      Natürlich gibt es schon einige Systeme auf dem Markt, die Schaumrohre reinigen. Das geht günstig mit Vertrex oder teuer mit Aquadriver. Letzterer hat mit der Helix auch die Möglichkeit zur Ringspühlung um den Schmodder, der außen am Schaumrohr anhaftet, abzuspülen. Trotz aller Finessen und Preisunterschiede wird sich aber nicht vermeiden lassen, dass die Geräte nach ein paar Wochen in etwa so aussehen:


      Quelle: reefbuilders.com/2014/09/24/pr…immer-neck-cleaners-work/

      Sehr appetitlich!

      Im Gegenzug zur mechanischen Reinigung habe ich ein paar wenige Ansätze gesehen, die über Wasserdruck funktionieren. Auf Youtube findet man von billigen DIY-Lösungen, die aussehen als würden sie bei nächster Gelegenheit das Wohnzimmer fluten bis hin zu professionellen Anlagen in Zoos interessante Ansätze.

      Besonders angetan hat es mir dieses Video:


      Hier hat jemand eine Rotationsdüse in den Abschäumertopf montiert. Mit einer entsprechend potenten Pumpe löst sie die Beläge vom Schaumrohr und spült zudem das außen angesammelte Absorbat weg.

      Es gibt auch eine Lösung mit einem Rotations-Sprinkler aus der Garten-Bewässerung. Allerdings sprüht das Wasser da nur nach unten ins Steigrohr. Und nach einiger Zeit sieht der Deckel genau so lecker aus wie bei den mechanischen Lösungen.

      Was spricht gegen den Einsatz einer Rotationsdüse, außer dass man etwas mehr auf die Dichte im Becken achten sollte? Wasserwechsel machen wir ja sowieso. Da sollten die paar Liter, die den Schaumtopf sauber spülen, nicht so ins Gewicht fallen. Oder reicht die Reinigungswirkung des Wasserstrahls nicht aus?

      Gruß,
      Thomas

      P.S.: Hier noch das Video aus der Großanlage:

    • Hallo,

      die Neueren reinigen den Deckel doch gleich mit.

      im Video ab 0:30 sehr gut zu sehen. Hier im Forum gibt es doch etliche, die das Gerät nutzen und nur noch alle paar Monate eine Komplettreinigung vornehmen.

      youtube.com/watch?v=eam4iEJ9J3A

      LG
      Daniel
    • Hi Daniel,

      stimmt, das sieht gut aus. Allerdings braucht man für den Betrieb mit Ringspühlung eine zusätzliche Pumpe. Und - die Entwicklungsarbeit in allen Ehren - 450€ für das Gerät + 100€ für die Ringspühlung + 50€ für eine Pumpe ... das muss doch auch günstiger gehen.

      Bei 300-350€ wäre ich bei einer funktionierenden Komplettlösung sofort dabei, aber ca. 600€ ist mir zu viel.

      Gruß,
      Thomas
    • Hi,

      interessant...aber genau dasselbe Problem habe ich bei meinem Helix auch....der Skimclean ist spätestens nach einer Woche;relativ stark; verschmutzt,sodass ich ihn reinige ..also der Wartungsintervall hat sich nicht wirklich verringert :yrf
      Ich würde diese Reinigungsgeschichten komplett weglassen und lieber wieder alle 3-4 tage alles kurz reinigen...ist weniger Arbeit als mit.....
      Es sei den ,man kommt nicht gut an den Abschäumer heran.....oder man hätte diese Düsenreinigung,aber selbst diese wird wieder alle paar Tage,durch den aufsteigenden Dreck/Schaum verschmutzt sein....


      MfG
      MfG

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tommy2fast ()

    • Hi Thomas,

      wenn Du jetzt nicht gesagt hättest, dass der Helix das gleiche Problem hat, dann hätte ich Dir Dein gebrauchtes Gerät ja direkt abgenommen.
      Aber selber bauen macht ja auch Spaß.

      Die im Video verwendete Düse scheint eine Kunststoff Micro Whirly von Lechler zu sein. Ich hätte eine Bezugsquelle, aber das Ding kostet 150€. Um es "mal auszuprobieren" ist das etwas zu viel.

      Habt ihr Ideen? Ich bin gespannt!

      Gruß,
      Thomas
    • Hier mal ein DIY-Entwurf aus PVC-Teilen für eine rotierende Reinigungsdüse.
      Die Herausforderung besteht darin, dass möglichst wenig Reibung entsteht.
      Bei dieser Idee wäre ein kleiner Spalt zwischen der Welle (12mm Rohr in der Mitte) und dem rotierenden Teil.
      Da innen Druck anliegt, würde das austretende Wasser die Reibung reduzieren.

      Was haltet ihr von der Idee?

      Gruß,
      Thomas
      Bilder
      • Sprinklerdüse.jpg

        24,27 kB, 430×334, 1.114 mal angesehen
    • Ich habe das Vorgängermodell des Helix mit Ringspülung. Alle entscheidenen Teile werden gereinigt. Was macht es dann wenn der Deckel schmutzig wird? Die Funktion ist trotzdem einwandfrei. Ich habe meinen 500er Bubble King über Monate nicht gereinigt. Habe die Ringleitung an die Abwasserleitung der UO Anlage angeschlossen. Dieses wird automatisch eingeschaltet wenn der Wasserstand im Technikbecken sinkt. Also keine extra Pumpe. Günstig ist das Gerät definitiv nicht aber ich wollten es nicht missen. Ich spare unheimlich viel Arbeit. Der Topf ist natürlich an das Abwasser abgeschlossen und muß somit nicht entfernt werden. Wer das nicht kann braucht keinen Helix. Wenn ich alle paar Tage den Topf abschrauben muß weil er voll ist kann ich den auch gleich auswaschen.

      Ich habe noch einen 250er Bubble King Deluxe und überlege diesen umzurüsten. Also Tommy nicht zu schnell verkaufen ;)

      Grüße Torben

      Gesendet mit Tapatalk
    • Hallo zusammen,
      mit dem automatischen Schaumtopfreiniger von dem
      Herrn Weidel (DELTEC) habe ich über zwei Jahre sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit einer Zeitschaltuhr gesteuert ( 2 x Pro Tag ) wurde das Innenrohr prima immer sauber gehalten und der Abschäumer hat weiter gut gearbeitet. Allerdings - leider - ohne Ring Spülung.
      Alle 4 - 6 Wochen musste aber auch diese System von Hand gesäubert werden.
      Gruß Andreas
      Bilder
      • IMG_0181.PNG

        400,48 kB, 640×1.136, 122 mal angesehen
    • Hi,

      es geht ja nicht darum,wieoft der Topf sauber gemacht werden muss..sondern einfach darum ,dass sich die Reinigungsgeräte so dermaßen mit Schmodder zusetzen,dass man freiwillig reinigt,siehe das erste Bild...
      Mein Helix war immer mit einer relativ dicken Dreckschicht überzogen,sodass ich ,freiwillig,greinigt habe...der angesprochene Abtransport in den Schaumtopf hat da irgendiwe ,bei mir,nicht richtig funktioniert...aber vielleicht war es ja auch nur ein Anwendungsfehler von mir??????
      Zumindest habe ich jetzt für mich den Entschluss gefasst,wieder manuell zu reinigen ;)

      MfG
      MfG

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tommy2fast ()

    • Hi Tom
      Bin da überhaupt nicht vom Fach, finde die Idee aber tierisch spannend. Verschlusskappe würde ich abnehmbar bauen, damit das Teil bei Bedarf zum reinigen zerlegt werden kann. Damit es auch dreht bräuchte es vermutlich viel Druck. Welche salwasserbeständige Pumpe kann das? Damit der Wasserstrahl jeweils auch tatsächlich schräg austretet und das Teil antreibt, würde ich zumindest das 20mm Rohr in 16bar Ausführung (dickwandig) nehmen. Zwischen Stopper/Verschlusskappe und Aussenriohr evtl noch einen Teflonring als Gleitlager.

      Gruss
      Andi
    • Guten Abend

      Ich hatte den alten Cleaner und nun den neuen Helix an meinem Minni BK 200 und bin auch sehr zufrieden.

      Natürlich bleibt an der Mechanik der Dreck hängen der nicht abgeschäumt wird, (wo soll er auch sonst hin?) aber das beinflusst in keinster Weise die Fuktion der mechanischen Reinigung des Reaktionsrohres des AS.

      Die ersten Wochen habe ich den Helix auch immer schön sauber gemacht, so ca 1 x die Woche. Aber nach einigen Test, habe ich festgestellt, um so nasser man abschäumt um so besser und länger funktioniert das ganze.

      Nun bin ich bei 4-6 Wochen angelangt. Vorher ohne Reinigung, konnte ich alle zwei Tage den Topf durch die Bude tragen um diesen dann im Waschbecken, der Dusche oder in der Wanne zu reinigen. Hinzu kommt ja, dass die AS Leistung permant bei 100% liegt.

      Wer nicht wirklich jeden zweiten oder dritten Tag seinen Topf reinigen kann, will oder muss ist mit dem Cleaner auf der richtigen Seite.

      Für welches Produkt man sich entscheidet liegt immer an jedem selbst.

      Ich habe mich für Made in Germany entschieden und das ist auch gut so, denn falls es Problem mit dem guten Stück gibt, kann ich beim Hersteller direkt anrufen und muss nicht in einer Hotline verhungern oder den Suport vom Suport anrufen
      Gruß Stefan


      2 x Sun Spot 400 / Mini BK200 mit Helix Cleaner/ Theilling Rollermat / Kaskaden Filter Aquadriver / UV FIAP65 / RFP RD3 75W, 2 x ECM42 Hydro Wizard / automatische Notstromversorung mit Netztvorrangschaltung
    • Hi Stefan,

      das ist ja alles richtig ;)
      Ich sagte ja bereits,vielleicht auch ein Anwenderfehler meinerseits.....Meine Abschäumung war/ist relativ trocken...das Kontaktrohr war auch immer sauber...aber irgendwie hatte ich das Gefühl das der Dreck mehr am Reiniger hängen blieb als im Topf zu landen..gut bei recht trockener Abschäumung wäre das die Erklärung ;)

      Trotz alle dem...der Weg zu meinem Waschbecken beträgt ca 1,5m ;)
      jetzt scheiden sich die Geister....

      Für mich ist die "automatische Abschäumerreinigung" ein nice to have..mehr nicht,zumindest wenn ein Waschbecken in unmittelbarer Nähe ist

      ich denke ,ich werde mit meinem Frauchen wieder öfters Essen gehen und vorerst beim manuellen Reinigen bleiben :)
      MfG

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tommy2fast ()

    • Hallo

      Ich hatte auch den alten Cleaner und nun einen neuen Helix an BK 300 jeweils mit einer Spülung ich bin super zufrieden mit dem Produkt und möchte den Cleaner nicht mehr missen.
      Der neue fördert den Schaum (Schlam) noch besser aus dem AS wie der Alt.


      Vor dem Cleaner war jeden 2-3 Tag putzen angesagt. Jetzt schaue ich mir den alle 6-8 Wochen mal an ob ich was sauber machen muß. Die Spülung macht den Rest, der Topf ist immer schön sauber. Ich nutze das Abwasser der Osmose Anlage, da habe ich auch richtig Druck.

      Natürlich bleibt an der Mechanik der Dreck hängen der nicht abgeschäumt wird, aber das beeinflusst in kleinster Weise die Funktion der mechanischen Reinigung des Reaktionsrohres des AS.
      Wer wirklich seine Zeit mehr vor dem Aquarium verbringen will und nicht mit der Pflege, ist mit dem Cleaner auf der richtigen Seite.


      Foto: Standzeit nach 6 Wochen !
      Bilder
      • 20160916_121549.jpg

        221,5 kB, 1.024×576, 93 mal angesehen
    • Hi zusammen,

      @TomR: die Art Düse habe ich mir auch angesehen. Allerdings sprühen die schräg nach unten und erreichen nicht den Teckel des Abschäumertopfes.
      @Mattheo: Der Rotor wäre auch noch interessant gewesen. Allerdings müsste dafür das innere Rohr um Deckel des Schaumtopfes größer angesetzt werden. Sonst wird es zu eng da oben.

      Ansonsten: Die 360°-Rotations-Düsen sind da! Am Wochenende sollte ich dazu kommen, die mal auszuprobieren.

      Gruß,
      Thomas
      Bilder
      • 14489513_10210717728608004_1848641915_o.jpg

        122,73 kB, 1.334×750, 73 mal angesehen
    • Zum weiteren Vorgehen:

      erst mal probiere ich die Düse an meinen freien Aquarienpumpen aus. Da habe ich noch ein paar 3000er Aquabees oder Sicce herumliegen.
      Wenn die nicht genügend Druck liefern, bestelle ich mir eine Druckwasserpumpe aus dem Bootsbedarf.

      Die Dinger sind meerwassertauglich und liefern ausreichenden Druck und Durchsatz für den Betrieb der Düse.

      Technische Daten Düse:
      Empfohlener Betriebsdruck: 2bar
      Reinigungsradius: bis 1m
      Durchsatz: 13-20l/min

      Technische Daten Pumpe:

      Vetus Druckwasserpumpe
      Durchsatz: 13,2l/min
      Druck: 3.1 Bar

      Bin gespannt, ob's klappt.

      Gruß,
      Thomas
    • Hi Tommy,

      nach Druckerhöhungspumpen habe ich auch geschaut. Die haben mir allerdings zu wenig Durchsatz.
      Die Spülung an die Nachfüllanlage zu koppeln, wäre auch eine Idee. Bei mir ginge das sogar ohne Problem, da ich einen Profilux mit Niveauschalter laufen habe.
      Da bei meiner Anlage 10-20l am Tag an Verdunstungswasser durch gehen, sollte man damit auch den Abschäumer sauber bekommen.

      Allerdings soll das Osmosewasser die Oberflächenspannung im Abschäumer verändern und die Schaumbildung beeinträchtigen.
      Aber, wie eben in der PM ;) - viele Wege führen nach Rom! Und da etwas umzurüsten ist auch kein Weltuntergang. Lass uns mal fröhlich experimentieren.

      Gruß,
      Thomas
    • Hallo zusammen,

      das Ding läuft! Der Aufbau ist denkbar einfach. Die Düse hat ein Gewinde, mit dem sie auf ein Gewindestück eines 16er PVC-Rohrs geschraubt werden kann.
      Eine passende Bohrung im Deckel des Topfes reicht aus, um dem Rohr genügend Stabilität zu geben. Ich habe es noch nicht eingeklebt, um die Höhe des Düsenkopfes einstellen zu können.



      Allerdings muss ich meine anfängliche Euphorie über die ausreichende Leistung der Pumpe etwas dämpfen.
      Die Düse dreht sich zwar, aber nicht immer. Der Dreck vom Abschäumer haftet natürlich auch an der Düse an und das erschwert das Anlaufen. Das Schaumrohr wird zwar gut gespült, aber es bleiben dennoch Ablagerungen zurück. Ich denke, dass zum optimalen Betrieb doch eine stärkere Pumpe notwendig ist.

      Die aktuell verwendete Aquabee 3000 leistet etwa 0,3 Bar. Der optimale Betriebsdruck der Düse liegt bei 1-2 Bar. Die schon weiter oben erwähnte Pumpe Leistet 3,1 Bar bei einem Durchsatz von 13l/min. Das ist schon eine andere Hausnummer als bei der Aquabee, die auf hohe Volumenströme und nicht auf Druck ausgelegt ist. Damit sollte das Anlaufen und Rückstände kein Problem mehr sein.

      Übrigens läuft die Düse momentan alle 6h für 10s. Im Anschluss an den Spülvorgang schäumt der Abschäumer stark ab und kocht fast über. Hierbei wird eine große Menge Dreck ausgetragen. Allerdings bleiben auch hier Reste an der Außenseite des Schaumtopfes haften. Um diese zu entfernen ist wohl eine zusätzliche Ringspülung notwendig.

      Ich lasse das Gerät jetzt erst mal ein paar Tage so laufen und beobachte, was passiert. Dann bestelle ich eventuell doch die Membranpumpe.

      Gruß,
      Thomas
      Bilder
      • 14441199_10210739171944074_7734679295518195591_n.jpg

        53,23 kB, 960×540, 74 mal angesehen
    • Hör auf....

      keine 30 Euro,wenn man eine Pumpe bereits hat...hmmmmm

      Jetzt muss man das nur noch vermarkten...ehmmmm 30...ich meine 300 Euro :D :D :D :D

      bei 30 Euro kann das nichts taugen...aber bei 300 ist das so toollllllllllll :D
      Du weist doch.nur teuer ist gut und zeugt von Qualität 8o

      Gruß

      Thomas
      MfG

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tommy2fast ()

    • Hallo zusammen,

      Habe den Beitrag leider gerade erst gesehen. Ist ja echt super, was du da gebastelt hast. Wenn man noch bedenkt, was ein ähnliches Produkt kostet.... :rolleyes:

      Schade nur das die Pumpe nicht stark genug ist.
      Ich habe allerdings gesehen, das es die Druckpumpe aus deinem Link auch in einer 2bar Variante gibt. Eventuell wäre die sogar noch besser geeignet, da die Düse ja für 2 Bar ausgelegt ist.
      yachtzubehoer24.eu/epages/6168…/61687833/Products/WP1208

      Sollten sich noch ein paar finden, die auch eine Düse möchten, könnte man bestimmt nochmal welche bestellen.

      Schöne Grüße

      Denis
    • Hallo Thomas,

      deine Konstruktion sieht gut aus, allerdings habe ich eine Befürchtung:
      eine Schaumrohrreinigung muss unbedingt so arbeiten, dass der Dreck
      nicht in das Wasser zurückgespült wird, sondern entfernt wird.
      Das kann mechanisch oder durch den (festen) Schaum selbst geschehen.

      Bei einer Spülung sehe ich die Gefahr, dass der Schaum zusammenbricht
      und der Dreck ins Aquarienwasser gelangt.

      Wie sind deine Erfahrungen?
      Gruß Armin
    • Hi Armin,

      es sollte kein Schmutz zurücklaufen. Nach dem Spülen kocht der Abschäumer kurz über und befördert einen ordentlichen Schluck grüne Suppe in den Abfluss.
      Allerdings ist die Pumpe zu schwach. Heute hat sich die Düse nicht von alleine angefangen zu drehen. Da muss dann doch eine Pumpe mit mehr Druck her.

      @Denis: Die kleinere Pumpe liefert zwar auch 2bar, aber nur 7l/min. Das ist zu wenig. Der Durchsatz der Düse bei 1bar soll bei 13l/min liegen, bei 2bar etwa bei 20l/h. Sprich: auch die 3bar-Pumpe kann bei 13l/min nur einen Bar Druck aufbauen. Der Rest verpufft.

      Gruß,
      Thomas

      P.S.:
      noch stärkere Pumpen:
      segelladen.de/Inhalt-untergruppen40/deckwaschpumpen.htm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von toms_korallen ()

    • Hi zusammen,

      da ich mit Beckenwasser spülen möchte, habe ich mich mal weiter mit Membranpumpen auseinandergesetzt. Die Par Max und Triplex-Pumpen der Firma Jabsco haben keine Metallteile in der Pumpe, die mit dem Medium in Berührung kommen könnten. Das hat mir eben der technische Support versichert. Diese Pumpe könnte somit in Frage kommen:

      [url]http://www.abendi.de/product_info.php/info/p1408_jabsco-par-max-2-9-12-volt-11-liter-2-7-bar.html
      [/url]

      Aber noch einmal kurz ausgeführt, warum nicht mit Osmosewasser gespült werden soll:
      Ein Reinigungsvorgang dauert 10s. Dabei werden in etwa 2l Wasser in den Abschäumer gepumpt. Ist dies Osmosewasser, verändert es die Oberflächenspannung des Wassers im Abschäumer kurzzeitig, so dass der Schaum zusammenbricht. Damit werden die gelösten Schmutzpartikel nicht mehr durch das kurze Überkochen ausgetragen, sondern zurück ins System geleitet.

      Gruß,
      Thomas

      Edit: Werde später mal zum Testen die Pumpe meines Osmolators an die Düse anschließen und mit Osmosewasser spülen. Wenn's klappt, würde man ja zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Es wäre günstiger und die Nachfüllung wird auch erledigt. Diese lustige Tauchpumpe von Brunner leistet ca. 1,8 Bar bei 30€ inkl. Versand:
      amazon.de/Brunner-Campingartik…=1-17&keywords=tauchpumpe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von toms_korallen ()

    • Hi,

      wie bereits schon geschrieben,gibt es ja bereits einige die das mit Nachfüllwasser betreiben...Man müßte wirklich mal testen,wie sich das im Abschäumer verhält..
      Den Reinigungsintervall ,vielleicht auf 5 sek reduziert und dafür mehrmals am Tag,sodass erst gar keine Schmutzschicht entstehen kann...
      dann könnte man sogar direkt an die Osmoseanlage USW...wobei mir da das Risiko zu hoch wäre,da die Technik versagt und mir das Becken flutet....würde das eher über tauchpumpe und Kanister laufen lassen.

      PS.: Packst Du es heute zur Post ;) ? Bin mehr als neugierig :)

      Gruß
      MfG

      Thomas
    • Hi zusammen,

      ich konnte gestern nicht schlafen, bevor ich nicht getestet habe, ob die Spülung auch mit Osmosewasser klappt.
      Also nachts nochmal einen Eimer mit Wasser gefüllt und die Aquabee drin versenkt.
      Der Test sollte zeigen, ab welcher Menge eingebrachtem Osmosewasser das Schaumbild im Steigrohr kollabiert und der Dreck zurück in den Abschäumer gespült wird.
      Etwa 10l später kann ich sagen: Gar nicht. Der Schaum hat sich identisch wie beim Spülen mit Meerwasser verhalten. Nach dem Spülen ist er kurz übergekocht und hat den gelösten Schmodder in den Schaumtopf gespült.

      Also spare ich mir die 90€ für die Druckpumpe und bestelle eine etwas kräftigere Camping-Tauchpumpe.
      @Tommy: Welches Modell hast Du denn für 10€ gesehen? Wenn schon low budget, dann richtig ;).
      Übrigens liegt Deine Düse auf dem Tisch und geht heute Mittag raus.

      Gruß,
      Thomas
    • Hi zusammen,

      die Tauchpumpe für das Osmosewasser wäre dann da. Ich habe mit einer etwas stärkeren Version der Pumpe erwartet, die am Osmolator hängt - aber nicht mit diesem Klopper. Gut, irgendwo müssen die 85W, die das Ding zieht, auch verarbeitet werden. Wenn die Pumpe jetzt noch eine Keramik-Achse hätte, könnte man damit ja sogar das Beckenwasser zum spülen benutzen...

      Gruß,
      Thomas
      Bilder
      • 14595560_10210794043555830_5070374314231943544_n.jpg

        37,6 kB, 528×960, 62 mal angesehen