Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Aqua-Scaping.... ist das die Zukunft der Meerwasseraquaristik ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei dem 2-K PU-Schaum, den wir lange Zeit verwendet haben, handelt es sich um eine Sonderanfertigung die speziell für Meerwasseranwendungen von einer Firma gemischt wurde. Er hatte eine sehr hohe Endfestigkeit, geschlossenporig, UV-und Ozonfest und absolut ungiftig. Aber er ist nicht Seeigel-resistent, so hart war er auch wieder nicht. Um Rohre und Technik zu verbergern, war es das ideale Material, weil es keine Zwischenräume gab und man so, perfekt Rohre und Technik verstecken konnte.

      Wenn man ultimatives Aquascaping betreiben möchte, mit hellen, sandfreien Böden bleibt einem nur eines übrig : Putzen !

      Eines meiner Becken soll so aufgebaut werden. Allerdings verwende ich für die Böden weißes Plexiglas und die Blenden an den Strömungsboxen sowie die komplette Rückwand, wird über eine Art Schieber gebaut, wo ich die Teile zum saubermachen, komplett raus ziehen kann zum reinigen. Hat den Vorteil, dass die Wände austauschbar sind und man ggfs. auch blaue oder schwarze Platten verwenden kann.

      Weißer Boden hat den unschlagbaren Vorteil, dass es das Licht zurück reflektiert ....

      Grüße ... Klaus





      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo,

      ich kann mir nicht helfen, diese Art Aquarium will mir einfach nicht gefallen, sehen aus wie
      Ausstellungsbecken, in dem die beiden Anemonenfische und der Doc auch nichts verloren haben. ?( :weinen:
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo zusammen

      Ich habe meine Becken von unten weiss foliiert, dadurch kann ich die Bodenscheibe jederzeit mit einem normalen Klingenreiniger sauber halten, ohne Rücksicht auf Verluste und ohne die Folie zu beschädigen. Natürlich braucht das aber sehr viel Disziplin, damit der cleane Look erhalten bleibt...

      Positiver Nebeneffekt durch die Folien, mit dem ich so eigentlich gar nicht gerechnet hätte: die transparente Klebenaht erscheint nun noch klarer, fast schon wie Acrylglas...

      Gruss Ronny
      Bilder
      • 1.JPG

        564,09 kB, 1.600×1.200, 93 mal angesehen
      • 2.JPG

        591,29 kB, 1.600×1.200, 90 mal angesehen
      • 3.JPG

        669,39 kB, 1.600×1.200, 97 mal angesehen
    • Ewald schrieb:

      Hallo,

      ich kann mir nicht helfen, diese Art Aquarium will mir einfach nicht gefallen, sehen aus wie
      Ausstellungsbecken, in dem die beiden Anemonenfische und der Doc auch nichts verloren haben. ?( :weinen:
      Ewald,

      da müssen wir etwas Tolerant sein. Es ist halt nichts für Fische. Viel Technik für Wasserbeleuchter... der Umwelt zuliebe ;-). Die Überschrift passt schon.. nur bei scaping, denkt man schnell an den japanischen Wassergärtengestalter. Da sind die meisten Scaper weit von entfernt.

      Gruss,
      Dietmar
      283x130x87/ Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / 2x400W HQI /1x Hydro Wizard ECM 63 &3x Ecm42 / 3x RE speedy 80W
    • Hey Klaus,

      Dein Beispielbecken ist genau das was ich auch vorhabe. Richtig toll sieht das aus (bis auf die Strömungspumpen).
      Kannst du zu den rausziehbaren Wänden noch was sagen?

      Mir kam die Idee mit zusätzlichen Wänden auch schon allerdings mit daran befestigsten Korallenästen, nachdem wir ja die Magnet bzw. Rohrbohrungen in Seitenwänden eher ungüstig fanden. Zum Rausziehen für Reinigungszwecke - Saugeile Idee ;)

      @Ronny, verräts du mir den Glasbauer? Sehen wirklich gut aus die Becken.

      @Dietmar Schauer, DU hast vollkommen recht. Mit dem eigentlichen Scaping hat das kaum noch was zu tun, aber Landschaftsbau unter Wasser im bereich MW ist eh schwer und das Thema kommt ja eigentlich auch eher aus dem Süßen Bereich ;)
      Becken: 240/50/40, 330er in Planung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von galferiz ()

    • Diese Art der Meerwasseraquaristik ist eine völlig andere, als die bekannten Mischbecken. Wer so was macht, muss Meister in der Beschränkung sein/werden und den Blick nicht auf Fische, sondern auf die Wachstumsraten seiner Korallen im Focus haben. Dass in solchen Aquarien Brunennbauer, Grundeln, Garnelen, Knallkrebse ect. nicht zu suchen haben, dürfte wohl allen klar sein. fische sind generell in solchen Becken eher schmückendes Beiwerk.

      Diese Becken heben sich ab durch ihren Kontrast mit der Umgebung und lenken den Blick auf das Wesentliche. Muss niemandem gefallen, ist eher eine *Randgruppe* in der Meerwasseraquarisik, obwohl, wenn man so die Becken sich auf FB-Gruppen anschaut, machen immer mehr diese Minimal-Deko Meerwasseraquaristik. Die Besiedlungsflächen klein halten hat eben auch enorme Vorzüge. Phosphatdepots wird man hier nicht antreffen genau so wenig wie Cyanoüberzogene Sandflächen.... Mit einem RE-Vlieser ist das Thema Nitrat und Phosphat eh oboselt. Für 2018 sind ja kleinere Vlieser-Dreamboxen in Planung, die ebenfalls Nitrat-und Phophatfreie Becken garantieren.

      @galferiz

      Da ich keine Strömungspumpen verwenden möchte, kommt für mich nur die Lochboxen-Strömung in Frage. Die Boxen sind ja nur 30 mm breit und sollen revisierbar gebaut werden. Das heißt, die vordere Lochplatte der Strömungsbox wird herausnehmbar sein, über eine Art Schieber, wo man die Lochplatte komplett nach oben rausziehen kann. Einmal zur besseren Reinigung und zum anderen, damit man noch die Möglichkeit hat, unterschiedliche Lochplatten zu probieren oder auch die Backgroundfarben zu wechseln. Das gleiche mit der Rückwand. Man baut links und rechts eine Schiene aus Kunststoff ein, wo man z.B. eine 3 oder 5 mm Plexiglasplatte komplett nach oben raus ziehen kann. Zur besseren Reinigung oder Wechsel auf eine andere Rückwandfarbe. Man kann auch die Rückwand unterteilen, z.B. in 30 cm Segemente, hinten eine Art Schwalbenschwanzführung, um eine Kanten-und Übergangsfreie fläche zu schaffen. Auf diese einzelnen Segmente, klebt man dann Norbert seine Hirschgeweihe drauf und so kann man die Segemente rausholen, die Korallen draufkleben und wieder zurück ins Becken stellen. Auch später, wenn die korallen zu groß werden, holt man einfach die Segmente raus, arbeitet dran ein paar Minuten und dann wieder zurück ins Wasser. Einfacher geht´s nicht. Müsste nur mal einer bauen ;) Bei mir unten in der Filteranlage ist jedenfalls so ein Becken geplant.

      @Ronny ....

      so ähnlich sieht ja unser Prototypenbecken am Firmeneingang auch aus, nur mit dem Unterschied, wir haben die 19er Scheiben auf Gehrung kleben lassen. Um keinen störenden Ablauf im Aquarium zu haben, wurde der kurzerhand nach außen verlegt.....
      übrigens, .... dein Showroom ist wirklich der Hammer...

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Geht ja noch krasser:

      "PuzzleRock"
      nano-reef.com/forums/topic/302…nano-and-diy-csq-skimmer/

      Aber über Design lässt sich ja immer streiten. Mir gefällt so ein Aufbau dann auch nicht mehr ;)

      @Klaus,
      "Müsste nur mal einer bauen " ..
      Eventuell wird mein Becken dem ziemlich nahe kommen. Mal schauen was die Planung in den kommenden Wochen noch so bringt ;)
      Becken: 240/50/40, 330er in Planung
    • Evtl. Kann ich als Becken Besitzer etwas dazu sagen. Natürlich sind nicht alle Ableger winzig klein gewesen, aber der größte Teil ist so gewachsen, wie jetzt zu sehen. Die Steine sind vorher mit etlichen Löchern versehen worden, um die Ableger Steine dort zu versenken (12mm Stein Bohrer und Go). Grüße aus Bremen,
      Jan
      Mein Meerwasser Blog: reef-tech.de
      Testberichte, Fotografien und Meer!
    • nano48 schrieb:

      @Klaus
      .....das Becken hat diesen Zustand innerhalb 4 Monate erreicht.

      Aber nicht durch extremes Wachstum ??!!?? ;)


      Hallo Rainer ...

      Im Facebook Fauna-Marin Bord gibt es gerade ein heiß diskutiertes Thema mit einem überdekoriertem Becken, was selbst nach 8 Monaten, aufgrund der Überdekoration mit problematischem Material einfach nicht in die Gänge kommt.
      Das Becken von Jan steht nach der halben Zeit extrem konträr zu dem überdekoriertem Becken. Es geht mir um die Veranschaulichung, dass man mit viel Deko sich eher mehr Probleme schafft, als mit Minimaldeko. Und das beweist Jan sein Becken sehr anschaulich.

      Wir konnten aber den Beckenbesitzer des Problembeckens jetzt davon überzeugen, sich von der Deko zu trennen. Er fängt ergo wieder bei null an.

      Grüße ... Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo,

      Jan, erst mal Glückwunsch zu dem tollen Becken, vor allen Dingen aber zu dem Korallenwachstum. Die Korallen stehen prima da. Vielleicht ist der Bogen etwas zu symmetrisch, aber die Korallen richten das schon.

      Die Idee mit den Löchern für die Plugs ist prima, aber ich glaube Norbert "erschlägt" mich, wenn ich seine neue Deko so zerbohre. Aber für die neue Dekolinie von Atoll wäre das echt eine überdenkbare Variante.

      Ich persönlich bin und bleibe (gerade bei kleinen Becken ein Fan der Rückwanddeko..... vielleicht (ganz bestimmt) bin ich auch nur zu faul zum putzen der Rückwand.

      Klaus, der Besitzer des unteren Beckens von deinem Beitrag hatte nur das Problem, auf das falsche Pferd (die falsche DEKO) gesetzt zu haben. Mit Atoll und Co wäre das so bestimmt nicht passiert, auch mit Rückwand.

      Ich bleibe auch ein Fan vom Sand, nicht weil ich es gerne schwer mag, sondern weil das natürlich aussieht und eine unglaubliche Bereicherung hinsichtlich der zu pflegenden Tiere darstellt. Sprich, ich bin ein Fan von Symbiosekrebsen und Partnergrundeln. Aber jeder wie er mag.

      Drei Dinge ändere ich allerdings ab.
      1. es kommt ein Vlieser zum Einsatz
      2. ich setze von Anfang an auf eine richtig gute Abschäumung und ein Produkt von RE
      3. Sand wird eingesetzt, aber nur natürlicher Aragonitsand und auch nur 2-3 cm. Verwehungen stören mich nicht, den der Bodenrund ist besandet. Also keine Scheibe zu sehen.

      LG
      Daniel
    • Daniel Rother schrieb:

      Hallo,

      Jan, erst mal Glückwunsch zu dem tollen Becken, vor allen Dingen aber zu dem Korallenwachstum. Die Korallen stehen prima da. Vielleicht ist der Bogen etwas zu symmetrisch, aber die Korallen richten das schon.

      Die Idee mit den Löchern für die Plugs ist prima, aber ich glaube Norbert "erschlägt" mich, wenn ich seine neue Deko so zerbohre. Aber für die neue Dekolinie von Atoll wäre das echt eine überdenkbare Variante.

      Ich persönlich bin und bleibe (gerade bei kleinen Becken ein Fan der Rückwanddeko..... vielleicht (ganz bestimmt) bin ich auch nur zu faul zum putzen der Rückwand.

      Klaus, der Besitzer des unteren Beckens von deinem Beitrag hatte nur das Problem, auf das falsche Pferd (die falsche DEKO) gesetzt zu haben. Mit Atoll und Co wäre das so bestimmt nicht passiert, auch mit Rückwand.

      Ich bleibe auch ein Fan vom Sand, nicht weil ich es gerne schwer mag, sondern weil das natürlich aussieht und eine unglaubliche Bereicherung hinsichtlich der zu pflegenden Tiere darstellt. Sprich, ich bin ein Fan von Symbiosekrebsen und Partnergrundeln. Aber jeder wie er mag.

      Drei Dinge ändere ich allerdings ab.
      1. es kommt ein Vlieser zum Einsatz
      2. ich setze von Anfang an auf eine richtig gute Abschäumung und ein Produkt von RE
      3. Sand wird eingesetzt, aber nur natürlicher Aragonitsand und auch nur 2-3 cm. Verwehungen stören mich nicht, den der Bodenrund ist besandet. Also keine Scheibe zu sehen.

      LG
      Daniel
      Moin Daniel, danke, danke!

      Der Bogen ist eigentlich ein Dreibein und ich bin froh, dass das überhaupt gehalten hat, da das Totgestein Endschwer war und ich echt Sorge um mein Becken hatte :P Sand habe ich ja auch welchen drin, wenn auch wenig. Einsiedler können so gefühlt besser laufen und meine Bodenschnecken brauchen ja auch etwas, um sich zu verstecken. Das mit dem Bodengrund, der "fest" ist, hatte ich auch mal im vorherigen Becken. Mich hatte es gestört, dass die Pumpe in den Ecken immer den Boden freigelegt hatte, also einfach lebensmittelechtes Epoxidharz mit Sand vermischt und auf den Boden geklebt :P

      Einen RE möchte ich auch noch haben, aber Klaus sagte, dass ich bis März warten solle, da ich dann die neuen regelbaren Pumpen bestellen kann. Wird wohl ein Cone 150.

      Grüße,

      Jan

      p.s.: Sand habe ich von Aquamedic, da dieser wirklich aus dem Meer kommt und nicht wie von ATI o.ä. aus irgendeinem Steinbruch (ich weiß, irgendwann war alles mal unter Wasser, trotzdem :-P).
      Mein Meerwasser Blog: reef-tech.de
      Testberichte, Fotografien und Meer!
    • Hallo Jan,

      der Aqua Medic Coral Sand sieht auch sehr gut aus. Genau den habe ich auch. Ich habe halt die Scheiben besandet und dann kommen noch 2-3 cm drüber.

      Ich habe festgestellt, dass viele Fische etwas Sand wollen. Die Fridmani z.B. haben eine Höhle im Sand bezogen und dort regelmäßig gelaicht. Und einen Alpheus randalli beim Budeln zuzusehen, macht auch Spaß.



      Ich habe für die Kleinen extra so kleine Höhlen gebaut. Die liegen direkt auf der besandeten Scheibe und werden zur Hälfte von den Sand bedeckt. Oben kommt eine schöne Zeo oder SPS drauf und fertig. Die Deko ist auch minimal, aber ich denke Klaus meint was anderes......

      Hat Klaus auch gesagt, welchen März er meint ;) , aber ich glaube der Toni dürfte schon stark am testen sein. Hoffentlich gibt es auch was für den kleinen MBK :danke: .

      Zurzeit suche ich in den Shops schon nach den schönsten Zoas. Nach dem Winterurlaub geht dann die heiße Phase los. Ein Becken nur Zoas und Co und ein Becken nur mit SPS, LPS und der neuen "Minimaldeko" von Norbert Dammers :) .

      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Daniel Rother schrieb:

      Hat Klaus auch gesagt, welchen März er meint ;) , aber ich glaube der Toni dürfte schon stark am testen sein. Hoffentlich gibt es auch was für den kleinen MBK :danke: .
      LG Daniel
      Der Toni Friedrich ist Just in Time... Verzögerungen gibt es mal wieder seitens des Platinenherstellers von der Küste. Immer das gleiche, mit diesen Elektronikfritzen :) Wir stehen Gewehr bei Fuß, die Micro-Skimmer Prototypen waren schon auf unserem Sommerfest fertig. Wir warten nur noch auf die Pumpe und eine Jebao Heulturbine kommt mir definitiv nicht ins Haus.
      Die Kooperations-DC Pumpe von RE und AquaBee ist eine komplette Neuentwicklung und kein bestehendes Produkt aus dem Portifolio von AquaBee. Es wurden sogar neue Spritzgusswerkzeuge bei AquaBee hergestellt, explizit für diese kleine DC Pumpe.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....