Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Plötzlich kein Adsorbat mehr im Schaumtopf - bitte um Rat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plötzlich kein Adsorbat mehr im Schaumtopf - bitte um Rat

      Hallo Klaus,
      ich habe seit zwei Jahren den Mini Bubble King 200 (interne/schmale Bauform) mit der RD Speedy. Nachdem ich ihn vor zwei Wochen mal komplett (mit warmem Wasser) gesäubert habe und auch den Schmodder aus dem Nadelrad entfernt habe, läuft leider kein Adsorbat mehr in den Schaumtopf.

      Konkret habe ich folgende Einstellungen:
      - Pumpe läuft auf maximaler Drehzahl (Wenn ich die Drehzahl absenke, wird die Schaumbildung schlechter, ab Drehzahlen kleiner als 60-70% gibt es nahezu gar keinen festen Schaum mehr).
      - Wassertrennlinie ist auf dem MAX-Level (knapp unterhalb des Schaumtopfes)
      - Wasserstand im Technikbecken ist 26 cm

      Anbei findest Du ein Bild, zwei Tage nach dem Entleeren & Reinigen des Schaumtopfes. Wie Du siehst, fließt so gut wie kein Adsorbat mehr in den Topf.

      Was kann ich tun, um wieder eine bessere Abschäumleistung zu bekommen? (In früheren Zeiten sammelte sich c.a. 3cm Adsorbat innerhalb einer Woche im Topf).

      LG,
      Bernhard

      P.S.: Mangel an Organika schließe ich aus, ich habe ein dicht besetztes und eher nähstoffreiches Becken mit vielen "Verschmutzern"
      Bilder
      • abschäumer.jpg

        47,25 kB, 480×640, 197 mal angesehen
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + VIDEO und AM Cubicus
    • Hallo Mark,

      Luftschlauch ist definitiv sauber. Wasser im Schalldämpfer dürfte eigentlich nicht sein, zumindest hört man beim Schütteln nichts. Wie würde ich das Ding denn aufkriegen, es sieht so verklebt / verschweißt aus?


      Hallo Joachim,

      ja, die rote ringförmige Ansaugdüse, die dem Pumpeneinlass vorgschaltet ist, habe ich gereinigt. Ich habe das auch nochmals explizit überprüft.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + VIDEO und AM Cubicus
    • Servus

      Nur mal so eine Idee.

      Hast Du beim Reinigen und wieder zusammen bauen evtl. Silikonfett oder ähnliches in den Abschäumer bekommen ?

      ..........

      Irgend etwas in letzter Zeit geändert: Phosphat Absorber, Korallenkleber oder Vitamintropfen auf das Futter?
      Etwas muss die Oberflächenspannung verändert haben, wenn die Leistung vom AS gleich ist. Sich aber kein fester Schaum bildet

      MfG

      Marcus
    • Hallo Bernhard,

      spüle den Topf doch mal, nach dem manuellen reinigen, mit Wasser aus Deinem Aquarium. So bleibt die Oberflächenspannung in dem Kontaktrohr, welche für die Schaumbildung äußerst konstant sein sollte, ideal.
      Ansonsten könnten natürlich kolloidale Veränderungen, wie Fette etc. eine verantwortliche Rolle spielen.

      Grüße
      Carsten
      Grüße aus der Ideenschmiede

      AQUADRIVER®
      Meisterbetrieb für Feinwerkmechanik
    • Hallo Forianer,

      danke für die vielen Tipps.

      Da ist schaumstoff drin der dann nass wäre.
      Bei mir ist das nur zusammen gedrückt.
      Werde den Schalldämpfer heute abend mal zu zerlegen versuchen.

      Irgend etwas in letzter Zeit geändert: Phosphat Absorber, Korallenkleber oder Vitamintropfen auf das Futter?
      Etwas muss die Oberflächenspannung verändert haben, wenn die Leistung vom AS gleich ist. Sich aber kein fester Schaum bildet
      Da habe ich mich mißveständlich ausgedrückt. Wenn die Pumpe auf 90-100% Leistung läuft, bildet sich auch fester Schaum. Nur bleibt der im Steigrohr hängen - der Topf bleibt leer.
      Ich habe aber bereits die Wassertrennlinie auf den Maximalstand gesetzt, also eine weitere Erhöhung ist wohl nicht sinnvoll (und hat auch nichts gebracht).

      spüle den Topf doch mal, nach dem manuellen reinigen, mit Wasser aus Deinem Aquarium. So bleibt die Oberflächenspannung in dem Kontaktrohr, welche für die Schaumbildung äußerst konstant sein sollte, ideal.
      Ansonsten könnten natürlich kolloidale Veränderungen, wie Fette etc. eine verantwortliche Rolle spielen.
      Werde ich tun. Verändert habe ich in letzter Zeit nichts. Außer, das sich seit 8 Wochen nur noch Red Sea Coral Pro als Salz verwendet habe. Vorher habe ich immer mit Tropic Marin und Reef Crystals abgewechselt.

      Aber trotzdem schon mal vielen Dank für die Ratschläge - bestimmt kommen wir gemeinsam noch auf die Lösung.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + VIDEO und AM Cubicus
    • Hi Bernhard,

      wenn ein Abschäumer manchmal keinen festen Schaum mehr bildet, kann das viele Ursachen haben.

      Mechanische Ursachen sind oft zugesetzte Nadelräder, verstopfte Düse, hier im Besonderen der rote 10 oder 12 mm Nippel an der Düse (innen) , ein Salz/Staub-Pfropf im Silikonschlauch und/oder ein zugesetzter Schalldämpfer. Schalldämpfer testen ist relativ einfach : ... Silikonschlauch vom Schalldämpfer abziehen und sehen ob sich die Luftmenge danach deutlich erhöht im Rohr....

      Das sind so die Klassiker, wenn zu wenig Luft kommt.

      Viel komplizierter sind die chemisch-physikalischen Probleme zu beheben, sprich wenn sich kein fester Schaum mehr bildet. Das ist dann kein Problem des Abschäumers ansich, sondern ein Problem der Oberflächenspannung des Meerwassers. Und da gibt es eine ganze Reihe von Problemstoffen, die entweder den Abschäumer zum überkochen bringen, oder festen Schaum erst gar nicht entstehen lassen.

      Der uns bekannteste Klassiker (und ich meine dass an Deinem Bild erkennen zu können), sind Phosphatadsorber auf Eisenoxydbasis. Dein Schaumrohr sieht aus, als wenn da ein Rostschleier dran hängt. Gewisse Marken Phosphatadsorber bringen einen Abschäumer dauerhaft runter. Es ist faktisch nicht möglich, einen festen Schaum zu bilden.

      Weitere bekannte Störstoffe sind frische Filterwatte, Korallenkleber auf 2-K Basis, bestimmte Spurenelemente und ganz schlimm : ... Wasserkonditionierer.....

      Da Meerwasseraquarien immer häufiger zu Chemikastenlaboratorien mutieren, können wir nicht sagen, welches Element grad die Oberflächenspannung zerschossen hat.... wir können daher, wenn mechanische Gründe ausgeschlossen sind, nur anmerken : ... ist das Rohr weiß gefüllt mit Luftblasen, ist der Abschäumer mechanisch und technisch gesehen, in Ordnung....

      Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen...

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Klaus,

      danke für Deine ausführliche Antwort.

      wenn ein Abschäumer manchmal keinen festen Schaum mehr bildet, kann das viele Ursachen haben


      Nein: der Abschäumer bildet festen Schaum, sogar meiner Meinung nach extrem trocken; und zwar so fest, dass der Schaum im unteren Bereich des Steigrohrs vom Topf "festklebt" und eine undurchlässige Wand bildet.Dadurch wird dann quasi kein Absorbat mehr in den Topf abgeschäumt. Das ist mein eigentliches Problem.

      Ich habe jetzt mal den Schalldämpfer abgenommen (sehr zur Freude meiner bessseren Hälfte) und werde mindestends 24 Stunden beobachten.
      Phosphatadsorber auf Eisenbasis (Diakat B) habe ich auch drin; habe ich aber seit Anfang an ( das Becken läuft 4 Jahre) und das hat nie gestört. Es sei denn, Peter Gilbers hat die Rezeptur geändert.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + VIDEO und AM Cubicus
    • Hallo Forianer,

      ich muss mein altes Thema wieder mal aus der Versenkung holen, weil ich immer noch kein so richtig zufriedenstellendes Ergebnis habe - vielleicht habt Ihr noch eine Idee.

      Die Menge an Adsorbat, die sich innerhalb einer Woche im Topf meines MBK200 (mit RD Speedy) sammelt, ist immer noch sehr gering; es ist maximal 1cm.
      Ich habe derzeit folgende Einstellung: Die Pumpe läuft auf 42 Watt, die Wassertrennlinie ist knapp unterhalb der Max-Linie. Es bildet sich fester Schaum, dieser bleibt jedoch im Steigrohr hängen.

      Folgendes habe ich - ohne merklichen Erfolg - im letzen Jahr probiert (mit jeweils ca. 1 Woche Laufzeit):
      1.) Pumpe zwischen 30 Watt und 50 Watt variiert (jeweils in Abständen von 5 Watt)
      2.) Der gegenwärtige Wasserstand im Technikbecken ist 26cm. Ich habe diesen durch Hochstellen des Abschäumers auf ein Podest quasi auf 22cm abgesenkt, das Ergebnis war eher schlechter als besser.
      3.) Silikonfett in den Ring des Deckels, um die feste Schaumbildung wieder aufzulösen. Keine Wirkung.
      4.) Pumpe und Abschäumer sind sauber (inkl. Luftschlauch)

      Eigentlich müßte der Abschäumer entsprechend Flotat produzieren. Ich habe ein dicht mit Fischen besetztes Becken und meine Werte (NO3 = 20mg/l) seind auch nicht gerade gering.

      Kann ich z.B. das Steigrohr soweit drosseln, dass die Wassertrennlinie bis in den Schaumtopf steigt (quasi um eine Zwangsabschäumung zu erreichen)?

      LG,
      Bernhard

      Anbei findet Ihr aktuelle Bilder nach 2,5 Tagen Laufzeit:
      Bilder
      • 01_topf.jpg

        492,06 kB, 937×702, 15 mal angesehen
      • 02-gesamt.jpg

        225,27 kB, 619×826, 18 mal angesehen
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + VIDEO und AM Cubicus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wasserpanscher ()

    • Hallo Bernhard
      Bei mir spinnt der manchmal rum wenn die Ansaugdüsse von Luft sich zusetzen tut
      Weil ich den Schäumer in Schrank habe.
      Denn reinige ich mit einen metall Bohrer.
      Denn Wasserstand im AS habe ich kurz unterhalb des Schäumertopf
      Grüße aus Mainz
      :fish1: Joachim :fish2:
    • Hallo Klaus,

      ja, ich habe einen Festbettfilter mit Phophatadsorber auf Eisenbasis (entweder Diakat B oder Mainriff). Du hattest das weiter oben in dem Thread bereits mal angesprochen mit dem Hinweis, das dieser Schaumbildung verhindert.

      Mein Problem ist aber nicht, dass es keinen Schaum gibt, sondern dass der Abschäumer trotz maximalem Wasserstand (also Wassertrennlinie beoi MAX) immer noch so festen / trockenen Schaum produziert, dass dieser quasi im Steigrohr des Topfes stecken bleibt und kein Flotat gebildet wird.

      Deshalb auch meine Frage: Kann ich z.B. den Wasserdurchdsatz soweit drosseln, dass die Wassertrennlinie bis c.a. 1-2cm in den Schaumtopf steigt (quasi um eine Zwangsabschäumung zu erreichen)?

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + VIDEO und AM Cubicus
    • Also wenn du Diakat B oder generell Absorber auf Einsenbasis verwendest, wird das nichts mit Abschäumung. Das haben wir allein im letzten Jahr gefühlten 100 Kunden versucht zu erklären. So werdet ihr die Phosphatprobleme nie in den Griff bekommen, wenn man Stoffe einsetzt, die massiv die Abschäumung beeinflussen.
      Es ist ein Teufelskreis : Phoshpatabsorber rein, Abschäumer bricht zusammen, der Phosphatwert steigt weiter.

      Es gibt zwei Möglchkeiten, das zu ändern : du verwendest einen Vliesfilter, dann brauchst du keine Absorber mehr oder stellst um auf Alu-basierte Absorber.

      Technisch ist der Abschäumer ja in Ordnung, er kommt nur mit der Oberflächenspannung nicht klar. Letztes Mittel wäre noch ein kleineres Schaumrohr...
      RE stellt ab 2018 Für einige BK-Modelle kleinere Schaumrohre zur Verfügung. Die sind speziell gemacht, wenn man RD3 Speedys mit geringen Luftleistungen fahren möchte, also eine sehr sanfte Abschäumung braucht.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Bernd ...

      ja, dann hast du eine besonders günstige Wasserchemie, dass trotz Absorber der Abschäumer noch funktioniert. In den allermeisten Fällen ist es aber nicht so. Generell ist das Pferd aber vom falschen Ende her aufgezäumt. Wenn ich Unmengen von Absorbern brauche, stimmt nachhaltig was am System nicht.

      @Bernhard ...

      der Mini BK200 hat ja ein rausnehmbares Schaumrohr mit dm 134 mm ... Ich mach dir mal nächste Woche ein Redu mit 120 mm und 100 mm Schaumrohr und teste mal, ob es was bringt.....

      Sende mir via Email (klausjansen@royal-exclusiv.de) deine Adresse .....

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Bernhard,

      ich sehe vor allem zwei Ursachen: Der Abschäumer hat ein sehr dickes Schaumrohr und dafür hast du zu wenig abschäumbare Substanzen im Wasser. Letzteres rührt daher, dass zu wenige Bakterien und/oder Mikroalgen und ihre Schleime im Wasser sind. Diese sind es nämlich, die abgeschäumt werden. Da Korallen vermutlich auch ihren Beitrag zur Schleim- und Schaumproduktion leisten, könnte es auf grenzwertige Bedingungen für die Korallen hinweisen.

      Eine Frage hätte ich zum Einsatz von Phosphatadsorbern: Die braucht man doch nur, wenn man einen Korallenkalk-Reaktor hat, oder täusche ich mich?

      Ansonsten müsste man neben Phosphat immer auch Nitrat im Wasser haben, und beides bekommt man nur mit einer Dosierung von organischem Kohlenstoff raus. Und der sorgt dafür, dass die Bakterien sich vermehren und man genug zum Abschäumen hat.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca