Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Wie baut man ein Closed Loop System .... ohne nennenswerte Verluste ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Markus...

      wenn Du die meinst : ... Finger von weg lassen... die haben innen extrem starke Kanten und das anlaufen der Strömung gegen einen Bogen ist nicht optimal ..... zwar besser, als reine T-90 Grad Stücke, aber die würde ich trotzdem nicht empfehlen...



      Perfekt sind diese Teile, die es in der Tat nur in 50 und 63 mm gibt. Die haben innen eine sehr scharfe Kante, das Wasser wird an der Stelle in zwei Hälften geschnitten... ich reduziere die Teile dann immer auf das Maß runter, welches wir brauchen. Aber immer mit langen Redus, nicht mit kurzen....



      Hier kann man die scharfe Kante gut erkennen ....



      Danach würde ich einen so genannten *langen* 45 Grad Winkel nehmen, um wieder auf die Gerade zu kommen. Die gibt es auch. Glaube von VDL ... sind gezogene Rohrteile, nicht aus Spritzguss..

      Grüße .. .Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hi Markus

      Ich ich bis dato nicht gefunden unter 50mm...!
      Musste ausweichen auf die T 45°, ich weiss ist nicht Optimal aber sicher besser als ein T-Stück!

      Klaus, könnte man die 50er Y nehmen und reduzieren auf 40er Verrohrung oder ist das nicht gut?
      Liebe Grüsse Andi


      80x80x70 Becken mit Filterbecken im Nebenraum, insgesamt 524Lt.
      Beleuchtung: 1x AI Hydra, 2x AI Sol, 160er Mini Bubbel King, Rück-
      förderung Red Dragon 3, 50W, Closed Loop Strömung mit
      2x Abyzz A200 gesteuert über GHL Profilux 3,Theiling Rollermat,
      Bubbel-Magnus Wirbelbettfilter Zeitweise mit Kohle.
    • Klaus, könnte man die 50er Y nehmen und reduzieren auf 40er Verrohrung oder ist das nicht gut?


      doch, das reduzieren auf einen kleineren Durchmesser, ist kein Problem. Wenn man z.B. eine 230er Speedsy als Strömungspumpe einsetzt, geht man mit 50 mm in das Y-Stück und dann mit 2 x 40 mm weiter .... Nur sollten die Redus lang sein und keine kurzen....ich persönlich sehe in den 50 mm eher einen Vorteil, als denn einen Nachteil, weil ja hier in einem relativ großem Volumen, das Wasser geteilt wird....

      Nur mit diesen Teilen hat man wirklich halbe-halbe geteilt....

      Grüße ... Klaus
      Bilder
      • pvc-reduziermuffe-110-mm-125-mm-reduziert-auf-63-mm~2.jpg

        132,44 kB, 500×500, 523 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Klaus,

      hmm..also haben die Flowpumpen,sprich die optimierte 80w Speedy noch kaum "Druck" ?

      oder wie muss ich mir da die Aussauge vorstellen?Ist es aber nicht so,das die closedlooppumpe das Wasser nur bewegen muss?,da die Ansaugung und die Ausslässe auf einer "Höhe" liegen,sprich keine ,eigentliche,Förderhöhe anliegt?Oder sehe ich das verkehrt?
      Die Optimierung meiner Speedy steht ja an..deshalb meine Frage ;)Ich werde meine Verrohrung ja noch optimieren..sprich die Verschraubungen usw...ich denke da steckt noch einiges an Potiential drin :)

      desweiteren solltest Du ,vielleicht, das Thema Kavitation mal aufgreifen...gerade bei den ,teilweise,recht abenteuerlichen Ansaugungen :)

      Gruß
      MfG

      Thomas
    • Hi Thomas,

      eine Closed Loop Strömung braucht keine Druckpumpen, sofern man richtig verrohrt hat. Die Pumpen drücken ja faktisch nur gegen den Rohrleitungswiderstand, nicht gegen die Wassersäule.... die liegt in der Regel bei gegen null. Egal ob die Pumpe drei Stockwerke tiefer im Keller steht oder direkt unter dem Becken montiert wurde ... Also, muss man nur noch Flow-optimieren.... am meisten kannst Du rausholen bei der Ansaugverrohrung, wie oben von mir beschrieben...

      Die Flow optimierten 80 Watt Speedys haben eine max. Duckhöhe von 4,2 Meter, anstatt 5,2 Meter ..... also rund einen Meter weniger, aber dafür 4000 Liter mehr Flow....

      Aktuell bauen wir noch einen Pumpenprüfstand, der bei uns dauerhaft zum Testen der 50 und 80 Speedys läuft. Hier kommt ein Endress & Hauser, sowie ein Krohne Durchflussmengenmesser zum Einsatz. Die Teile werden gerade angebaut, der PVC-Kasten liegt deswegen auf der Seite....

      Kavitationen kann man kurz erklären : .. das ist wie atmen aus einem Strohhalm. Wenn die Ansaugstrecke zu lang, zu viele Winkel eingesetzt und der Rohrdurchmesser zu klein ist, gibt es durch den Unterdruck am Impeller so genannten Kavitationsgeräusche. Das sind Dampfblasen, die implodieren und große Schäden an den Impellern verursachen können. Das hört man recht gut, ist wie ein prasseln und knacken in der Pumpe und man glaubt, dass angesaugte Sauerstoffblasen von einer undichten Verklebung, für verantwortlich ist. Diese Blasen werden dann auch in großen Mengen ins Wasser ausgestoßen.... Bei hoffnungslos verstopften Filterschwämmen kann man das sehr gut beobachten....

      Grüße .. .Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Hallo Klaus,
      tolle Erläuterungen und sehr hilfreich.
      Gibt es diesen Online zu kaufen auf eurer Website? in 40er?
      Eine RD3 80 W soll als Closed Loop direkt im Anschluss der Pumpe aufgesplittet werden auf 2 x 32er Rohr.
      Im Anschluss, um auf die Maße der Bohrungen zu kommen, mit Hilfe von je einem 45Grad Winkel diese ebenfalls in 40er, damit das 32er Rohr bündig innen abschließt. So hat man die besten Floweigenschaften im Rohr und in den jeweiligen Anschlussteilen, das selbe bei Bögen, 40er Bogen und 32er Rohr, sehe ich das richtig?
      Hier muss ja dann mit Redus gearbeitet werden.. muss, um ein optimales Flow-Ergebnis zu erhalten, immer auf lange Redus zurückgegriffen werden?

      klaus Jansen schrieb:



      Hier kann man die scharfe Kante gut erkennen ....


    • briff schrieb:

      Hallo Klaus,
      tolle Erläuterungen und sehr hilfreich.
      Gibt es diesen Online zu kaufen auf eurer Website? in 40er?

      Hi briff

      >Die Antwort findest du gleich unter dem Bild....

      Andi S. schrieb:

      Hi Markus

      Hab ich bis dato nicht gefunden unter 50mm...!
      Musste ausweichen auf die T 45°, ich weiss ist nicht Optimal aber sicher besser als ein T-Stück!

      Klaus, könnte man die 50er Y nehmen und reduzieren auf 40er Verrohrung oder ist das nicht gut?
      Liebe Grüsse Andi


      80x80x70 Becken mit Filterbecken im Nebenraum, insgesamt 524Lt.
      Beleuchtung: 1x AI Hydra, 2x AI Sol, 160er Mini Bubbel King, Rück-
      förderung Red Dragon 3, 50W, Closed Loop Strömung mit
      2x Abyzz A200 gesteuert über GHL Profilux 3,Theiling Rollermat,
      Bubbel-Magnus Wirbelbettfilter Zeitweise mit Kohle.
    • Andi S. schrieb:

      briff schrieb:

      Hallo Klaus,
      tolle Erläuterungen und sehr hilfreich.
      Gibt es diesen Online zu kaufen auf eurer Website? in 40er?
      Hi briff

      >Die Antwort findest du gleich unter dem Bild....

      Andi S. schrieb:

      Hi Markus

      Hab ich bis dato nicht gefunden unter 50mm...!
      Musste ausweichen auf die T 45°, ich weiss ist nicht Optimal aber sicher besser als ein T-Stück!

      Klaus, könnte man die 50er Y nehmen und reduzieren auf 40er Verrohrung oder ist das nicht gut?

      Guten Morgen, ja das habe ich natürlich gelesen, aber wollte gerne den aktuellen Stand erfragen.
    • Auch wenn das Thema schon etwas älter ist, beschäftigt sich man doch immer wieder mit den selben Herausforderungen bei einer Neuplanung.
      Auf die Gefahr hin das es ev. schon besprochen wurde muß ich nochmal nachfragen wie das denn mit den Y Rohrstücken aussieht.

      Wieviel Verlust sind hier zu erwarten. Die Frage zieht speziell darauf ab, wenn man mit einer Pumpe 2, 4 oder sogar mehr Ausgänge versorgen will.
      Macht dies dann Sinn mehrere Y Stücke zu verwenden um diese anzahl von Strömungsausgängen zu schaffen, oder emfiehlst du eher mehrere Pumpen.

      Bei Becken über 3m (wie in meiner derzeitigen Planung) Länge wird wohl kaum ein einziger Ausgang in einer CL Strömung ausreichen für eine homogenes Strömungsbild oder täusch ich mich hier ?
      Wie sind da Eure Erfahrungen?
      Becken: 240/50/40, 330er in Planung
    • Das ist eine rein persönliche Ansichtssache. Ich selbst bin bin CL-Fan und bei meinem privaten Becken kommt auch nichts anderes zum Einsatz. Da kommen die 230 Watt Speedys zum Einsatz. Insgesamt wurden in dem 2 Meter und 1- Meter tiefen L-Becken, 16 Auslässe, a´32 mm verbaut.

      Bei einer großen 5 Meter langen Anlage, die wir mal gebaut haben, wurde im unteren Bereich und in der Mitte CL-Pumpen eingesetzt und oben, die ganz großen Tunze-Strömungspumpen verbaut. Läuft bis dato sehr zufriedenstellend. Das Problem bei reinen Strömungspumpen im Becken, sind deren Wartungsanfälligkeit, die störenden Kabel, die Optik und die Gefährlichkeit für Fische, Garnelen, Anemonen ect. die angesaugt werden können. Das Strömungsbild insgesamt ist jedoch besser als bei reinen CL-Auslässen. Beide Systeme haben ihre spezifischen Vor-und Nachteile.

      Nehmen wir nur mal dieses Becken als Maßstab : ... die beiden Strömugnspumpen zerstören komplett die schöne Optik des gesammten Systems. Wenn 4 Strömungspumpen zum Einsatz kommen, wird´s noch heftiger.

      Grüße ... Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • @Klaus
      "Das ist eine rein persönliche Ansichtssache. Ich selbst bin bin CL-Fan und bei meinem privaten Becken kommt auch nichts anderes zum Einsatz. Da kommen die 230 Watt Speedys zum Einsatz. Insgesamt wurden in dem 2 Meter und 1- Meter tiefen L-Becken, 16 Auslässe, a´32 mm verbaut."

      Sprichst du hier von den Systemen die man im Netz sehen kann, wo die Rückwand diverse Bohrlöcher für die CL Ausströmer haben?
      Kannst du mir noch erklären, wie Ihr die Verteilung realisiert habt - 50er Rohr mit Y stück auf 2x 40er und so weiter oder wieviele Pumpen haben den Job hier erledigt.
      Bei einem 3m Becken braucht man dann wohl entsprechend mehr.

      Hast du ev. auch noch paar Bilder zur Veranschaulichung für mich - danke.

      Und ja, letztendlich geht es um die Optik, Ich will da eigentlich gar keine Technik sehen.
      Becken: 240/50/40, 330er in Planung
    • Hi Thorsten,

      also ich bin mit meinem CL super flexibel. Bezogen auf meine Deko wahrscheinlich flexibler als mit jeder herkömmlichen Strömungspumpe. Und den für mich alles entscheidenden Vorteil hat das CL mit der unsichtbaren Technik. :)

      Für mich gibt es da zwischen beiden Beströmungsarten keinen Gewinner. Beides hat genauso viel Vor- wie Nachteile. Man muss eben einfach seinen Anspruch festlegen und danach entscheiden. Vernünftig geplant und umgesetzt werden muss beides. ;)

      Grüße Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas Malz ()

    • Sandy Drobic schrieb:

      CL braucht im Unterschrank mehr Platz, schließlich müssen die Rohre mit den Pumpen und Kugelhähnen da noch reinpassen. Fein raus ist, wer das Technikbecken in den Keller verbannen kann, sonst hat man schlechte Karten.
      Hi Sandy,

      *Mehr Platz * ? Nö, braucht man nicht. Wir haben ja sehr spezielle Closed-Loop Dreamboxen, wo alles komplett verbaut ist, inclusive der Kugelhähne, die innerhalb des Filters direkt an der Pumpe verklebt sind.











      Man kann aber außerhalb verrohren. Auch hier hat jede Methode ihre eigenen Vor-und Nachteile ......







      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Im l-Becken werde ich die CL-Wege so kurz wie möglich halten. Ich könnte die CL-Pumpen (230 Watt RD3-Speedys) auch in den Keller verlegen, aber die Durchbrüche im Becken sind schon so gelegt worden, dass die Pumpen direkt an das Aquarium angeflanscht werden. Die großen Speedys sind so leise, dass man sie im Schrank nicht hört und über eine SciTronic Steuerung fahren die spätabends eh in den Nachtmodus. So habe ich die Möglichkeit, eine sanfte Wechselströmung tagsüber zu programmieren.

      Grüße ... Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Gebe euch allen recht. Aber um ein CL System zu Bauen braucht man (nach meiner Meinung) schon viel Erfahrung und Wissen. Gerade was Verluste etc. angeht. CL System sind top. Aber wie gesagt. Fur meine Auffassung bist du bei einem gut wachsendem Becken gebunden. Außer du hast alles genau vorher geplant und durchdacht. Nach meiner Meinung können es die wenigstens.
    • Meine derzeitige Idee war es die CL über dem Becken zu verlegen, quasi hinter der Beleuchtung die Pumpen und die Verrohrung von oben über die Stabilisierungsglaskanten in das Wasser zu führen. Die Überlegung war die Stabilität der Seitenscheiben damit zu erhalten und der Optik halber die Blende der beleuchtung etwas tiefer zu ziehen, so daß man lediglich wenig von den Rohren sieht an der Wasseroberfläche.

      Setzt halt einen konstanten Wasserlevel voraus, naja erstmal nur ein Planungsidee.

      Wie weit drückt die Wassersäule eines CL Ausgangs eigentlich in das Becken hinein?
      Gerade bei Becken die länger als 2-3m sind, stell ich mir dies etwas schwer vor, das noch Bewegung am Ende übrig bleibt ohne das am Anfang die Fische wegfliegen ;)
      Da wäre ein Austritt an den Seiten wohl eher schlecht bei solch Längen?
      Becken: 240/50/40, 330er in Planung
    • Hi Basti....

      die Riffkeramik wurde später teilweise wieder raus genommen. Das Becken wird mit 1000 Watt Strahlern beleuchtet, welche der Kunde aber selbst besorgt hat. Neue Bilder gibt es, muss die nur mal suchen. Das Becken hat sich gut entwickelt und ist heute ein Weich-Korallen und Fischbecken mit ein paar Harten dazwischen. Das Becken wurde 2010 gebaut und war die letzte Großanlage die wir gebaut haben. Danach haben wir uns ganz auf die Produktion von Meerwasser-Technik gewidmet.
      Nach letztem Wissensstand läuft die Anlage sehr gut und ohne Probleme. Hauptströmungspumpen sind die vier größten Master-Tunzepumpen.

      Grüße ... Klaus

      Hier noch die letzten Bilder....
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo

      Die Idee mit dem CL über die Beckenkannte habe ich mit der wertvollen Unterstützung von Klaus
      zu meiner vollsten Zufriedenheit umgesetzt.

      Die ganzen Tipps mit den Innendurchmessern und den überarbeiteten Kanten und Übergängen waren
      klasse..... da hab ich in der Vergangenheit viel Mist zusammengebaut.

      Beim nächsten Becken würde ich eventuell noch weiterer Rohre hinter der Deko bis zum Boden verlegen
      um die Strömung aus noch mehr verschieden Richtungen zu ermöglichen ....
      Bilder
      • CL Ansaugung 2.jpg

        2,4 MB, 3.200×2.133, 74 mal angesehen
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo Thomas

      In meinem Becken-Diskussions-Fred ab Post 92 sind ein zwei Bilder ....
      (der Link in der Signatur funktioniert jetzt wieder)
      Ich hab die Druckseite der Pumpen zum größten Teil mit Schlauch statt Rohr gebaut
      da so auf einige Klebestellen und Formteile verzichtet werden konnte.
      .... sieht ziehmlich ka..e aus , funktioniert aber super.

      Es sind zwei CL Kreise die überkreuz und abwechselnd mit verschiedenen Leistundsstufen arbeiten.
      Außerdem hab ich eine kleine Nachtabsenkung eingestellt so das es Abends wenn die Fische balzen und laichen etwas ruhiger ist.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Ah super danke,
      Die Schläuche hab ich jetzt schon im Einsatz und bin auch schwer begeistert.
      Allerdings hab ich den Fehler gemacht, daß ich ne Noname Pumpe habe mit 32er oder sogar 25 Ausgang. Da bleibt nicht viel übrig, besonders mit den Y stücken ohne scharfe Mittelkante ;)
      Becken: 240/50/40, 330er in Planung

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von galferiz ()

    • Auha ,Pumpen

      Ich habe RE und ATK im Einsatz und bin damit sehr zufrieden.
      Mehr werde ich zum Thema Pumpen definitiv nicht sagen...... zu dünnes Eis für mich.
      ....da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen .
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Der Nils schrieb:

      Auha ,Pumpen

      Ich habe RE und ATK im Einsatz und bin damit sehr zufrieden.
      Mehr werde ich zum Thema Pumpen definitiv nicht sagen...... zu dünnes Eis für mich.
      ....da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen .
      :D
      Liebe Grüsse Andi


      80x80x70 Becken mit Filterbecken im Nebenraum, insgesamt 524Lt.
      Beleuchtung: 1x AI Hydra, 2x AI Sol, 160er Mini Bubbel King, Rück-
      förderung Red Dragon 3, 50W, Closed Loop Strömung mit
      2x Abyzz A200 gesteuert über GHL Profilux 3,Theiling Rollermat,
      Bubbel-Magnus Wirbelbettfilter Zeitweise mit Kohle.
    • Hallo

      Angesaugt wird über 50 er mit Eigenbau Ansaugkorb.

      Der ausgang ist 40er am Ende über 1x Y Abgezweigt.

      Bis auf die Position der Pumpen passt es noch so ....
      Bilder
      • Aktuelles Pumpensetup.jpg

        140,47 kB, 1.024×576, 59 mal angesehen
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi Nils

      Also hast du alle Auslässe oben. Bläst dir das am Boden den Sand nicht fort? Bist Du mit dem Strömungsbild zufrieden?

      Ich studiere momentan an einem Über-Wasser CL herum, allerdings auch mit Pumpen über dem Wasserspiegel. Momentan scheue ich aber noch den Aufwand für einen verklebten Versuchsaufbau. Gesteckt und mit Teflon abgedichtet, hab ichs nicht komplett dicht gekriegt, hat immer Irgendwo Luft gezogen, so dass ich den Test nicht richtig durchführen konnte.

      Sofern alles dicht ist und die Ein- und Auslässe unter dem Wasserspiegel liegen, müsste das mit einer einmaligen Zwangs-Befüllung durchaus funktionieren, und reichlich Strömung auch ohne Luftblasen ermöglichen.

      Dadurch, dass das Riff über mehrere Auslässe direkt aber sanft angepustet werden könnte, dürfte sogar eine relativ geringe Pumpenleistung ausreichen. Zumindest so meine Überlegung.

      Gruss
      Andi
    • Eines verstehe ich hier nicht...

      Wieso wollt ihr hier Closed Loop unbedingt von aussen verrohren?
      Erstens sieht das sorry, schei.... aus, man hat Probleme mit der
      platzierung der Ausgänge. Zudem finde ich die Strömungsführung
      von unten nach oben viel bessser als umgekehrt. Schmoderecken
      gibt es so auch keine und der Sand bleibt wo er soll!

      Das Problem von wegen undichter integrierter Closed Loop verrohrungen,
      und geplatzter Bodenscheiben findet man praktisch gar keine Berichte!
      Hier im Forum bspw. habe ich noch von einem solchen Becken gelesen.
      Ich kenne einige Becken mit so Systemen nie von Problemen gehört.

      Ich fahre schon mehrere Jahre so ein System und hatte noch nie Probleme
      die nicht zu lösen gewesen wären. Auch hatte ich noch nie undichte Ver-
      schraubungen! Ich denke es braucht einfach eine gute Planung und ein
      sauberes Arbeiten zudem wertige Material/Kugelhahnen, dann kommt
      sowas gut....

      Da machen mir schlechte/alte/verfressene Silikonnähte an Becken
      bedeutend mehr Angst! ;)
      Liebe Grüsse Andi


      80x80x70 Becken mit Filterbecken im Nebenraum, insgesamt 524Lt.
      Beleuchtung: 1x AI Hydra, 2x AI Sol, 160er Mini Bubbel King, Rück-
      förderung Red Dragon 3, 50W, Closed Loop Strömung mit
      2x Abyzz A200 gesteuert über GHL Profilux 3,Theiling Rollermat,
      Bubbel-Magnus Wirbelbettfilter Zeitweise mit Kohle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Andi S. ()

    • Hallo Andi ' s ...grins

      Bei mir stehen die Pumpen tiefer so das ich nur einmal ansaugen muss und das Wasser läuf
      von allein zur Pumpe.
      Das alles topp verarbeitet sein muss ist doch logisch , da hab ich jetzt auch keine Bedenken das
      da irgendwo was undicht wird.
      Eine klassische Bauweise mit Bohrungen durch die Bodenscheibe ist bei meinem Becken nicht möglich,
      da es auf einem massiven Sockel aus Kalksandstein mit gegossener Stahlbetonplatte steht.
      Die Einläufe an der Wasseroberfläche stören mich nicht und haben den Vorteil das der Strahl sich erst etwas veteilen kann bevor er auf die ersten Korallen trifft.
      Irgendwelche Propellerpumpen innen an den Scheiben sehen auch nicht besser aus.....
      Vom Strömungsbild bin ich in meinem Fall überzeugt da die Ansaugbereiche in den hinteren Ecken hinter dem Riffaufbau liegen profitieren viele Korallen zusätzlich von der sanften aber konstanten Wasserbewegung die von forne nach hinten durch das "Riff" strömt.
      Bodengrund wird hier nicht weggeblasen da alle Ausströmer in Richtung Riffaufbau zeigen bekommt der Boden keinen direkten Strahl ab.
      Und zuletzt noch die Gammelecken .... die wird es bei meinem Riffaufbau immer irgendwo geben.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo Andi,

      Gegen deinen standard Ansatz der CL spricht aus meiner Sicht auch gar nichts,
      aber wenn du neue Wege gehen willst wie ich ;) dann suchst du nach Ideen und Lösungsansätzen.

      Ich plane zB. eine mobile CL Verrohrung.
      Hintergund ist, das an meinen CL Ausströmern auch die Korallen hängen werden und diese aus dem Becken entnehmbar sein sollen.
      "Modularer flexibler Riffausbau" ich präg mal neue Begriffe heute hier ;-).

      Bei solch einem Ansatz kann man nur von oben arbeiten. Bezüglich der Optik hat sich dann das Problem auch somit erledigt, da die Korallen diese Rohre verbergen werden.
      Die Pumpen werden jedoch auf LED Höhe stehen, was eine zusätzliche Ansaugströmung bedeutet.

      Daher meine komischen Fragen ;)

      @Nils: Eigenbau Ansaugkorb? Was hast du genommen?
      Becken: 240/50/40, 330er in Planung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von galferiz ()

    • galferiz schrieb:

      @Nils: Eigenbau Ansaugkorb? Was hast du genommen?
      Hi

      Ich hab normales Rohr und eine Flex mit 1mm Scheibe genommen.... :thup
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...