Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Wie lange brauchen Acro's bis sie wieder ihre Farbe zeigen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie lange brauchen Acro's bis sie wieder ihre Farbe zeigen?

      Hallo Zusammen,
      ich hatte in den letzten Wochen ein No3 Wert von 25, was man meinen Acros natürlich sofort ansieht, mittlerweise sind so einige ziemlich eingedunkelt/braun.
      Seit einigen Tagen bin ich aber wieder bei unter 5 und wollte euch fragen wie lange es so dauert bis die wieder in Farbe erstrahlen? :)

      LG
      David
    • Hallo Andreas,
      leider kenne ich nicht von allen die genauen Bezeichnungen, aber die A. hyacinthus habe ich als Wild Frag und die sieht auch noch ganz gut aus.
      Aber was ich weß:
      Gomezi Blau (jetzt total braun)
      Tricolor (auch ziemlich eingedunkelt)
      Enzmann grün (oben dunkel und noch grün)
      Bali Tricolor (sieht bisher noch halbwegs normal aus)
      2x Millepora lila + rosa (auch schon leicht eingedunkelt)

      Die anderen weiß ich nicht, eine hatte beim Kauf gelb/braunen Stamm, grüne feine Polypen und hell blaue Wachstumsspitzen.
      Dann noch eine mit hellblauem Stamm und Pinken Wachstumsspitzen.

      Gruß,
      David
    • Hallo David,

      die A. gomezi würde ich auf jeden Fall etwas empfindlicher einschätzen. Mach doch bitte mal ein Foto von den Problemkindern. Wie gesagt, musst du wenige Wochen bis mehrere Monate einplanen. Und der Nitratwert ist leider auch nicht das einzige, was passen muss. Wie versorgst du dein Becken mit Nährstoffen und Spurenelementen?

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo Andreas,
      ich werde morgen mal ein Foto machen.
      PO4 ist momentan mit 0,2 auch erhöht, habe heute erstmal ein Absorber reingelegt.
      Versorgt wird das Becken ansonsten nur über einen Kalkreaktor, Magnesium wird jeden Tag bisschen über Dosierpumpe dazu gegeben, 10% Wasserwechsel pro Woche und momentan gebe ich eher unregelmäßig Nyos Aminos + Coral Nectar dazu, was ich von den beiden Produkten halten soll weiß ich ehrlich gesagt noch nicht so richtig.

      Ansonsten sind meine Werte:
      KH: 9
      CA: 420
      MG: 1260
      NO3: <5
      PO4: 0,2

      LG
      David
    • Also so sieht es momentan aus, sorry ich weiß die Bilder sind nicht so super von der Qualität.
      Bilder
      • IMG_20160301_160530.jpg

        306,86 kB, 1.000×750, 42 mal angesehen
      • IMG_20160301_160457.jpg

        464,95 kB, 1.000×750, 41 mal angesehen
      • IMG_20160301_160548.jpg

        371,22 kB, 1.000×750, 49 mal angesehen
      • IMG_20160301_160509.jpg

        435,27 kB, 1.000×750, 43 mal angesehen
      • IMG_20160301_160436.jpg

        358,43 kB, 1.000×750, 42 mal angesehen
    • Hallo Matthias,
      Ich habe in meinem Becken jeweils rechts und links eine Tunze 6045, die wohl bisschen schwach sind. Ich bin schon seit einigen Tagen am schauen nach Pumpen mit mehr Leistung, weil ich mir sowas schon gedacht habe.
      Bisher gefallen mir die RW15 oder sogar die RW20 ganz gut, die sind zwar beide sehr Leistungsstark aber ich könnte sie ja runter regeln.

      Kann ich gegen Detritus, irgendwas einsetzten? Schnecken?

      Ich bin am überlegen zwecks meinen PO4 einen zweiten Wasserwechsel von 10% die Woche zu machen, ist das sinvoll?

      LG,
      David

      PS: Auf dem einen Foto sieht man noch zusätzlich zwei Tunze 6015 an den Außenscheiben, die hatte ich mal ab und zu als Riffhinterströmung an.
    • Hallo David,

      Strömung ist ein Bereich, der sehr oft unter "ferner liefen" und "ach ja, gibt es ja auch noch" wenig Beachtung findet. Regelbare Pumpen haben den großen Vorteil, dass die guten mit Controller Programme ablaufen lassen können, die z.B. für kurze Zeit die Strömung stark erhöhen, so dass Detritus wieder aufgewirbelt und in der Wassersäule vom Abschäumer erfasst werden können. Als Workaround kannst Du eine sehr schwache Pumpe nehmen wie die Koralia 900 Nano, diese an eine Verlängerung befestigen wie ein PVC-Rohr und damit dann vorsichtig die Steine abwedeln. Dabei bitte aufpassen, dass Du nicht die Korallen direkt anstrahlst. Gerade die LPS finden das nicht so toll, wenn die weichen Arme gegen das Kalkskelett gedrückt werden.

      Wenn die Steine von dem Detritus befreit sind werden sie auch besser durchströmt und helfen durch den Biofilm aus Bakterien und Algen die Nährstoffe zu senken. Ab und zu die Steine freilegen, wenn die Pumpen dies im normalen Lauf nicht schaffen kann die Filterwirkung der Steine deutlich erhöhen!

      Ich hatte die RW-15 ohne große Begeisterung bei mir im Becken, aber sie ist mir zu laut. Ich hatte sie nur im Konstantmodus laufen und selbst da habe ich sie stark heruntergeregelt, damit es erträglich ist. Der Maxpect Gyre 150 ist da schon besser, auch vom Strömungsbild, aber noch immer nicht so ruhig wie ich mir das im Wohnzimmer wünsche. Wenn ich mal Geld zuviel habe werde ich mir die MP-40 näher ins Auge fassen oder Pantha-Rhei heranziehen, auch wenn die sündhaft teuer sind.

      Bei Detritus im Sand kann ich den grabenden Seestern empfehlen, der reinigt den Sand tatsächlich sehr schön. Auch die Nassarius vibex buddelt sich durch den Sand und mampft dabei Detritus durch. Mit etwas Glück vermehrt sich diese Schnecke sogar im Becken.
      Viele Grüße

      Sandy
    • David304 schrieb:

      Kann ich gegen Detritus, irgendwas einsetzten? Schnecken?


      Hallo David,

      hast Du denn keine Schnecken, Borstenwürmer etc drin?
      Es wäre viel einfacher die Strömung so zu konzipieren, dass eben an der Stelle in der Mitte genügend Bewegung hinkommt.
      In der Einbuchtung in der Mitte vorne kommt im Moment wahrscheinlich wirklich zu wenig an. Oder nimm halt feine Filterwatte und hol so den Detritus erstmal raus.

      Dein Nitratanstieg kann auch mit Detritus zusammenhängen. Hast Du sonst noch solche Stellen?

      Dein Becken sieht aber eigentlich sehr gut aus. Wie Andreas bereits sagte, würde ich insbesondere den PO4-Wert jetzt nicht zu schnell senken. Denn lieber etwas erhöht als zu schnelle Schwankungen.

      Gruß,
      Matthias
    • Hallo Sandy,
      ich habe mit meiner Tunze 6015 auch schon das Riff mal abgepustet, aber ich denke das ich grundlegend meine Strömung ändern muss.
      Über die RW Pumpen liest man wirklich sehr unterschiedliche Meinungen, mal sehen vielleicht gibts ja auch noch was anderes regelbares.
      In meinem Bodengrund lebt ein grabender Seestern, naja und meine Maiden Grundeln, baggern graben den ganzen Tag.

      Hallo Matthias,
      Also Borstenwürmer sind auf jeden Fall im Becken, sogar ein recht großer lebt irgendwo unterm Riff, Schnecken habe ich eine einzige Turboschnecke, naja und so die üblichen die Nachts rauskommen (so ganz kleine weiße).
      Ja es sind mehrere Stellen so, auch im hinteren Riffbereich, quasi unter den Strömungspumpen, also da wo überall nix ankommt.

      Habt ihr denn einen Vorschlag wie ich die Strömung(pumpen) anordnen sollte? Momentan sind sie ja rechts und links am Ablaufschacht dran und pusten so Richtung Seitenscheiben. Oder vielleicht noch eine dritte? Pumpen habe ich genug liegen :)

      Okay also lass ich das erstmal mit dem Wasserwechsel und schau das ich PO4 langsam runter bekomme.

      LG,
      David

      Edit: Matthias wie meinst du das mit Filterwatte raus holen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David304 ()

    • Hallo David,

      David304 schrieb:

      Ich bin am überlegen zwecks meinen PO4 einen zweiten Wasserwechsel von 10% die Woche zu machen, ist das sinvoll?
      hierzu musst Du auch bedenken, dass ein WW zum Absenken von PO4 nicht viel bringt.
      Bei Nitrat hilfreich, bei PO4 ist WW nicht effektiv.

      David304 schrieb:

      Ja es sind mehrere Stellen so, auch im hinteren Riffbereich, quasi unter den Strömungspumpen, also da wo überall nix ankommt.
      Und das ist nicht so gut, hier solltest Du dann die Pumpen an den Außenscheiben auch einschalten. Aber nicht aufeinander richten den Pumpenstrahl.
      Du musst es selbst austesten, wie Du überall genügend Strömung erzeugst.
      Richte die Tunze doch mal etwas weniger auf die Seitenscheiben, vllt hilft das ja bereits.

      Sandy hat ja auch schon einige Tipps zu den Pumpen gegeben.

      Gruß,
      Matthias

      EDIT: Filterwatte in einen Filter zum Rausfiltern, falls Du zuviel auwirbelst. Ich kenne ja das Ausmaß der Stellen nicht.
      Aber sorg doch einfach für Strömung in den Bereichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Matthias S. ()

    • Ich habe gerade gelesen, dass Du am 6. Februar 40% des Gesteins durch LG ersetzt hast.
      War das frisches Lebendgestein und wie hoch war PO4 vor dem Einsetzen?

      Wahrscheinlich muss sich auch Deine Mikrobiologie erstmal wieder einspielen, denn der Abbau von Detritus benötigt auch entsprechende Bakterien, die sich vermutlich erst wieder bilden müssen. Trotzdem würde ich in jedem Fall die Strömung etwas ändern.


      Gruß,
      Matthias
    • Hallo Andreas,
      das ist unterschiedlich die große "gelbe/beige" ist von Anfang an, das war meine erste Acropora. Die Bali und Tricolor auch schon recht lange.
      Die anderen sind so nach und nach gekommen, aber diese ganz bunten sind zum Teil 2-4 Wochen drin.

      Beleuchtung habe ich die Evergrow IT2080, die hat glaube ich 240W LED und ich fahre sie momentan auf 80%, aber auch erst seit letztem Wochenende vorher waren es 65% und ich glaub das war bisschen wenig.
      Licht läuft 10Stunden voll...vorher noch auf und ab dimmen. Aber auch erst seit letztem WE...vorher lief sie nur ca. 6 Stunden auf 65%....ich glaub ich wollte Strom sparen :O

      @Matthias: Genau ich habe gut 40% meines Riff ausgewechselt weil ich Cervera Befall hatte und die ausgewechselte Seite ist auch am mesiten betroffen. Ja es war frisches Lebendgestein, PO4 war vorher glaube ich eher an der Nachweisgrenze.

      Gruß,
      David

      Edit: Ich will jetzt hier nicht zu sehr vom Thema abkommen, aber zum Thema Licht war ich schon am überlegen zu wechseln, habe jetzt einige Becken mit der Ati Hybrid gesehen und war ziemlich begeistert (nur der Preis ;( ).
    • Hallo David,

      wollte nur wissen, ob es hauptsächlich neue oder ältere Korallen sind. Wenn man das hier alles durchliest, stellt man fest, dass mehrere Sachen nicht im optimalen Bereich liegen. Das fängt bei der Strömung an, zieht sich über Nährstoffe und Spurenelementversorgung weg und hört bei der Beleuchtung auf. Wenn du den Fokus auf anspruchsvollere SPS legst, würde ich dir auch raten, auf T5 oder Hybrid umzusteigen.

      vorher lief sie nur ca. 6 Stunden auf 65%....ich glaub ich wollte Strom sparen :O
      Kleiner Tipp: Strom sparen und Acroporen halten, passt irgendwie schlecht bis gar nicht zusammen. :D

      Ich denke, unter diesen ganzen Rahmenbedingungen werden sich die Acros in Sachen Farbe kaum verbessern.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo Andreas,
      das mit der Strömung werde ich mal als erstes angehen.
      Was meinst du mit Nährstoffe und Spurenelemente? Was sollte ich da tun?

      Das mit der Beleuchtung hat sich so eingeschlichen, bis ich am Wochenende dann mal durch gerechnet habe, wie lange die Lampe auf guter leistung überhaupt an ist...Das es soo wenig ist hatte ich nicht aufm Zettel. Naja also das habe ich gleich geändert. Ja oder tatsächlich komplett T5 nehmen.

      LG,
      David
    • Hallo David,

      ich meinte die bereits angesprochenen, hohen Konzentrationen an Nährstoffen, die langsam gesenkt werden müssen. Es hat sich in den letzten Jahren die Dosierung von Kohlenstoffquellen sehr etabliert, da diese für die Stabilisierung des Nährstoffhaushaltes sehr zuträglich sind.

      Bei den Spurenelementen bin ich der Meinung, dass du nur mit Wasserwechsel auf Dauer nicht auskommen wirst.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo David,

      die Beleuchtung wird nicht nur den Korallen gefallen, sondern auch dem Biofilm auf der Dekoration. Nicht nur die ungeliebten Schmieralgen reagieren auf viel Licht mit Wachstum, sondern auch die unauffälligen normalen Bakterien und Algen, welche die Dekoration überziehen. Mit der Steigerung der Beleuchtung sollte sich dies auch bei den Nährstoffen bemerkbar machen. Manche Becken sind mit dem Wechsel auf eine starke Beleuchtung sogar in die Nährstofflimitierung hineingerutscht. Dies dürfte bei Dir nicht passieren, aber unterschätze den Einfluß von guter Beleuchtung nicht!
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Ihr,
      habe heute nochmal Wasser getestet und das ist dabei raus gekommen:

      NO3: 2 (Tropic Marin)
      PO4: 0,075 (Reefanalytics)

      Meine Strömungspumen habe ich jetzt so ausgerichtet das sie beide nach vorne gerichtet sind und nicht an die Seitenscheiben.
      Meine Lampe läuft mittlerweile ca. 10 Stunden auf 80-90%, davor und danach wird auf und abgedimmt.

      Viele Grüße,
      David
    • Hallo David,

      Bist auf einem guten Weg :D
      ABER: pass auf, dass Du nicht in eine Limitierung reinfährst!!! Besonders Nitrat ist auf dem Weg dorthin, bzw. schon angekommen.
      Ich würde jetzt mal einen Test im Labor machen lassen, um Deine Werte zu bestätigen.
      Habe den Thread jetzt nicht ganz gelesen oder es nicht gesehen, aber dosierst Du schon etwas, wie von Andreas empfohlen ?

      VG
      Rudi
      Becken: 130x75x55, BK DC-200+RD3, Rollermat, ATI Hybrid 8x54, 2xMP40-QD + Tunze 6055 mit OSCI , DaStaCo I
    • Hallo ihr beiden,
      ja ich muss jetzt natürlich aufpassen das ich nicht in den n.n. Bereich fahre. Der Test im Labor ist in der nächsten Woche tatsächlich auch geplant.
      Dosieren mach ich momentan noch nix, einziges was ich hier habe ist Nyos Coral Nectar + Aminos, was ich zur Zeit aber nicht verwende.

      Futter für die Korallen gibts ab und zu Reef Pearls und ich hätte noch Sangokai Nutri Complete da.

      LG
      David
    • Hallo,

      wenn du wirklich richtig gute Farben haben möchtest, musst du auch stark und in den richtigen Spektralbereichen beleuchten. Andreas hat dir dies ja schon geraten. Dem Beitrag #23 von Sandy würde ich deutlich widersprechen. "Schmieralgen" (ich denke er meint Cyanobakterien) werden nicht durch starkes Licht gefördert.

      Gruß

      Bernd
    • Hallo Berndt,

      da ist wohl etwas falsch rübergekommen.

      Bernd Koberstaedt schrieb:

      wenn du wirklich richtig gute Farben haben möchtest, musst du auch stark und in den richtigen Spektralbereichen beleuchten. Andreas hat dir dies ja schon geraten. Dem Beitrag #23 von Sandy würde ich deutlich widersprechen. "Schmieralgen" (ich denke er meint Cyanobakterien) werden nicht durch starkes Licht gefördert.
      Cyanos brauchen für Wachstum Licht und viel Licht lässt Cyanos, wenn sie denn vorhanden sein, dann auch gut wachsen. Ich habe jedoch nicht gesagt, dass durch viel Licht Probleme mit Cyanos entstehen. Ich hoffe, diese Verdeutlichung beseitigt das Missverständnis.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      nein, da wird immer wieder etwas falsch interpretiert. Natürlich benötigen Cyanobakterien wie alle autotrophen Lebewesen Licht für ihre Photosynthese. Gegenüber ihren Konkurrenten, die meist nur über Chlorophyll a und b Licht absorbieren, können Cyanobakterien mit weiteren Pigmenten (Carotin, Phycoerythrin) auch unter schlechten Beleuchtungsverhältnissen Lichtenergie aufnehmen. Daher haben sie unter Schwachlicht (hoher Rotanteil)gegenüber anderen autotrophen Mikroorganismen Konkurrenzvorteile. Somit kann also Schwachlicht (etwa ausgelaugte Leuchtstoffröhren) Cyanos fördern, nicht aber starke Beleuchtung, da diese allen zugute kommt.
      (Auch Ergebnis wissenschaftlicher Untersuchungen).

      Hallo David,
      egal welche Lichtquelle, Lichtstärke und Spektralbereiche müssen stimmen. T 5 oder Hybrid sind sicher geeignet. Ich setze immer noch auf HQI + T5.

      Gruß

      Bernd