Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Der etwas andere Steingarten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • feines Becken feine Mittelchen feiner Kalki :thumbsup: ich spar schon auf den KH Director von GHL wenn der preislich aber gewisse Regionen sprengt wäre so ein kleiner Dastaco evtl was

      Tip top Andreas ich denke auch, jetz hat sich das Becken gefangen ab jetz geht's aufwärts
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hi Andreas,

      macht sich prima, dein Tümpel!!!

      Mach meinen paar Jahren mit der Riffkeramik, war auch keine Säule mehr wie am Anfang. Wenn sie nicht geköpft wurden, dann wurden sie waagerecht sortiert.
      Ich bin froh, dass ich jetzt mein Becken nur einzelnen Elementen gebaut habe. Die Verfolgung diverser Plagegeister ist wesentlich einfacher.


      Viele Grüße
      Dietmar
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die positiven Kommentare.


      Norbert, da bin ich aber beruhigt und kann jetzt wieder etwas besser schlafen. Aber es ist eben so, dass man beim Closed Loop nicht mal schnell den Brummkreisel an der Seitenscheibe hin und her schieben kann, bis die Strömungsrichtung passt. Hat alles seine Vor- und Nachteile. ;)


      Stefan, was ist der GHL KH Director?


      Danke, Didi. Ist bei mir ähnlich. Ich kann auch jederzeit und ohne große Probleme alles in handgerechten Einzelteilen rausnehmen. Das hat dann später den Vorteil, dass man die Unterkonstruktion verringern kann, wenn man mehr Platz für die Korallen braucht.


      Viele Grüße
      Andreas
    • Hi Andreas,
      so wie ich es verstanden habe, ein Gerät zur dauerhaften Messung und Regelung des KH-Werts für Balling. Es gab von GHL diesbezüglich im Februar eine Ankündigung auf Facebook. Soll wohl auf der MACNA Ende August in New Orleans vorgestellt werden. In Zukunft ist so ein Teil wohl auch für Calzium geplant. Die Vorstellung wurde jetzt schon mehrfach verschoben aber wenn GHL was macht, hat das normalerweise Hand und Fuß drum bin ich gespannt wie ein Flitzebogen auf das Teil. Von Pacific Sun gibt’s wohl was ähnliches nennt sich KH Lab.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo Andreas,
      sehr schönes Becken, entwickelt sich ja wieder in die richtige Richtung. Schön viel Platz für die Technik und zum arbeiten, perfekt! Hätte ich auch gerne ;)

      @Stefan
      nicht zu vergessen der KH Guardian, ist ja schon auf dem Markt. Dieser misst glaube ich alle 30min-4h (je nach Einstellung). Dabei verbraucht er von einer Kalibrierflüssigkeit eine bestimmte Menge/Messung. Ein Paket reicht ca. für 45 Tage und kostet ca. 30€. Kostenpunkt sind glaube ich ca. 1200€. Achja, dosieren bzw KH anpassen kann er auch.

      Es kommt noch eine Art light-Version, welche nicht dosieren kann..soll um die 600€ kosten.

      Ich bin auch schon sehr gespannt, was die anderen Hersteller rausbringen. Wird spannend!

      LG
      Thomas
      Link zu meinem Becken: SPS Shallow Reef
    • Hallo Thomas,
      danke für die Infos aber für diese Preise kann ich mir auch gleich einen DaStaco anschaffen das ist dann für meine 540 Liter Pfütze nicht mehr interessant.
      Sorry fürs Thread missbrauchen Andreas….
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo zusammen,

      schon wieder drei Monate um, daher mal wieder ein Update.

      Mit dem Versorgungssystem von Fauna Marin bin ich mittlerweile zu 100% zufrieden. Es läuft momentan richtig gut. Und in den letzten 5-6 Wochen gab es noch einmal einen richtigen Schub. Liegt vielleicht am Coral Sprint ;)

      Was hat sich getan...?

      1. Habe ich jetzt seit ca. 8 Wochen einen Rollermat im Einsatz.
      2. Habe ich seit 4 Wochen Atemkalk im Einsatz.
      3. Großzügige Wasserwechsel von meist 80l pro Woche bei 1050l netto
      4. Mal wieder das alte Leid... ich bin dabei den Sand wieder Schritt für Schritt zu entfernen.
      5. Ich dosiere seit 7 Wochen Coral Sprint.
      6. Habe ich die Deko nochmal leicht umgebaut und die letzte Atoll-Säule von Norbert Dammers entfernt. Sorry, Norbert!!! ;(
      7. Habe ich zwei Händchen voll Zeolith in den Filter gepackt.

      So und jetzt im einzelnen. Der Rollermat ist natürlich eine super Investition gewesen. Klares Wasser, nur noch wenige Schwebstoffe wegen der V. sexguttata. Der Einsatz vom Atemkalk hat sich auch gelohnt, gerade jetzt wo die Fenster meist geschlossen sind, ist weniger Frischluft zur Verfügung. Der pH-Wert hat sich dadurch leicht erhöht. Liegt jetzt bei 8° morgens und 8,2° abends. Was den Sand angeht... ich weiß nicht warum, aber irgendwie werde ich mit Sand nicht mehr so richtig glücklich. Aus diesem Grund wollte ich mal ganz was anderes probieren. Ich werde jetzt den Boden großflächig mit Montipora-Arten bewachsen lassen und zwischendrin mit ein paar schönen LPS Akzente setzen. Meinen Riffaufbau habe ich auch nochmal umgebaut. Ich habe jetzt auch die letzte Saule von Norbert entfernt, auseinander gehauen und als filigrane Äste zusammengeklebt wieder eingebaut. So habe ich einiges an Stellflächen gewonnen und die Strömung nochmals deutlich verbessert. Das war jetzt aber auch der letzte Umbau.

      Dann pflege ich penibel meinen Dosierplan. So behält man ganz gut den Überblick. Die Dosierung von Coral Balance, Reef Vitality und Coral Sprint habe ich nach der Empfehlung im "HTU Coral Sprint" übernommen. Zwischenzeitlich hatte ich mit der Dosierung der Color Elements begonnen, aber da die Korallen noch ziemlich dunkel sind und ich ausschließen möchte, dass zu viele Spurenelemente im Wasser sind, habe ich es wieder abgesetzt. Ich denke, die sind momentan noch nicht erforderlich. Reef Vitality, Wasserwechsel und Coral Sprint sind wohl erstmal ausreichend.

      Stichwort dunkle Korallen. Das ist ja mein Problem seit Anfang des Jahres. Das stark eingedunkelte Gewebe der Korallen nach den Problemen mit den sich auflösenden Spitzen ist nur sehr schwer einschätzbar für mich. Ich denke, dass mein PO4-Wert mit Hanna-Checker bei 0,03-0,04 mg/l auch nicht zu hoch ist. Daher vermute ich Eisen oder irgendwas anderes als Ursache -> deswegen auch keine Color Elements. Ich habe mir einen neuen Macherey-Nagel Nitrattest besorgt. Der neue Test hat bei der Fauna Marin Referenzlösung (schon ca. 6 Monate alt) etwas zwischen 5 und 10 mg/l angezeigt - 12 mg/l sind Soll. Bei meinem Beckenwasser blieb er allerdings farblos. Mögliche Gründe wären evtl. Zeolith und Erhöhung der Reef Balls von 12 auf 16 Stück.

      Besatztechnisch hat sich nicht viel getan. Ich habe lediglich die Gruppe P. bimaculatus von 3 auf 7 Tiere aufgestockt und zwei Nemateleotris decora eingesetzt.

      Im Großen und Ganzen muss ich sagen, läuft es super. Nur eben das größtenteils noch etwas zu dunkle Gewebe stört mich. Selbst Acroporen wie tenuis und gomezi, die wirklich schrecklich und so gut wie tot aussahen, haben sich aus kleinsten Geweberesten regeneriert.

      Das war´s erst einmal.

      Grüße Andreas

      P.S.: Ja, ich bin bemüht, ein paar vernünftige Fotos nachzureichen. :whistling:
      Bilder
      • 20171014_215239.jpg

        3,27 MB, 3.200×1.800, 134 mal angesehen
    • Hallo Ina,

      ja, alles gut überstanden und es läuft nach einem leichten Rückfall mit schleimenden Acros wieder richtig super. Ich sammele mal die Neuigkeiten der letzten Monate zusammen und schreibe morgen nochmal ein ausführlicheres Update.

      Grüße Andreas
      Bilder
      • 20180103_162931.jpg

        2,68 MB, 3.200×1.799, 93 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      wie versprochen, gibt´s nochmal ein etwas ausführlicheren Bericht.

      Das letzte, relativ positive Update war leider auch so ziemlich der Höhepunkt. In den Wochen danach wurden wieder viele Acros dunkler. :( ABER ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Auslöser dieser Misere gefunden habe. Und zwar ist der vermeintliche Auslöser auch gerade in Didis "Reef-View" ein Thema. Ich kann natürlich nicht nachweisen, dass es an dieser Pumpe lag, aber es spricht sehr viel dafür.

      Wie gesagt, wurden viele Korallen nach dem letzten Update wieder dunkler und negativer Höhepunkt waren Anfang Dezember, erneut schleimende Spitzen mit Gewebeverlust an einigen Acros. Nicht so schlimm wie beim ersten Mal, aber das brauche ich auch nicht nochmal. Die Nährstoffwerte sind seit Monaten absolut stabil und in einer Range, die keine dunklen Korallen erwarten lässt. Die Color Elements hatte ich ja abgesetzt, um zu sehen, dass nicht zu viel dosiert wurde. Damit war ich aber eh schon sparsam. Als nun im Dezember die Nachfüll-Pumpe stehen blieb und aus dem Nachfüllbehälter genommen wurde, konnte ich in den folgenden Tagen(!!!) und Wochen zusehen, wie die Korallen heller wurden und sichtbar vitaler aussahen. Die Acros lernen mittlerweile auch wieder, ihre Polypen auszufahren. Der Hersteller zeigt sich übrigens, wie gewohnt, sehr kulant.

      Ansonsten hat sich nicht viel getan. Die Montis auf dem Boden suchen sich so langsam ihren Weg auf dem Glasboden. Das wird aber noch ein geduldiges Spiel und einige Zeit in Anspruch nehmen. :D

      Ich wollte eigentlich keine Fahnenbarsche mehr einsetzen, aber sie sind einfach zu herrlich. Weil ich nicht widerstehen konnte, habe ich vor etwa 10 Wochen ein 8er Trupp Nemanthias carberryi eingesetzt. Alle Tiere sind fit und fressen mittlerweile Flocken- und Granulatfutter. Gerade die Futterschwierigkeiten waren immer nervig, weil die Urlaubsvertretung immer mit dem Frostfutter hantieren musste. Da meine P. bimaculatus auch Flocken und Granulat fressen, kann der Futterautomat das Füttern übernehmen.

      Mehr fällt mir gerade nicht mehr ein. Einige Fotos mit der leicht eingestaubten :whistling: Spiegelknipse habe ich mittlerweile schon gemacht. Ich sammele noch ein paar Bilder bis zum Wochenende und stelle sie dann ein.

      Grüße Andreas
    • Hallo zusammen,

      hier sind die versprochenen Bilder. Ich werde demnächst nochmal welche von oben machen. Bei voller Beleuchtung und dem Gegenlicht von der Rückwand ist es sehr schwer, die Farben richtig darzustellen.

      Grüße Andreas
      Bilder
      • IMG_1173.JPG

        1,93 MB, 3.200×2.133, 25 mal angesehen
      • IMG_1202.JPG

        1,84 MB, 3.200×2.133, 23 mal angesehen
      • IMG_1203.JPG

        1,11 MB, 3.059×1.573, 18 mal angesehen
      • IMG_1204.JPG

        2,01 MB, 3.200×2.133, 14 mal angesehen
      • IMG_1207.JPG

        2,01 MB, 3.200×2.133, 14 mal angesehen
    • ...und weiter.
      Bilder
      • IMG_1196.JPG

        1,97 MB, 3.200×2.133, 14 mal angesehen
      • IMG_1217.JPG

        1,83 MB, 3.200×2.133, 16 mal angesehen
      • IMG_1216.JPG

        1,96 MB, 3.200×2.133, 14 mal angesehen
      • IMG_1215.JPG

        1,41 MB, 3.200×1.562, 13 mal angesehen
      • IMG_1214.JPG

        2,05 MB, 3.200×2.133, 14 mal angesehen
      • IMG_1213.JPG

        1,88 MB, 3.200×2.133, 12 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      ich kann es kaum glauben, aber das Becken steht seit dem Wochenende nun auch schon wieder zwei Jahre. 8o

      Ich bin mit der ganzen Anlage und der Umsetzung noch vollkommen zufrieden. Bis auf ein paar Kleinigkeiten würde ich alles nochmal genauso machen.

      Viel geändert hat sich seit dem letzten Update nicht. Die Farben der Korallen werden weiterhin langsam besser. Das Wachstum ist auch in Ordnung und neu gekaufte, auch empfindliche Acros haben keine Probleme nach dem Einsetzen.

      @Reinhard: Die beiden Trupps Fahnenbarsche stehen nach wie vor stabil und fressen so gut wie alles an Futter, was ihnen vor die Schnauze kommt. Das können auch Gurkenschnipsel sein. :D

      Ein paar Bilder habe ich natürlich auch noch.

      Viele Grüße
      Andreas
      Bilder
      • 20180224_215856.jpg

        1,99 MB, 3.188×1.793, 66 mal angesehen
      • 20180222_193533.jpg

        2,21 MB, 2.922×1.644, 68 mal angesehen
      • 20180128_185636.jpg

        2,64 MB, 2.656×1.494, 50 mal angesehen
      • 20180128_185658.jpg

        2,38 MB, 2.656×1.494, 42 mal angesehen
      • 20180128_185713.jpg

        323,94 kB, 850×479, 47 mal angesehen
    • Hallo Norbert,

      du sagst es.

      Jetzt beginnt aber auch irgendwo das eigentlich Schwierige, und zwar das dauerhafte Halten eines Levels zum Heranwachsen ordentlicher Stöcke. Ist ja nicht immer ganz so einfach bei so vielen Acropora/SPS.

      Schnell rutsch mal irgendwas durch und schon ist die eine oder andere Acro wieder dunkel oder wirft das Gewebe ab.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Neu

      Hallo zusammen,

      wie versprochen, werde ich mal wieder was aus dem Steingarten berichten. Ich fange mit den beiden schlechten Nachrichten an. Die erste schlechte Nachricht der vergangenen Monate ist, dass sich meine beiden Trupps Fahnenbarsche leider wieder dezimiert haben. Hier sind nun noch jeweils drei N. carberryi und P. bimaculatus über. Das war jetzt mein letzter Versuch mit diesen Tieren. Obwohl alle gut gefressen haben, wurden es immer weniger.

      Die zweite nervige Sache sind Acropora-Strudelwürmer. Ich hoffe, dass ich durch regelmäßige Bäder in Pest Control bald alle Viecher los bin. Unterstützend sollen dann noch Halichoeres-Arten einziehen, um ein paar Fressfeinde zu haben.

      Was hat sich noch geändert?

      Es ist nun wieder sandiger Boden im Kübel. Ich konnte mich auf Dauer irgendwie nicht mit dem dunklen Grund anfreunden. Ich bin mir sicher, dass es mit verschiedensten Bodendecker-Korallen auch gut ausgesehen hätte, aber mit einigermaßen sauberem Sand, wirkt das Becken schon ganz anders, viel heller und natürlich kontrastreicher.

      Den Korallen geht es soweit wieder ganz gut. Wachstum ist bei fast allen da. Farblich ist noch etwas Luft nach oben. Aber dafür, dass ich im vergangenen halben Jahr sehr wenig Zeit hatte, bin ich mit der Entwicklung sehr zufrieden.

      Was mich in den letzten Monaten immer wieder beschäftigt hat, war der DaStaCo. Der hat regelmäßig Alarm geschlagen, bis ich vor zwei Wochen dann bemerkt habe, dass das Rückschlagventil einen Riss hatte und dadurch CO² austrat. Darauf muss man erstmal kommen. Ich habe dann ein neues bestellt, gewechselt und jetzt läuft er wieder rund.

      Mehr fällt mir erstmal nicht ein. Anbei einige (schlechte!) Bilder. Ich werde die Woche noch ein paar bessere mit der Spiegelknipse nachreichen. :)

      Viele Grüße
      Andreas
      Bilder
      • 20180806_184500.jpg

        1,49 MB, 2.656×1.494, 48 mal angesehen
      • 20180806_213845.jpg

        1,77 MB, 2.656×1.494, 46 mal angesehen
      • 20180806_184521.jpg

        1,17 MB, 1.860×1.046, 47 mal angesehen
      • 20180806_213744.jpg

        2,33 MB, 2.656×1.494, 44 mal angesehen
      • 20180806_184534.jpg

        1,07 MB, 1.594×897, 49 mal angesehen
    • Neu

      Hallo Andreas,

      schön mal wieder was zu lesen :)

      Andreas Malz schrieb:

      Es ist nun wieder sandiger Boden im Kübel. Ich konnte mich auf Dauer irgendwie nicht mit dem dunklen Grund anfreunden. Ich bin mir sicher, dass es mit verschiedensten Bodendecker-Korallen auch gut ausgesehen hätte, aber mit einigermaßen sauberem Sand, wirkt das Becken schon ganz anders, viel heller und natürlich kontrastreicher.

      Das sage ich schon seit gefühlt seit 100 Jahren, aber mir glaubt keiner. Im Meer sind Sand und Korallen auch keine Unbekannten.




      Andreas Malz schrieb:

      Die zweite nervige Sache sind Acropora-Strudelwürmer. Ich hoffe, dass ich durch regelmäßige Bäder in Pest Control bald alle Viecher los bin. Unterstützend sollen dann noch Halichoeres-Arten einziehen, um ein paar Fressfeinde zu haben.
      Das solle gehen, lass dich aber gut beraten, meiner hat damals kurzen Prozess gemacht mit den Strudelwürmern. Ohnehin sind die Halichoeres tolle Fische.

      Andreas Malz schrieb:

      fällt mir erstmal nicht ein. Anbei einige (schlechte!) Bilder. Ich werde die Woche noch ein paar bessere mit der Spiegelknipse nachreichen.
      Dann mal ran, die Woche ist fast rum.

      LG
      Daniel
    • Neu

      Moin Andreas,

      wir haben mit Halichoeres melanurus sehr gute Erfahrungen sowohl in der Prophylaxe wie auch Plagenbeseitigung gemacht, weshalb wir bei vielen unserer Kundenaquarien wenn möglich auch diese Lippis generell mit einplanen, da die Tiere neben der Optik sehr oft auch entsprechend nützlich sind!


      mfg Chris
      Mainriff®
      H

      unser neuer Onlineshop
      www.korallentreff.de


    • Neu

      Mainriff® schrieb:

      wir haben mit Halichoeres melanurus sehr gute Erfahrungen sowohl in der Prophylaxe wie auch Plagenbeseitigung gemacht,

      Stimmt, ein tolles Tier und genug Sand hast du auch im Becken. Meine Besucher waren immer erstaunt, wenn der Lippi am Abend seine Runde geschwommen ist und dann im Sand verschwunden ist. Meiner hat ein großes 1.000 Liter-Becken komplett von diversen Plagen frei gehalten.

      LG
      Daniel
    • Neu

      Hallo Andreas,

      ich bin immer ganz neidisch auf deine super saubere Rückwand. Da fehlt mir leider meist der entsprechende Ehrgeiz. :rolleyes:

      Hast du deinen Fuchs eigentlich gar nicht mehr? Oder mochte er sich nur nicht zeigen?

      Wegen der Fahnenbarsche:

      Als Alternative wären vielleicht P. fridmani eine Möglichkeit. Falls du diesen Fisch magst.

      Fünf bis sieben Tiere wären bei deiner Beckengröße gut haltbar.

      In der Gruppe sind sie ein toller Anblick. Vor allem natürlich farblich. Aber auch vom Verhalten finde ich sie in der Gruppe total interessant. Durch ihr lebhaftes Wesen bringen sie auch ordentlich Leben ins Becken.

      Außerdem gibt es keine Probleme bei der Futteraufnahme und der Haltung insgesamt, da sie ja gut als Nachzuchttiere zu bekommen sind.

      Schönes Becken! :thumbsup:

      Viele Grüße,
      Ina
    • Neu

      Hallo Daniel,

      ja, ich hab´s hier leider etwas schleifen lassen. :(

      Zum Sand... ist klar, dass es mit geht und auch besser aussieht. Letzteres habe ich auch immer wieder gesagt. Es war aber eine der Unbekannten auf der Suche nach meinen immer wieder auftretenden Problemen im Becken. Ich wollte eben nichts unversucht lassen. Auf Dauer hat mir das dann immer weniger gefallen, weil es einfach nicht ansprechend aussah. Zudem zählen Lippfische zu meinen Lieblingstieren und da die Halichoeres hübsche und äußerst nützliche Sandschläfer sind, hatte ich einen Grund mehr, wieder Sand einzubringen.



      Hi Chris,

      ja, den H. melanurus, marginatus, iridis, cosmetus u. a. habe ich so im Kopf. Diese sind hübsch und meist auch im Handel zu finden. Den H. marginatus hatte ich ja schon mal und zu der Zeit waren keine Turbellarien zu sehen. Wird Zeit zu handeln, denn die Gonis sind wenige Wochen nach einem Bad wieder übersät mit diesen Dingern. Hier gibt´s zum Glück keine Nebenwirkungen für die Korallen. Bei den Acro-Würmern ist es ja leider etwas anders. Danke für den Hinweis. :)



      Hallo Ina,

      ich hatte es ja schon mal irgendwo geschrieben, ob hier in der Doku oder in einem anderen Thread, weiß ich leider nicht mehr. Ist ja auch egal. Aber die Rückscheibe putze ich wirklich nur alle drei bis vier Wochen. Man sieht durch die Hintergrundbeleuchtung einfach nicht, dass die Scheibe dreckig ist. Erst dann, wenn aus den kleinen Kalkalgenpünktchen größere Kreise werden, fällt es auf. Und natürlich beim Blick durch die Seitenscheibe auf die Rückwand. Bei den letzten Bildern vom 06.08.18 war sie aber frisch geputzt.

      Beim Fuchsgesicht hätte ich auch gedacht, dass ich es schon mal geschrieben habe, dass ich ihn wieder abgegeben habe. Da habe ich mich wohl geirrt. Der Bursche hat mir einfach die Haare vom Kopf gefressen. Ich kenne nichts gefräßigeres. Mein Chelmon ist mit der Zeit immer dünner geworden, weil er beim Füttern einfach nicht zum Zug kam. Er ist zwar immer noch ein Haken, aber nach Abgabe des Fuchses ist es schon besser geworden.

      Die Fridmanis sind auf jeden Fall hübsche Fische und ich habe auch zwei drin, aber die kleinen Würmchen sind natürlich kaum zu sehen. Funktioniert die Erweiterung auf eine 5er oder 7er Gruppe ohne Probleme? Wäre eine Überlegung wert, hier aufzustocken.

      Vielen Dank für eure Beiträge. :)

      Viele Grüße
      Andreas
    • Neu

      Andreas Malz schrieb:

      Funktioniert die Erweiterung auf eine 5er oder 7er Gruppe ohne Probleme? Wäre eine Überlegung wert, hier aufzustocken.
      Hallo Andreas,

      das funktioniert ohne größere Probleme. Erst recht bei deiner Beckengröße. Ein klein wenig Gerangel könnte es geben. Aber nichts Ernstes.

      Wenn du relativ junge Tiere nachsetzt, wird es wahrscheinlich sogar ganz ohne Gestänkere funktionieren. Die Geschlechter regeln sich im Harem dann sowieso von selber.

      Ich habe ja einer 5er-Gruppe im kleinen Becken. Die ist toll zu beobachten.

      Schöne Nachzuchttiere zu einem sehr fairen Preis bekommt man übrigens bei Nemo-Aquaristik:

      nemo-aquaristik.de/themes/kategorie/index.php?kategorieid=80


      Andreas Malz schrieb:

      Der Bursche hat mir einfach die Haare vom Kopf gefressen. Ich kenne nichts gefräßigeres.

      Oh ja, das kenne ich. :D

      Wie gut, das Fuchsgesicht und Chelmon bei mir in unterschiedlichen Becken leben.

      Viele Grüße,
      Ina
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher