Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Chinese Copys ....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,
      So, die Auflösung: Made in Germany haben die Engländer erfunden, sie
      wollten damit minderwertiges, nachgemachtes aus Deutschland
      kennzeichnen. Ist zwar schon länger her....

      ist schon noch viel länger her, als die Deutschen tatsächlich die Kopierer und Nachahmer waren. 8)
      Hoesch und Krupp waren nur die zwei bekanntesten der schlimmen Finger...; England war hochindustrialisiert und Deutschland Entwicklungsland.
      da kann man nur sagen: vergeßt eure Vergangenheit nicht!

      hier zur Wissensvertiefung ein Ausschnitt aus dem Spiegel:

      >Dreist, dreister, Deutschland: Fast hemmungslos kopierten deutsche
      Firmen britische Produkte und brachten ihre qualitativ zweitklassige
      Ware dann zu Dumping-Preisen auf den Markt. Ein extrem niedriges
      Lohnniveau und nahezu unbegrenzte Arbeitszeiten in Deutschland machten
      es möglich. "Billig und schlecht" seien die heimischen Produkte,
      resümierte der deutsche Maschinenbauprofessor Franz Reuleaux während des
      Besuchs der Weltausstellung in Philadelphia 1876, wo auch deutsche
      Firmen ihre Produkte präsentierten. Das vernichtende Urteil über seine
      Landsleute machte zur Genugtuung der Briten weltweit Schlagzeilen.
      "Cheap and bad" - die Deutschen hatten ihren Ruf endgültig weg.


      Als deutsche Messer- und Scherenhersteller aus Solingen dazu
      übergingen, ihre Produkte mit dem britischen Qualitätssiegel "Sheffield"
      oder "Sheffield made" zu versehen, platzte den Briten endgültig der
      Kragen. Sheffield war der Stolz des Empires und die Hochburg der
      Eisenverarbeitung. Sheffielder Scheren und Messer galten als besonders
      scharf und durabel. Mit dieser Kopieraktion waren die Deutschen
      endgültig zu weit gegangen.


      Die Sheffielder Eisenverarbeiter liefen in London Sturm gegen die
      deutsche Dreistigkeit.

      Alle Produkte, die aus Deutschland kämen, müssten
      künftig gekennzeichnet werden, lautete ihre Forderung, die schließlich
      mit einiger Verspätung im "Merchandise Act" 1887 umgesetzt wurde. Jedes
      aus Deutschland eingeführte Produkt trug seitdem – manchmal gut,
      manchmal weniger gut sichtbar - den Stempel "Made in Germany". Er sollte
      die Konsumenten abschrecken und sie dazu bringen, die britischen
      Produkte zu kaufen.<
      Gruß
      Stefan
      Servus
      Stefan

    • Tja,.. und so ändern sich die Zeiten.... die Briten haben heute nix mehr, außer ihre Finanzbetrügerszene in London, was unseren Produkten real Konkurrenz machen könnte. Maschinenbau, Automobilbau, Energie, Chemie auf der Insel, alles fest in deutscher Hand... selbst Rolls Royce wurde 2000 von BMW übernommen. Ich glaube so ab den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts, waren wir dabei, die Briten zu überholen, spätestens aber in den späten 30ern. Nach dem Krieg, verlor Großbritannien alle Kolonien und waren von ihren billigen Rohstoffen abgeschnitten. Von da ab ging´s bergab und die Inselgewerkschaften haben ihr übriges dazu noch beigetragen.


      Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und haben uns daran gewöhnt das die Geräte die wir benutzen eine endlich Lebensdauer haben. Deshalb wird lieber billig und dann vielleicht zweimal gekauft als einmal etwas vernünftiges.

      Hi Dirk ....

      da hast Du vollkommen Recht.... selbst für uns Hersteller wird es immer schwieriger Elektronik-TrippleA Bauteile zu beschaffen... die richtig guten Bauteile haben teilweise bis zu 8-10 Monate Lieferzeit. Schneller geht´s nur auf dem Schwarzmarkt, zu deutlich überhöhten Preisen. Billigartikel werden in großen Massen hergestellt und so produziert, dass es mal so eben über die Garantiezeit kommt. Auf einer Koimesse, habe ich mal einen Importeur gesprochen, der 16.000 Liter Gartenteichpumpen für 75.- Euro angeboten hat. Auf meine Frage nach der Lebensdauer dieser Billigteile, meinte er ganz trocken, selbst wenn er zwei mal in der Garantie austauschen müsse, hätte er immer noch Geld verdient !! Das heißt, dass das Teil in China wahrscheinlich keine 20.- Dollar kosten wird...


      Es ist aber halt nicht die regel. Ich denke das ist von der politik so gewollt... (Hartz4, reallohnzuwachs). Am ende muss jeder sehen wo man bleibt. Grüsse ömer


      Hi Ömer ....

      so lange unsere Politikerkaste meinen , alle Banken dieser Welt, die sich hoffnungslos verzockt haben, mit Steuergeldern zu retten + andere Staaten vor der Pleite retten und Deutschland mit Flüchtigen überflutet wird, wird sich auch nichts ändern, eher noch schlimmer werden. Die Abzüge unserer Mitarbeiter übersteigen schon den Reallohn und es wird immer schlimmer. Strom, GEZ, Maut und bald eine 5,2 % Asylabgabe auf alle Einkommen machen das Sparen kaum noch möglich. Zwischen all dem Ärger was in unserem Land alles so schief läuft, braucht man einfach ein Stück heile Welt, wo man sich dran freuen kann. Das kann z.B. ein schönes Meerwasseraquarium sein.

      Ich sehe das so : ... viele Anfänger kaufen sich meistens nicht die Oberklasse, sondern fangen Step-by-Step im unteren Preissegment an. Dann wird vergrößert und noch mal vergrößert. Hier hat man dann Erfahrung gesammelt, was es heißt, Billigteile zu verwenden und den damit verbundenen Ärger. Wenn der User beim Hobby bleibt und es weiter ernsthaft betreibt, wird er früher oder später, Qualitätsprodukte, bzw. Originale kaufen.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • die Briten haben heute nix mehr, außer ihre Finanzbetrügerszene in London


      ... die mit einem Fingerschnips die gesamte Weltwirtschaft lahmlegen kann. Dann ist man zwar auch selbst pleite, macht aber nix, man muß ja nicht in die Augen seiner 20 Jahre treuen Mitarbeiterschaft schauen, Maschinen bezahlen, Grundstücke pflegen oder gar durch Steuern oder sonst irgendwie zum Gemeinwohl beitragen.

      Ab in die Karibik und das wars. Wer noch drüber lachen kann:

      youtube.com/watch?v=qh1aXtCm7UM


      Wem´s eher im Hals stecken bleibt:

      "Wir wissen, dass das Welt–Bruttosozialprodukt ca. 70 Billionen € beträgt. Aber nahezu das 30-fache des Wertes aller produzierten Dienstleistungen und Güter auf der Welt sind Kapitalmarktgeschäfte: Aktien-Deals, Devisen-Geschäfte, Anleihen-Verkäufe, außerbörslich gehandelte Finanz-Derivate und nicht zuletzt Gewinne aus der größten Schweinerei von allen – aus den Wetten auf steigende Lebensmittelpreise, wodurch auch Menschen verhungern, weil sie sich ihr Essen nicht mehr leisten können. Mit unglaublichen Geldmengen stellt die Finanzwirtschaft die Realwirtschaft in den Schatten und an die Wand. Die Banken und bankähnlichen Gebilde legen zum Großteil das Geld nur noch an um neues Geld über Zinsen und Zinseszinsen zu produzieren. Das wenigste Geld entwickelt einen produktiven Nutzen für Volkswirtschaften mit Ihren Firmen und Arbeitern. Kurse fallen nicht, Kurse werden mit dem Gewicht dieser Billionen von den Akteuren nach Belieben in die Tiefe gedrückt oder auch nach oben katapultiert. Dadurch entstehen gigantische Börsengewinne, riesige Zinszahlungen – allesamt durch Spekulation und andere leistungslose Tätigkeit. Aber die Zeche muss ja jemand bezahlen."

      Zitat Börsennachrichten

      .
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Korallenwelt ()

    • Hallo,

      "Made in China" also das Qualitätssiegel von morgen? ;)

      Der Staat hat schon zusammen mit den (natürlich) neoliberalen Arbeitgebern dafür gesorgt, dass Arbeiter und "normale" Angestellte seit den 80ern kaum eine Kaufkrafterhöhung zu verzeichnen haben, während gleichzeitig die Gehälter und Einkünfte von Geschäftsführern, Management und Inhabern auf ein Mehrfaches angestiegen sind. Das ist zumindest eine Ursache der "Geiz-ist-geil"-Mentalität, von der die politischen und wirtschaftlichen Eliten dieses Landes aber nichts hören wollen. Der Griff zu den Billigprodukten ist nicht immer ganz freiwillig. Zum Teil wurde sogar ganz bewusst in diese Richtung gearbeitet, indem man sagte, "der durchschnittliche deutsche Arbeitnehmer kann sich ohnehin kein hochwertiges deutsches Produkt leisten, lassen wir das Geld lieber den Eliten, die das können". Schwierig, sich dann über das zu beklagen, was doch vorsätzlich herbeigeführt wurde.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hans-Werner schrieb:

      Hallo,

      "Made in China" also das Qualitätssiegel von morgen? ;)

      Der Staat hat schon zusammen mit den (natürlich) neoliberalen Arbeitgebern dafür gesorgt, dass Arbeiter und "normale" Angestellte seit den 80ern kaum eine Kaufkrafterhöhung zu verzeichnen haben, während gleichzeitig die Gehälter und Einkünfte von Geschäftsführern, Management und Inhabern auf ein Mehrfaches angestiegen sind. Das ist zumindest eine Ursache der "Geiz-ist-geil"-Mentalität, von der die politischen und wirtschaftlichen Eliten dieses Landes aber nichts hören wollen. Der Griff zu den Billigprodukten ist nicht immer ganz freiwillig. Zum Teil wurde sogar ganz bewusst in diese Richtung gearbeitet, indem man sagte, "der durchschnittliche deutsche Arbeitnehmer kann sich ohnehin kein hochwertiges deutsches Produkt leisten, lassen wir das Geld lieber den Eliten, die das können". Schwierig, sich dann über das zu beklagen, was doch vorsätzlich herbeigeführt wurde.

      Grüße

      Hans-Werner



      Hallo Hans-Werner, Torsten und Co.

      vielen dank für die letzten Beiträge. die des Pudels Kern nicht nur treffen sondern durchbohren.

      LG
      Daniel
    • Hi Torsten....

      das Video bringt es auf den Punkt. So hat sich eine einst ehrenwerte Gesellschaft, die Banken, entgültig ihren Ruf ruiniert. Schau mal nur als Beispiel was aus der Deutschen Bank geworden ist : .. eine Mafiös operierende Bande, die im ganz großen Stil zu Hunderttausenden ihre Kunden betrogen haben mit diesen sog. *Finanzprodukten*. Hochriskante Anleihen wurden unwissenden Kunden aufgeschwatzt, deren Sparbücher in koreanische Schiffsbeteiligungen versenkt. Der gesamte Vorstand unter Jain, muss sich vor Gericht verantworten, zuletzt Milliardenstrafe wegen Manipulation des Libor Zinssatzes. Dieses Jahr stellt die Deutsche Bank Rückstellungen in Millardenhöhe auf Seite, für mögliche Straf-und Entschädigungszahlungen. Dazu kommen noch uneidliche Falschaussagen im Kirch-Prozess und-und-und... Die bekommen Geld von der EZB für fast 0 % damit sie es der Wirtschaft zur Verfügung stellen, benutzen es aber, um munter weiter zu zocken. Aber geh Du mal zur Bank und möchtest Geld für ein Haus oder Betriebsgebäude, Maschinen ect. Da lernst Du die mal richtig kennen.
      Nur sehr wenige Banken habe da nicht mit gemacht, so zum Beispiel das Bankhaus Metzeler in Frankfurt. Aber insgesamt ist die gesamte Finanzbranche ein Hort und Ansammlung von kriminellen Betrügern. Egal ob Du eine Lebensversicherung, Bausparversicherung oder Rentenpläne abschließt, Du bist immer der Gearschte....
      Das die aktuelle Politik dagegen nichts unternimmt, darf einen nicht wirklich wundern. Die meisten Politiker, die im Bundestag sitzen, haben auch oft noch Verpflichtungen in den Aufsichtsräten der Industrie und da gilt wieder der Spruch : ... wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • das 30-fache des Wertes aller produzierten Dienstleistungen und Güter auf der Welt sind Kapitalmarktgeschäfte:


      Das muß man sich mal richtig auf der Zunge zergehen lassen: Wenn ich hier mit meiner kleinen Butzelbude und ein paar Angestellten 400.000€ Umsatz mache, Löhne, Steuern und diverse Abgaben leiste, auch mal Wasser, Blut und Tränen schwitze - das gehört zum Selbständigsein einfach mit dazu, dann ist das ein ganz normales, deutsches Leben. Verdiene ich gut, kommt der Staat und kassiert am Ende 46% Einkommenssteuer. Damit kann ich irgendwie leben, auch wenn´s einen oft genug schüttelt, wofür es dann wieder ausgegeben wird.

      Wenn mein Nachbar dagegen im Kellerzimmer mit wilder Zockerei 12 Millionen macht, zahlt er 25% Kapitalertragssteuer - das war´s. Fühlt er sich noch ungerecht behandelt, geht er auf die Caiman Islands und zahlt vermutlich nur noch eine Sachspende.

      ´ne nette Villa sollte vorher abgefallen sein, jeder braucht ein Rückzugsgebiet.


      Aber insgesamt ist die gesamte Finanzbranche ein Hort und Ansammlung von kriminellen Betrügern. Egal ob Du eine Lebensversicherung, Bausparversicherung oder Rentenpläne abschließt, Du bist immer der Gearschte....


      Das erste Wort, was den Bankern einfällt ist immer "RISIKO".
      Mit Verlaub saß mir das in einer Bank eigentlich meistens gegenüber.
      Ich kann mich auch an kein einziges Bankengespräch erinnern, welches nicht in irgendeinem Erpressungsversuch endete: Wucherzinsen, Hausüberschreibungen, Vermögen des Lebenspartners anzapfen etc.

      Um es mal auf den Punkt zu bringen: die leihen sich für 0,1% Zins Geld und nehmen von dem armen Teufel, der sein Konto überzieht, glatt 10% oder mehr - das ist das HUNDERTFACHE!!!

      Gibt es eigentlich den Tatbestand des Wuchers noch?


      Schau mal nur als Beispiel was aus der Deutschen Bank geworden ist


      Ein Laden der ständig, gleichzeitig 6000 ( in Worten: SECHSTAUSEND!) Gerichtsprozesse führt!

      Welche produktive Firma könnte sowas leisten!?

      Inzwischen sind die ja so arrogant und wollen nicht mal mehr normales Bankgeschäft, sondern nur noch sogenanntes "Investment", was wohl nichts anderes bedeutet, als richtiges Geld gegen ihr wertloses Papier.
      Schön blöd, wer bei sowas mitmacht!
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Wenn mein Nachbar dagegen im Kellerzimmer mit wilder Zockerei 12
      Millionen macht, zahlt er 25% Kapitalertragssteuer - das war´s. Fühlt er
      sich noch ungerecht behandelt, geht er auf die Caiman Islands und zahlt
      vermutlich nur noch eine Sachspende.



      ´ne nette Villa sollte vorher abgefallen sein, jeder braucht ein Rückzugsgebiet.

      Da ist ein kleiner Denkfehler drin.
      Das Geld mit dem er zockt, wurde bereits voll versteuert und ist somit sein hart erspartes netto Privatvermögen. Der eine zockt, der andere kauft halt alle 2 Jahre ein neues Auro mit seinem Geld oder fährt in den Urlaub. Was jemand mit seinem bereits versteuerten Geld macht,
      ist ihm überlassen. Dann soll er noch einmal Steuern zahlen wenn er etwas "gewinnt" von anderen Zockern, die auch bereits alles versteuert haben? Nur an seinen Verlusten will sich irgendwie keiner beteiligen falls er welche macht.
      Oder gibst du ihm dann 25% davon freiwillig zurück? :D

      Gewinner gibt es am Ende wieder nur bei den Banken weil sie bei den Transaktionen verdienen und der lieben Finanzbehörde. Ein durchschnittliches Privatzockerkonto hat nur eine begrenzte Lebenserwartung von einigen Monaten bis es platt ist.
      Gruß Spooner
    • Wow, nach dem China-Bashing nun gegen Banker, Politiker und das ganze kapitalistische System :(

      Ach was geht es uns doch so schlecht! :D

      Von einem, der noch arbeitet, zusätzlich ein paar Aktien hat mit denen er mal gewinnt und mal verliert und sich trotzdem dieses teure Hobby leisten kann ;)
      Grüße,

      Frank
    • Wow, nach dem China-Bashing nun gegen Banker, Politiker und das ganze kapitalistische System :(



      Hi Frank ...


      Man kann das durchaus mal im Gesamten betrachten. Warum haben die Leute immer weniger Geld zur Verfügung und warum werden dann diese Kopien gekauft, anstatt Originale. Ich frage mich immer wieder, wo stünde Deutschland heute, wenn wir noch die DM hätten und wir nicht für Schulden anderer Länder in Haftung genommen würden. Aktuell leistet sich Deutschland eine Sozialromantik wie kein anderes Land dieser Welt und irgendjemand muss die Zeche ja bezahlen. Da schließt sich der Kreis auch wieder, warum viele Leute kein Geld ausgeben möchten (können) für Originalprodukte.....denn die Zeche bezahlen wir alle gemeinsam und sonst niemand anders.....


      Grüße ... Klaus


      ..
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Spooner schrieb:

      Da ist ein kleiner Denkfehler drin.
      Das Geld mit dem er zockt, wurde bereits voll versteuert und ist somit sein hart erspartes netto Privatvermögen. Der eine zockt, der andere kauft halt alle 2 Jahre ein neues Auro mit seinem Geld oder fährt in den Urlaub. Was jemand mit seinem bereits versteuerten Geld macht,
      ist ihm überlassen. Dann soll er noch einmal Steuern zahlen wenn er etwas "gewinnt" von anderen Zockern, die auch bereits alles versteuert haben? Nur an seinen Verlusten will sich irgendwie keiner beteiligen falls er welche macht.
      Oder gibst du ihm dann 25% davon freiwillig zurück? :D

      Hallo Spooner,

      ich schätze mal, dass Du da einen Denkfehler hast. Bereits versteuert ist nur das Geld, das angelegt wird. Versteuert werden und würden natürlich nur die Gewinne. ... und es ist durchaus blöde, dass die Kapitalertragssteuer hier nicht viel höher ist als die Mehrwertsteuer und die meisten Arbeitnehmer mehr Steuern für ihre Arbeit bezahlen. Natürlich muss oder müsste man Verluste verrechnen können, wie bei jedem Unternehmen. Wenn die Verluste die Gewinne übersteigen, sollte man aufhören oder man geht pleite, ebenfalls wie bei jeder anderen Unternehmung oder jedem anderen Unternehmen. Was ist an solch einer Forderung falsch?

      Übrigens stammen auch alle Einkünfte von "normalen" Unternehmen, sagen wir einem Autohändler, natürlich aus bereits versteuertem Geld, z. B. von mir oder meinem Nachbarn oder, oder ... Müssen sie deswegen nicht oder weniger versteuert werden, oder schenkt mir jemand deswegen meine Steuern zurück?

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo Klaus,

      schau Dir doch einfach Länder an, die ihre Währung behalten haben. Ist England zum Paradies geworden? (... außer für Bankster natürlich!) Du bist ein hoffnungsloser DM-Nostalgiker.

      Gib mir doch einfach mal ein praktisches Beispiel. Ich bin mal ketzerisch: Warum kauft der Kunde einen LG-Fernseher statt Metz oder Loewe? Warum rennt er zu KIK oder NKD? Lässt Adidas in Deutschland nähen? Glaubst Du, dass das Label die Kleidung haltbarer oder weniger haltbar macht? Ich schätze mal, viele sind da etwas überfordert, jedes einzelne Produkt an seinen Ursprung zurück zu verfolgen, also bleibt man halt bei billig.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • ..... wir jammern "noch" auf hohem Niveau ! :D

      Ich denke der Allgemeinheit geht es hier in Deutschland sehr gut ( im Vergleich zu den anderen EU-Ländern ).

      Und den Firmen kann es auch nicht so schlecht gehen, wenn man sieht welche Fahrzeuge die Vertreter fahren ! 8)

      ed-info.de/edplus/ArtikelAnsichtArc.php?newsId=305

      Sicherlich gibt es Ausnahmen. Es gibt immer Gewinner und Verlierer !


      Jochen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jochen1966 ()

    • hallo
      hans-werner hat recht. als beispie,l ich habe geld verdient und versteuert. kaufe davon ein taxi, dafür muss ich wieder steuern zahlen und wenn ich damit geld verdiene wieder. seinen wir doch ehrlich, politik wird schon lange nicht mehr von politiker sondern von von wirtschaft und industrie gemacht.
      @ jochen, hier wird leider zuviel gejammert von leute die nicht zu jammern haben( bestimmnt, damit es nicht auffällt, dass es ihenn gut geht) aber die was zu jammern haben können nicht! als beispiel gastronomie. es gibt genug leute in deutschland, die nicht mal mit eine vollzeit beschäftigung genug geld verdienen, sodass sie ihre famiele versorgen könnten, wenn die alleinverdiener sind.
      diese sachen aus vernost,osteuropa oder auch discount könnne die bedurfnisse diese bevölkerungsgruppe abdeken. ich sage dass nicht einfach so weil ich irgendwo gelesen habe, sondern einige mitarbeiter von der firma bei der ich arbeite sind auf solche hilfen von staat angewiesen!
      gruss
    • Hans-Werner schrieb:

      Hallo,

      "Made in China" also das Qualitätssiegel von morgen? ;)



      Grüße

      Hans-Werner



      Bis dorthin ist noch ein weiter Weg. Gestern habe ich in einer Fachzeitschrift gelesen, dass serioese chinesische Firmen ihre
      oekologischen Produkte lieber im Ausland (Germany) testen lassen, weil sie ihren eigenen politisch gesteuerten Pruefmechanismen
      misstrauen.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hans-Werner schrieb:

      Hi Jan,

      es heißt wunderbar schwammig, dass ein erheblicher Teil der "Wertschöpfung" in Deutschland erbracht wurde.

      Gruß

      Hans-Werner

      Hi,
      ...und bezeichnender Weise sträubt sich gerade DIE deutsche Wirtschaft, angedachte verschärfte Regeln des EU-Parlaments für das 'made in Germany' anzunehmen. Scheinbar ist doch noch zumindest ein klein wenig Gewissen vorhanden :D .
      Lt. BDI und DIHK soll alles bleiben, wie es ist. w.h., jeder entscheidet selbst, ob ein Produkt mit dem Label Made in Germany versehen wird. Vor allem aber will die Industrie nicht zu enge Vorgaben dafür bekommen, wann sie ein Produkt als 'deutsch' ausweisen kann. Die Schwierigkeit besteht nämlich darin, dass viele Waren in zwei, drei oder mehr Ländern gefertigt werden; -von daher nicht mehr leicht zu bestimmen. (Teilwiedergabe aus der FAZ)
      Servus
      Stefan

    • Na, ganz so schwammig ist das nicht. Es gibt schon klare Regeln, was das tragen des Siegels *Made-in-Germany* gerechtfertigt. Das einfache umverpacken und umlabeln gehört jedenfalls nicht dazu.

      Hier der Link .... ihkzuschwerin.de/linkableblob/…_im_Aussenhandel-data.pdf

      Meines Wissens muss mindestens 60 % der Wertschöpfungskette in Deutschland erfolgt sein, das heißt produziert in Deutschland, nicht umverpackt....

      Grüße . .Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Wenn man schon nachbaut, dann sollte man wenigstens versuchen, besser wie das Original zu werden. Nicht nur das dieses Teil teurer ist als eine Dreambox, so fehlen wichtige Elemente, für einen sicheren Betrieb. Abdeckungen aus Acrylglas gehen nicht, die werden sich hoffnungslos verziehen....

      Aber wenn nur so nachgebaut wird, sind wir zufrieden...

      Grüße .. Klaus
      Bilder
      • k6CwSE.jpeg

        54,01 kB, 718×562, 1.519 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Stimmt, die roten Schweißnähte sind nicht original, sehe ich gerade!

      Dein US Freund feiert die Jungs auch noch prima ab:

      reefbuilders.com/2015/07/08/re…s-takes-high-sumps-level/

      Man könnte es ja wenigstens in weiß - blau versuchen, wenn einem schon sonst nichts einfällt.....
      Bilder
      • seadreams-reef-water-sump-0.jpg

        344,15 kB, 800×800, 122 mal angesehen
      • seadreams-reef-water-sump-2.jpg

        73,61 kB, 600×400, 1.307 mal angesehen
      • seadreams-reef-water-sump-3.jpg

        85,99 kB, 800×533, 1.313 mal angesehen
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Hi Torsten

      weiß/blau ach nee, weiß/rot sieht viel besser aus, und man verwechselt es auch schneller :D :D
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • weiß/rot sieht viel besser aus, und man verwechselt es auch schneller :D :D




      Na klar ... und nur darum geht es ja. Sogar unser roter Farbton wurde exakt getroffen .... Aber schön zu sehen, dass Royal-Exclusiv mal wieder einen Trend gesetzt bzw. einen Volltreffer gelandet, mit den durchgestylten Filteranlagen und der Rot-weißen Farbgestaltung ........


      Dass die Dreamboxen nachgebaut werden, wussten wir schon länger. Ist ja eigentlich völlig egal was wir machen, es wird eh in kürzester Zeit kopiert oder die Namensgebung übernommen. Mal mehr, mal weniger gut. Und wenn diese Firma die Abdeckungen aus GS-Acrylglas gemacht haben, werden die eine Menge Spaß mit den Kunden bekommen. Fotoshootings sind die eine, Praxis die andere Sache....nach einem Jahr Betrieb schaut vieles anders aus...


      Stimmt, die roten Schweißnähte sind nicht original, sehe ich gerade!



      Das sind keine Schweißnähte, die arbeiten in Multilayer-Bauweise. Das sieht nur so aus, als ob es rote Schweißnähte sind. Das Teil ist komplett verklebt, nicht verschweißt....


      Aber lasst sie ruhig weiter kopieren, wir haben da eh noch was schönes in der Pipeline.




      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hi totot....

      So einen Magnetrührer bekommt man auch im Laborhandel.... Das Problem ist nur, dass man Kalkwasser nicht so richtig automatisieren kann. Ab besten, rührt man das alle 2-3 Tage neu auf, das heißt man nimmt neues Kalziumhydroxydpulver. Der Schlamm holt sich nämlich sehr schnell den gelösten Kalk wieder zurück und wandelt ihn um in unlöslichen Kalziumspat.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Der Schlamm holt sich nämlich sehr schnell den gelösten Kalk wieder zurück und wandelt ihn um in unlöslichen Kalziumspat.



      Das laß´ mal keinen Chemiker hören..... :D


      Nun haben sie auch noch die von mir so geliebten Mini BK´s beim Wickel! Sie schrecken wirklich vor nichts zurück...
      ... na wenigstens eine andere Farbe!
      Bilder
      • 201453173411894.jpg

        252,28 kB, 600×599, 756 mal angesehen
      • 201453173517129.jpg

        259,46 kB, 583×1.054, 81 mal angesehen
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Ach Torsten ...

      da gibt es mittlerweile noch viel bessere Kopien von der Mini Serie..... sogar in Rot-Weiß .... Aber das Problem ist und bleibt und wird wohl auch noch so bleiben mit diesen Klones : .. die Pumpen....

      Ganz ehrlich : ... da rege ich mich mittlerweile nicht mehr drüber auf.

      Gerade die Chinesen wollen keine Klone kaufen, im Gegenteil, die wollen nur die Originale. Die sind richtig Markenverrückt ... Erst vor zwei Wochen war ich in Hongkonk und haben einen schönen Auftrag, von sage und schreibe 400 Bubble Kings, mit gebracht.

      Die nachgebauten Bubble Kings laufen nicht in China, die werden hauptsächlich nach USA und Europa vertickt... irgendwie verkehrte Welt... unser bester Absatzmarkt ist China und es wird immer mehr was die bestellen und andererseits, werden dort am meisten unsere Produkte nachgebaut. Aber die Frage ist doch, wer bestellt denn dann diese Klones ? Die Chinesen sind nur die verlängerte Werkbank und die machen genau das, was von ihnen verlangt wird.

      Selbst die großen Externen hat man mittlerweile in China kopiert, schau mal hier : ...... oben der Nachbau, unten das Original ....


      Grüße .. .Klaus
      Bilder
      • IMG_1176.JPG

        147,54 kB, 720×960, 103 mal angesehen
      • IMG_1177.JPG

        168,04 kB, 960×1.280, 106 mal angesehen
      • 1338_0.jpg

        105,28 kB, 999×750, 97 mal angesehen
      • 1338_2.jpg

        107,44 kB, 999×750, 94 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()