Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Favites – Großpolypige Steinkoralle

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Favites – Großpolypige Steinkoralle

    Favites – Großpolypige Steinkoralle


    (c) Daniel P.


    (c) Dietmar Schauer


    (c) Torsten Luther


    ALLGEMEINE INFORMATION:


    Großpolypige Steinkorallen der Gattung Favites gehören zur Familie der Faviidae. Sie sind recht einfach zu halten und werden daher auch oft als „Steinkoralle für Anfänger“ bezeichnet. Sie wächst mit einem einzelnen Polypen auf einem säulenförmigen Koralliten, welche zu einem sehr massiven Skelett zusammengewachsen sind. Favites ist nur schwer von der Gattung Favia zu unterscheiden. Bei der Favites teilen sich benachbarte Polypen ihre Korallitenwände untereinander. Die Polypen der Favia haben getrennte Korallitenwände. Diese erheben sich auch leicht aus dem massiven Skelett.


    Als Nachzucht erhältlich: ja

    Schwierigkeitsgrad: 1
    Erläuterungen siehe unten

    Bevorzugtes Futter: Plankton, Zooxanthellen / Licht, Fütterung nicht notwendig, aber möglich

    Zu erwartende Endgröße: durch den in Aquarien begrenzt zur Verfügung stehenden Raum bis 50 cm, im Meer sind mehrere Meter möglich

    Vermehrung: mechanische Teilung möglich

    Allgemein empfohlenes Mindest-Beckenvolumen/Liter: 50 Liter

    Für Gesellschaftsbecken geeignet: ja

    Lebensraum: Favites wachsen meist in den oberen Wasserzonen, vorzugsweise in einer mittelstarken Strömung. Sie vertragen durchaus höhere Nährstoffwerte. Anspruchslos beim Lichtbedarf, Bodennähe bis Beckenmitte möglich.



    BESONDERHEITEN:


    • Favites besitzen eine hohe Nesselkraft und können durchaus 10 cm lange Kampftentakel ausbilden. Das sollte bei der Standortwahl unbedingt berücksichtigt werden.

    • Wie alle anderen LPS haben sie ein empfindliches Gewebe, welches leicht durch die scharfen Septen im Korallenkelch verletzt werden kann. Vorsicht beim Transport!
    Gewebeverletzungen können bakterielle Infektionen auslösen und zum Tod der Koralle führen.

    • Von den Favites gibt es sehr viele Farbformen. Oft grün, mint, lila, orange auch in vielen verschiedenen zweifarbigen oder sogar dreifarbigen Kombinationen mit rot, gelb, grün oder orange.

    • Geschwächte Tiere werden oftmals von Brown Jelly befallen.



    --------------------
    Einteilung Schwierigkeitsgrad:
    1 = einfach zu halten für Korallenbecken
    2 = bedingt für Korallenbecken geeignet
    3 = nur für Fischaquarien, oder starker Räuber
    4 = nur für Fortgeschrittene
    5 = nur nach ausführlicher Beratung, sehr schwer haltbar
    6 = Artaquarium, besondere Fachkenntnis
    --------------------

    Die hier nachzulesenden Haltungsempfehlungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und haben keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund.
    Sie sind das Resultat einer Datensammlung aus den Berichten von meerwasserforum.info und spiegeln die heute allgemein gültige Meinung über die optimale Pflege des Tieres wider.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher