Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Labroides pectoralis vs Labroides phthirophagus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ Hajo,
      ein Forum lebt von den Erfahrungen seiner Mitglieder und nicht von willkürlich im Netz zusammengesuchten Artikeln (Das kann doch jeder selbst nach Lust und Laune machen). Da findet man sicherlich auch einen Nachweis, dass die Erde doch eine Scheibe ist :D
      Hör halt endlich mal damit auf, Deine zusammengesuchte und angelesene "Erfahrung" hier als die alleinige Wahrheit anzupreisen, beschränke Dich auf selbst erlebte Beobachtungen und akzeptiere auch mal die Meinung von anderen..
    • Hi,

      ich sehe das wie Klaus und Jens ... nur weil jemand schreibt Labroides lebt im Harem und andere das übernehmen wird es nicht wahr ;) - denn auch ich habe in all den Tauchgängen noch nie ein Putzer Harem gesehen. IMMER nur Paarweise. Und die Zusammenstellung eines Paares ist schon schwer genug! Zudem die Tatsache das die Labroides schlecht auf Transport etc reagieren ... in USA ist man ganz von denen ab da zu viele streben.
      Grüße und schönen Tag
      Peter
    • Hallo Klaus,

      kurz vorneweg gesagt, Dein ruppiges Benehmen kannst Du Dir sonst wo hin stecken…..

      Zu den anderen Details möchte ich kurz folgendes sagen:
      Ich habe nie behauptet, dass dieser kopierte Auszug aus einem wissenschaftlichen Artikel der heilige Gral ist, sondern dass mir meine eigenen Fragen mit dieser Studie beantwortet wurden. Also habe ich ein ganz persönliches Verhältnis zu diesem Thema! Das ich an dieser Erkenntnis auch andere teilhaben lasse, ist erstens der Tatsache geschuldet, dass viele verwirrende Meinungen im Umlauf sind und es gilt diese zu revidieren, bzw. zu versuchen, die verschiedenen Ansichten auf einen Nenner zu bringen. Zweitens wurde mir der Eindruck vermittelt, das Interesse an einer Diskussion vorliegt. Diese wurde aufgrund Deines Benehmens gerade infrage gestellt. Erfahrungen gehen oft auseinander. Gern akzeptiere ich die Meinungen anderer, wenn sie schlüssig sind und nachvollziehbar. Bilddokumente sind zwar nützlich, aber ohne wissenschaftlichen Konsens nichts wert. Nur auf Bilder zu verweisen, ist eine sehr schlichte Lösung. Ich mache das nicht nur aus Lust und Laune, sondern aus Neugier und ernsthaftem Interesse. Wenn sich ein Forum nur durch eigene Erfahrungen aufbaut, ist das eine armselige Konstruktion. Eigene praktische Erfahrung soll schon im Vordergrund stehen, aber ist doch oft nichts wert ohne jegliche wissenschaftliche Absicherung. Diese stützt sich sehr oft auf konstruktive Texte, bzw. Zitate jeglicher Couleur. Nicht jeder will das Rad neu erfinden.
      Ich möchte auch zukünftig gern mit Dir über jegliche Themen diskutieren. Aber bitte auf einem anderen Niveau!
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo zusammen,

      auch ich finde die Diskussion durchaus interessant, sage aber auch das der Harem im Meerwasserbecken nicht funtionieren wird.

      Vielleicht haben wir ja auch eine ganz falsche Vorstellung vom Harem. Der klassische Harem ist z.B. beim Anthias zu sehen. Ein Trupp mit einem dominanten Männchen und vielen Weibchen. Das möchte mancher vielleicht auch beim Putzer sehen. Aber schaut Euch doch mal die Harems bei den Kaisern an. Da bildet jedes Weibchen ein kleines Territorium und mehrere Weibchen werden vom Männchen kontrolliert. Vielleicht gibt es ja diesen Fall gerade beim Putzer und gerade deshalb findet man kaum Bilder mit mehreren Tieren.

      Sorry für die Spekulation! Aber vielleicht hilft es weiter.

      beste Grüße

      Andre´
    • Wenn jemand die Meinung vertritt dass dieser Fisch nicht importiert werden dürfte ist dieses eine Meinung die man tolerieren muss.

      Wenn sich jemand Gedanken macht und Nachforschungen anstellt wie es in der Natur tatsächlich ist um dieses auf unsere Hobby zu übertragen verstehe ich nicht warum das so kritisiert wird. Natürlich können wir 10 Fische in ein Becken werfen und abwarten was passiert und nachher hier berichten. Uns sollte etwas daran liegen dass es Menschen gibt die Nachforschungen anstellen und sich Gedanken machen. Wenn dem nicht so wäre würden wir immer noch auf einer Scheibe leben und jeden neuen Gedanken in Keim ersticken.

      Hajo bitte mach weiter so. Ich freue mich über deine Gedankengänge auch wenn es vielleicht niemand versuchen wird oder sollte mehrere Labroiden zu pflegen.

      Grüße Torben

      Gesendet von meinem Handy mit Tapatalk
    • Andre Luty schrieb:

      Hallo zusammen,

      auch ich finde die Diskussion durchaus interessant, sage aber auch das der Harem im Meerwasserbecken nicht funtionieren wird.

      Vielleicht haben wir ja auch eine ganz falsche Vorstellung vom Harem. Der klassische Harem ist z.B. beim Anthias zu sehen. Ein Trupp mit einem dominanten Männchen und vielen Weibchen. Das möchte mancher vielleicht auch beim Putzer sehen. Aber schaut Euch doch mal die Harems bei den Kaisern an. Da bildet jedes Weibchen ein kleines Territorium und mehrere Weibchen werden vom Männchen kontrolliert. Vielleicht gibt es ja diesen Fall gerade beim Putzer und gerade deshalb findet man kaum Bilder mit mehreren Tieren.

      Sorry für die Spekulation! Aber vielleicht hilft es weiter.

      beste Grüße

      Andre´



      Die "Spekulation" von Andre hat was. Sie zielt zwar nicht direkt auf den von mir zitierten Artikel, aber ganz fern von dessen Logik ist sie auch nicht.
      Vielen Dank für Deinen Hinweis.

      Allgemein:
      Wir pflegen hier Meinungsfreiheit. Dazu gehört auch eine gesunde Portion Verständnis für einander und die Akzeptanz gewisser Anstandsregeln.
      Wenn wir jetzt vom eigentlichen Thema etwas abgekommen sind, ist das sicherlich der Neugier geschuldet. Also ein ganz normales, menschliches Verhalten.
      Diese Abdriften passiert in jeder Diskussion. Den Versuch einer bloßen Wahrheitsfindung aber gleich mit dem Totschlagargument "Importverbot" zu ersticken, halte ich nicht für richtig.
      Zu diesem Thema gehört dann auch eine ausführliche Erklärung. Es sei denn, es ist allgemein bekannt, um was es hier geht. Das bezweifele ich aber. Nur auf dem
      Wege der Aufklärung sind Irrtümer zu vermeiden. Die Aufklärung ist aber nur so gut, wie sie in ihrer ganzen Komplexität begriffen wird. Also in ihrer Gesamtheit.
      Oder anders gesagt, Teilaspekte sind nur wichtig wenn sie zu einem späteren Ganzen zusammenführen. Stehenbleiben auf der halben Strecke bringt nix und ist schade um die
      vergeudete Zeit und den Aufwand. Wenn ggf. am Ende des Denkprozesses ein Irrtum erkenbar wird, ist das auch der Mühe wert!
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hi zusammen,

      ich finde den ersten Teil deines Beispiels - Anthias - nicht korrekt für das Beispiel Harem. Die meisten Anthias sind doch eher Schulen Fische wo die Männchen vermutlich meist eher kurzzeitig ein Hormongestueret Leben auf der Überholspur führen :) ggf passt dein Beispiele bei einigen der Tiefwasser Arten die ich bisher auch eher in kleinen Gruppen beobachten konnte.

      Dein zweites Beispiel Kaiser finde ich viel angebrachter. Gerade bei Centropyge (man man mal von C. resplendens absieht) kann man das doch hervorragend beobachten. Meist kleiner Trupp geführt von einem Männchen.
      Grüße und schönen Tag
      Peter
    • Hallo Peter,

      nicht, dass ich gleich wieder den Sturm im Wasserglas hervorrufen möchte, aber eine Frage habe ich noch zu meinem besseren Verständnis.
      Labroides dimidiatus wird als protogyner Hermaphrodit beschrieben. Wenn das noch stimmen sollte, warum hat ihm die Natur dann ein rein monogames Verhalten verordnet? Macht das Sinn? Es sei denn, er wäre ein Simultanhermaphrodit. Zumindest würde mir das dann die Forschung von Kawamura erklären, der beim Labroides dimidiatus in bestimmten Situationen, Stichwort: „Männerbund“, die Rückkehr eines Tieres zum Weibchen beschreibt. In gewisser Weise wäre das ein schöner Notfallplan der Natur. :]
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo zusammen,

      da hier zu den Meinungen „Anzahl von Putzern im Aquarium“ oder „Putzer: Harem oder nicht?“ still der See ruht und ich nicht möchte, dass durch noch mehr unsinnige Kommentare wieder hohe Wellen entstehen, darf ich für die Ignoranten unter uns, auf den sehr lesenswerten Artikel von Frau Prof. Ellen Thaler, in der „Koralle“ Heft April/Mai 2008, verweisen. Ich glaube kaum, dass die von Ellen Thaler beobachteten Sozialstrukturen des Dimidiatus in Abrede gestellt werden können. Auch liegt ihr sicher fern, die Weitergabe von Thesen ungeprüft zu lassen. Aber bitte, mir nicht gleich wieder als Vorwurf, das Lesen von Fachzeitschriften unterstellen. Aus diesem Grund werde ich auch nichts zitieren. Vielleicht stellt Ellen Thaler für besonders kritische Zeitgenossen ihre eigenen Fotos zur Verfügung? Das Gleichnis vom „Ungläubigen Thomas“ lässt auch grüßen. Ich kann nur empfehlen, wenn eigene Ressourcen begrenzt sind, und das Thema einen packt, dann sollte man sich bemühen, die fehlenden Teile des Puzzles auch anderswo zu erarbeiten. Entweder durch das Studium der Literatur oder/und durch konstruktive Gespräche mit ähnlich denkenden Menschen. Wer sich auf andere verlässt, ist manchmal selbst verlassen. Entscheidend ist, dass Mitleser und Interessierte am Ende der Diskussion genug über das Ergebnis wissen, um sich selbst ein Bild zu machen. Am Ende werden nicht die bisherigen Wortführer über das Ergebnis entscheiden, sondern Fakten.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Torben,

      schade, ich wollte euch eigentlich für ein Abo dieser Zeitschrift werben. :D Jeder Meerwasser-Aquarianer sollte mindest ein Abonnement einer guten Fachzeitschift besitzen! Mehrere wären besser!! :]
      Gern gebe ich auf Deine Bitte den Kern des Themas als Zitate (Original Prof. Ellen Thaler) wieder:

      - Entgegen allen möglichen („Lehr“-)Meinungen kann man Putzerfische in nahezu jedem Riff- oder Fisch-Aquarium pflegen, indem man auch „normale“ Fische halten kann, ausgenommen natürlich Nano-Becken……
      -
      - Viel besser ist es natürlich zwei oder auch mehr Putzerfische zu pflegen (siehe dazu Thaler, 2001), denn in der Natur, im Korallenriff, wird man niemals einen einzelnen beobachten können, ja sogar frisch aus dem Planktonstadium entwachsene, kaum erkennbare Winzlinge sind bereits zu zweit unterwegs! Vielleicht sollten wir zunächst über einige Vorurteile hinsichtlich der Pflege von Putzern nachdenken und sehen, inwieweit sie im Riffaquarium haltbar sind........

      - Da normalerweise Putzstationen im Paar- oder Haremsbetrieb (ein Männchen, ein bis mehrere Weibchen) betrieben werden, lassen sich auch experimentell Versuchsanordnungen durchführen, etwa wenn das Haremsmännchen entfernt wird oder man einzelne Weibchen isoliert bzw. zu anderen Putzstationen verbringt. Wie bei den meisten protogynen Geschlechtswechslern übernimmt z. B. ein großes Weibchen, das in eine Putzstation mit relativ kleinen Haremsmännchen transferiert wird, dessen Position, und das bisherige, aber eben kleinere Männchen wechselt rasch in eine Weibchenrolle. So wird ein reibungsloser Ablauf des Putzgeschehens gewährleistet, und der Fortpflanzungserfolg kann sich sogar durch die Anwesenheit eines größeren, zusätzlichen Weibchens (also das frühere Männchen) verbessern. Auf jeden Fall handelt es sich bei unserem Labroides dimidiatus um zwar einen obligatorischen, aber sozial beeinflussbaren Geschlechtswechsel, der eben in beiden Richtungen gleich schnell funktioniert, ….

      Ich habe mir zu einigen Punkten süffisante Kommentare verkniffen, obwohl es sehr an mir genagt hat. :( Zum Zwecke unserer Wahrheitsfindung gilt für mich das Thema nun als abgegrast und wird mich nur noch peripher interessieren. Ich hoffe, dass wenn man schon einigen international im Ausland beschäftigten Wissenschaftlern den Durchblick abspricht, dies bei der oben erwähnten und von mir sehr geschätzten Autorin und Wissenschaftlerin unterbleibt.
      Viel Spaß beim Verinnerlichen!

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)