Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Wie ein Wunsch wahr wurde......

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke, Nils!

      Deswegen die Meldung, dass man keinen Zugriff zu dieser Seite hat.

      Ich bin zwar LED-Fan, von Clustern aber nicht so überzeugt, wegen der Selbstabschattung der Korallen. Ist mir aber klar, dass sowas gut zu verbauen ist. Bei größeren Becken kann man die dann auch wieder besser verteilen.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldener Baum (Mephistopheles)
      GOETHE - Faust 1


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo

      Ja ... ist der Kompromiss zwischen Fläche und Tiefe ....

      ...mit der Linse gehen die schön für meine 70 cm Wasserstand ,

      optimal würde es dann mit zwei Reihen a 6 Stück .... so hab ich die Kühlung schon mal vorbereitet ...

      Aber wer weiß wann ich da weiter hoch rüsten kann.

      Der Spielraum zwischen Daumen und Zeigefinger hat da einen stark limitierenden Faktor 8)
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo

      schon wieder Zeit für ein Update ....

      Da ich ja nach wie vor etwas zu hohe Nährstoffwerte habe ging mir der Gedanke einen Vliesfilter einzubauen
      nicht aus dem Kopf.
      Das Problem an der Sache ist die relativ hohe Wassermenge welche Stündlich durchs Technikbecken plätschert
      und der wie immer zu kleine finazielle Spielraum .....
      Zu gerne hätte ich ein super cooles Teil vom Klaus gekauft geht aber nicht ....
      Also einzige Möglichkeit wieder nur DIY
      Der Plan ein neues Technikbecken mit eingebautem Vlieser für einen Durchsatz von wenigstens 8000 Liter /h
      äußerst praktisch in der Handhabung, ohne viel Schnick Schnack und auf meinen wilden Technikraum zugeschnitten.
      Über einen Bekannten eine große PVC Platte besorgt und mittels Kreissäge ein paar Teile zugeschnitten.
      Zum Glück kennt man über die Jahre für fast jeden Job nette Menschen und so gab es sogar schöne Lochplatten
      für den Vlieser aus der CNC .... Geschweißt habn wir alle Teile selber mittels heißluft .
      Aber was soll ich groß rumtexten .... hir mal die ersten paar Bilder ....
      Bilder
      • Antrieb Vliesroller.jpg

        2,04 MB, 3.200×1.800, 54 mal angesehen
      • Front fertig geschweißt.jpg

        2,87 MB, 3.200×1.800, 59 mal angesehen
      • Vliesabteil Einlauf.jpg

        2,83 MB, 3.200×1.800, 58 mal angesehen
      • Einbau Frontplatte.jpg

        2,55 MB, 3.200×1.800, 44 mal angesehen
      • Max Füllstand Schwimmer.jpg

        2,11 MB, 3.200×1.800, 35 mal angesehen
      • Antrieb Vliesroller.jpg

        2,04 MB, 3.200×1.800, 37 mal angesehen
      • Das erste Stück Vlies nach 20 h 1.jpg

        2,01 MB, 3.200×1.800, 39 mal angesehen
      • Technikraum 1.jpg

        1,37 MB, 1.350×2.400, 65 mal angesehen
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Wie immer ultra-geil Nils!

      Ich werde demnächst einen 2. Rollermat ausstellen müssen. Ich habe ihn schon, habe aber derzeit keine Zeit für die Verrohrung Die Teile von Klaus passen irgendwie nicht richtig neben das Becken. Deine DIY-Lösung wäre auch eine Idee für mich ;-). Da könnte man das Ding meinem Raum anpassen.

      Danke fürs zeigen

      Gruß vom Diddi
      283x130x87
    • Schon wieder ein halbes Jahr vorbei ….
      Die Korallen wachsen und wegen der konstant zu hohen Werte muss ich mir ein paar Gedanken über meine sehr massive Deko machen.
      Da ich immer noch keine sichtbare Glasscheibe als Rückwand im Becken haben möchte werde ich mir selber eine Deko Rückwand bauen.
      Bei der Gelegenheit werde ich zwei der Auslässe der CL-Systeme weiter ins Riff verlegen so das es keine Strömungsarmen Ecken mehr geben wird.
      Zum Glück haben die beiden Speedys genügend Leistung so das zwei weitere Bögen kein so großes Problem darstellen sollten.
      Die beiden Pumpen laufen jetzt seit Anfang 2017 an meinen beiden CL Kreisläufen und ich bin immer noch begeistert….
      In meinem ersten Bericht hier im Fred habe ich ja schon über die 80 Watt Version geschrieben und kurz danach durfte ich die 100 Watt Flow hier zum Testen einbauen. Es ist schon erstaunlich was die 20 Watt mehr ausmachen.
      Bilder
      • CL Pumpe 1 (2).jpg

        2,04 MB, 3.200×1.800, 25 mal angesehen
      • CL Pumpe 2 (2).jpg

        2,31 MB, 3.200×1.800, 29 mal angesehen
      • CL Steuerung 1.jpg

        1,9 MB, 3.200×1.800, 41 mal angesehen
      • CL Steuerung 2.jpg

        1,95 MB, 3.200×1.800, 29 mal angesehen
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo Sandy

      Richtig , die Box ist für die 0-10 Volt.

      In meinem Fall kommen die von meiner Gebäude SPS und lassen die Pumpen abwechselnd in der Leistung
      hoch und runter Fahren, so wechselt die Srömungsrichtung regelmäßig.

      Es geht aber jeder Aquariumcomputer der die 10 Volt liefert.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo

      Nachdem der Eigenbau Vliesfilter nun ein paar Monate seinen Dinst tut möchte ich euch die ersten Erkenntnisse nicht
      vorenthalten.

      Fakt ist mit Vließfilter ist ein deutlicher Rückgang der Nährstoffwerte zu beobachten so das ich jetzt schon fast ohne
      Absorber auskomme.

      Der sehr massive Riffaufbau in Verbindung mit der eher dicken Schicht Bodengrund dürfte als Verursacher der hohen
      Werte ein nicht ganz unerhebliche Rolle spielen.

      Erst durch die verbesserte Filterung lies sich erkennen welcher Aufwand nötig ist um da gegen anzukommen.
      Auch die bessere Nutzung der gesammten Vliesrolle so wie die Zeitspanne in der es im Wasser liegt war noch zu verbessern.
      Da die Platten die ich im ersten Aufbau verwendet hab einen Konstruktionsfehler hatten musste was neues her.
      Auf der Suche nach einer optimalen Lochplatte als Unterlage für das Vlies hab ich leider keinen Erfolg gehabt
      und so musste es wieder eine Eigenbau Lösung werden.

      Etwas Zeit in der Werkstatt und 1024 Löcher später hab ich jetzt eine optimale Ausnutzung der gesamten Vliesbreite,
      so wie eine viel kürzere Zeit die das schmutzige Vlies im Wasser ist.

      Als nächstes werde ich den Riffaufbau neu gestallten um so die Gammelecken im Aquarium zu entfernen.
      Dafür bastel ich zur Zeit an einer Deko-Rückwand.
      Bilder
      • Lochplatte.jpg

        2,23 MB, 3.200×1.800, 31 mal angesehen
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Siehst du Nils,
      deswegen verwende ich auch keinen Sand in meinem neuen Becken. Und die Deko ist ebenfalls nur sehr spärlich.

      Ganz wichtig beim Vlies, dass das verschmodderte Vlies nicht zu lange im Wasser bleibt und rechtzeitig komplett raus gezogen wird. Nach wenigen Stunden hat man bereits Bakterien auf dem Vlies, der den mühsam gesammelten Dreck beginnt wieder zu zersetzen wo als Endstufe Nitrat und Phosphat übrig bleibt.
      Man holt mit einem zügigen Abtransport des Vlieses den Dreck raus, bevor er sich beginnt umzuwandeln. So bekommst du ganz schnell deine Werte runter.
      Und klar, es dürfen auch keine Depots im Becken selber sein. Und die findet man vornehmlich im Sand und in der Deko, vornehmlich in altem Lebendgestein. Beides verwende ich nicht mehr.

      Grüße ... Klaus

      Ps ... die Löcher haste sicher mit nem Automaten, gebohrt, oder ?
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • klaus Jansen schrieb:

      Ps ... die Löcher haste sicher mit nem Automaten, gebohrt, oder ?

      Aber Klaus ;) ...… dass sieht man doch, dass das noch echte Handarbeit von Meisterhand ist und nichts Billiges aus der Maschine....


      Ich denke, eine vernünftige Strömung im Becken verhindert, dass sich dort jede Mange Schmodder ablagert. Dann ein guter Vlieser über den 100% des Wassers ablaufen und die Standzeit der Becken dürft sich erheblich verlängern. Damit dürften Depots zukünftig viel kleiner ausfallen.

      LG
      Daniel
    • Wie ein Wunsch wahr wurde......

      Hallo Nils,

      Jörg Kokott hat mich mal besucht und mir erklärt, dass ich meine damaligen Filtersocken nach zwei Tagen reinigen muß. Wenn du vor ein paar Std Verweilzeit Angst hast, sollten in meiner Theorie die meisten Becken mit Filtersocken Probleme haben. Es sei denn, dass Vlies, da es ein anderes Material ist, ungünstigere Eigenschaften besitzt als Filtersocken. Ansonsten würde eine größere Auflage den Verbrauch von Vlies reduzieren. Vielleicht kann hier jemand für Aufklärung sorgen.

      Gruß Torben

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torben ()

    • Hallo

      Nach meiner Beobachtung verhält sich das Vlies im Filter genau wie Socken oder früher die Schwämme.

      Erst sammelt sich Schmutz und Dreck so das sich das Material braun färbt, lässt man es danach noch länger im Wasser

      fängt es an Nährstoffe zu produzieren.

      In meinem ersten Aufbau hatte ich zwei geschlitzte Platten in V-Form mit je 50 cm Breite und 40 cm Länge oder Höhe .

      Der Fehler war das die Schlitze alle in einer Reihe verliefen und so das Vlies gestreift hinten raus kam,
      es also nur zu 50 % genutzt wurde.

      In Aufbau 2 habe ich jetzt die linke Platte im V als geschlossene Platte und rechts die neu gebohrte so wird wirklich die gesamte Breite genutzt.

      Positiver Effekt .... das verschmutzte Vlies ist nur noch die halbe Zeit im Wasser .

      Der Schwimmerschalter ist in Wirklichkeit natürlich innerhalb der V Anordnung, wenn sich das Vlies jetzt langsam mit Schmutz zusetzt
      steigt im V der Wasserstand und das Vlies wird ein Stück weiter gezogen .



      Mir war es wichtig das die Filterfläche so groß ist das die gesamte Wassermenge der RFP durch das Vlies laufen kann und das Vlies nicht länger
      als 10 Stunden benötigt um vom Anfang der Lochplatte bis aus dem Wasser zu laufen.

      Ich hoffe ihr könnt meinen Gedanken folgen .....

      Und Klaus mein "Bohrautomat" ist ein klassischer Akkuschrauber und ein Lochblech als Schablone .....



      Immer nach dem Motto .... Wenn es sonst keiner tut dann Hilf dir selbst ..... !!!
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi,
      hast du keine Bedenken das du dir die Werte zu weit runter ziehst?
      Ich habe einen Rollermat auf 1400l mit einem Durchfluss des gesamten Rücklauf von ca 1000-1500l Std.
      Das Becken ist luftig strukturiert und ich habe keinen Sand drin. Mit dem 40er Vlies hatte ich P04 0,004 und Nitrat 0,9. In dem Becken wurde das Polypenbild über Monate immer schlechter und irgendwann fingen bei mir fast alle Echinata Arten an das Gewebe in Fetzen (STN) zu verlieren. Manche Stöcke sind mittlerweile komplett verloren.
      Ein zudosieren von Stickstoff und Phosphor hat nur kurz geholfen bzw den Gewebeverlust gestoppt.
      Ich habe mittlerweile knapp 40 Fische drin und füttere 10 Würfel Frostfutter, Pellets und Flocken über Automaten pro Tag. Der Abschäumer (BK SM250) lief von Anfang an immer auf 25W.
      Der Schäumer ist so tief eingestellt das er in der Woche vielleicht 2-3 cm im Topf hat.

      Das 40er Vlies hat ca 2-3 Monate gehalten. Habe es aber Mitte Oktober gegen ein 20er Vlies getauscht. Das ist jetzt viel länger im Wasser, Müsste mal eine Markierung dran machen wie lange der Durchlauf ist.
      Gruß Spooner
    • Hallo


      Spooner schrieb:

      hast du keine Bedenken das du dir die Werte zu weit runter ziehst?
      Aktuell mache ich mir da keine Sorgen .... :thumbsup:

      Mein Riffaufbau ist alles Andere als luftig und für die Baggerer und Buddler gibt es eine ordentliche Schicht Bodengrund.
      Nitrat und Phosphat Tests sind bei mir immer ein farbenfrohes unterfangen.

      Wenn die Werte irgendwann richtung niedrig gehen kann ich immer noch die Bypässe am Vlieser auf machen .
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo

      Auf Grund der Tatsache das viele Korallenstöcke zu groß geworden sind und sich dadurch im Inneren Algen eingenisstet haben musste ich einiges Ändern.

      Auch die Änderung der Filtertechnik oder eine andere Ursache wie zu alter Bodengrund könnten die Algen begünstigt haben.

      Fest stand nur das zu viele Gammelecken unter dem Riffgestein dem Becken nicht gut tuen.

      Eine sichtbare Rückwandscheibe kommt für mich aber nicht in Frage daher hab ich beschlossen mir eine Dekoverkleidung für die gesamte Rückwand inklusive der Ablaufschächte zu basteln.

      Für die Umsetzung meiner Idee hab ich einige Steine aus meinem Technikbecken und was ich noch so übrig hatte gründlich gereinigt und in Chlor gebadet.
      Ein paar PVC Platten und Harz bestellt und einfach mal drauf los gelegt.



      So sah dann das Ergebnis aus , (der linke Teil ist noch nass vom Wässern)

      Zusätzlich sollte der Aufbau davor dieses Mal auf möglichst wenigen Füßen stehen um einen Teil der Strömung unter dem Riff durch zu leiten.
      Wichtig war mir auch den Riffwand Charakter und die Höhlen für die Fische zu erhalten.





      So in etwa sollte der Aufbau später mit der Wand funktionieren.....



      Für den Aufbau habe ich dann einige ausgewählte Steine aus meinem Riff benutzt.
      Ziel war es dieses Mal mit wesentlich weniger Material auszukommen um mehr Platz für Korallen und Fische zu haben.

      Zusätzlich hab ich begonnen den Bodengrund abzusaugen bzw. teilweise auszutauschen.



      So sieht es jetzt nach ein paar Tagen aus.
      Alles noch etwas karg und grupft aber es wächst ja wieder .... von vielen Korallen konnte ich nur die noch gesunden Spitzen retten.
      Wenn mein Plan auf geht versumpft der Kübel jetzt nicht wieder so schnell.

      Kaum zu glauben aber diese Menge Gestein ist bei der Aktion übrig geblieben ....



      Jetzt muss alles wieder schön wachsen und mit etwas Glück kommen zu Anfang nicht zu viele Algen zurück.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo

      Ja Klaus in gewisser Weise kann man das so sagen ....
      Wobei es für den Begriff ja keine wirkliche Definition zu geben scheint.

      1- Meine persönliche Erklärung wäre eine Kombination aus für die Strömung zu groß gewordenen Korallen.
      2- Und Mulmansammlungen im Gestein und Boden.

      Zu 1 :
      Die Korallen werden ab einer gewissen Größe oder Dichte nicht mehr ordentlicht durchströmt und es kommt su Ansammlungen von Mulm und was auch immer.
      Das begünstigt Algen oder andere ungewollte Gäste.(in meinem Fall Kugelalgen an die kein Fisch ran kam)
      Die Alge im inneren des Korallenstock verändert den PH Wert in ihrer Umgebung und die Koralle beginnt von innen
      zu sterben.
      Dies wiederum begünstigt weitere Algen und das Becken beginnt aus dem Ruder zu laufen.
      ( in meinem Fall plötzlich starker Befall mit Bryopsis )

      Zu 2:
      Durch die Fütterung und immer mal wieder aufgewirbelten Mulm durch verschiedene Tiere setzt sich schleichend das
      offenporige Gestein zu und die Arbeit der Bakterien im Gestein funktioniert nicht mehr richtig.
      Anstieg der Nährstoffwerte und Bildung von Depods ist die Folge.
      Schlecht durchströmte Bereiche in der zu dicken Schicht Bodengrund fangen an zu faulen und auch hier gerät das System aus dem Gleichgewicht.
      Ich habe beim Umbau mit einer Mulmglocke immer wieder den Bodengrund und die Steine abgesaugt um die Wassertrübung in Grenzen zu halten.
      Das abgesaugte Wasser hat sich dann in großen Eimern stehen beruhigt, dabei haben sich über 2 Kg Mulm und feinster Schlamm abgesetzt.

      Ich hätte also bei richtiger Pflege das System aufrecht erhalten können !!!!!

      Daher ist meine Schlußfolgerung,das Old Tank Syndrom gibt es nicht wirklich, ....
      denn der Fehler saß mal wieder vor dem Aquarium. :mauer:

      Der Umbau war also eigentlich nicht nötig , wird mir aber dabei helfen das Becken besser sauber zu halten.
      Beim Epo Reef hast du Recht das ist eine klasse Sache und ich hätte es gerne verwendet.
      Leider in der Größenordnung aktuell nicht als Rückwand verfügbar und für mein Budged wohl nicht geeignet.
      Vorteil ist wohl klar ... wo keine offenen Poren sind kann sich auch nichts zusetzen und das System verändern.
      So wird ein Epo Aquarium einmal eingefahren wohl deutlich unanfälliger für solche Prozesse sein.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi Nils,

      ich finde du hast das handwerklich richtig gut hin bekommen, auch optisch.

      Das Relief auf den Wänden ist eher gering, ;) aber auf jeden Vorsprung ne Korallen und in 2-3 Jahren hast du wieder ein optisch "massives" Riff. Allerdings ohne die riesige Steinmasse von der Terasse.

      Ich denke das wird ein komplett anderes Becken und deine alten "Probleme" werden nicht mehr auftauchen :thumbup:


      lg Norbert
      H Hersteller/Händler
    • Hallo

      Ein Lob von höchster Stelle..... bin gefühlt grad 10 cm größer geworden ....

      Ich danke dir Norbert !


      Und ja Diddi bis sich die Korallen wieder so bedrängen wird es wohl etwas dauern.

      so war es kurz vor dem Zeitpunkt da die ersten Großen anfingen innen weiß zu werden.



      Und wenig Später leider so ....



      erschreckend war für mich besonders die kurze Zeit dazwischen.
      Das Aquarium kannte über Jahre keine Algen und schon gar keine Bryopsis.
      Und Uhrplötzlich war si da
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Der Nils schrieb:

      erschreckend war für mich besonders die kurze Zeit dazwischen.
      Das Aquarium kannte über Jahre keine Algen und schon gar keine Bryopsis.

      Das ist aber oft so.... ab dem Zeitpunkt, wo die Korallen nicht mehr so wollten wie vorher sind sofort die Nachfolger in den Startlöchern und setzen sich in kurzer Zeit erfolgreich durch.

      Ist wie sooft bei den Fischen.... Du nimmst den größten Raufbold aus dem Becken und einige Tage später hat ein andere die Rolle erfolgreich übernommen und spielt sich als Boss auf.

      Nils, dein Becken ist super geworden. Gefällt mir richtig gut. Hauptsache du hast noch ein Stück von der Montipora und der Acropora übrig. Du weißt schon warum :-).



      LG
      Daniel
    • Hallo

      Ja Daniel .... die beiden dürfen nach dem Entfernen defekter Bereiche in die nächste Runde .



      Mit etwas Glück wachsen sie ja schön weiter.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo

      Jetzt ist schon wieder etwas Zeit vergangen und es dauert doch tatsächlich sehr lange bis sich
      das System von dem Umbau erholt.
      Die aktuelle Entwicklung geht aber eindeutig in die richtige Richtung.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Benutzer online 2

      2 Besucher