Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Wie schnell baut Phosphat ab?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie schnell baut Phosphat ab?

      Hallo,

      habe mir gestern bei Euch einen Beutel Phosphat-Adsorber von Aqua biotica gekauft und auch gleich abends 100g davon mit Socken in den Tunze Comeline gehängt, der in meinem TB läuft.

      Der Phosphatwert lag gemessen mit einem frischen Test der Marke Tropic Marin bei 0,3 mg/l, bevor ich die 100 g Granulat in den Filter gehängt habe.

      Nach nun 24 Stunden habe ich erneut mit dem Test das Wasser gemessen und bin etwas irritiert von dem Ergebnis. Leider sind ausgerechnet die beiden Farbtöne von 0,1 und 0,01 mg/l sehr ähnlich und ich kann nicht mit Bestimmtheit sagen, welches der Beiden Ergebnisse mir nun vorliegt.

      Daher würde ich gerne wissen, was denn überhaupt möglich ist? Wie viel Phosphat kann denn durch 100 g dieses Granulats, innerhalb von 24 Stunden, aus ca. 110 l Aquarienwasser herausgefiltert werden???

      Ist ein Sprung von 0,3 auf 0,01 mg/l innerhalb von 24 Stunden überhaupt möglich???

      Ich habe auch gelesen, daß Korallen einen plötzlichen, starken Abfall von Phosphat nicht mögen und ggf. Schaden nehmen. Stimmt das?

      Falls ja, wie verhält sich das mit diesem Adsorber? Fällt der Wert nicht auch zu schnell?

      Ist das Granulat in meinem Filter erschöpft, wenn nach z.B. 2-3 Tagen der Phosphatwert von 0,3 auf 0,01 gesenkt wurde?

      Kann man sagen, wie viel Phosphat pro g Granulat aufgenommen werden kann?

      Über eine schnellst mögliche Antwort würde ich mich sehr freuen.

      Gruß Axel Dreier
      Immer schön locker bleiben!
    • Hallo Axel,

      eigentlich eine Frage fürs Chemieboard, deshalb mische ich mich hier mal ein:

      Dein Phosphatwert kann durch einen wirksamen Phophatadsorber, der zwangsdurchströmt
      wird, sehr wohl sehr schnell abfallen. Es handelt sich hier um 300 mg Phosphat,
      die werden von den 100 g locker aufgenommen!

      Messe nochmal nach und entferne im Zweifelsfall den Adsorber wieder,
      spätestens nach den ersten negativen Reaktionen deiner Korallen.
      Gruß Armin
    • Wieso können zwei "Profis" die Frage nach der schnellen Phosphatabsenkung (ohne Begründung) sofort mit einem klaren "Nein" 8o beantworten und

      der Chemiker gibt dann schlüssig die gegenteilige richtige Antwort :thumbup: .

      @Torsten: si tacuisses...



      Grüße!

      Günter
      Grüße!

      Günter
    • Hallo Axel,

      Da ich den PO4 Tests bei solch geringen Werten generell nicht so ganz traue würde ich bei Dir mal so sagen:
      Du hast weniger PO4 als vorher, bist aber immer noch im messbaren Bereich. Solange Deine Korallen nicht rumzicken würde ich den Adsorber drin lassen, denn selbst wenn Du massiv PO4 aus dem Wasser gezogen hast kannst Du nicht sagen wie viel von dem Zeug noch in irgendwelchen Gammelecken liegt oder in der Deko hängt. Wenn der Wert wieder hoch geht wenn der Adsorber draußen ist, dann finden Deine Korallen das JoJo Spielchen bestimmt irgendwann nicht mehr lustig.
      Mach Dich nicht verrückt wegen irgendwelcher Zahlen (besonders nciht bei PO4) sondern beobachte Deine Tiere. Wenn die gut stehen gibt es für mich keinen Grund irgendetwas zu verändern.

      Grüße
      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Welcher Chemiker?

      Armin, bei allen handelsüblichen Adsorbern, die ich kenne, dauert die Adsorbtionsreaktion schon etliche Stunden, bevor sie überhaupt in Gang kommt, jedenfalls bei allem, was ich bisher gemessen habe.
      Den Adsorber von Michael Mrutzek hatte ich bisher nicht, aber es dürfte sich um übliche Handelsware handeln.

      Waren es wirklich 100 Gramm? wurde das nachgemessen? Denn normalerweise wird das Material über das Volumen verkauft.
      Sollte hier jemand wirklich das Material revolutioniert haben?

      Das würde für viele Becken ja durchaus eine Gefahr darstellen, wenn ein unbedarfter Nutzer, das Zeug bei viel niedrigeren Ausgangswerten in größeren Mengen einsetzt und der Phosphatwert radikal abstürzt. Das würde nicht nur für die Mikrofauna durchaus schwerwiegende Folgen haben.

      Dann lieber noch einmal über gesicherte Versuche nachmessen.

      Sicherlich können 100g oder auch Milliliter 300mg Phosphat aufnehmen, aber die Geschwindigkeit ist doch bei normalem Adsorber, wie wir ihn bisher kennen, stark anzuzweifeln. Es handelt sich ja nicht um einen Wirbelbettfilter.
      Bei einfacher Durchströmung werden ja die äußeren Adsorberschichten zuerst gesäätigt und der Konzetrationsgradient sinkt doch schnell, weshalb man das Zeug ja auch über mehrere Wochen oder gar Monate einsetzt.
      Eine 30 fache Reduktion innerhalb weniger Stunden halte ich für sehr fragwürdig!
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Hallo!

      Interessant wäre hier auch Infos zum Becken.
      Spez. die Standzeit und Einrichtung.
      Es wird ja nicht nur Wasser in einem leeren Glas sein.

      In einem voll Eingerichteten ( mit Bodengrund und lebende Steine) schon länger laufendem Becken mit Besatz halte ich den PO4 Abbau wie beschrieben für einen Messfehler.

      Bei nur Glas und frischen Wasser geht es sicher.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Davon bin ich auch ausgegangen, Reinhard, es befindet sich ja nicht nur Phosphat im freien Wasser, sondern auch in der Dekoration, so sie denn porös ist und erst recht im Boden!
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Man kann nicht erkennen, ob die Deko porös ist, der Sand ist jedenfalls sehr schön dünn geschichtet.
      Es ist ja alles kein Grund zur Sorge, laß´ den Adsorber einfach weiterlaufen, wechsel ihn 1 x im Monat und miß voresrt wöchentlich Phosphat! Schreib´ Dir die Werte auf und beobachte, ob die Tiere irgendwelche Reaktionen zeigen!

      Solange Du fütterst, kommt auch immer genug Phosphat in´s Becken!

      Vorsicht mit Trockenfutter, dieses enthält in der Regel übermäßig viel Phosphat!
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher