Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Tropic Marin NP-Bacto-Pellets

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe mein Filter stark gedrosselt weil mir der Abrieb auch zu viel wurde. Das was sich nun abreibt wird abgeschäumt und dann noch zusätzlich über Filterwatte aus dem System entfernt. Den Wirbelbettfilter habe ich so laufen, das sie die Pellets gerade eben etwas bewegen. Also nicht stark verwirbelt werden aber auch nicht aneinander backen. Bei Neu oder Nachfüllung von Pellets dauert es aber eine ganze Weile bis sie so im Wasser schweben wie ich es haben will.
      Gruß Hauke
    • Hallo Hans-Werner,

      vielen Dank für die Antwort!

      Klar kann ich Dir eine Probe von dem Abrieb zusenden!

      Inzwischen wurde mir per PN von einigen anderen das gleiche Problem zugetragen und da kam unter anderem auch die Frage auf, warum bei dem TM Pellet Reaktor (lt. Hersteller) der Schwamm entfernt werden soll.

      P.S. Die Probe geht am Montag zur Post!

      Salzige Grüße

      Michael
    • Hallo Haucke,

      ich habe über Monate wirklich alles versucht und beobachte von Monat zu Monat immer mehr Abrieb (Biomasse) in meinen Becken.

      Selbstverständlich frage ich mich auch, wie es in ein paar Jahren aussieht und ob es mit Pellets anderer Hersteller evtl. nicht so extrem ist.

      Salzige Grüße

      Michael
    • Hallo zusammen,

      ich verfolge das Thema mit großem Interesse weil ich damit liebäugel mir den TM V2 Bio React 500 zuzulegen und diesen zu betreiben. Benutzt den zufällig jemand von Euch im Zusammenhang mit den NP Baco Pellets und hat Erfahrungen dazu wie es dort mit dem Abrieb und der Nährstoffreduktion aussieht?

      Ist das überhaupt ein Pelletreaktor oder eher ein Wirbelbettfilter? Ich bin da etwas irritiert wegen eines alten Threads wo ich vorgestern deshalb auch an dieser Stelle

      meerwasserforum.info/index.php…&postID=713844#post713844

      etwas zu gepostet (aber noch keine Antwort erhalten) habe.
      Gruß Silvi :)
    • Hallo Michael,

      Deine Probe ist heute angekommen, vielen Dank dafür!

      Ich hatte ehrlich gesagt erwartet, dass ich unter dem Mikroskop mehr erkennbare Überreste von Pelletmaterial finden würde. Dem war nicht so. Im Sediment fanden sich ein paar Wimpertierchen, Geißeltierchen (Flagellaten), einige Foraminiferenschalen und einige Diatomeen. Das Sediment selbst bestand aber zum ganz überwiegenden Teil aus Kotpellets, höchstwahrscheinlich von Würmern. Neben den schon erwähnten Foraminiferenschalen fanden sich noch verschiedene Sklerite von Weichkorallen und Schwämmen. Nach Biofilmen sah das alles nicht aus. Die Kotpellets sind sehr undurchsichtig und wirken sehr mineralisch, allerdings entstanden auf Zusatz von Säure weniger Gasbläschen als erwartet. Ich will mal sehen, ob ich noch etwas mehr herausfinde.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo Hans-Werner,

      der extreme Abrieb (Biomasse) ist komischerweise erst seit ca. 6 Monaten verstärkt aufgetreten! Ich habe die Vermutung, dass der Abrieb (Biomasse) der Pellets so hoch ist, dass dies vom System nicht mehr ganz verbraucht wird und sich auf dem Bodengrund und auf der Deko ansammelt. Anders gäbe es für mich keine Erklärung für dieses unschöne Phänomen.

      Die Probe habe ich vom Bodengrund und von der Deko entnommen!

      Nun bin ich mal auf die endgültige Analyse bzw. Antwort gespannt.

      Danke & Salzige Grüße aus Hessen

      Michael
    • Hallo zusammen,

      nachdem ich mit zwei (sehr) vertrauensvollen, langjährig erfahrenen Händlern und einem zufällig anwesenden (auch) betroffenen Aquarianer gesprochen habe, wurden die "TM Bio-Pellets" komplett entsorgt und durch die original "NP-reducing Bio-Pellets" ersetzt.

      Probleme wie ich diese am Anfang mit den TM Bio-Pellets hatte (extrem überkochender Abschäumer) sind ausgeblieben und das System läuft seit 2 Tagen ganz normal! Eine weitere Zugabe von irgendwelchen zusätzlichen Kohlenstoffquellen etc. sind bei den original NP-reducing Bio-Pellets nicht nötig und somit ist dieses System auch wesentlich einfacher (besser) zu handhaben.

      Dank an Hans-Werner für die tolle Unterstützung! ;)

      Salzige Grüße

      Michael
    • Hallo Michael,

      ich habe die Probe am Donnerstag zu Hause noch einmal mikroskopiert und fand sie sehr interessant. Bei Interesse könnte ich ein paar Bilder zeigen. Es haben sich ein paar sehr interessante Kieselalgen- und Foraminiferen-Schalen gefunden, aber auch Wimpertierchen und kleine Flagellaten.

      Die Probe enthält keine größeren Mengen an leicht abbaubarem Material, es gab keine Anzeichen für eine stärkere bakterielle Vermehrung oder eine Sauerstoffzehrung.

      Eine genauere Bestimmung, was den Großteil des Sediments ausmacht, ist leider nicht so einfach, da sich unter dem Mikroskop, außer der typischen Form von Kotpellets und einigen Skleriten, nur wenig über die Herkunft und die chemischen Eigenschaften erkennen lies. Man könnte das Sediment abfiltrieren, noch einmal eine Salzsäure-Probe auf Carbonat machen und den Rest dann trocknen und veraschen. Das hat sich aber damit eigentlich erledigt.

      Vielen Dank für die geduldige und verständnisvolle Zusammenarbeit, Michael! ;)

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans-Werner ()

    • Hallo Hans-Werner,

      Danke für deine Rückmeldung zu meinem bisherigen Problem mit den TM Bio-Pellets!

      Vielleicht solltet ihr euer Produkt in einen Langzeittest mal selbst testen. Ich zumindest fand den Abrieb (Biomasse) der Pellets schon sehr extrem und habe deshalb den Wechsel auf ein anderes Produkt vorgezogen.

      Die Internetseite von .............................. kennst du bestimmt und in der Produktbeschreibung ist mir da sofort was aufgefallen!

      Danke nochmals!

      Mit salzigen Grüssen

      Michael
    • Hallo Michael,

      wir haben unser Produkt in einem Langzeittest in unseren Versuchsaquarien gehabt, wie alle Produkte, die wir anbieten. Da die Voraussetzungen, speziell im Hinblick auf Nährstoffe, in den verschiedenen Aquarien sehr unterschiedlich sind, lassen sich die Erkenntnisse aber nur bedingt verallgemeinern.

      Dem mikroskopischen Bild nach stellt sich die Frage, ob es sich bei dem Sediment tatsächlich um Biomasse handelt oder ob es sich nicht um mineralische Bestandteile handelt. Man muss mehr über die chemische Natur wissen, um beurteilen zu können, ob es sich um mineralische Bestandteile der Pelletes handelt, ob es sich vielleicht um Minerale handelt, die beim Abbau der Pellets entstehen (z. B. durch den Phosphatentzug oder mineralisierte Biofilme) oder ob es sich doch um langlebigere, schwer abbaubare organisch-biologische Bestandteile der Pellets handelt. Ich kenne da zunächst mal keine Standardverfahren, um das auf die Schnelle herauszubekommen.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo zusammen,

      Kurz zu mir, ich heiße Steve und komme aus dem Raum München,

      Zu meinem Becken: 250L mit 20Kg totem Riffgestein(Reel Reefrock) Becken steht seid 4Monaten.

      1x Baggergrundel
      1xPärchen Clownfische+Anemone
      6x LPS
      1xSPS

      Hatte eigentlich immer zu hohen Nitratwert um die 20-30.

      Habe dann letzte Woche begonnen die NP Facto Pellets zu dosieren 50ml auf 100L.


      Nun zu meiner Frage, seit dem ich sie benutze ist mein Silikat(2) und Phosphat(0,6) explodiert und es bilden sich wieder Kieselalgen.

      Langsam geht alles wieder nach unten, Phosphat von gestern auf heute 0,3 und Silikat minimal.

      Positiv der Nitratrwert ist auf 10 gesunken

      Hier alle Werte im überblick:

      Nitrit 0,2
      Nitrat 10
      Phosphat 0,36
      Silikat um die 2
      Mg 1300
      Ca 400
      KH 10

      Salinität 35

      Kann die Explosion der Werte mit den Pellets zusammen hängen?

      Grüße Steve