Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

"Riffdachbecken" mit Sandzone 165 x 98 x 80 cm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier hat sich ein koreanischer Kollege am Thema Riffdach versucht:
      Bilder
      • mr-kang-reef-aquarium.jpg

        133,8 kB, 1.024×534, 995 mal angesehen
      KORALLENWELT - gegr. 1993 - Torsten Luther - Inhaber
      Tätigkeitsschwerpunkte: Aquariendekorationen, Abyzz Pumpen, Propellerpumpen, Großanlagen, Planungen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Korallenwelt ()

    • Hi Torsten,

      sehr schönes Becken. Weißt du, wie lange das schon steht? In echt sehen vermutlich auch die Schattenbereiche noch viel beeindruckender aus. Nur den Sand würde ich noch von den Korallen befreien...

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Hi ihr,

      mal wieder ein kurzer Zwischenbericht:

      Das Becken steht jetzt 6 Wochen und bisher verläuft alles ohne Probleme. Die Kieselalgenphase war im Vergleich zu meinem alten Becken nur minimal, die Kieselalgen sind sind hauptsächlich nur auf der Rückscheibe aufgetreten und bereits wieder deutlich auf dem Rückzug. Verschiedenste Rot- und Grünalgen wachsen langsam auf dem Lebendgestein. Die Kalkrotalgen vermehren sich jetzt deutlich, ebenso wie verschiedenste Röhrenwürmer und andere Kleinstlebewesen. Auf dem toten Korallengestein und der Atoll Riffdeko kommen jetzt auch die ersten Grünalgen).
      Die Wasserwerte sind ebenso stabil bzw. Nitrat ist in der Zwischenzeit nicht mehr nachweisbar. Gestern habe ich bei Joachim Großkopf nun ein Paar tominiensis abgeholt und heute zum antesten mal aus dem alten Becken 5 SPS-Ableger abgebrochen und ins Becken geklebt, um mal zu sehen, wie die Polypen stehen. Werde aber das Becken noch weiter einfahren lassen und noch nicht weiter besetzen.

      Wasserwerte:

      PO4: 0,046mg/l (Merck)
      NO3: 0,00mg/l n.n. (Red Sea)
      SiO2: <0,1mg/l (JBL)
      KH: 8,4 (Red Sea)

      Viele Grüße
      Joachim
      Bilder
      • aq12.jpg

        185,91 kB, 1.024×768, 697 mal angesehen
      • aq13.jpg

        193,68 kB, 1.024×768, 681 mal angesehen
      • aq14.jpg

        258,44 kB, 1.024×768, 684 mal angesehen
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Hallo zusammen,

      am Becken hat sich so einiges getan...

      Vor 4 Wochen gabs bei uns ein mächtiges Gewitter mit Blitzeinschlag in unmittelbarer Nähe unseres Hauses. Die Fritzbox hats komplett zerlegt und die Bubble King Abschäumerpumpe ist danach meistens nur noch unrund und ohne richtige Leistung gelaufen (laut RE Überspannungsschaden an der Anlaufelektronik). Bin deshalb auf die Speedy 3 Abschäumerpumpe umgestiegen, welche deutlich leiser als die alte Pumpe ist (der Abschäumer ist deswegen nicht unhörbar, aber wirklich ein Quantensprung an Verbesserung :-)).

      Ansonsten habe ich vor 10 Tagen weitere Korallen umgezogen (Acroporas, Pavona, Turbinaria, Sinularia, Sarcophyton, Porites, Seriatopora und Montipora). Leider ist mir dabei aber mein großer Stock Acropora tricolor mit ca. 30cm zerbrochen. Die Korallen habe ich jeweils im Jod-Tauchbad behandelt um die im alten Becken vorhandenen Turbellarien abzutöten.

      Da das Polypenbild aber noch sehr schwach war und die Wasserwerte dementsprechend rein sind, habe ich dann vor 5 Tagen ein Gruppe mit 12 kleinen squamipinnis und 5 sehr kleinen Pseudocheilinus hexataenia eingesetzt. Die Fische bekommen über den Tag verteilt so ca. 15 Kleinportionen Mysis, Krill und Artemia (verteilt auf 3-4 Fütterzeiten a 30 Minuten). An Granulatfutter gehen die squamipinnis noch gar nicht. Die hexataenia fressen nur vom Lebendgestein und schwimmen meist einzeln, sammeln sich aber mehrmals pro Stunde zur Gruppe und ziehen dann gemeinsam durchs Becken. Sieht toll aus und erinnert irgendwie an eine Gruppe Delphine (ja, ja, ich weiß, ist jetzt vielleicht etwas übertrieben :-)). Hoffe nur, dass der größte hexataenia keine Zicken macht, da er schon ab und zu besonders einen kleinen hexataenia jagt. Der große tominiensis und mehrere squamipinnis haben noch vermutlich Cryptocarion, hält sich aber im Rahmen. Mein Chelmon rostratus, den ich vor 2 Wochen umgesetzt habe, hat den Beckenwechsel leider nicht gepackt. War im alten Becken trotz dauerhaftem Fressen schon immer ein Hungerharken und hat im neuen neuen Becken wie wild am Lebendgestein gefressen. Nach 5 Tagen hat er aber massiv Pünktchen bekommen und ist dann am Abend, wie ich von der Arbeit nach Hause gekommen bin, tot im Becken gelegen. Die UV+Ozon haben nicht geholfen...

      Das Polypenbild hat sich jedenfalls seit Einsetzen der Fische und intensiver Fütterung deutlichst verbessert und insbesondere seit gestern meint man fast stündlich, dass die Polypen sich noch weiter ausstrecken.

      Algen sind weiterhin sehr verhalten im Becken. Nur während der einwöchigen Phase des Pumpentauschs der Abschäumerpumpe sind die Algen am Ende dieser Woche deutlich mehr geworden. Jetzt sind nur noch an einer 20x20cm Stelle auf der Riffdeko Kieselalgen, die sich aber auch weiter zurückbilden.

      Wasserwerte:

      PO4: 0,024mg/l (Merck)
      NO3: 0,0mg/l (Red Sea)
      KH: 7,3 (Red Sea)
      Mg: 1320mg/l (Red Sea)
      Ca: 470mg/l (Red Sea)
      SiO2: <0,1mg/l (JBL)

      Balling habe ich noch nicht gestartet, da die Wasserwerte noch stabil sind.

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joachim K ()

    • und noch ein paar Bilder...
      Bilder
      • DSC00468.jpg

        205,88 kB, 800×600, 1.306 mal angesehen
      • DSC00482.jpg

        161,17 kB, 800×600, 1.311 mal angesehen
      • DSC00489.jpg

        175,82 kB, 800×600, 1.317 mal angesehen
      • DSC00515.jpg

        195,69 kB, 600×800, 1.314 mal angesehen
      • DSC00519.jpg

        171,52 kB, 800×600, 1.304 mal angesehen
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joachim K ()

    • Hi ihr,

      mal wieder ein Update.

      Ich hatte kurz nachdem der aus dem alten Becken umgezogene Chelmon rostratus gestorben ist eine richtig schlimme Chryptocarion-Infektion im Becken. Dabei sind mir alle squamipinnis bis auf einen gestorben, beide tominiensis und drei Grundeln. Die 36W-UV, Ozon und Costapur via Futter konnten das Massensterben leider nicht verhindern. So wie es von der Beobachtung her aussieht, war die Ursache ein sehr labiler tominiensis, der sich immer wieder neu mit den Zyklen der Schwärmer infiziert hat. Mein Fehler war sicher auch, nicht genügend lange nach der letzten sichtbaren Infektion mit dem Einsetzen der squamipinnis und des Chelmon zu warten.

      Ich bin jetzt auf die Fiap 65W UV vor einigen Wochen umgestiegen und habe nach 3 Wochen Wartezeit zwei neue tominiensis und einen juvenilen Pomacanthus navarchus (der ist nur 3,5cm und hat erst an der Rückenflosse und oberen Rückenbereich ein gelbliche Färbung, wunderbares Tier schon in seiner jetzigen Größe) und dieses Wochenende die Fische aus dem alten Becken eingesetzt.

      Der alte navarchus, den ich am Wochenende hinzugesetzt habe, hat den juvenilen sofort erkannt und zeigt ihm, wer der Herr im Hause ist. Ich hoffe mal, dass die beiden nach der Umfärbung zusammenfinden werden. Wegen Geschlechtswandlung konnte ich beim navarchus nichts finden, aber irgendwie würde es mich wundern, wenn diese dazu in der Lage wären, wozu auch, sie wandern umher und bilden keine Haremsverbände wie z.B. bei die Centropygen. Falls hier jemand Berichte hätte, wäre ich sehr dankbar dafür.

      Die Korallen wachsen langsam, Algen sind kein Problem (ich lasse aktuell immer nur an der Rückscheibe für die Algenfresser die Algen wachsen, da weder das Lebendgestein noch die Atoll Riffdeko genügend Futter bieten würde), keine Cyanos sichtbar. Ich habe so ca. 50 Einsiedler, 50 Schnecken, 8 Garnelen und zwei Percnon gibbessi im Einsatz. Die Atoll Riffdeko sieht in der Zwischenzeit sehr natürlich aus. Die weiß gebleichten Korallenteile sind in der Zwischenzeit praktisch identisch wie das Lebendgestein (Kalkalgen und dunkel- bis hellgrau).

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • @Sarah,

      bis das mal ein Riffdach ist, vergeht denke ich mindestens noch ein Jahr, oder zwei, oder drei...
      Bilder
      • aq20.jpg

        130 kB, 800×793, 921 mal angesehen
      • aq21.jpg

        269,92 kB, 1.024×768, 869 mal angesehen
      • aq22.jpg

        260,64 kB, 1.024×768, 872 mal angesehen
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Hi ihr,

      neue Bilder kann ich am Wochenende mal machen. Rückwand hab ich bisher keine drin, man sieht den rauhen Lehmputz hinter dem Becken. Evtl. probier ichs mal mit ner transparenten, blauen Folie hinter dem Becken.

      Die Korallen sind natürlich deutlich gewachsen, den Fischen gehts gut, einzig die Dinoflagellaten habe ich noch nicht in den Griff bekommen. Das versuch ich als Nächstes mit dem Austausch eines Teils des Bodengrunds in etwas gröberen Sand. Ich hoffe dann mal, dass sich dadurch das Beckenmilieu ändert.

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Original von Joachim K
      Hi ihr,

      neue Bilder kann ich am Wochenende mal machen. Rückwand hab ich bisher keine drin, man sieht den rauhen Lehmputz hinter dem Becken. Evtl. probier ichs mal mit ner transparenten, blauen Folie hinter dem Becken.

      Viele Grüße
      Joachim


      Ich würde es fast so lassen. Für mich sieht das auf den Bildern wie 2 grosse Korallenblöcke aus.
      Kann in Natur natürlich anders sein.
      LG,

      Marcus



      Homepage
    • Original von Joachim K
      Hi ihr,

      neue Bilder kann ich am Wochenende mal machen.

      Ich bin echt gespannt auf neue Bilder. Nach fast einem Jahr wird sich das Becken sicher schon deutlich verändert haben. Aber die Idee mit minimalistischen Aufbau und Platz für Korallenwachstum und die Fische finde ich wirklich toll.

      Original von Joachim K
      Rückwand hab ich bisher keine drin, man sieht den rauhen Lehmputz hinter dem Becken. Evtl. probier ichs mal mit ner transparenten, blauen Folie hinter dem Becken.

      Also ich würde es auch fast so lassen. Durch den hellen Hintergrund verstärkst du aus meiner Sicht den Eindruck "Riffdach" im Flachwasser. Ich glaube gerade in Bezug auf diese Idee würde eine blaue Rückwand den Effekt eher schmälern. Ich habe mal (bei Schnubbel (Stefanie), glaube ich) gesehen, dass eine Folie mit Milchglasoptik auch sehr schön aussieht. Gerade in diesem Fall könnte ich mir das recht gut vorstellen.

      Gruß Ina
    • Hi ihr,

      so mal ein paar Schnellschüsse. Leider ist irgendwann am Freitag am rechten Riffpfeiler der rechte Überhang abgebrochen (in den letzten beiden Monaten sind mir an mehreren Stellen Riffplatten, die ich mit AMA Reef Bond festgeklebt hatte, abgebrochen - finde ich sehr enttäuschend, so teuer wie AMA Reef Bond ist; der Zement reißt dann plötzlich). Wenn der Pfeiler wieder geklebt ist, stell ich nochmal ne Gesamtansicht ein.

      Viele Grüße
      Joachim
      Bilder
      • bild4.jpg

        245,88 kB, 1.024×576, 440 mal angesehen
      • bild2.jpg

        187,82 kB, 1.024×576, 444 mal angesehen
      • bild1.jpg

        253,08 kB, 1.024×576, 391 mal angesehen
      • bild3.jpg

        244,38 kB, 1.024×576, 386 mal angesehen
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Hallo Joachim,

      probier mal den Zement von Mainriff. Bisher bin ich mit dem am meißten zufrieden. Mit Reefbond gings mir wie Marcus, der von Mainriff ist super zu verarbeiten mit dem hatte ich am wenigsten Schwierigkeiten.

      Alternativ vielleicht der Quickzement von Mrutzek bei dem war ich aber teilweise zu doof in richtig zu verarbeiten, der zieht seeehr schnell an. Aber wenn ausgehärtet bombenhart da hilft nur noch Hammer und Meissel.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: 2x Tunze 6105, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Balling Zeo und blaue Flaschen nach Gusto
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Original von PulpRider mit dem Reef Bond kann ich Dir nur zustimmen. Mir ist ähnliches passiert.
      Selbst geklebte Korallen konnte ich Wochen später, teilweise ohne großen Aufwand, einfach zu raus ziehen.


      Ich wäre froh wenn der Reef Bond nicht ganz so gut kleben würde. Wollte vor einiger Zeit mal eine Koralle umsetzen, keine Chance. Zum Schluss hing ich mit Taucherbrille im Becken und habe mit Hammer und Meißel die Koralle entfernt, dabei gab es natürlich diverse Kollateralschäden...... ;(
      Eine nicht so tolle Charge kann immer mal dabei sein, aber bisher habe ich mit Reef Bond nur positive Erfahrungen gemacht.
      Joachim, echt ein geiles Becken. Die Maßen sind ja ähnlich wie bei mir, da finde ich es ganz besonders spannend zu sehen wie unterschiedlich die Einrichtung ausfallen kann.

      Grüße
      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hi ihr,

      danke für das Lob. "Er bemühte sich stets, die ihm zugetragenen Aufgaben..."

      Auf den Bildern, auf denen keine Fische zu sehen sind habe ich kurz vorher mit meiner Greifzange rumhantiert und dann sind die erst mal 15 Minuten weg...

      Mein seit praktisch 6 Monaten relativ stabiler Besatz (hab in der Zeit nur 4 Fische zugesetzt, werde aber wahrscheinlich noch ne Gruppe mit 8-10 Chromis viridis zusetzen):

      13 (2?,11) Pseudanthias squamipinnis
      1,1 Pseudocheilinius hexataenia
      2 Halichoeres chrysus
      2 Ctenochaetus tominiensis
      1 Zebrasoma xanthurus
      1 Acanthurus leucosternon
      1 Salarias ramosus
      1 Caloplesiops altivelis
      1,1 Valencienna puellaris
      2 Pomacanthus navarchus
      1,1 Nemateleotris magnifica
      2 Pseudochromis fridmani
      1,1 Synchiropus splendidus



      Das hexataenia-Männchen ist leider ne richtige Drecks.., hat schon mehrere andere Fische auf dem Gewissen. Bisher hatte ich mit diesen Tieren immer Glück. Vor 7 Monaten habe ich es dann das erste Mal gewagt, mir einen leucosternon vom Meerwassercenter Menzel zu kaufen. War im Händlerbecken schon prima gestanden und hatte noch nie Cryptocarion oder ähnliches, einzig für 2-3 Tage mal nen kleinen, trüben Fleck auf der Brustflosse. Versteht sich mit den anderen Doktoren gut, wird aber in Kürze den xanthurus als Becken-Chef ablösen (hat jetzt immer häufiger einen tiefschwarzen Kopf und geht dem xanthurus immer seltener beim Kreuzen aus dem Weg). Sieht super aus, wie er mit den anderen Doktoren und Kaisern übers Riff zieht und ist vom Schwimmverhalten her mein Lieblingsfisch.

      Die Riffpfeiler selbst habe ich relativ weit von der Rückwand entfernt nach vorne gerückt, um eine bessere Tiefenwirkung zu erzielen. Das LS zwischen den beiden Pfeilern habe ich so angeordnet, dass eine S-förmige "Schlucht" entsteht, um die Tiefenwirkung weiter zu steigern. Aber da hab ich nicht mit den puellaris gerechnet, die ihre Höhle genau zwischen den Pfeilern eingerichtet haben und einen so ca. 30cm runden Haufen Sand mit 10cm Höhe zusammengebastelt haben und meine Mühen wieder kaputt gemacht haben :) Am Anfang hatte ich mir noch eingebildet, den Haufen einfach wieder zu verteilen, aber die Grundeln haben da ne andere Meinung...

      Prima bei den Beckenmaßen und der Anordnung mit den beiden Pfeilern finde ich, dass die meisten Fische kreuz und quer durch die Pfeiler und über die Pfeiler schwimmen (Achterbahn-mäßig). Einzig der große navarchus hat täglich seine Phasen, wo er dann primär an der Frontscheibe hin- und herschwimmt. Die squamipinnis sorgen natürlich für mächtig Leben in der Bude und auch bei "Gefahr" für das vollständige Verschwinden aller Fische in den Pfeilern. Und sind natürlich unheimlich neugierig, insbesondere wenn sie das Klicken des Futterschrankes (ca. 3m entfernt) hören. Gefüttert wird 3-6 mal täglich mit verschiedensten Granulat- und Frostfuttersorten.

      Als Reinigungscrew habe ich so ca. 100 Bodengrundschnecken, ca. 60 Einsiedler, 3 Seeigel und 2 Sanddollars im Einsatz. Meine beiden Percnon gibbesi sind beide verschwunden, werde ich aber abhängig vom Algenwuchs nochmal nachsetzen.

      Wenn ich den rechten Riffpfeiler repariert habe (wie auch immer ich das machen werde), stell ich dann nochmal Bilder ein.

      @Jens
      du könntest in deinem Becken-Thread auch mal wieder ein paar neue Bilder präsentieren :)

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Hallo Joachim

      Dein Becken sieht richtig gut aus. :thup

      Gehen die beiden Pomacanthus navarchus nicht an deine Korallen?

      Habe auch schon überlegt mir einen zu zulegen, habe ja nur Weiche und Anemonen ?(
      Gruß Stefan


      2 x Sun Spot 400 / Mini BK200 mit Helix Cleaner/ Theilling Rollermat / Kaskaden Filter Aquadriver / UV FIAP65 / RFP RD3 75W, 2 x ECM42 Hydro Wizard / automatische Notstromversorung mit Netztvorrangschaltung
    • Hi Stefan,

      die navarchus picken am Fuß der Sarcophyton und haben mir aber ne Catalaphyllia fast komplett zerlegt (solange gezupft, bis sie immer weiter degeneriert ist; habe die Catalaphyllia jetzt im Ablaufschacht und da erholt sie sich prächtig). An den Sinularia wird sehr selten gezupft (ohne Auswirkungen) und an den SPS picken sie immer wieder rum, aber ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen. Holen sich da anscheinend irgendwelche Kleintiere.

      @Reinhard
      Warum passen die navarchus nicht so recht ins Bild? Die gehören zwar zu den Großkaisern, werden aber doch in Aquarien nie größer als 20 cm (kenne zumindest keine größeren oder hätte davon gehört), wenn sie überhaupt trotz der hohen Lebenserwartung in Aquarien so groß werden. Mein großer navarchus ist ca. 3 Jahre alt und aktuell so um die 10 cm groß. Wie ich in meinem Beitrag geschrieben habe, hat er zwar täglich seine Phasen (vielleicht alle 1-2 Stunden für 5-10 Minuten, hab das aber noch nie gemessen :-)), wo er primär an der Frontscheibe hin und her schwimmt (hier ist die Strömung auch am stärksten und er "surft" auch gerne in den Verwirbelungen), aber ich kann hier nicht die geringsten Anzeichen von Hospitalismus erkennen. Je größer ein Becken für Vielschwimmer, desto besser, da gebe ich dir Recht, aber da sind wir alle brutale Egoisten, die die Tiere ihrem natürlichen Lebensraum entziehen. Ich hoffe schon, dass ich den Tieren unter den gegeben Umständen eine Umgebung biete, die zumindest einigermaßen den Ansprüchen gerecht wird.

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Guten Morgen Joachim!

      Gerade das kaum vorhandene Wachstum ist für mich ein Zeichen das wir die Bedürfnisse dieser Tiere nicht verfüllen können.
      Wie groß ist das Revier dieser Fische im Meer? Wohl einige 100 m².

      Aber selbst die 20 cm sind im Wohnzimmerbecken schon riesig.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Hi Ina,

      das Becken läuft prima, die Korallen haben in der Zwischenzeit Ausmaße erreicht, dass ich wahrscheinlich mal etwas kräftiger einkürzen muss, als das übliche Zurückbrechen (die hystrix hat einen Durchmesser von über 40cm). Das Algenwachstum war im letzten halben Jahr sehr stark, da ich einen relativ starken Fischbesatz mit entsprechender Fütterung habe und mit zu klein dimensioniertem Phosphatfilter gefahren bin. Mit stärkerem Phosphatgranulateinsatz und zwei Fuchsgesichtern ist das Algenproblem nun verschwunden (hab noch ca. 100 verschiedenen Schnecken und 80 Einsiedler im Einsatz plus Seeigel). Ich stell die nächsten Tage mal Fotos ein.

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joggl ()

    • Hi Dietmar,

      wenn du mir jetzt noch verrätst, wie man gute Aquarienfotos macht...

      Ich fotographiere ja sehr gerne, aber an Aquarienfotos scheiter ich regelmäßig wegen der Verzerrungen/Spiegelungen durchs Glas oder den Trübstoffen im Wasser. Nimmst du nen schwarzen Vorhang um die Kamera oder fotographierst du auch mit Unterwassergehäuse (da wären meine Fische aber wahrscheinlich erst mal drei Stunden nur noch eingeschränkt zu sehen).

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • HI Joachim,


      ein wenig mehr von oben blitzen. Dann reflektieren die Trübstoffe auch mehr nach oben. Sie sind zwar noch da, werfen aber kein extra Licht in die Linse. Ansonsten ... ich habe auch viel Sand im Becken. Sobald alle Fische wach sind, ist der nächste Sandsturm in Vorbereitung. Ich würde so gerne nochmal Fotos von meinen Leierfischen abends machen, dummerweise buddeln die Lippis dann am meisten.

      Jetzt habe ich viele Korallen recht nahe an der Frontscheibe, auch damit ich besser fotografieren kann. Im nächsten Becken wollte ich tatsächlich Platz für ein Unterwassergehäuse lassen. Aber ich will schon so viel....................


      Kein schwarzer Vorhang! Aber Licht neben dem Becken sollte schon verschwinden.

      Schöne Grüße
      Dietmar
      283x130x87
    • @Nils
      ich habe so zwischen 3 und 5cm, meine puellaris türmt allerdings um ihre Höhle herum bis zu 10cm auf. Körnung 1mm, außer an der Pumpen-gegenüberliegenden Seite, da habe ich 5-10mm Körnung (wird hier aber immer noch weggeblasen, da hier die Doktoren und Kaiser immer wieder sehr gerne "stehen" und den Sand mit ihrem Flossenschlag aufwirbeln).

      @Dietmar
      danke schon mal für die Info. Muss ich mal schaun, wie ich das dann machen kann. Hab meine alte Canon Spiegelreflex (die ich mit 3 externen Blitzen verwendet hatte) verkauft, da ich hauptsächlich in den Bergen fotographiere und mir die ganze Schlepperei zu viel geworden ist. Bin jetzt auf die Sony RX10 Bridge umgestiegen, die kann aber leider mit dem integrierten Blitz einen entfesselten nicht fernsteuern.
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Vor einem Jahr habe ich noch 14 Chromis viridis gekauft, welche ein wunderschönes Gruppenverhalten zeigen und meist alle auf einem Volumen von vielleicht 1/4 des Gesamtbeckens zu finden sind. Soll heißen, sie verlassen nur selten den Gruppenverbund, die Gruppe schwimmt im gesamten Becken umher, hält sich meist aber in der Nähe der hystrix auf, die auch als Schlafplatz dient.

      Ansonsten ist mir ein chrysus aus dem Becken gesprungen, war zwar in der Nähe und hab ihn sofort wieder reingesetzt, aber er ist dann zwei Tage später verstorben.

      Der leucosternon hatte in der Zwischenzeit zweimal jeweils für ein paar Tage Cryptocarion, ist aber seit dem Frühjahr wieder stabil. Er ist immer noch nicht wirklich Chef im Becken, da gibt der xanthurus noch nicht auf, obwohl der leucosternon in der Zwischenzeit deutlich größer ist.

      Fischbesatz:

      06/2013
      13 (2?,11) Pseudanthias squamipinnis
      1,1 Pseudocheilinius hexataenia
      2 Halichoeres chrysus
      2 Ctenochaetus tominiensis
      1 Zebrasoma xanthurus
      1 Acanthurus leucosternon
      1 Salarias ramosus
      1 Caloplesiops altivelis
      1,1 Valencienna puellaris
      2 Pomacanthus navarchus
      1,1 Nemateleotris magnifica
      2 Pseudochromis fridmani
      1,1 Synchiropus splendidus

      12/2014
      11 (2,9) Pseudanthias squamipinnis
      1 Pseudocheilinius hexataenia
      1 Halichoeres chrysus
      2 Ctenochaetus tominiensis
      1 Zebrasoma xanthurus
      1 Acanthurus leucosternon
      1 Salarias ramosus
      1 Caloplesiops altivelis
      1 Valencienna puellaris
      2 Pomacanthus navarchus
      1,1 Nemateleotris magnifica
      2 Pseudochromis fridmani
      1,1 Synchiropus splendidus
      1,1 Centropyge loriculus
      1 Labroides dimidiatus
      2 Siganus vulpinus

      Von den Wartungsarbeiten wird bei mir einmal pro Jahr der Sand (auf 3 Samstage verteilt) komplett ausgetauscht, Wasser wechsle ich pro Woche nach wie vor 85 Liter. Im Ablaufschacht und im Technikbecken haben sich ziemlich viele Glasrosen angesiedelt, das werde ich in den nächsten Wochen einmal komplett ausräumen und reinigen (im Becken selbst tauchen ab und an einzelne Glasrosen auf, die aber von den beiden navarchus gefressen werden.

      Und hier die versprochenen Fotos, das mit dem Weißabgleich hat nicht so ganz funktioniert, das Licht ist im Original nicht so stark blaulastig.

      Viele Grüße
      Joachim
      Bilder
      • aq6.jpg

        393,22 kB, 1.024×683, 24 mal angesehen
      • aq5.jpg

        363,35 kB, 1.024×683, 31 mal angesehen
      • aq4.jpg

        342,59 kB, 1.024×683, 24 mal angesehen
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com