Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Osmoseanlage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Osmoseanlage

      Hallo Peter,

      ich interessiere mich für eure Osmoseanlage "Umkehr-Osmose 2300".

      Für mich ist es interessant, wenn ich mein Osmosewasser nicht in einen Zwischenbehälter "lagern" bzw. "ansammeln" muss, sondern gleich in den Vorratstank im Unterschrank füllen kann.

      Für mich stellen sich dabei aber noch einige Fragen:

      Kann man eure Anlage z.B. mit der Merlin vergleichen oder sind das gänzlich unterschiedliche Systeme ? Wenn ersteres, wo liegen die Vorteile eurer Anlage ?

      Wie groß muss ich den nachgeschalteten Silikatfilter dimensionieren, damit das vom Größenverhältnis hinhaut bzw. das Harz genug Silikat herausfiltern kann ?

      Was kostet eigentlich eine Ersatzmembran für diese Anlage ?

      Wenn ich das richtig verstehe, dann haben die Direct-Flow-Anlagen nicht so hohe Rückhaltewerte wie die konventionellen Osmoseanlagen, oder ? Würde das bei meinem Ausgangswasser ausreichen? Ich brauche jetzt kein "Reinstwasser". Ich versuche mal, die Potsdamer Wasserwerte anzuhängen (relevant: Spalte "Leipziger Str.").

      Schärfer und als Link hier:

      swp-potsdam.de/swp/media/03-wa…yse_1/tw-analyse-2011.pdf



      Besten Dank und Gruß

      Naif
      Bilder
      • Waserwerte.jpg

        141,61 kB, 640×842, 633 mal angesehen
      Schuran, Riffkeramik, Vertex Illumina, Dreambox, Mini Bubble King, RD3 Speedy, Abyzz A100, 2x Hydro Wizard
      Mein Thread: Mein erstes MW-Becken 550 Liter; Video:youtu.be/g2A_-XFGg3E

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von naifman ()

    • Hallo Naif,

      Kann man eure Anlage z.B. mit der Merlin vergleichen oder sind das gänzlich unterschiedliche Systeme ? Wenn ersteres, wo liegen die Vorteile eurer Anlage ?


      Die Merlin kenne ich nur vom Namen her. Unsere hat eine Druckerhöhungpumpe und einen Mikrocomputer, den andere nicht haben. Der Mikrocomputer spült die Anlage beim Einschalten für 30 Sekunden und das kann auch manuell gemacht werden. Weiterhin gibt es noch Alarmmeldungen bei einem Leck und zu geringem Wassereingangdruck.

      Weiterhin werden keine Klarsichtgehäuse verwendet! Die sind gefährlich, weil sie einen geringeren Berstdruck haben. Wenn Dir die Klarsichtgehäuse mal bei einer Verstopfung um die Ohren fliegen, möchtest Du nicht in der Nähe sein.

      Ersatzmembrane 300 GPD kosten je nach Marktlage zwischen 70-80 Euro.

      Die nachgeschaltete Harzmenge sollte sich immer an der Leistung der UO orientieren. Hinter meiner 300 GPD habe ich 15 Liter Mischbettharz geschaltet. Die UO schafft im Moment ca. 40 Liter pro Stunde. Das entspricht einem Verhältnis von 40 : 15 = 2,66. Für Euch reicht ein Verhältnis von 1:3 bis 1:5 aus. Wenn Du also Deine Fördermenge ausliterst, musst Du einfach die Literleistung pro Stunde für z.B. 5 teilen. Das Ergebnis ist dann die empfohlene Harzmenge.

      Meine kleine UO für Laborwasser liefert ca. 10 Liter Wasser pro Stunde und ich habe 5,5 Liter NRW37 Harz (Ultra Pure Water Harz) nachgeschaltet. Zusätzlich habe ich vorne und hinten noch Keimsperren installiert.

      Wichtig ist immer die Verweilzeit des Wasser mit der Harzmenge. Fang bitte nicht mit 2 Liter Harz hinter einer 1000 Liter Anlage an. Das Harz hält nicht lange und das was raus kommt, ist dann auch nicht so gut.

      Auf welcher Straße wohnst Du denn? Wildpark ist von den Eingangswerten nicht so toll aber machbar, Fench II das bessere. Die UO ist aber bis auf eine Gesamthärte von 50 ausgelegt.

      Noch wichtig: die Leistung einer UO ist abhängig vom Eingangdruck und der Wassertemperatur. Es kann durchaus passieren, das eine 600GPD = 2300 Liter UO auf ca. 1000 Liter pro Tag "zusammenbricht".

      Gruß,
      Peter
      Schwerpunkte: Instrumentelle Analytik, Entwicklung analytischer Methoden und Adsober

      www.reefanalytics.com
    • Hallo Peter,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Ich wohne im Bereich der Leipziger Str. Der Hauswasserdruck beträgt 4 bar.

      Mich würde der Preis der 600 GPD Membrane interessieren.

      Zitat: "Die nachgeschaltete Harzmenge sollte sich immer an der Leistung der UO orientieren. Hinter meiner 300 GPD habe ich 15 Liter Mischbettharz geschaltet. Die UO schafft im Moment ca. 40 Liter pro Stunde. Das entspricht einem Verhältnis von 40 : 15 = 2,66. Für Euch reicht ein Verhältnis von 1:3 bis 1:5 aus. Wenn Du also Deine Fördermenge ausliterst, musst Du einfach die Literleistung pro Stunde für z.B. 5 teilen. Das Ergebnis ist dann die empfohlene Harzmenge."

      Das ist genau das, was ich "befürchtet" hatte. Wenn ich mal schnell 50 Liter Wasser mit der 600 GPD in einer halben Stunde produzieren wollte, müsste ich so ca. 20 Liter Harz nachschalten. Ist das richtig ?

      Wie groß und wie schwer wäre denn so ein "gefüllter" Harzbehälter. Habt ihr so etwas auch im Programm ?

      Danke und Gruß

      Naif
      Schuran, Riffkeramik, Vertex Illumina, Dreambox, Mini Bubble King, RD3 Speedy, Abyzz A100, 2x Hydro Wizard
      Mein Thread: Mein erstes MW-Becken 550 Liter; Video:youtu.be/g2A_-XFGg3E
    • Hallo Naif,

      alleine wegen des Silikatwertes lohnt sich schon eine UO.

      Mich würde der Preis der 600 GPD Membrane interessieren.


      Die Preise auf dem Markt (Onlineshops, Discounter) liegen bei ca. 70 Euro für eine nicht so gute FS-TFC Membrane. Kauf lieber die, ich kann Dir nur gute teure (besser gewickelt) anbieten, die bei 120 Euro liegen.

      Du kannst ja die günstige nehmen und setzt etwas mehr Harz ein ;-))

      Das ist genau das, was ich "befürchtet" hatte. Wenn ich mal schnell 50 Liter Wasser mit der 600 GPD in einer halben Stunde produzieren wollte, müsste ich so ca. 20 Liter Harz nachschalten. Ist das richtig ?


      Wenn Du es von Anfang an richtig machen möchtest, ja.

      Wie groß und wie schwer wäre denn so ein "gefüllter" Harzbehälter. Habt ihr so etwas auch im Programm ?


      Ich habe erst gestern nach ca. 12 Monaten meine 15-Liter Mischbettharzpatrone neu gefüllt. Ich schätze mal nach dem einschlämmen ca. 15 kg.

      Gruß,
      Peter
      Schwerpunkte: Instrumentelle Analytik, Entwicklung analytischer Methoden und Adsober

      www.reefanalytics.com
    • Hallo Peter

      Ich hänge mich nur kurz rein.....

      und hinten noch Keimsperren installiert.


      Wie oder was ist das??

      ist das Risiko so hoch?
      Liebe Grüsse Andi


      80x80x70 Becken mit Filterbecken im Nebenraum, insgesamt 524Lt.
      Beleuchtung: 1x AI Hydra, 2x AI Sol, 160er Mini Bubbel King, Rück-
      förderung Red Dragon 3, 50W, Closed Loop Strömung mit
      2x Abyzz A200 gesteuert über GHL Profilux 3,Theiling Rollermat,
      Bubbel-Magnus Wirbelbettfilter Zeitweise mit Kohle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andi S. ()

    • Hallo Peter,

      eine Frage, habe ich doch noch. Du hattest geschrieben:

      Zitat:
      Noch wichtig: die Leistung einer UO ist abhängig vom Eingangdruck und der Wassertemperatur. Es kann durchaus passieren, das eine 600GPD = 2300 Liter UO auf ca. 1000 Liter pro Tag "zusammenbricht".


      Soll das nicht gerade durch die Booster-Pumpe verhindert/ausgeglichen werden ?

      Mit welcher Leistung kann man denn bei Eurer 600 GPD-Anlage bei üblichen Parametern (4 bar Druck, üblichen Wassertemperaturen (ich denke 10-12 Grad )) rechnen ?

      Vielen Dank !

      Naif
      Schuran, Riffkeramik, Vertex Illumina, Dreambox, Mini Bubble King, RD3 Speedy, Abyzz A100, 2x Hydro Wizard
      Mein Thread: Mein erstes MW-Becken 550 Liter; Video:youtu.be/g2A_-XFGg3E